Vebrauchsanzeige nicht auf Nullstellung!?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sichtfeld verlassen geht beim E39 ja nicht so einfach wie beim Vorgänger, da die Anzeige/Nadel ja vorn auf der Anzeige aufliegt und nicht so schön dahinter sitzt wie eben bei den älteren Modelle (E30, E32 usw haben das ja auch mathematisch korrekt).
    Die BMW-Horde: 525iT (01-12) - 540iT (07-heute) - 540iA (09-heute) - 528iT (10-heute) - 520dT (18-heute)
  • RsRichard schrieb:

    Soviele Spezialisten hier... Die Anzeige geht auf 0, da der Wert nicht definiert ist.
    Nun ja, die Speizialisten wissen eben auch, dass 0 ein definierter Wert ist und in der Mathematik ist 0 auch eine vollwertige Zahl. Daher ist die Anzeige des Wertes 0 bei einem realen Wert von Limes => unendlich einfach mathematischer Humbug. Wird auch nicht anders werden, egal ob man da jetzt ein ! vor oder hinter die 0 schreibt.
    Die BMW-Horde: 525iT (01-12) - 540iT (07-heute) - 540iA (09-heute) - 528iT (10-heute) - 520dT (18-heute)
  • Die "perfekte" Lösung wäre, die Einheit oben ändert sich über eine Fallblattanzeige :D von (je nach Tacho) l/100km bzw. km/l bzw. MPG, auf l/h und die Nadel bliebe im Stand entsprechend bei um die 1-2 (je nach Verbrauch eben) :thumbsup:

    Wobei, da müsste die Anzeige bei meinem km/l Kombi noch erweitert werden, das geht nämlich nur bis 3,5 runter und der Verbrauch im Stand liegt bei 1,5-2 l/h :whistling:

    Naja letzlich gibts den Wert ja digital anzuzeigen wenn mans braucht
    Oder nen M5 kaufen - da hat man solche Probleme nicht :mussweg:
    1x Touring - immer Touring
  • COB schrieb:

    Nun ja, die Speizialisten wissen eben auch, dass 0 ein definierter Wert ist
    Was sagen dann wohl die Spezialisten hierzu?

    COB schrieb:

    Limes(Verbrauch/gefahrene km) und gefahrene km => 0 konvergiert der Grenzwert gegen unendlich.
    Dass unendlich keine reelle Zahl ist?
    Dass Folgen und Reihen nur gegen reelle Zahlen konvergieren können?
    Dass das was du meinst sich bestimmte Divergenz nennt?
    Keine Ahnung, sag du es mir. Hat ja keiner Ahnung von Mathe außer dir :lol:
  • Uwe-Uwe schrieb:

    Keine Ahnung...
    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Und warum sollte ich dir was erklären, du suchst doch bloss Stunk und am Ende kapierst du es doch eh nicht. ;)

    Und da noch mind. 2 andere ebenso bemerkt haben, dass die Rechnung so wie gemacht, nicht aufgeht, war ich scheinbar doch nicht der einzige (deine Interpretation allein), der in Mathe ein bisschen aufgepasst hat/passen musste (war zum Glück nicht mein Hauptfach). Von daher kannst du den Verwechsler behalten, alle anderen haben es ja dennoch verstanden.
    Die BMW-Horde: 525iT (01-12) - 540iT (07-heute) - 540iA (09-heute) - 528iT (10-heute) - 520dT (18-heute)
  • Hach ja, .... ist es wieder soweit, daß das "Rhetorische und Wissens-Kräftemessen der "Detailfetischisten" mit anschließenden "fertig machen" fällig wird?
    :) :) :)

    Spaß bei Seite, oder auch sorry für den "dummen (?!)" Spruch :saint:

    Bitte beachtet doch einfach mal die GELEBTE REALITÄT ---- also die Praxis bzw. der "normale Alltag" eines Autofahrers der sich eben nicht mehr so sehr an früher gelerntes in der Schule erinnern kann, - .... oder zufälligerweise bei diesem "Lehrstoff" gerade auf Toilette oder krank war ...!

