Beiträge von brainstormer

    Ja, das ist so eine Sache. Wobei Federn ja nicht allzuviel kosten dürften.


    Das H&R Monotube hier sieht nach 180k KM noch erträglich aus


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ja dann wird es ein ST oder KW, wenn es im Angebot ist. Bei uns liegt im Winter viel Schnee und sauber machen des Fahrwerkes ist dann erst Ende März möglich.

    ST ist kein Edelstahl.


    Vor dem Schritt würde ich KW fragen, ob der Korrosionsschutz von ST und AP unterschiedlich, oder gleich ist. Wenn gleich, hast Du nichts gewonnen.


    Eibach Pro Street S wäre Edelstahl und etwas günstiger als KW VAR 1.

    Dämpfer kommen afaik von KW.


    Kann man son Fahrwerk nicht auch konservieren?

    H&R gab schonmal den Tip, die Gewindegänge mit Isolierband zu umwickeln.


    Ansonsten kann man ggfs. Mittel nehmen, die z.B. Straßenmeistereien zur Konservierung von deren Gerät einsetzt, Fuchs Anticorit BW 366 z.B. Das bildet einen griffesten Film und ist recht preiswert.

    Naja, bis zu den rund 650€ die das AP incl. Eintragung kosten wird

    ist ja noch Luft.


    Ggfs wäre es mit anderer Federrate getan.

    Zitat

    Doch zwischen der Rep im Okt. 21 bis zur längeren Tour ist der Wagen rd. 2500 km gefahren worden und das i.d.R. bei Entfernungen von 3 bis 10 km jeweils und das überwiegend im Kleinstadtverkehr.

    Da ist die Ursache auch im Nutzungsprofil.


    Da hat sich einiges an Kondensat angesammelt, was jetzt ausgedampft ist.


    Wasser schmiert auch eher schlecht, daher würde ich bei dem Profil vor einer langen AB-Tour darüber nachdenken einen ÖW zu machen....


    Und kein XW-30 nutzen.

    In den 60er mag das noch ok gewesen sein, da hatte Diesel noch einen hohen Schwefel-Anteil und wenn ich mich recht entsinne wirkt der verschleissmindernd (was auch die Diesel-Einspritzpumpen gefreut hat) was die Sache über den kurzen Zeitraum der Reinigung vertretbar machte.


    Seit dem wurde der Schwefel-Anteil jedoch kontinuierlich reduziert.


    Ich würde es daher lassen.

    Ich gehe mal davon aus, dass die Kollegen in blau-weiß etwas weiter sind und sich nicht nur auf den Fzg.Schein verlassen. Dort stehen 80% ( oder mehr ) der zugelassenen Größen eh nicht mehr drin.


    Zur EG-Typgenehmigung: 4 von 4 E39 haben bei uns eine E.-Nr.

    Dazu muss man das Dokument besprechen

    https://www.motor-talk.de/forum/aktion/Attachment.html?attachmentId=740147

    und verstärktes Augenmerk auf den vorletzten Satz richten:


    Zitat

    Die bis dato von uns angezogene "TÜV-Toleranz von 9 km/h" gilt nur noch im Ausnahmefall, bei Fahrzeugen, die ihre Betriebserlaubnis auf der Grundlage der Bestimmungen der Straßenver- kehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) erhalten haben (zum Beispiel: ABE oder Einzelbetriebser- laubnis nach StVZO) – siehe hierzu im Zweifelsfalle die Zulassungsbescheinigung Teil I unter K – Nummer der EG-Typengenehmigung oder ABE – wenn dort keine „e-Nummer“ angegeben ist.

    Bei den E39 ist dort eine E-Nummer angegeben -> EG-Typgenehmigung


    Frage daher: Haben wir es bei der Angabe in den Fahrzeugpapieren also mit der bauartbedingten VMax zu tun?


    Denn, §36 StVZO sagt


    Zitat

    1) Maße und Bauart der Reifen von Fahrzeugen müssen den Betriebsbedingungen, besonders der Belastung und der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs, entsprechen


    Wenn ja, reichte V.

    Das 0w30 fährt hier niemand in einem R6

    hat auch keine BMW Freigabe

    Mmmmmmm.

    War Werksbefüllung bei Alpina 3.3 .


    Um die Party richtig zu sprengen, ein Link zu einem Motorraumschild eines B10 V8 4.6

    Motoröl-Empfehlung für Alpina B10 V8 - Ölanalysen und Ölanalytik für Motor und Getriebe
    Hallo erstmals,ich bin seit dem letzten Jahr, Besitzer eines Alpina B10 V8 der aus Japan importiert wurde. Das Fahrzeug hat eine lückenlose Service Historie…
    oil-club.de


    DAS hat gar keiner auf der Rechnung gehabt.


    Ich würde um Zeit zu sparen RsRichard beim V8 folgen.

    Und Mobil bitte bei Markenpartnern wie Elaskon, Knauber oder zumindest eingesessenen Mineralölhändlern z.B. Korb Schmierstoffe kaufen.


    Beim oil-club eigenes Mitdenken nicht vergessen.

    Zum einen ist der vordere Radausschnitt größer als der hintere, „optisch“ kommt es so schon dazu, dass ein E39 vorne höher aussieht. Entscheidend ist, ob die Maße gemäß TIS passen.


    Zum anderen sieht es so aus, als ob die Feder der VA an der unteren Windung am Endanschlag des Gummis sitzt. Das soll sie an der VA (!) nicht ( an der HA sehr wohl).

    Die sitzt regulär ein Stück weit vom „Endanschlag“ entfernt.


    Das sieht man am ausgebauten Federbein anhand der Form der unteren Windung ganz gut.

    Irgendwo haben wir hier auch ein PDF von Sachs dazu meine ich.