Drehzahl sackt zu tief ab, weiß nicht mehr weiter

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • HiClass5er schrieb:

    @MWSEC

    Es geht ja nicht ums abfallen nach einschalten der Klima, sondern um das fallen der LL Drehzahl unter Soll Drehzahl nach dem auskuppeln. Egal obs beim rangieren oder vor dem abbiegen ist. Dabei spielen die Verbraucher nur zum Teil eine Rolle.
    du hast den hinweis nicht verstanden, bei den Temperaturen bringt der Test nichts, weil die Drehzahl eben jetzt sofort wieder abfällt nach dem Ansteigen. Über 7 Grad bleibt die Drehzahl erhöht, wenn die Klima eingeschaltet wurde.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Moin zusammen, @HiClass5er ,@'EnnoM' und ich arbeiten derzeit seit ein paar Tagen gemeinsam über whatsapp an einer Lösung des Problems was uns alle 3 betrifft. Wir konnten schon das ein oder andere ausschließen und näher vllt eingrenzen.
    Jetzt benötigen wir mal eure Hilfe.
    Vorallem Leute die einen B28 fahren (vorzugsweise als TU). Wir hoch ist bei euch der Gesamtluftbedarf des LMM bei warmen Motor im Leerlauf? Könnten das bitte so viele Leute wie möglich mal posten? Das ist mittels Inpa auszulesen.
    Mein Wert liegt mit neuem VDO LMM bei 15,25 kg/h , bei dem Kollegen mit altem original BMW Teil bei 16,5. Der Messbereich laut ISTA ist 8 - 16 kg/h.
    Vllt kommt daher die zu fette Verbrennung.
    Wäre toll wenn ihr uns da helfen könntet und eure Werte mal mitteilen würdet;)
    Damit alle die gleichen Bedingungen haben bitte folgendes Berücksichtigen:
    Motor warm (auch Öl), Leerlauf (bei Automatik in N oder P), sämtliche Verbraucher ausschalten (Licht, Sitzheizung, Lüftung, Klima etc pp).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elzetto ()

  • Ich meld mich kurz zum ergänzen.
    Es waren bei mir 16,5kg/h bei 751 1/min.
    Ich habe den IS** Leerlauf Abgleichstest gemacht und habe dadurch ein paar interessante Werte (halt die soll Werte) erfahren. Diese lasen sich zumindest bei mir so deuten, dass mein LMM defekt ist.
    Meine Gemischadaption lag heute morgen und nachmittag bei unglaublichen - 7 und gestern noch bei - 3,5.

    Angenommen der LMM ist leicht defekt, liefert zu hohe Werte und es fließt weniger Luft durch, dann spritzen die düsen anhand des hohen Wertes zunächst eine Menge Sprit rein, bis die Lambdasonden das viel zu fette Gemisch registrieren und die einspritzzeit verkürzen lassen.




    Wie Elzetto sagte, wäre klasse, wenn ein paar Leute die Luftmasse durchgeben könnten. Der Wagen sollte wie gesagt ordentlich warm sein und auch 4-5 min im Leerlauf stehen ehe der Wert abgelesen wird.


    Gruß
  • Der HFM sollte bei LL keinen Einfluss auf die Gemischbildung haben. Im LL wird Lamda=1 gefahren. Ihr könnt ja auch einfach die Sonnenspannung beobachten. Wenn diese schön pendelt, funktioniert auch die Regelung soweit.
    Da der HFM ein Schätzeisen ist, wird er auch sicher nicht verwendet, um den LL zu regeln (was auch keinen Sinn ergeben würde, wenn er genau wäre). Ich schreibe das nicht, um klug zu sch..., Ich glaube nur,dass ihr wo anders suchen müsst und andererseits den HFM auch nicht wirklich als aussagekräftig für die Luftmasse im LL werten solltet.
  • Raumhuber schrieb:

