Eintragung 245er und 275er auf 18 Zoll

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eintragung 245er und 275er auf 18 Zoll

    Hallo,
    vor ca. 1,5 Jahren habe ich auf 235/40R18 und hi 265/35R18 umgerüstet bei gleichzeitiger Tierferlegung (SJ-Lowtec 40/30). Userpage ist noch nicht ganz so weit...
    Das verlief alles ohne Probleme mit Änderungsabnahme § 19(3) für beides zusammen.
    siehe auch HIER

    Nun bin ich auf die tolle Idee gekommen, dass Einzelabnahme vielleicht doch nicht so schlimm ist und ich daher noch aufrüsten könnte.
    Unter Verwendung der bisherigen Breyton-Felgen (inzwischen poliert) würde ich gern auf
    vorn: 245/40R18 auf 8,5 ET13
    hinten: 275/35R18 auf 9,5 ET19
    gehen.
    Die Reifengröße ist nicht in dem Breyton-Gutachten angegeben, nur für andere Fahrzeuge (ich glaub´für E60).
    Bzgl. max. Reifengröße auf Felgenbreite , Abrollumfang (minimal kleiner als Serie 225/55R16) , passt alles.

    Wie ist eure Meinung bzgl. meiner Chancen auf Eintragung (Einzelabnahme zusammen mit den Federn) ?
    Es ist die Standardgröße für die M5, hilft das ?
    Gruß,
    Ekki

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ekkik ()

  • So, war beim TÜV-München zur Beratung. D.h. ich habe gefragt, ob meine gewünschte Konfiguration Chancen hat eingetragen zu werden. Folgendes habe ich vorgelegt:

    - COC
    - Teilegutachten der Breyton Felgen und der Federn
    - Bescheinigung vom Reifenhersteller
    - Reifen-Felgen-Tabelle vom Reifen-Verband wg. max. Reifenbreite auf Felgenbreite (275er auf 9,5 Zoll)
    - Reifenabrollumfangtabellle nach ETRTO zum Vergleich Serienbereifung mit gewünschter Bereifung
    - Änderungsabnahme von 2017 nach §19(3) FW und Räder

    Tja, es reicht nicht. In dem Breyton-Gutachten ist diese Kombi für den E39 nicht vorgesehen, das war mir schon klar.
    Es fehlt ein Vergleichsgutachten, welches nachweist, dass genau diese Rad/Reifenkombi auf den E39 schon mal ausgiebig getestet wurde. Dieses kann auch von einem anderen Hersteller sein, es geht nur um die Maße.
    Eine Einzelabnahme ohne Vergleichsgutachten würde jeglichen Kostenrahmen sprengen >3000,- .
    D.h. eine normale Einzelabnahme (150,- bis 300,-) überprüft nur Freigängigkeit, Abdeckung etc. und eben nicht Fahreigenschaften etc. Letzeres würde ein Vergleichsgutachten nachweisen.

    Gibt es hier jemanden , der ähnliches Problem gelöst hat ?
    Hat jemand ein passendes Vergleichsgutachten ? (Habe bisher keins gefunden :( )
    Gruß,
    Ekki
  • Zumindest früher konnten die TÜV Menschen selbstständig in Ihrem System nach vergleichbaren Eintragungen suchen.
    Er muss es nur wollen. ;)

    Hier haben übrigens Vergleichsgutachten keinen Interessiert, diese wurden als erstes weg gelegt und als "Nicht relevant" entsorgt.

    Ich hatte eine ähnliche Kombination auf meinem Touring gefahren, ob es hilft weiß ich nicht. Eintragung kannst du aber sehr gerne haben falls gewünscht!

    Was mich nur wundert das er sich so sehr daran aufhängt da es fast eine Seriennahe M5 Rad&Reifenkombination ist was Du da eingetragen bekommen möchtest.
    Diese wurde nun wirklich schon zig mal abgenommen und eingetragen!



    Touring-Fan schrieb:

    April 2013!

    61. M5 Styling 65 Räder vom E39 M5!

    VA 8x18" ET20 245/40/18" mit H&R Distanzscheiben in 5mm

    HA 9,5x18" ET22 275/35/18"


    Rufe oder schreibe Breyton mal an was die dazu sagen. ;)
  • Vielen Dank für die Info!

    Warts du damals beim TÜV in Wuppertal ? Ist das immer noch TÜV-Rheinland ? Ich bin ab und zu ja schon mal auf Verwandtenbersuch dort; sind die evtl kulanter ?

    Wenn du mir deine Eintragung zukommen lassen könntest, wäre natürlich super !
    Gruß,
    Ekki
  • Hi

    Nein ich war in Hattingen da ich wegen der X5 Felgen dort endlich jemand gefunden habe welcher diese eingetragen hat.
    In Wuppertal wollte das keiner machen, ich bin von 4 TÜV Stationen vom Hof gejagt worden.
    Erst in Hattingen hat man sich der Sache angenommen und sich damit beschäftigt.

    TÜV
    Hattingen
    An der Becke 17
    45527 Hattingen

    Meine Eintragungen kannst du hier entnehmen.
    Sammlung von Eintragungen in Zulassungsbescheinigungen
  • Hier im Marl, Tüv Nord, gab es auch kein Problem.

