Hersteller für Zugstreben, Querlenker und Pendelstützen

  • Kannste nicht nen Rangierheber borgen beim Kollegen oder Nachbar?


    Ich hätte auch keine Hemmungen damit nen dicken Holzklotz unter dem Schenkel zu legen und den Wagen langsam abzulassen bis die besagte Spannung weg ist. Quasi gleicher Effekt. :D

  • Bitte erschlagt mich nicht, ich habe nur einen einfachen Unitec Wagenheber. Benutze den aber bisher auch nur zum Radwechsel und lege zur Sicherheit noch ein Ersatzrad darunter. Ich dachte mir deshalb dass es einfacher wäre die Rampen zu benutzen. Oder ich fahre halt gleich zur Mietwerkstatt :kratz:

    Falls das son 0815 China Rangierwagenheber ist, sollte man damit eigentlich problemlos unter die Vorderachse kommen und dort am Gummiklotz die ganze Achse freiheben. Unterstellböcke unter die Wagenheberaufnahmen zum sichern und fertig. Mit Tieferlegung könnte es eng werden.

    Kranplätze müssen verdichtet sein!


    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow

  • Ich denke ich werde dann die Variante mit dem OEM Rangierwagenheber oder die Holzklotztechnik anwenden, danke euch :thumbup:

  • Einfach beide Seiten gleichzeitig hochheben, dann haste keine Spannung drauf.

    so habe ich das auch gemacht. die Pendelstützen gehen dann ohne "Schenkel hochdrücken" oder "Holzklotztechnik" einfach raus. :top:
    Die Stabi-Gummis kann man dann auch gleich tauschen. Erst der Tausch der Stabi-Gummis ergab bei mir den "Aha-Effekt" in Sachen "Lenkrad zittern" und "Poltern" ... nachdem ich zuvor Bremsen, alle Lenker, Dämpfer, usw. getasucht habe und es nix genützt hat.

  • Was soll die "oberen Zugsterben vorne" sein? Es gibt nur die Zugstrebe und den Querlenker, und die sind ungefähr auf gleicher Höhe. Wobei, ein Lenker wird von oben, der andere von unten in den Radträger geschraubt.


    Ich kann mich an niemanden erinnern, der hier schon mal nen Lenker von Monroe verbaut hat, wieviel soll der denn kosten?

  • Sehe ich genau so...
    aber anscheinend geht es nicht um preiswert sondern billig...

    Danke für die Unterstellung.


    Eigentlich wollte ich eure Meinung wissen, vielleicht hat jemand Monroe verbaut und ist zufrieden.


    Warum will man unbedingt irgendein nachgebautes Zubehör verbauen, wenn es TRW und LEMFÖRDER zu Spottpreisen gibt?

    Weil Monroe unter anderem beim leebmann gleich unter LEMFÖRDER und TRW und FEBI ebenso angeboten wird...
    https://www.leebmann24.de/bmw-…51&og=02&hg=31&bt=31_0617

  • Viele hier haben es (mir inklusive) nicht glauben können, aber der E39 ist da tatsächlich eine Diva, das siehst Du auch an der Antwort von mir in diesem Tread von vor knapp zwei Jahren ...
    Ich habe bei mehreren Fahrzeugen Teile verbaut die über Jahre ihren Dienst tun, besonders Meyle. ABER : meine Meyle Vorderachse im E39 habe ich nach nicht mal einem Jahr gegen Lemförder ersetzt ... immerhin habe ich das Geld für die Teile und die Spureinstellung anstandslos (!) von Meyle zurück bekommen.


    Bei den von Dir angesprochen Teilen würde ich ausnahmslos auf Lemförder setzen.

  • Was @RsRichard sagen möchte, ist, dass es kein Qualitätshinweis ist, wenn Hersteller bei Leebmann gelistet werden. Da sitzt niemand da und sucht persönlich empfehlenswerte Alternativen nach irgendwelchen hohen Kriterien raus. Das ist bildlich gesprochen einfach nur ein Bot, der die Teile listet, die besonders billig sind und häufig ist das eben Mist.
    Die Frage bzw. das Argument "Leebmann empfiehlt aber..." taucht hier besonders in letzter Zeit recht häufig auf, weshalb manche da mittlerweile ein wenig dünnhäutig reagieren. :trinken:

    Viele Grüße
    Simon


    ---
    Ever tried. Ever failed. No matter.
    Try again. Fail again. Fail better.
    -- Samuel Beckett --

  • Kann ich so bestätigen. In der Werkstatt verbauen wir einfach das was gerade durch den Lieferanten angeboten wird bei 99% der Fahrzeuge. Das kann Meyle, Monroe, Metzger, TRW, Lemförder, Herth+Buss oder sonst was sein. Gab noch nie ne Reklamation wie ich hörte. ABER bei bestimmten BMWs (und auch anderen) sagt direkt der Lieferant " nehm Lemförder (oder wer halt auch immer OEM war), nur das funktioniert".
    Gilt übrigens auch für LMM. Wir verbauen nur ganz ganz selten den OEM Hersteller oder Original, sondern einfach das was geliefert wird (kann alles mögliche sein (NTK, Bosch, VDO, Hella, Pierburg, etc pp.) Gibt nie Probleme damit.


    Zu der Leebmann Thematik : wurde ja vom Simon und anderen hier deutlich dargelegt wo das "Problem" ist. Monroe ist an sich nicht verkehrt, würde es nur am E39 nicht verbauen. Ich hab von Monroe z.B. schon Stoßdämpfer im W201 und Koppelstangen im Golf6 verbaut bei mir, gab über Jahre keine Probleme.


    Vllt als genereller Tip: wenn ein Teil von Lemförder oder dem "besten" Hersteller bei Leebmann nicht gelistet wird direkt: einfach mal die Teilenummer in der Suche eingegeben von Lemförder und Co. Oftmals haben die das nämlich doch, nur wird es z.B. nicht unter deinem Fahrzeug gelistet. So kann man z.B. den VDO LMM dort auch beziehen. Leebmann hat ja nun wirklich mit die besten Preise :)