Angepinnt Der Ultimative Öl-Thread!

  • Hallo Leute,

    Rowe hat wohl mit der Verpackung auch die Zusammensetzung von einigen Ölen geändert. Jetzt ist das Rowe 5w40 Hightec Synth RSI SAE nicht mehr mit Freigabe BMW Longlife 01 ausgeschrieben.

    Das habe ich jetzt jedoch erst nach der Bestellung festgestellt.

    Nur das RS hat noch die BMW Longlife 01 Freigabe rowe-cloud.de/pi.php?artNr=20001&lang=DE

    Produktblatt RSI rowe-cloud.de/pi.php?artNr=20068&lang=DE

    Wenn ich den Suchfilter von Rowe für BMW Longlife 01 nutze wird mir trotzdem das RSI angezeigt. Kann ich das RSI weiterhin nehmen trotz neuer "Mixtur"?

    Danke für eure Antworten :)



    "Schwarze BMW sind in der Regel schneller als die anderen." Time2Drive2K16
  • Leute haltet euch nicht an den blöden Freigaben auf... was damals gut war ist heute auch noch gut oder besser.
    Nur weil der Hersteller kein Geld mehr für ne Freigabe bezahlen will heißt das nicht das das Öl diese lächerliche LL01 nicht packt.
    Man kann pauschal sagen das jedes vernünftige Markenöl ausreichend ist.
    Mehr als ausreichend nehmen wir gerne, klar. Das wären z.B. alle Öle die die MB 229.5 oder die Porsche Norm erfüllen.
  • @Jil Das hat vermutlich weder was mit Verpackung und Rezeptur zu, sondern damit, dass BMW die Bedingungen für die Freigaben geändert hat (anderer Testmotor). Darüber hat u.a. Rowe auch vor längere Zeit auf ihrer Webseite informiert. Weder RS noch RSi haben die Freigabe noch. Viele andere Konkurrenzprodukte ebenso nicht mehr.

    Das RS war/ist übrigens von jeher im Portfolio oberhalb dem RSi angesiedelt, da teurere Grundöle verwendet werden.
    VFL. Einfach. Gut. :headbang:
    „Wenn man ein unvernünftiges Auto kauft, aber dafür nicht mehr stundenlang im Internet nach eben solchen Autos fahndet sondern den Kopf für die wichtigen Dinge im Leben frei hat, dann ist die Entscheidung für die Unvernunft die vernünftige Entscheidung.“....Aus dem 750i-Blog bei Auto.de.
  • In den m54 kannst du das ruhig reinkippen, BMW Freigabe hin oder her, schau Mal in deine BA, da steht was von Api SF oder ähnliche Spezifikation, das reicht allemal
  • Elzetto schrieb:

    Leute haltet euch nicht an den blöden Freigaben auf... was damals gut war ist heute auch noch gut oder besser...
    Kann ich nur zustimmen. Wozu Longlife, wenn das Öl sowieso keine 25-30T Km genutzt wird? Ich wechsle Motoröl alle 12T Km und fahre seit Jahren LKW-Dieselmotoröl Mobil 1 Delvac 5W-40. Mit TBN 12!!! Erfüllt z. B. MB 228.5, d. h. besitzt u. a. MB-Freigabe für MB-Pkw-Dieselmotoren OM 640, 642, 646, 611 und 660. Ein M47 oder M57 ist nicht anders. Einen 20L Kanister bekomme ich hierzulande für 150 Euro.
  • brainstormer schrieb:

    @Jil Das hat vermutlich weder was mit Verpackung und Rezeptur zu, sondern damit, dass BMW die Bedingungen für die Freigaben geändert hat (anderer Testmotor). Darüber hat u.a. Rowe auch vor längere Zeit auf ihrer Webseite informiert. Weder RS noch RSi haben die Freigabe noch. Viele andere Konkurrenzprodukte ebenso nicht mehr.

    Das RS war/ist übrigens von jeher im Portfolio oberhalb dem RSi angesiedelt, da teurere Grundöle verwendet werden.
    Alles klar. Danke euch für die schnelle Hilfe.

