Zugstreben erneuern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • tiobb schrieb:

    Ich habe auch keine Bühne, alles mit dem Wagenheber. Aber langsam wird es eng unter dem Auto, meine Wampe ist zu groß geworden, ich brauche einen größeren Wagenheber :lol:
    auch wenn der Post alt ist, die wampe ist ja bestimmt weiter gewachsen ( :mussweg: ), kann meinen Rodcraft 215 empfehlen. Da sollte jede handelsübliche wampe locker drunter passen :P
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • michaelXXLF schrieb:

    Hast du noch einen Wagenheber, mit dem du den Achsträger etwas anheben kannst? Vielleicht hilft das ja schon.
    Habe noch einen Scheerenheber. den habe ich normalerweise unter der Bremsscheibe, falls ich den Stabi entlasten will.
    Der Achsträger steht ja auf einen Holzklotz.
    Verstehe nicht genau was du meinst

    Siehe Link für ein Bild




    Holzklotz
  • michaelXXLF schrieb:

    Ich meinte auch RADträger, sorry! Den einfach etwas hochbocken, vielleicht klemmt es dann etwas weniger.
    Danke für den Tipp, hatte ich schon versucht.

    Es lag wohl an den Pendelstützen, welche nicht gelöst waren, und dem zu geringen Spreizen, auf Grund der SD-Klemm-schraube, welche ich nicht abgezogen habe.
    Werde auch noch versuchen den Feder-Spanner anzusetzen. Hoffe mal das dies bei dem engen Bauraum klappt, habe den HAZET 4900.
    Falls da noch jemand bestätigen könnte das der Platz für den 4900 reicht, wäre ich Dankbar.
  • Habe letztens meine Dämpfer und Federn tauschen lassen und bei Gelegenheit die Zugstreben mit.
    Der Typ von der Werkstatt hat auch geflucht, da der Ausbau grottig war, aber zum Glück alles gut gelaufen.

    Hatte vorher ein Zittern des Wagens bemerkt so bei ca.120 km/h auf der Autobahn.
    Seitdem ist es weg.... ;)
    War wohl mit die Ursache.

    Jetzt fährt der Wagen wieder wie neu!!
    Mein 528i Limousine ist seit Februar 2018 "20Jahre jung" 8o :trinken: :headbang:
  • Sebastian99 schrieb:

    tiobb schrieb:

    Ich habe auch keine Bühne, alles mit dem Wagenheber. Aber langsam wird es eng unter dem Auto, meine Wampe ist zu groß geworden, ich brauche einen größeren Wagenheber :lol:
    auch wenn der Post alt ist, die wampe ist ja bestimmt weiter gewachsen ( :mussweg: ), kann meinen Rodcraft 215 empfehlen. Da sollte jede handelsübliche wampe locker drunter passen :P
    Leider ja :motz:
    Wagenheber ist mal vorgemerkt :top:
    Gruß,
    tiobb

    Meine Fotos auf Flickr




    Verkaufe:

    - BM54
    - 16:9 Bildschirm
    - CD Wechsler
  • Heute hat es geklappt. Nachdem ich die Pendelstützen abmontiert hatte lies sich der Dämpfer ohne Probleme 4cm nach oben schieben. Das hat dann auch gereicht um das Kugelgelenk aus dem Konus zu ziehen. Der HAZET 1790-4 war auch perfekt für den engen Bauraum, siehe Bilder. Ob das Lenkradflattern beim Bremsen jetzt weg ist wird sich die Tage zeigen. Die Bremsscheiben habe ich auf Seiten-schlag und Dicken-schlag vermessen. Seitlich waren es 2/100 und in der Dicke 1/100, sollte in der Toleranz sein. Der Spreizer von HAZET hat sich auch wieder bewährt.

    Danke für die Hilfe hier im Forum!

    Dämpfer hochschieben

    Risse in alten Gummis

    HAZET 1790-4 im Einsatz

    Bauraum

    :respekt:
  • Habe mich heute auch an die Arbeit gemacht und die vordere linke Druckstrebe ersetzt durch eine von TRW.

    Erstmal zu den Begriffen, meines Wissens heißen die hinteren Streben der Vorderachse Druckstreben (ETK Nr 6), da sie den Druck beim Bremsen aufnehmen müssen. Da kein Frontantrieb, keine Zugkräfte ! Die vorder Strebe heißt Querlenker (ETK Nr 12), der kann keinerlei Kräfte in Fahrtrichtung aufnehmen. Zumindest lt. ETK für V8.