    Ja! Es ist ja richtig, daß die Verbrauchsnadel bei laufendem Motor und gleichzeitigem Stillstand des Autos auf einen unendlichen Wert gehen müßte. Einmal verbraucht der Motor im laufenden Betrieb Sprit auch wenn das Auto steht. Somit ist logisch, daß rechnerisch ein Durchschnittsverbrauch "gegen Unendlich" angezeigt werden sollte da die Verbrauchsanzeige nun mal den errechneten Wert anzeigt "Liter pro 100 Km"! Der Wagen rührt sich aber nicht von der Stelle, verbraucht aber Sprit! Also ist klar, daß der Durchschnittsverbrauch in Liter pro 100 Km in diesem Moment unendlich hoch sein muß!
    Soviel ich weiß macht die Verbrauchsanzeige das auch in vielen Fahrzeugen im Normalfall, daß diese dann in den Maximalverbrauch ausschlägt. Ich erinnere mich noch sehr gut an meine E34 Zeit wo die Verbrauchsnadel nach rechts (für unendlich) sogar aus dem Sichtfeld verschwand.

    Beim E39, wie auch beim E38 und E53 etc. hat man das wohl geändert. Welchen genauen Hintergrund diese Änderung nun hat könnte man vielleicht bei BMW nachfragen. Aber ich halte es für alles andere als ausgeschlossen, daß sehr viele Leute sich quasi "beschwert" haben, daß ihr Auto im Stand ja unmöglich 30, 40 oder wie viel Liter auch immer verbrauchen kann .... - wie die Nadel es nun mal ggf. anzeigte .... Motto: "Da ist aber was kaputt!"
    Vielleicht sieht es auch nur "harmonischer" aus wenn man steht, die Verbrauchsnadel dann auf Null steht, und wenn man langsam losfährt die Nadel nach einer kurzen (Berechnungs)Zeit langsam nach rechts ausschwenkt ------- ich weiß es nicht!

    Genau so kann man schließlich auch Fragen stellen, warum z.B. die Kühlwassertemperaturanzeige immer in der Mitte steht wenn die Wassertemperatur zwischen ca. 76°C und 112°C beträgt (jetzt nagelt mich bitte nicht auf die genannten Werte fest!!! Ich habe bewußt ZIRKA geschrieben!!!)
    Stellt Euch vor wie Menschen im Normalfall reagieren, wenn die Nadel der Kühlwassertemperaturanzeige immer genau einem zugeordneten Einzelwert entsprechend anzeigen würde ...! Dieses enorme Schwanken der Nadel im Fahrbetrieb ...... oh je oh je! Die Menschen würden nervös und ggf. auch "überfordert" werden diese ständigen Nadelschwankungen mit ansehen zu müssen ..... Gleiches Motto: "Da ist was kaputt"!

    Also ist man hergegangen und hat das Instrumentenkombi werksseitig so programmiert, daß sich die Nadel bei Erreichen von ca. 76°C die 12.00-Uhr-Position einnimmt und erst dann wieder - ggf. nach rechts weiter wandert - wenn die Temperatur über ca. 112°C liegt. So bekommt der Fahrer als Betrachter einfach ein ruhigeres Gefühl daß alles in Ordnung ist.

    Man sollte also global diese Analoginstrumente NICHT als (geeichte) "reine Meßeinrichtungen" betrachten, sondern lediglich als benutzerfreundliche informative Anzeigeinstrumente. Das ist auch schon alles.

    Gruß aus Werne

    Guido

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M8-Enzo ()

  • @COB
    Mal wieder elegant den eigenen Fehler umschifft und vom Thema abgelenkt.
    Fakt ist: Wenn du der Welt schon fehlende mathematische Kenntnisse unterstellst und klugscheißen willst, dann mach es auch richtig und erzähl keinen Müll, nur um mal wieder einen auf besonders schlau zu machen.

    Richards Aussage

    RsRichard schrieb:

    1,5liter pro Stunde / 0 km = !0
    ist nämlich völlig korrekt. Nur weil du sie nicht verstehst oder deuten kannst macht sie das nicht falsch. Egal wie viele Leute es noch nicht verstehen...

    COB schrieb:

    Und warum sollte ich dir was erklären, du suchst doch bloss Stunk und am Ende kapierst du es doch eh nicht.
    Wie du vielleicht mitbekommen hast, bin ich derjenige, der dir den Unterschied zwischen Konvergenz und Divergenz erklären muss...
    Aber klar, in deiner Welt ist natürlich nur das richtig was du sagst und nicht was in Mathebüchern steht :ugly:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Uwe-Uwe ()

  • M8-Enzo schrieb:

    Stellt Euch vor wie Menschen im Normalfall reagieren, wenn die Nadel der Kühlwassertemperaturanzeige immer genau einem zugeordneten Einzelwert entsprechend anzeigen würde ...! Dieses enorme Schwanken der Nadel im Fahrbetrieb ...... oh je oh je! Die Menschen würden nervös und ggf. auch "überfordert" werden diese ständigen Nadelschwankungen mit ansehen zu müssen ..... Gleiches Motto: "Da ist was kaputt"!
    Gutes Bsp, aber dann scheinen die Autofahrer früher doch wesentlich heller gewesen zu sein, denn mein oller VW von 1989 macht nämlich genau das... schwanken in der Anzeige, je nachdem wie kalt oder warm ihm gerade ist/wird, mal mehr, mal weniger.