    Jo dass das rs besser als das rsi ist weiß ich. Bei kurzen wechselintervallen war mir das rsi wegen dem preisunterschied jedoch ausreichend.

    Werde dann weiter das rsi nehmen :top:



    "Schwarze BMW sind in der Regel schneller als die anderen." Time2Drive2K16
  • Ich finde es toll, dass es dienen Thread noch gibt =D

    Mittlerweile fahre ich im M54B25 ein Ravenol 5W40 und im N54B30 von Beginn an ein Ravenol 0W40. Der N54B30 bekommt zukünftig auch ein 5W40. Das Ravenol scheint mir tatsächlich das deutlich bessere Öl zu sein. Der N54B30 verbraucht ca. 0.2 Liter auf 5000 Kilometer (meistens am Wochenende und dann auch gerne sportlich). Das war davor deutlich mehr (kann aber keine Aussage treffen was davor drin war). Volllast bedeutete, dass 100 Milliliter 'verpufft' sind. Der M54B25 hat seinen Ölverbrauch auf annähernd 0 eingestellt. Ich verwende nur noch Ravenol - vollsynthetisch.
  • PuntoKing, ich vermute, das "Duell" belief sich auf die beiden SSL 0W-40 und VST 5W-40?!
    Solltest Du auf das RCS 5W-40 umgestiegen sein, so müsste man neu bewerten.

    Aber worauf ich hinaus möchte, ist, dass selbiges auch mit den Kandidaten von Rowe festgestellt werden kann.
    Also Synth RS 0W-40 und Synth RS 5W-40 (bitte auf die exakte Bezeichnung achten, kein Synt und kein RSi).

    Hierbei kann man ganz klar die Basisöldicke heranziehen.
    Neben besseren NOACK und stabilerem HTHS, gibt es nämlich den Umstand, dass ein kalter Motor im Kolben-Zylinder-Maß nicht optimal läuft.
    In dieser Phase gibt es den größten Kraftstoffeintrag, sowie den größten Ölverbrauch (auch wenn die Paarung Kolben-Zylinder in Ordnung ist).

    Es gibt oft die Annahme, dass ein möglichst dünnes Öl auch im kalten Zustand vorteilhafter sei. Doch dies stimmt nicht.
    Entscheidend ist erstmal die Öl-Förderung durch den Motor, und hierbei kommt die Ölpumpe sowie das Überdruckventil ins Spiel.
    So lange das Überdruckventil nicht vorzeitig öffnet und der Ölfluss auf +/- 0,x Sekunden gewährleistet ist, ist alles in bester Ordnung. Es handelt sich hier um ein hydraulisches System, nur so als Anmerkung.

    Wenn wir nun 0W-40 mit 5W-40 vergleichen, bietet das 5W-40 im kalten Zustand eine höhere Viskosität, und dichtet im Kolben-Zylinder-Bereich besser ab, sprich, es lässt sich nicht so leicht "durchspülen".
    Eine höhere Kaltviskosität ist also erstmal nichts schlimmes, und kann ganz klar positiv sein.

    Der Punkt ist nun, entsprechend der Nutzungsanforderungen die optimale Abstimmung aus Kalt- & Heißviskosität zu finden. Und dabei spielt natürlich der Motor in seinem Zustand eine tragende Rolle.

    0W-40 ist oft etwas für sehr kalte Regionen, diese uns zum Glück nicht betreffen.
    5W-40 ist der klassische Alleskönner mit Ambitionen zu Höchstleistungen.
    10W-40 ist dann der reine Sommer-Spezialist mit höchsten Ansprüchen in allen Lagen der Kunst.

    Der geschriebene Vergleich zielt auf PAO, PAO-POE, und PAO-PAG-POE Öle ab. Also wie die angesprochenen Kandidaten von Ravenol und Rowe (sowie Kronn Oil Poly Tech), nur eben mit Erweiterung auf 10W-40.
    Es ist im Grunde wie mit den Reifen:

    Winterreifen = 0W-40 / 0W-30
    Ganzjahresreifen = 5W-40 / 5W-30
    Sommerreifen = 10W-40 / 10W-30

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tequila009 ()

  • Tequila009 schrieb:


    0W-40 ist oft etwas für sehr kalte Regionen, diese uns zum Glück nicht betreffen.
    5W-40 ist der klassische Alleskönner mit Ambitionen zu Höchstleistungen.
    10W-40 ist dann der reine Sommer-Spezialist mit höchsten Ansprüchen in allen Lagen der Kunst.

