AP Gewindefahrwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Also beim Z3 war alles dabei bis auf Stützlager und dieScheiben unterm Stützlager. Denke das wird beim E39 nicht anders sein. Aber meldet sich bestimmt noch jemand der das Ding beim E39 verbaut hat.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()

  • Ah ok. Danke. Dann also nur die Stützlager plus U-scheiben. Wäre ja schon mal gut. Das fahrwerk scheint das richtige zu sein. Ein anderes gibt es für Luftfeder nirgends. Ist ja eigentlich das gleiche wie ohne Luftfeder. Es fehlen dann nur die hinteren Federn.

    Habe mir eins bei N2O tuning eins bestellt. 554€. Kann man machen denke ich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • Eine Frage nochmal an die experten:

    Habe mir das GF20-036 bestellt.

    Hier im Thread wurde immer wieder gesagt für Fahrzeuge mit Luftfeder hinten braucht man das GF20-035

    Nach Rücksprache mit AP bekam ich gesagt ne das GF20-036 ist das richtige. Es gibt kein GF20-035.

    Was ist nun korrekt? Was passt nicht?

    EDIT. bei AP gibt es nur noch das GF20-038. Was ist das für eins? Die Verwirrung ist nun komplett.

    GF20-035
    oder
    GF20-036
    oder
    GF20-038

    ??? ?(

    EDIT 2: Ok ein Mitarbeiter von AP hat mir gerade nochmal bestätigt das GF20-036 ist für mich (530d Touring mit Luftfeder hinten)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • Ich habe im Juni das AP mit Z4 Domlagern eingebaut. Seitdem pendel ich damit zwischen S und DA. Es ist straff, fährt sich aber gut. Hatte vorher allerdings ausgelutschtes Serienzeugs verbaut. In dieser Kombination mit den Domlagern habe ich aber scheinbar weniger Nachlauf, wenn ich es der Fahrwerkseinstellung richtig entnehme. Dadurch liegt er etwas unruhiger auf der Straße. Kleinste Lenkbewegungen werden zudem sofort umgesetzt.

    Gefühlt muss ich das Lenkrad etwas fester packen und öfter korrigieren als vorher, um die Spur zu halten.
    BMW 528i, M52B28, Bj 1996
  • marc131285 schrieb:

    An alle die das AP in ner Limousine haben, seh ich das jetzt richtig das der Komfort von dem AP Gewinde dem M-Fahrwerk gleich kommt ? Oder ist es härter ?

    Hab das M ab Werk drinne und bei schlechteren Straßen finde ich es schon etwas hart/straff


    mfg marc
    Falls du auf das etwas "Kutschenartige" verhalten anspielst im M-FW, das macht das AP um längen besser.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • So das Fahrwerk ist angekommen. Ich habe es verbaut. Vorne und hinten jeweils neue Stützlager. Und neue Unterlegscheiben und alle selbstsichernde Schrauben ebenfalls neu. Ich habe die ganze Nummer halbwegs auf der Straße gemacht. Hat funktioniert, war unterm Strich relativ einfach.
    Aber noch mal würde ich das auf der Straße nicht machen. Ist schon bisschen gerödel und geht ins Kreuz. ;(
    Habe einige Stunden gebraucht für alls zusammen. Im gemächlichen Tempo mit ein zwei Bierchen dabei, Pause für Mittagessen und Kaffee, und am Ende war alles drinnen. Ich schätze die ganze Aktion all in mit Probefahrt ca 5, 5 - 6h. Das ist ziemlich gut denke ich. Abzüglich ca 1h für pausen. Sind wir bei rund 1h pro Rad. Mit allem drum und dran.

    Fahren lässt es sich sehr gut. Es ist natürlich deutlich besser als das alte Serienfahrwerk, da dieses schon sehr ausgenudelt war. Für meinen Geschmack könnte es aber noch ein BISSCHEN straffer sein. Für das Geld denke ich bekommt man aber kaum was besseres.
    Jetzt muss ich nur noch zeigen wie es mit der Zuverlässigkeit ist, und ich muss mit den Höhen noch ein bisschen herumdoktern bis alles so ist wie ich es gern hätte.