    Der HFM sollte bei LL keinen Einfluss auf die Gemischbildung haben.
    Oh doch, hat er sehr wohl. Die komplette Leerlaufregelung hängt hauptsächlich am LMM, dem Kühlmitteltemperatursensor und den Lambdasonden. Maßgeblich ist aber tatsächlich bei allen e39 Benzinern der LMM. Ich hab das mal mit nem Poti an der Messleitung des LMM durchexerziert, weil ich den gleichen Standpunkt hatte wie du - ich konnte am Poti drehen und prompt ging der Lambdaintegrator Richtung Nirvana.
  • DANKE für eure fundierten Aussagen!
    Dann scheinen die LMM ja zu funktionieren.
    Richard, woher hast du diese Information? Wenn diese irgendwo zu erlesen sind, wäre es klasse wenn du uns das mitteilen könntest, dann könnten wir in Zukunft aufs Fragen verzichten :)
    mittlerweile bin ich gedanklich bei der Drosselklappe als Quell des Problems, hier brauchen wir aber referenzwerte eines gut laufenden Motors.
    Unabhängig davon: eine nicht sauber arbeitende Drosselklappe sollte doch keinen Einfluss auf die Gemischadaptionen haben oder?
    Die angesaugte Luftmenge wird ja vom LMM gemessen und entsprechend wird eingespritzt, Abweichungen bügeln die Lambdas weg. Oder spielt in die Berechnung der Einspritzmenge auch die Drosselklappenstellung mit ein?
  • Kevin, Drosselklappe macht aber eigentlich keinen Sinn, denn wenn ich im normalen Verkehr mitschwimme und somit mit LLR fahre (DK=0°) und dann auskuppel, dann sackt die Drehzahl wie bekannt ab.
    Heute hatte ich sogar 18,25kg/h im Leerlauf nach 20km Fahrt (Kühlwasser 93 Grad, Öl temp über 90 Grad). Außerdem trat das Problem direkt nach dem Starten auf. Gestartet, rückwärts gefahren, dabei weil es etwas bergauf ging kupplung gedrückt und peng, die Drehzahl ist wieder abgesackt. Meine Beobachtung, Wechsel ich von rel hoher last auf das auskuppeln, dann habe ich den absacker. Kuppel ich während der Schubabschaltung aus, ist alles tutti.


    Bzgl Gemisch:

    Ich bin gestern, sowie heute deutlich sportlicher gefahren und habe somit mehr DK Aktivität genutzt und meine Gemischadaption ist wieder minimal Richtung + gegangen (-6,8 statt 7,..).



    Ich tausche mal meinen LMM und dann gucken wir mal. Aber denke ich falsch wenn der LMM angenommen 15kg statt realen evtl 10kg "misst" und deshalb zunächst die ESV länger spritzen, bis die Lambdasonden die ESV zurück regeln, weil das Gemisch Ja viel zu fett ist?
  • Ok, das ist eher ungewöhnlich! Danke Richard.
    Da Du es ja mit dem Poti schon ausprobiert hast, ist es auch sicher.
    Ist es dann aber nicht so, dass der LMM (/HFM) eher einen 'schnellen' Anteil hat und die Gemischregelung nach der Lamdasonde anschließend korrigiert? Das würde nämlich dazu führen, dass bei konstanten, stationär falsch gemessenen Werten des LMM alles OK ist, aber nicht, wenn dieser ggf. ein schwankendes Signal liefert.
    Das kann man nur mit dem Oszuessen, dafür wäre dann Inoa vermutlich zu langsam.
  • Hallo zusammen,

    nach nun monatelanger Suche und Tests die alle zu nichts geführt haben kann ich jetzt einen ersten Erfolg vermelden.
    Nachdem ich meine Lichtmaschine getauscht habe 90A Valeo mit 220kkm gelaufen gegen eine neue 120A Bosch, konne ich keine Absacker mehr in dem Ausmaß feststellen. lediglich ein ganz kleines bisschen, fällt aber nicht weiter auf und das Problem ist sagen wir zu 80% weg.
    Meine alte Lima war nicht direkt defekt, hat 14,1V geliefert und drehte frei, allerdings war wohl die Diodenspannung unter Last nicht mehr ganz korrekt.

    In welchem Zusammenhang das alles steht ist mir noch ein rätsel, da in den Logfahrten klar das Problem des zu stark adaptierenden LLR mit Abmagerung des GEmisches zu sehen war..