Epytec Querlenker an der Hinterachse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Epytec Querlenker an der Hinterachse

    Hallo Zusammen,

    fährt hier schon jemand diese gebauten Querlenker von Epytec auf der Hinterachse, um den Sturz bei Tieferlegungen besser kompensieren zu können?
    Funktioniert das mit der Einstellerei gut und geht das überhaupt?
    Für alle, die das Teil noch nicht kennen, hier mal der Link:

    Querlenker Hinterachse Epytec

    Bin auf Erfahrungswerte gespannt.
    Gruß Alex
  • hmm - da gehen unsere Meinungen wohl auseinander
    Ich fahre hinten die M5 Bereifung in 275/35 R18 mit 5er Platten und ca. 35mm Tieferlegung, alle Buchsen und Lenker neu, aber den Sturz bekommen wir seit Jahren nicht in einen vernünftigen Bereich

    Problem ist, dass sich meine Hinterreifen innerhalb einer Saison auf der Innenkante fast komplett abradieren - der Rest vom Reifen ist komplett tacko, ich fahren ca. 40tkm pro Jahr und muß fast jedes Jahr neue Reifen kaufen, obwohl der Rest vom Profil noch super in Schuss ist, hab auch schon mit dem Reifendruck gespielt, aber ich bekomme es einfach nicht in den Griff, hab sogar deswegen schonmal die Kiste abgelegt, weil ich die glatte Innenseite nicht gesehen habe und deswegen durch Aquaplaning die Hütte verloren hab - keine schöne Sache

    Die schmalen Winterreifen in 235/45 R17 sind da trotz 20mm Platten komplett unempfindlich dagegen

    deswegen wollte ich mal den Versuch mit den Querlenkern wagen, die sind günstiger als ein Satz Hinterreifen :D
  • Ich muss das Thema nochmal hochwerfen.
    Hat sich inzwischen mal jemand mit dem Thema beschäftigt? Ich muss meine Hinterreifen fast jedes Jahr neu machen, nach ca. 20..25tkm Fahrleistung ist innen am Profil garnnix mehr da - komplett abgelaufen, der Rest vom Profil ist noch top.
    Die Exzenterschrauben sind komplett auf Anschlag, da geht nicht mehr, aber den Sturz an der HA bekommen wir einfach auf kein vernünftiges Level.
    Ja, ich habe eine Tieferlegung, aber die ist nicht brachial, ich müsste mal Radnabenmitte bis Radkastenunterkante messen.

    Gruß Alex
  • Er hat 2019 geschrieben, dass alle Buchsen und Lenker neu sind.
    Könnte mir vorstellen, dass bei einer Werke, die sich viel mit Alpinas beschäftigt jemanden findet, der da den entscheidenden Hinweis geben kann.
    97er 520iA
    97er 523i
    99er 528i
    94er 740iA

    „Wenn man ein unvernünftiges Auto kauft, aber dafür nicht mehr stundenlang im Internet nach eben solchen Autos fahndet sondern den Kopf für die wichtigen Dinge im Leben frei hat, dann ist die Entscheidung für die Unvernunft die vernünftige Entscheidung.“....Aus dem 750i-Blog bei Auto.de.
  • brainstormer schrieb:

    Er hat 2019 geschrieben, dass alle Buchsen und Lenker neu sind.
    Könnte mir vorstellen, dass bei einer Werke, die sich viel mit Alpinas beschäftigt jemanden findet, der da den entscheidenden Hinweis geben kann.
    Da bin ich mir manchmal nicht so sicher, das Problem ist, das die alle an der Einstellmaschine sich nicht die Zeit nehmen erstmal alles aus zu mitteln, und wenn das nicht passiert haste den Salat halt.

    Ne Spureinstellung die nur ne halbe Stunde dauert kann man gleich in die Tonne hauen, da ist nicht wirklich viel passiert.

    Für den E39 braucht man gute 2 Stunden, wenn man es richtig macht. Ich fahr meine hinteren Reifen jetzt im 3. Jahr. Es geht also.

    Achja, wenn die Lager der Schwingen hin sind, hat man ähnliche Probleme, weil die Schrauben da nicht mehr viel führen können.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Mein Dad fährt die selbe Bereifung, hat aber die Niveauregulierung, Tieferlegung ist ca. 10mm weniger als meine, hab meinen hinten auch schon wieder hochgeschraubt, geholfen hat es wenig
    Dachte, ich würde das Problem mit dem Wechsel der Integrallenker in den Griff bekommen, hat sich aber quasi nichts getan
    Bei den Achsvermessungen war ich immer dabei, aber 2h dauern die nie
    das Problem ist auch, dass mir selbst technisch nicht in den Kopf will, wie ich den Sturz weiter korrigieren soll, wenn beide Schrauben schon auf Anschlag liegen, damit ich den Sturz überhaupt in den Griff bekomme
    In den unteren Schwingen sind auch schon innen PU-Buchsen, damit sich das nicht weiter verschieben kann, es wird einfach nicht besser
    Mit dem Gewinde hat die Einstellerei auch nix zu tun, das machen ja die exzentrisch angebrachten Scheiben außerhalb vom Gewinde
    Mit den 235er Winterreifen, habe ich das Problem nicht, obwohl da 20er Spurplatten drunter sind

    Komisch Ding...
  • Das muss alles gelöst werden an der HA und alles erst festgezogen werden und dann Spur und Sturz ordentlich eingestellt werden, dann geht das auch.

    Um zu Prüfen was da drin ist, könntest du dir auch eine Sturzwaage kaufen und die da dran hängen zum Einstellen.

    Ansonsten guck dir mal die Domlager an, ich hatte Letztes Jahr einen da der über Geräusche an der HA klagte und dessen Reifen sich innen extrem abfuhren, dessen Domlager war oben komplett gerissen und das Federbein oben komplett ohne Führung.

    Falsch eingestellte Spur kann das übrigens auch verursachen, die meisten Buden bekommen das mit der HA als Spurführend leider nicht gebacken.

    wenn die Achsteile übrigens auf der Bühne angezogen wurden sind die auch wieder hin weil nicht in Normallage angezogen, dann kannste pech haben, das die nach einmal Federn im Sack sind und du bekommst die wieder nicht richtig eingestellt.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39