Gasanlage geht immer öfter einfach aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gasanlage geht immer öfter einfach aus

      Hallo Gasfahrer,

      ich habe derzeit folgendes Problem:
      Nach einer gewissen Fahrzeit kommt plötzlich kein Vortrieb mehr, wenn man auskuppelt, ist er aus. Meisstens, nicht immer, passiert das, wenn man nach einer Schubabschaltung wieder gas gibt. Dabei geht auch die Verbrauchsanzeige hoch, er versucht also noch einzuspritzen.

      Auf Benzin ist er sofort wieder da.
      Vor ein paar Monten hat es angefangen, aber nur nach sehr langen Strecken>100km, inzwischen immer öfter, schon navh wenigen km, wenn es mal angefangen hat, werden die Abstände kürzer.

      Fehlerspeicher sagt hin und wieder Verdampferdruck zu hoch, hat er aber sonst auch gemacht.
      Ich hatte das Magnetventil des Tomasetto Alaska Verdampfers im Verdacht, weil es ja öfter passiert, je wärmer er wird. Ich hab bei der Gelegenheit gleich den ganzen Verdampfer getauscht, hat sich aber nichts geändert.

      Mein nächster Verdacht ist die Spule vom MV am Tomasetto Multiventil am Tank, vielleicht steigt das ding ab einer gewissen erwärmung aus...
      Ich werde auch nochmal beim Fahren auslesen, hat noch nicht geklappt.

      Neue Spule hole ich die Woche. Hat noch jemand von Euch noch ne Idee?

      Gruss Ben
    • Ein Update:

      ich habe heute morgen eine neue Spule auf das Magnetventil am Tank gesteckt, keine Veränderung.

      Heute abend konnte ich dann endlich mal den Rechner ans Steuergerät hängen, und beobachten:

      Wenn er kein Gas annimmt, bleibt das Einspritzsignal da. Währenddessen steigt der Gasdruck an, bis die Gasanlage wegen Überdruck abschaltet.

      Somit scheint es also doch kein Problem mit der Gasversorgung zu sein. Die Einspritzrails sind erst kürzlich ersetzt worden. Ich vermute also entweder das das Steuergerät nicht schaltet, oder der Kabelbaum der Einspritzventile einen Wackler hat.
      Steuergerät schaut unauffällig aus, Stecker sind sauber.
      Ich hab die Kabel neu geordnet, aber keine Scheuerstelle gefunden.

      Etwas anderes ist mir noch aufgefallen:
      Die Einspritzzeiten von Zylinder 1-3
      und 4-6 weichen nur auf Gas deutlich voneinander ab. Welche Bank länger einspritzt, wechselt aber! Kann es sein, dass so langsam eine oder beide Lambdasondenaustauschreif sind?

      Gruss Ben
    • Noch ein Nachtrag:
      Der Schlauch vom Verdampfer zum Rail war zwar erstmal dicht, hat aber bei großen Bewegungen doch Gas abgelassen, war aber mit nachziehen zu beseitigen.

      Heute Morgen kam der Aussetzter der Anlage nach 1km, danach ging sie nicht mehr an. das Steuergerät soll 225€ kosten, das ist mir erstmal zu teuer, um es auf Verdacht zu tauschen.

      Vielleicht finde ich ja noch eine Schadstelle im Kabelbaum

      Gruss Ben
    • So, im Kabelbaum war nichts zu finden. Ist auch komplett mit Adaptersteckern, also nix zwischengelötet.


      Ein Telefonat mit dem Importeur hat auch nur noch das Steuergerät als letzten Verdächtigen übrig gelassen. Oder den Drucksensor. ich sollte nochmal nachschauen, ob wirklich Gas am Rail ansteht, wenn der Fehler auftaucht.

      Im Momeng tritt der Fehler aber nur noch 1x pro Fahrt auf... ich beobachte weiter und warte auf ne testmöglichkeit...
    • Guten Morgen RSRichard, Guten Morgen Raumhuber,

      Danke für die Rückmeldung.
      den Drucksensor habe ich gestern bestellt, ist ein Bosch MAP und Temp Sensor direkt hinter dem Gasfilter (der dabei auch neu kommt).

      Die Lecho Software bietet eine
      Selbsteinstellung, die aber nicht funktioniert. Schüttelt sich massiv, geht aus und Meldet Düsen zu groß.

      Ich habe daher die Gaszeiten von 1:1 so lange erhöht, bis die Momentanverbrauchsanzeige bei Kostantfahrt genau dem Benzinwert entspricht.
      sind etwa +2ms offset und dann untenrum 8%, obenrum 15% Korrektur. Er läuft damit im prinzip gut, braucht aber ca. 40% mehr Gas als Benzin.

      Druckkorrektur kenne ich nicht aus der Software, kann das sein, dass der die nicht hat?

      Gestern Abend bin ich auf das Thema Nachverdampfen gestoßen, das würde zur etwas fetten Einstellung passen. Danke für die hinweise, ich bleibe dran :)
    • Guten Abend,
      der Drucksensor ist da, kommt am WE rein.