    Felgen Styling 65 (M-Felgen) V : 8J x 18 ET20 mit 245/40/18 + 40 mm tiefer
    H : 9,5J x 18 ET22 mit 275/35/18 + 55 mm tiefer (Niveauregulierung, Regelstangen)

    Mischbereifung ist zwar ab Werk für den Touring nicht vorgesehen, geht aber :)

    Der Prüfer war wohl mit dem falschen Bein aufgestanden...
    530 i Touring 07/2002,( 520 i Limo 10/1996) , Suzuki GT 250x7, Simson Schwalbe 1967, Mercedes Benz 180a 1957, NSU Prinz 4L 1973, Hercules 1966, 325i Coupe 1992, Lloyd 600 1958, Ford Prefekt 1960, IWL SR56 Wiesel + weitere Mopeds
  • War nochmal beim TÜV; die Briefvorlage von Markus reichte ihm nicht, da Felgenabmessungen vorn zu unterschiedlich. Hinten wäre vermutlich vergleichbar, da er bis 3mm ET-Abweichung akzeptieren würde.

    Der o.g. link zu den Eintragung ist zwar interessant, zeigt aber wieder mal die Schwäche des Forum, dass alte Beiträge infolge ungültiger Links zu Uploadern unbrauchbar werden. :(

    Daher die Frage noch mal in Runde, ob jemand gültige, vergleichbare Einträge oder noch besser, Vergleichsgutachten hat ?

    die Daten:
    vorn: 245/40R18 auf 8,5 ET13
    hinten: 275/35R18 auf 9,5 ET19


    Wie gesagt, ET darf bis zu 3mm abweichen.
    Gruß,
    Ekki
  • Ich würde mir das sparen und wieder die "dezenten" Reifen raufmachen, also VA 235/40 und HA 265/35 und Ruhe ist. Die Eintragung dafür haste doch bereits. Verstehe den Aufwand immer nicht, schönes zu verunstalten - und dazu noch unter Schwierigkeiten. Würde ich mir nicht antun. Aber - wer schön sein will muss leiden, also leide <X :D .
    Edit: Ich hatte auch mal die glorreiche Idee, hinten 265/40/17 rauf zu knallen. Reifenauswahl in der Größe - naja, bescheiden. Also habe ich es bei den 255 er belassen. Vorne habe ich die 235/45er. Finde die Größe für ne 8.5J Felge ok. Hinten werkeln ja die 10J Felgen. Mir ist das so ok :trinken: .

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • Dertommi schrieb:

    Hier im Marl, Tüv Nord, gab es auch kein Problem.

    Felgen Styling 65 (M-Felgen) V : 8J x 18 ET20 mit 245/40/18 + 40 mm tiefer
    H : 9,5J x 18 ET22 mit 275/35/18 + 55 mm tiefer (Niveauregulierung, Regelstangen)

    Mischbereifung ist zwar ab Werk für den Touring nicht vorgesehen, geht aber :)

    Der Prüfer war wohl mit dem falschen Bein aufgestanden...
    In Marl war ich auch mit den gleichen Felgen :thumbsup:

    Eintragung ohne Probleme..
    Die Schweller sind durch, Wagen ist ab Oktober günstig abzugeben...
  • winne65 schrieb:

    Ich würde mir das sparen und wieder die "dezenten" Reifen raufmachen, also VA 235/40 und HA 265/35 und Ruhe ist.
    Du hast natürlich Recht, aber wenn man sich mal was in den Kopf gesetzt hat...

    Die von mir angedachte Reifengröße hat, abgesehen vom "größer und breiter", auch noch ein paar andere Vorteile:

    - Abrollumfang fast identisch, wie Serienbereifung 225/55R16
    - Geringeres Risiko sich das Felgenhorn am Bordstein anzuschrabbeln (darf eigentlich nie passieren, aber es fahren das Auto manchmal auch andere)
    - höhere Vmax , falls Begrenzer drin, da DME "denkt" , man fahre 2,5 km/h langsamer :D Na ja, eher wohl Quark...

    Reifenpreise sind im Vergleich zu 265er kaum höher.

    Jetzt zum Punkt:
    Eine Bitte an die, die diese Größen eingetragen bekommen haben (egal wo), schickt mir doch bitte eine Kopie der Eintragung, Brief.


    P.S: Als ich noch im Rheinland wohnte, hieß es immer in Bayern wird vieles problemlos eingetragen; Seitdem ich in Bayern wohne ist es anscheinend genau umgekehrt ?(
    Gruß,
    Ekki
  • Ganz ehrlich: Such dir nen anderen TÜV.
    Ich hatte damals das gleiche Problem mit meiner Bremse (war damals nur die 324er, also eigentlich "Serie", kein Big Brake o.ä.)
    Wenn du da nen Prüfer erwischt, der da eigentlich keine Lust hat, schickt der dich so lange irgendwelche nicht existenten Bescheinigungen suchen, bis du aufgibst. Bei mir wollten die damals von BMW eine Garantie haben, dass das so möglich ist. Dazu noch irgendwelche anderen Zertifikate. BMW hat herzlich gelacht, so nen Mist hätten die noch nie gehört.
    Andere Stelle, neuer Prüfer, klassische Einzelabnahme, 200€ und eine Wiedervorführung später war das Thema durch (ich hatte irgendein Dokument vergessen).