    Ich bleibe dabei, es ist der fortschreitenden Dummheit der Nutzer geschuldet (Fahrerlaubnisse gibts heute praktisch ja für jeden, nach kürzester Übung und Zeit), technisch ist es Nonsens.

    PS: Lieber UWE-UWE, wenn ich deine Meinung wissen wollte, hätte ich dich danach gefragt. ;) Du bist inzwischen der Einzige hier, dessen Elaborate ich so weit es geht ignoriere (das hat nicht mal der PaulBo bisher geschafft), von daher spar dir die Luft und Zeit, ich lese deinen Sermon eh nicht. ;)
    Die BMW-Horde: 525iT (01-12) - 540iT (07-heute) - 540iA (09-heute) - 528iT (10-heute) - 520dT (18-heute)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von COB ()

  • Aber das ist ja genau nicht so, die Nadel nähert sich ja - wenn sie von links bzw. 0l/100km kommt- genau von der falschen Seite und muss dann irgendwann, wenn die Anzeige wieder dem errechneten Wert aufgeschaltet wird, einen Sprung machen von ganz links auf einen zunächst sehr hohen Verbrauch.

    Schade, dass hier manche Mitglieder nicht fähig sind zu diskutieren, ohne sofort persönlich zu werden...
  • Wie ich schon zuvor angemerkt hatte ist der eigentliche Hintergrund warum das so konstruiert wurde wie es konstruiert wurde mir persönlich unbekannt. Bislang haben sich diese Fragen auch noch nicht gestellt.
    Selbst die "Idee" von @Kaminki halte ich nicht für ausgeschlossen da es in der Tat damals im E34 immer etwas war wo man intuitiv hinschaute wenn z.B. auf der BAB im Stau bei Stop & Go jedes mal die Nadel von rechts nach nach links und wieder nach rechts schnellte .... - "toll" war das wirklich nicht .....
    Wer weiß, vielleicht empfanden das letztlich auch die Entscheider bei BMW als störend, oder sogar "nervig" ...

    @COB
    Ja, - das kenne ich auch noch von früheren Fahrzeugen wo die Temperaturanzeige in der Tat genau der Kühlwassertemperatur entsprechend hin und her ging ..... - das ist sicherlich "korrekter" da hier der wirkliche IST-Wert optisch ... naja ... "verbindlicher/korrekter" angezeigt wird. Aber in der Tat hat es auch mich immer etwas irritiert (das war noch zu den BMW 02 und E21 Zeiten) und gleichzeitig genötigt regelmäßig auf die Temperaturanzeige zu schauen. Da man intuitiv hierbei den "Zwang" hat alles kontrollieren zu müssen/wollen, wird selbst das eigentlich entspannte Fahren hierdurch etwas gestört.

    Natürlich kann man die Welt auch zum Schlechteren verbessern, jedoch sehe ich die Veränderungen in der Darstellung von Kühlwassertemperatur und Verbrauchsanzeige nicht als "komplett falsch" - auch wenn es ohne jeden Zweifel nicht den reellen Wert darstellt! Es führt nur zum entspannteren Fahren da man - nun - immer nur auf die Kühlwassertemperaturanzeige schaut wenn der Warn-Gong entsprechend ertönt und eine optische Anzeige auf eine zu hohe Temperatur hinweist. Udn genau das passiert ja nur extrem selten ...

