Gibt es eine Möglichkeit, Radnaben zu planen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gibt es eine Möglichkeit, Radnaben zu planen?

    Guten Morgen,

    hab bei unserem 520i (2001, FL, 130 tkm) das Problem, dass an den Radnaben die Auflageflächen für die Bremsscheiben durch Korrosion nicht mehr ganz eben sind. Also auch nach gründlichstem Entfernen des Rosts (Nabe metallisch blank) ist die Fläche leicht "narbig". In der Folge ergibt sich daraus natürlich Bremsenrubbeln.

    Nun frage ich mich, ob es eine Möglichkeit gibt, die Radnaben ohne Ausbau zu planen, also die Fläche minimal abzudrehen, um wieder eine saubere Aufflage für die Bremscheiben zu schaffen?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Schöne Grüße
    Dieter
  • kann mir kaum vorstellen das diese kleinen Narben da was ausmachen sollen, denn die Scheibe liegt ja auf dem Rest trotzdem Plan auf, egal ob sich darunter jetzt kleinste Löchlein/Narben befinden. Abdrehen ist sicherlich möglich im Bereich unter 2/10mm aber ich würde es nicht machen da das erstens genauestens sein muss und zweitens ein neues Radlager inkl Narbe nicht teuer ist. Würde sich ja eh anbieten das zu tauschen. Im Falle der VA ist das sowieso ein Kinderspiel und an der HA machste dein Radlager kaputt beim ausziehen der Narbe. Also brauchste eh alles neu
  • man könnte es mit ner Negerkeksaufnahme für die Bohrmaschine am Auto versuchen.
    Ich bezweifel allerdings, das das Bremsflattern davon kommt.


    und ja bei mir ist und bleibt das ein Negerkeks.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Elzetto schrieb:

    kann mir kaum vorstellen das diese kleinen Narben da was ausmachen sollen, denn die Scheibe liegt ja auf dem Rest trotzdem Plan auf, egal ob sich darunter jetzt kleinste Löchlein/Narben befinden.
    Löcher sind natürlich kein Problem, Erhebungen dagegen schon. Mit ner 17" Felge hast du immerhin einen Hebel von gut 22 cm, plus Reifen.

    Es soll wohl die Möglichkeit geben, Bremsscheiben eingebaut abzudrehen, evtl könnte man da auch Radlager abdrehen. Das dürfte nicht sehr verbreitet sein und ich würde ebenfalls das Problem woanders suchen. Als erstes bei den Querlenkern. Sind die noch original? Wie alt sind die Bremsscheiben und Beläge? Welche Marke? Spiel im Radlager wäre ein weiterer Punkt, schwergängige Bremssättel ebenfalls.
  • ich hab mein Flattern auch erst richtig in den Griff bekommen mit neuen Bremssätteln. Demnächst noch die Schläuche tauschen und dann bin ich an der VA mit allem durch.
    Ich muss allerdings gestehen das die Bremswirkung mit normalen Scheiben und Belägen schon drastisch schlechter ist als mit meinen vorherigen Zimmermann Fornula Z in Verbindung mit den EBC Green Stuff Belägen.
    Ist jetzt sehr weich und man muss kräftiger drücken. Ich hoffe das die Schläuche da nochmal was bringen. Ansonsten wäre ggf mal der BKV zu checken, obgleich mein Z4 genauso lasche auf der Bremse ist..

    Zur eigentlichen Frage: Bremsscheiben abdrehen kann man machen, gibt spezielle Werkzeuge um dies am Wagen zu machen ist aber schwer jemanden zu finden und lohnt m.M.n. nicht bei normalen Bremsen.. sind einfach zu günstig damit es sich lohnen würde, ebenso das Radlager. Zumal sich da die Frage der Haftung stellt, ist ja eine Veränderung eines Sicherheitsrelevanten Bauteils, im Gegensatz zur Scheibe die sich nutzungsbedingt verändert.
  • Scheiben und Beläge habe ich rundum vor ca. 10 tkm erneuert, alles Ate in Standardausführung. Bremssättel und Radlager zeigten sich unauffällig, ebenso die Fahrwerksteile (kein Poltern oder so).

    Hab grad mit nem befreundeten Kfzler gesprochen (arbeitet in ner freien Werkstatt). Er meinte, sie hätten mit den diversen BMWs ihrer Kunden immer Probleme mit Bremsenrubbeln gehabt, bis sie vor einiger Zeit dazu übergingen, nur noch die originalen Scheiben und Beläge vom Freundlichen zu verbauen. Seitdem ist Ruhe. Fand ich interessant.
  • ist absoluter Nonsens, das kommt definitiv von ausgeschlagenen Teilen an der Achse, bei den OEM Scheiben fällts nur nicht so schnell auf, weil die anders Wärme behandelt werden.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Es ist ja immer wieder die landläufige Meinung von Leuten die (sorry) nicht soooo viel Ahnung haben, das man ein defektes Fahrwerk schon hören würde und der gute TÜV das ja bemerken würde.
    Dem ist NICHT so, auch ein Stoßdämpfertest sagt nur bedingt bis garnichts aus.
    Fakt ist einfach das nach gut 100.000km der Verschleiß am FW derart fortgeschritten ist, dass eine Erneuerung vom zumindest den Dämpfern ratsam ist, Lenker usw halten gerne auch mehr, aber hier ist es auch vorallem das Alter was das Gummi weniger elastisch sein lässt.