    Hier mein heutiger Erfahrungsbericht zum Ausbau Druckstrebe vorne llinks beim V8:
    Mir ist aufgefallen , daß die Strebe von unten am Schwenklage befestigt ist, scheint beim 528i meines Vorredners umgekehrt zu sein !??
    Vorarbeiten:
    Klemmschraube Stoßdämpfer gelöst, Dämpfer hochgeschoben (ging leicht ,da schon öfter auseinandergehabt).
    Stabi links gelöst, sonst zuviel Spannung.
    Bremssattel abgebaut und mit Draht hochgehängt. So gibts keine Probleme mit der Bremsleitung.
    Nun den preiswerten und exakt passenden Abdrücker angesetzt. Folgender bei Amazon und zahlreichen anderen Anbietern erhältlichen Abdrücker (den oberen) verwendet:
    amazon.de/gp/product/B01N6NU32…age_o01_s00?ie=UTF8&psc=1
    Der passt wirklich super und ist auch kräftig genug. Ich habe ihn gut unter Druck gesetzt und dann mit dem Heissluftfön das Schwenklager ca. 3 min erhitzt. Mit einem lautem Peng flog der Konus dann raus. Die Hülse ist schön dringeblieben , keine Probleme.

    Der Zustand nachher:
    Dateien
    Gruß,
    Ekki

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ekkik ()

  • Lösen des hinteren Lagers:

    Die Gummihalterung des Stabis muß etwas gelockert, der Stabi etwas nach unten gedrückt werden, dann kommt man mit einer langen Nuß an den Sechkant des Bolzens. Lenkung nach links einschlagen, dann kann der Bolzen weit genug herausgezogen werden. Der Rest ist dann nur noch Fleißarbeit.
    Dateien
    • hinteresLager.jpg

      (371,57 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Gruß,
    Ekki
  • Alles bezieht sich auf den V8, Beim R6 kann es evtl. Abweichungen geben.

    Ich habe alles in der Garage durchgeführt mit gutem Wagenheber und Abstützböcken. Wenn man noch etwas gelenkig ist, gehts.
    Dauer ca. 3 Stunden, mit Nachdenken und Bilder machen. Nächstes mal schneller.

    und noch das Bild vom Billig-Abdrücker:
    Dateien
    • abdruecker.jpg

      (442,96 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Gruß,
    Ekki
  • Hier noch das Bild der Druckstrebe, direkt nachdem der Konus abgedrückt war. Man sieht, Hülse ist nicht mit rausgekommen, da ABdrücker gut passte:
    Dateien
    Gruß,
    Ekki
  • Habe im ETk nachgesehehn, die R6 und V8 unterscheiden sich ja tatsächlich wesentlich. Daher war ich auch etwas irritiert, daß die Fotos vom R6 den Konus der Zugstrebe andersherum als bei mir zeigen. Hatte vorher lange Zeit auch einen 528, aber das war mir nie aufgefallen. Hatte auch nie die Zugstrebe ausbauen müssen.
    -> alles geklärt , danke für Info.

    Nochmal der Tip: das Erhitzen des Schwenklagers mit dem Heißluftfön bei angesetztem Abdrücker ist eine sehr nützliche Hilfe. Dadurch braucht man den Abdrücker nicht zu überlasten.
    Heißluftfön reicht aus, es geht ja um Alu. Außerdem muss man mit dem ABS-Geber aufpassen, sollte nicht zu heiß werden; ebenfalls die Gummimanschetten.
    Gasbrenner sollte nicht verwendet werden.
    Gruß,
    Ekki
  • V8-Racer schrieb:

    Hi
    ist es normal das man die Druckstrebe (Bauteil Nr: 5) von unten etwas mit der Hand bewegen kann oder nicht.
    Ist die dann schon durch bzw. das Gummilager (Nr:6
    Hallo,

    ich würde behaupten, dass die dann mehr als fertig sind.
    Bei dem 540iT einer Freundin habe ich kürzlich die Dämpfer gewechselt. Die Druckstreben und Querlenker hat Richard vor ~2tkm erst erneuert und da war absolut kein Spiel zu spüren - oder ich hab einfach nicht so viel Kraft, wie Du ;)
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Ever tried. Ever failed. No matter.
    Try again. Fail again. Fail better.
    -- Samuel Beckett --