      Diese Woche lief die Gasanlage plötzlich wieder Problemlos, der Verbrauch liegt jetzt bei 13l/100km Gas statt 14,5, ist also jetzt weniger zu fett.
      Das einzige, was sie noch macht, ist vermutlich das Nachverdampfen von Gas hinter dem Verdampfer, was er am Anfang schon hatte: Geht man nach längerer höherer Last in den Schiebebetrieb, piepst die Anlage wegen Überdruck, das lässt sich vermeiden, wenn man immer wieder kurz Gas gibt. Mal schauen, ob das mit dem neuen Sensor weiter
      auftritt...

      Gruss Ben
    • Ein kurzes Update an dieser Stelle:

      Das Problem mit dem Nachverdampfen konnte ich inzwischen weiter zuverlässig identifizieren:
      Bei längerem Scheibebetrieb springt die Gasanlage in einen Fehler wegen zu hohem Verdampferdruck, ist auch Sichtbar beim Mitloggen. Je nach Wasser und Außentemperatur mal früher, mal später, der Klassiker ist ne Autobahnbaustelle, wenn man von 150 auf 80 ausrollen lässt. Gibt man zwischendrin kurz Gas, kann msn das meisstens vermeiden. Eine Lösung dafür kenne ich nicht ausser einen ganz anderen Verdampfer nehmen.

      Das Problem, dass er nach kurzem Schiebebetrieb kein Gas mehr annimmt war plötzlich wieder da und wudde schlimmer, bis dann die Gasanlage zwar noch ging, aber garnichts mehr eingespritzt wurde. Dann war der Fehler auf der Steuergeräteplatine sichtbar, ein Kontakt eines Relais war verschmort. Mit den neuen Steuergerät läuft er jetzt wieder...

      Gruß Ben
    • Zum Glück scheint der Fehler ja behoben.

      Die Funktionalität einer Gasanlage steht und fällt immer mit
      dem Umrüster.
      Es gibt Gute und weniger Gute.
      Meine persönlich gute Erfahrungen habe ich mit Tartarini (früher)
      aktuell mit Vialle gemacht.
      Da kannst du im Schiebebetrieb fahren, Vollgas geben, alles tadellos
      Diese läuft sei 250000 Kilometer störungsfrei im Opel meiner Frau
      Bisher ein Ölwechsel in der Pumpe (vorsorglich für 100 Euro) gemacht.
    • Hi,

      Ja, das sehe ich auch so. Da die Injektoren auvh noch liegend verbaut sind, muss ich die alle 10tkm eimal saubermachen, dann laufen die wieder... Diese Solaris/Lecho/Autogas Oberfranken Anlage mit Valtek Injektoren und Tomassettoverdampfer hat ja einen eher durchwachsenen Ruf, was ich so mitbekommen habe. Teile sind günstig, und Support vom Vertreiber ist auch gut, aber so richtig Glücklich bin ich damit nicht...
      Ein komplettumbau ist aber auch nicht sinnvoll bei 325tkm, deshalb muss ich damit leben, was der Vorbesitzer da hat reinfrickeln lassen...

      Der A4 mit der seltsamen Autronic Mistral Anlage lief auch über 270tkm damit (440tkm gesamt) völlig Problemlos, nur Filter wechseln...
    • Ich habe zugegebenermaßen keine tiefe Ahung von der neuen Regelung (R115?!), aber aus technischer Sicht kann ich nach sehr langem Studium diverser Quellen sowie meiner eigenen Erfahrung mit mehreren selbst umgerüsteten Fzgen. auf Anlagen verschiedener Hersteller immer wieder nur zu KME Anlagen raten. Da hat man am meisten Möglichkeiten, die Verarbeitung ist absolut i. O. und die Anlagen sind super günstig, besonders, wenn man direkt in polen, z. B. bei drypa.pl bestellt.

      Edit: Selbstverständlich gibt es auch andere Anlagenhersteller, die gutes anbieten. Ich will damit erstmal nichts schlecht reden.
    • Ich bin neulich auf einen Sehr interessanten Pubkt gestoßen in einem allg. Beitrag zum Thema BMW und LPG: Die Einspritzzeiten bei BMW sind wohl verhältnismäßig kurz. Deshalb kommt es bei den Injektoren besonders bei wenig Last drsuf an, dass die recht präzise öffnen und Schließen, das ist bei den Valtecs wohl eher mau. +- 1ms ist halt bei 3 ms was anderes als bei 20ms.
    • Raumhuber schrieb:

      Ich habe zugegebenermaßen keine tiefe Ahung von der neuen Regelung (R115?!), aber aus technischer Sicht kann ich nach sehr langem Studium diverser Quellen sowie meiner eigenen Erfahrung mit mehreren selbst umgerüsteten Fzgen. auf Anlagen verschiedener Hersteller immer wieder nur zu KME Anlagen raten. Da hat man am meisten Möglichkeiten, die Verarbeitung ist absolut i. O. und die Anlagen sind super günstig, besonders, wenn man direkt in polen, z. B. bei drypa.pl bestellt.

      Edit: Selbstverständlich gibt es auch andere Anlagenhersteller, die gutes anbieten. Ich will damit erstmal nichts schlecht reden.
      Hallo Raumhuber,

      gibt es von KME mittlerweile R115 Anlagen?

      Ohne geht meiner Meinung nach nur bis Euro 2.
    • Wie schon gesagt, Vialle LPI bei 35000 eingebaut in 2008,
      aktueller Kilometerstand 292000, nur vorsorglicher Ölwechsel der Pumpe (1. Pumpe)
      ansonsten nix, kann ich nur empfehlen