    Man kann immer wieder feststellen das die meisten diesen Verschleiß gänzlich unterschätzen oder nicht wahr haben wollen.
  • Ein sehr kleines Schwingen der Radnabe kann bereits zu Unwuchten führen.Das Reinigen der Radnabe mit einer Drahtbürste ist immer dann sinnvoll, wenn die Radnabe korrodiert ist.Das Abdrehen der Radnabe ist nur dann rentabel, wenn eine neue Nabe nicht mehr zum Verkauf steht. In jedem Fall ist Abdrehen nur bei ausgebauter Radnabe möglich.
  • Elzetto schrieb:

    Ich muss allerdings gestehen das die Bremswirkung mit normalen Scheiben und Belägen schon drastisch schlechter ist als mit meinen vorherigen Zimmermann Fornula Z in Verbindung mit den EBC Green Stuff Belägen
    Hatte auch die gelochten Zimmermann Scheiben und die EBC Green Stuff drin . Bei kalter Bremse war es erschreckend ! Da hast reintreten müssen wie sonst was . Wenn die Bremse warm war , sehr gute Leistung ! Es gab kein Flattern am Lenkrad oder schief ziehende Bremse . Hab das Zeug jetzt draußen und Serie verbaut ! Die Prüfwerte beim letzten Tüv mit kalter Bremse sprachen für sich , und das meckern meiner Frau gab den Rest . ;(
  • MWSEC schrieb:

    ist absoluter Nonsens, das kommt definitiv von ausgeschlagenen Teilen an der Achse, bei den OEM Scheiben fällts nur nicht so schnell auf, weil die anders Wärme behandelt werden.
    Jep das kann ich nur bestätigen.
    Augenscheinlich und mit der Knipstange war alles i.O. an der VA.
    ich oute mich dazu dass ich Bremsen von Textar fahre und zwar nicht nur am E39 auch bei den andern Autos davor immer ohne Probleme.

    jedenfalls hatte ich beim bremsen auch flatterndes Lenkrad.

    Bremsscheibe mit Messuhr gemessen, kein Schlag vorhanden.
    VA alles erneuert von Meyle HD

    seit dem Ruhe. Absolut Spurtreu beim Bremsen und kein flatterndes Lenkrad.

    das Problem sind meistens die alten Weichen Gummis der Lenker.
  • Das ist mir relativ egal jeder hat ne andere Einstellung.

    Hab mit Meyle HD so noch keine Probleme gehabt.

    Habe grad auch erst eine komplette Hinterachse mit Lemförderteilen aufgebaut.

    ich bin der Meinung dass sich Lemförder und Meyle HD sich nicht viel tun.

    Auto fährt sich jedenfalls wieder wie NEU.
    sehr gutes Fahrgefühl wenn einmal Restlos alle Verschleissteile an beiden Achsen neu sind.
    waren in 2019 mal eben 2000€ nur Material.
    Ich kaufe meine Sachen aber auch nur noch beim Teilehändler ums Eck.

    Habe mal bei Ebay Sachs Supertouring Dämpfer für die Hinterachse gekauft da ist mir nach 1 Jahr die Kolbenstange gebrochen hinten Links gebrochen.
    Seitdem kaufe ich nichts mehr im Netz was ich beim Teilehändler ums Eck bekomme

    Die Sachs Supertouring jetzt vom örtlichen Händler sind einwandfrei.

    das sind meine persönlichen Erfahrungen und Einstellung dazu.

    was andere machen ist mir relativ egal.
    Wenn man hier gesteinigt wird weil man Meyle HD Teile fährt, dann tuts mir leid fürs Forum.
  • Elzetto schrieb:

    Nimm's nicht so ernst ;) Fakt ist aber einfach das Meyle HD nicht sonderlich gut ist bzw das mehr an Stabilität auf Kosten anderer Eigenschaften wie Schwingungsdämpfung o.Ä. geht.
    Wenn du damit klar kommst ist das ja super! :)
    Ja keine Frage es fährt sich Straff aber dennoch Komfortabel. :top:

    habe ja eh das Fahrwerk nicht Tiefergelegt. Aufgrund der Sache dass ich auch mal eben gute 7-8 tsd km mit 1800kg Bootstrailer abspule im Jahr.

    Größte Erfolg für mich ist eh dass er durch die revidierte HA am Heck mal gut 15-20mm höher gekommen ist.
    ja haltet mich für krank mir kommts gelegen. :D