    Der geschriebene Vergleich zielt auf PAO, PAO-POE, und PAO-PAG-POE Öle ab. Also wie die angesprochenen Kandidaten von Ravenol und Rowe (sowie Kronn Oil Poly Tech), nur eben mit Erweiterung auf 10W-40.
    Es ist im Grunde wie mit den Reifen:

    Winterreifen = 0W-40 / 0W-30
    Ganzjahresreifen = 5W-40 / 5W-30
    Sommerreifen = 10W-40 / 10W-30
    Der Teil ist einfach mindestens fragwürdig.
    Der erste Teil hat zumindest theoretisch noch eine gewisse Belastbarkeit. Dem 10W30 aber bessere Sommerleistungsfähigkeit zuzuweisen als einem 5W40 ist schon interessant. Der Vergleich funktioniert höchstens fürs Kaltstartverhalten. Im Winter herrschen aber je nach Einsatz schon ganz andere Temperaturen am Motor als im Sommer - da pauschal zu sagen, W30/W40 ist egal, ist zumindest sehr oberflächlich.

    Ein 10W40 als "reinen Sommerspezialisten mit höchsten Ansprüchen in allen Lagen der Kunst" ist einfach nur noch falsch. Allein wenn man nach Datenblättern geht und sich das Heißverhalten verschiedener 10W40, W50 und W60-Öle anschaut, sieht man sehr schnell, wo wirklich die obere Messlatte ist. Und der Vergleich ist real deutlich spürbar. Setzt allerdings voraus, dass man mit den Ölen mal mehr gemacht hat als Datenblätter lesen.
  • Es gibt durchaus 0W-40er, die für hohe Temperaturen sind,
    Elf Evolution RN Tech oder Yacco Galaxie A . Haben die Freigabe für die Alpine A110.

    Mit einer 100-Grad Visko von 15,7 bzw. 15,8 und einem HTHS von 4,1, dazu noch Aschearm nach Acea C3.
    Zumindest das elf kann ganz gut beziehen, bei Adams Mineralöle in Treis-Karden, der Webshop ist als kleinerölprinz bekannt oel-shop.eshop.t-online.de/epa…Shop40006/Products/208786

    Passt halt nicht ganz zum aktuellen oc- Trend der 10w-x Öle. Es gibt halt immer wieder so Trends, die durch die Foren schwappen Mobil 1 0W-40, irgendwas 15w-40, Motul 300V, bisweilen untermalt von den Ansichten verschiedener Personen, hießen sie nun Köth, Sternendocktor usw. Jetzt treffen sich viele Interessierte eben im oc und dort ist aktuell halt der 10W-X-Trend, so wie hier Ravenol und Rowe meist genannt werden, die gegenüber in Foren weniger bekannten wie SRS zum Beispiel vermutlich deutlich weniger im Jahr produzieren.
    VFL. Einfach. Gut. :headbang:
    „Wenn man ein unvernünftiges Auto kauft, aber dafür nicht mehr stundenlang im Internet nach eben solchen Autos fahndet sondern den Kopf für die wichtigen Dinge im Leben frei hat, dann ist die Entscheidung für die Unvernunft die vernünftige Entscheidung.“....Aus dem 750i-Blog bei Auto.de.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von brainstormer ()

  • Mein E28 bekommt seit 276TKM nichts anderes als das gute 15w-40, braucht weder Öl noch ist er verschlammt ;)

    Der 3.0l M54 im E39 braucht seit der Motorspülung und anschließendem Wechsel mit Rowe Vollsythetisch 5w-40 deutlich weniger Öl.

    Danach zwei kurze Wechselintervalle (7.500km)
    und der Verbrauch bei jetzt 266TKM hält sich echt im Rahmen. Knappe 300ml/1000km sind i.O. denn es war zeitweise mehr als das Dreifache, billigem 5w-30 und Longlife sei Dank.