    Naja, .... Dein "

    COB schrieb:

    fortschreitenden Dummheit der Nutzer
    ist natürlich sehr provokativ und in diesem Zusammenhang nicht zwingend passend, - denn eine im Sinne der Nutzer - ich nenne es mal - angepaßte Harmonisierung" muß ja nicht automatisch mit einem (überzogen formulierten) "weil die sowieso zu dämlich geworden sind" verbunden sein!!
    Ähnlich wie ein auf Knopfdruck selbst einparkendes Auto bedeutet nicht, daß die Leute eben nicht mehr in der Lage sind selbst einzuparken! Allerdings unterstützt es ggf. massiv die (geistige) Bequemlichkeit und damit verbunden auch die eigene Fähigkeit selbst einzuparken. Denn man braucht es schlichtweg nicht mehr! Und was man nicht mehr braucht verlernt man ...... - ggf. auch die Fähigkeit logisch zu denken ... ;)

    Und so kannst das Rad weiter drehen wohin Du willst! Nehme - wenn wir nur das Auto sehen - das Navi!! Wie war es früher? Mit den Karten in der Hand mußte man eben mehr und eigenständig denken - mit all den nachteiligen Gegebenheiten wenn man mit seiner Karten- & Zettelwirtschaft im Auto herumhantierte .... Heute braucht man das nicht mehr! Und genau DAS kannst Du auf alle möglichen Lebensbereiche übertragen ---- mit all seinen Vor- ABER auch NACHTEILEN ...!

    Wohin die Reise geht? Tja, - wir werden sehen! Aufhalten kann man den "Fortschritt?!" auf gar keinem Fall! Ein "zurück zu gestern" wird es nur mit einer weltweiten globalen Katastrophe geben. Also muß man mit dem leben was einem "geboten" wird.

    Kleiner und von mir nur gut gemeinter Tipp: Nehme alles etwas lockerer. Entspannt die Nerven, hält Dich gesünder, und bringt Dir mehr als Du denkst. Denn Du kannst die Welt da draußen sowie die Menschen nicht ändern. Aber Du kannst DICH ändern! :trinken:

    Gruß aus Werne

    Guido
  • Diese Anzeige interessiert doch nicht wirklich.

    Interessant ist doch wieviel Treibstoff ich beim
    eigenen Fahrprofil nach 500, 600, oder 700 Kilometern
    Fahrstrecke nachtanken muss
  • COB schrieb:

    dessen Elaborate ich so weit es geht ignoriere (das hat nicht mal der PaulBo bisher geschafft)
    :love: :love: :love: :love: :love: Wir werden vielleicht ja noch irgendwann mal Freunde :love: :love: :D



    M8-Enzo schrieb:

    Beim E39, wie auch beim E38 und E53 etc. hat man das wohl geändert. Welchen genauen Hintergrund diese Änderung nun hat könnte man vielleicht bei BMW nachfragen.
    Ein Gedanke, der mir sofort in den Sinn gekommen ist, wäre vielleicht Verschleiß und/oder Unruhe.
    Wenn ich jetzt mal von einem Benziner ausgehe, der relativ sparsam in der Stadt (sofern das kein Widerspruch ist) gefahren wird, pendelt die Anzeige immer so zwischen 0 und 20 Litern. (Einfach mal so angenommen)
    Wenn jetzt an jeder Ampel die Nadel erst wieder auf der rechten Seite verschwinden würde, um kurz danach wieder auf die ganz linke Seite zu springen, wären das durchaus Zeigerbewegungen bzw. Wege die ja eigentlich unnötig sind und die sich wesentlich verringern lassen, in den man den Zeiger einfach immer wieder auf die 0 zurück schickt.
    Das wäre jedenfalls eine technisch sinnvolle Lösung.
  • DIe Nadel muss doch ganz nach rechts. Ihr verdreht das irgendwie. So wie es im e39 programmiert ist, muss die Nadel einen riesen Sprung machen. Nicht so, wenn sie von rechts käme...
    Genauso passt das Argument der Unruhe nicht, denn jetzt hat die Nadel eine Richtungsumkehr, einen Bereich, in dem sie zudem völlig falsch anzeigt (sehr langsame Fahrt) und einen Sprung von Null auf einen sehr hohen Verbrauch, der für einige Sekunden oder weniger völlig normal ist, wenn man anfährt.

    Klar, die Diskussion ist völlig belangslos, es geht hier maximal um den Geschmack. Ich persönlich finde mich aber von Anzeigen, die nicht zumindest das Ziel haben, einen tatsächlichen richtigen Wert anzuzeigen, verarscht.
    Das gilt auch für zementierte Temperaturanzeige. Klar, hier ist keine Skala dran, insofern noch akzeptabel. Aber den Sinn einer analogen Anzeige kann dieses Instrument doch überhaupt nicht erfüllen. Wenn die Nadel mal wirklich von der Mitte abweicht, ist ja schon etwas nicht in Ordnung. Meiner Meinung nach hätte man diese Anzeigen dann lieber weglassen sollen.
    (Ich erhebe nicht den Anspruch, dass man da mit wissenschaftlicher Genauigkeit Werte ablesen kann)