    Denn eigenartigerweise gibt es irgendwie zwischen rechts und links vorne einen Unterschied. Ich stelle die gleiche Anzahl an Gewindegängen ein und bin auf der rechten Seite trotzdem höher als auf der linken Seite, kommt mir komisch vor. Unterschiede beim verbauen konnte ich aber nicht feststellen. Beide Seiten zu 100% identisch gemacht. Der Unterschied beläuft sich auf ca 0,5 bis 1 cm.
    Vielleicht muss sich alles noch setzen. Eine Erklärung habe ich gerade aber nicht.

    Danke für alle Tipps.
  • Das Problem, dass eine Seite höher/tiefer ist, bei exakt gleicher Einstellung des Federtellers, hab ich im Z3 auch. Denke das liegt an leicht unterschiedlichen Radlasten. Müsste man also theoretisch mit unterschiedlichen Einstellungen rumprobieren, bis es auf beiden Seiten gleich hoch steht. Aber dafür hatte ich noch keinen Nerv. :D
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • bemka02 schrieb:

    Habe nichts davon gelöst.
    Aber ich muss nochmals genau messen nachdem ich gefahren bin. Habe das gemessen nachdem das Auto nur vom Wagenheber abgelassen wurde. Da war dann sicher nicht alles gesetzt.
    Na so macht mans natuerlich genau NICHT.

    Erstens haste so beim Ausbau der alten Daempfer jetzt alle Gummilager geschrottet, da sie ueber sie Dehnungsgrenze hinaus verdreht wurden (anders wuerde man den Daempfer auch garnicht rausbekommen)
    Zweitens passt so jetzt natuerlich garnix am Fahrwerk, da die Normallage der Gummilager von der Normallage des jetzt tiefergelegten Fahrzeugs abweicht.

    Ich sags nur immer wieder: wenn man nicht weiss, WIE, Finger weg - es wird sonst am Ende immer teurer, als es direkt vom Fachmann machen zu lassen - mal vom unkalkulierbaren Risiko im Strassenverkehr abgesehen.
  • RsRichard schrieb:

    bemka02 schrieb:

    Habe nichts davon gelöst.
    Aber ich muss nochmals genau messen nachdem ich gefahren bin. Habe das gemessen nachdem das Auto nur vom Wagenheber abgelassen wurde. Da war dann sicher nicht alles gesetzt.
    Na so macht mans natuerlich genau NICHT.
    Erstens haste so beim Ausbau der alten Daempfer jetzt alle Gummilager geschrottet, da sie ueber sie Dehnungsgrenze hinaus verdreht wurden (anders wuerde man den Daempfer auch garnicht rausbekommen)
    Zweitens passt so jetzt natuerlich garnix am Fahrwerk, da die Normallage der Gummilager von der Normallage des jetzt tiefergelegten Fahrzeugs abweicht.

    Ich sags nur immer wieder: wenn man nicht weiss, WIE, Finger weg - es wird sonst am Ende immer teurer, als es direkt vom Fachmann machen zu lassen - mal vom unkalkulierbaren Risiko im Strassenverkehr abgesehen.
    Das klingt ja nahezu wie ein Weltuntergangsdrama.

    Ich sehe nicht, das etwas defekt ist. Das Auto fährt sich wunderbar mit dem so verbauten AP Fahrwerk.

    Zudem verstehe ich den Punkt mit der Tieferlegung und alles weicht ab von der Normallage. Ich habe das Fahrzeug nicht wirklich tiefer gelegt. Faktisch bin ich jetzt 1,5 cm Tiefer als Serie SA227. Zudem würde das bedeuten, dass jede (!!) Höhenverstellung bei einem, nach deiner Ansicht in Normallage korrekt eingebauten Gewindefahrwerk, immer das Lösen bestimmter Lager erfordert, welche dann in neuer "Normallage" wieder fest gemacht werden. Diese Notwendigkeit bzw. diesen Aufwand sehe ich nicht.

    Wie es läuft über längere Zeit, werde ich eben sehen. Momentan ist es einfach nahezu perfekt.

    Sollten doch irgendwelche Lager überdehnt worden sein, was ich jetzt nicht glaube, wäre es eine gute Gelegenheit diese zu wechseln. ;)
    Sind da gefühlt seit Jahrzehnten drin. Sicher nicht perfekt, aber noch so ok das nichts klappert und der Tüv nicht meckert.

    Ich verstehe deinen Einwand und er ist ja auch korrekt, würde aber sagen, so ein Weltuntergang ist das jetzt nicht. Risiko ist klar. Risiko wurde gering eingestuft. Kirche ist im Dorf geblieben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • Fakt ist, die Lager werden sowohl beim rausklappen des Federbeins, als auch bei Tieferlegung verdreht (Torsion), wenn man sie vorher nicht löst. Dafür sind sie nicht gemacht und können daher (mittelfristig) Schaden nehmen. Bei der Tieferlegung werden sie zwar verhältnismäßig wenig verdreht, aber das dauerhaft. Beim rausklappen ist es schon einiges, dafür halt nur relativ kurz bis das neue Federbein drin ist.
    Wenn du keine Probleme hast, braucht dich das nicht zu stören, aber ist nicht verkehrt sowas zu wissen bzw. daran zu denken.

    Der TÜV ist übrigens nicht ansatzweise ein Benchmark fürs Fahrwerk, vorallem beim E39 nicht. Da muss bei vielen Prüfern schon Hopfen und Malz verloren sein, ehe da was am Fahrwerk bemängelt wird. Abgesehen von Pendelstützen oder Spurstangen.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • naja ihr müsst jetzt auch nicht die Pferde scheu machen, das geht schon ohne überdehnen, nur sollte man dann im Radhaus den Federspanner spannen, dann ist auch so genug platz um das Federbein raus zu nehmen.
    Und wer beim Gewinde vorher schon auf ungefähre höhe stellt ist nur zu Faul zum drehen und selber schuld.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Hab nun doch irgendwie einen bitteren Beigeschmack nach ca 1 Woche.

    Ich sagte ja schon dass ich es bisschen straffer mögen würde. Mich stört das zunehmend. Ich habe beim fahren oft ein nachvibrieren beim überfahren von Schlaglöchern oder querfugen. Auch beim ordentlichen anbremsen vor einer Ampel wippt bzw. Schaukelt das auto mehrere male hin und her nachdem es zum. Stehen kommt. Normal würde ich bei so einem wippen sagen, Dämpfer völlig durch.

    Habe ein Vergleichsauto hier mit rel neuem Serienfahrwerk nix sportliches oder so, ganz normal, Volvo, da wippt nix nach. Auch bei Überfahrten von Querfugen oder kleinen Löchern in der Straße, federt das Auto nicht nach, in der art, brrrr. Es gibt einen dumpfen Schlag und gut ist. So.erwarte ich das wie Dämpfer funktionieren sollten. Dämpfen eben.

    Es ist alles besser als bei meinem alten Fahrwerk, das war schon richtig durch und hat noch mehr geschaukelt und gefedert, aber es fühlt sich irgendwie nicht wirklich neu an das AP. Ich hätte schon erwartet dass es die Karre Dämpferseitig nun schon still hält und nicht hier und da ins wippen oder ins vibrieren bringt beim Überfahren von querfugen oder ähnlichen dingen.

    Es ist einfach irgendwie als wären die Dämpfer halb durch, obwohl neu. Kann das nicht beschreiben. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Oder müssen Dämpfer sich erst einfahren? Finde es komisch. Hatte das noch nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()