Fahrverhalten 520iAT (Vortrieb:Verbrauch)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fahrverhalten 520iAT (Vortrieb:Verbrauch)

    Es plagen mich manchmal gewisse Zweifel, ob mit dem Dicken(520iAT/2002) alles im Grünen Bereich ist hinsichtlich dem Fahrverhalten, dem Verhältnis aus Vortrieb und Verbrauch.
    Ich dachte, das ändert sich nach Erneuerung der Vanosringe, aber einen deutlichen Unterschied kann ich nicht so wirklich feststellen(450km eingefahren).
    Leider kann ich keinen Vergleich ziehen mit anderen E39, und so habe ich das in letzter Zeit mal ein wenig kontrolliert und beachtet und beschreibe mal Fahrverhalten sowie Verbrauchswerte und würde mich freuen, wenn ihr vielleicht auf diesem Weg halbwegs einschätzen könntet, wie normal/unnormal das für dieses Modell sein sollte.
    Zum Fahrverhalten/Vortrieb:
    Ich vermute ja mal, dass das beim 520iAT normalerweise eher träge sein müsste aufgrund des Fahrzeuggewichtes, der Automatik und der kleinen(naja, 170PS...) Motorisierung und dem Fahrer sind da weitgehend die Hände gebunden, daran etwas erheblich zu verändern.
    Dennoch, aber sehr selten, reagiert der Wagen für eine kurze Zeit/Strecke(vielleicht 2 min.) jedoch aufallend agil, hängt förmlich am Gas, setzt jeden kleinen Druck am Gaspedal direkt und etwa verzögerungsfrei um und zieht los wie sonstwas, fährt quasi wie vom Schalter gewohnt. Üblicherweise ist er jedoch das Gegenteil, setzt sich eher zäh und träge in Bewegung, typisch Automatik drucklos ohne festen Vortrieb zu vermitteln.
    In beiden Fällen ist meine Fahrweise gleich, die Automatik läuft im Normalmodus, schaltet ansonsten tadellos, weich und unauffällig und die Drehzahl scheint stimmig zur Geschwindigkeit, Fehler sind keine abgelegt. Auch ist der Motor dabei mal kalt, mal warm.
    Es ist einfach kein Grund auszumachen, warum da so eine krasse Veränderung eintritt und woher das kommt...
    Zum Verbrauch:
    Dass der Motor kein Sparwunder ist, ist mir natürlich auch klar, auch die Kombination 520er und Automatik und Touring ist nicht das Optimale, und in der kalten Jahreszeit macht sich ja auch bei anderen Autos ein deutlicher Mehrverbrauch bemerkbar.
    Es stehen entsprechende Werte auch sicher nicht umsonst so ähnlich in der Bedienungsanleitung, dennoch sind die per OBD ermittelten und per Checkcontrol und Tankreichweite kontrollierten Werte doch tlw. recht deftig:
    Leerlauf im Stand:
    Kaltstart ca. die erste Minute 1000U/min bei 4L/Std , dann Abfall auf 800 bei ~2L/Std., wenn warm meist 780 bei ~1,5L/Std., das scheint ja ok.
    Momentanverbrauch Beschleunigung:
    Im Bereich vom Stand bis auf niedrigere Geschwindigkeiten, trotz ganz schonend, Fuß kaum am Gas und nicht/kaum über 2000U/min. gehen die Werte kurzfristig auf irgendwas zwischen 50 und 80L/100km hoch, bei höheren Geschwindigkeiten sinds immer noch um 40L/100km. Bei schnellem Hochbeschleunigen natürlich noch mehr.
    Im Schiebebetrieb ohne Fuß am Gas Drehzahlabfall auf ca. 1000-1100U/min. und ca. 4,5L/100km
    Einen echten Leerlauf gibts nur beim Halten an der Kreuzung, dann 780-800U/min. und ca. 2L/Std.
    Nur wenn er erstmal gleichförmig überland rollen kann(und warm ist), kann der Verbrauch um 8L/100km liegen.
    Mit Tempomat verringern sich die Werte ein wenig, ebenso wenn man fährt wie mit Nitroglyzerin im Kofferraum.
    Dennoch kommt man im Winter kaum unter 15-18L/100km bei Kaltstarts und Kurzstrecken.
    Ich bin weiß Gott kein Sparteufel aber irgendwo hörts dann doch auf, zumal man von dem Verbrauch praktisch nichts merkt, durch den schwammig-drucklosen Vortrieb.
    Klar kann der DIcke auch ein wenig spritziger, aber dazu müsste man aufs Pedal latschen , dass es mir widerstrebt.
    Und dieses Verhältnis aus Verbrauch und gewissermaßen Vortriebsschwäche gibt mir eben zu denken, ob hier wirklich alles normal für dieses Exemplar ist.
    Gäbe es nicht die Momente, wo er kurz mal fährt wie ein Schalter mit 250PS, wäre mir viell. gar nichts aufgefallen, aber so...
    Vielleicht hat ja jmd. das gleiche Modell und kann das mit seinem und den Erfahrungen vergleichen, das wär super!
  • Wie viel km hat denn das Auto drauf?

    Im Fehlerspeicher steht tatsächlich nichts?

    Such Dir mal jemanden aus der Ausleseliste/Codierliste, der mit Dir eine Life-Daten-Probefahrt macht.

    Das kann so viel sein ... Fehlluft würde ich als aller erstes checken, denn das passt zu den Symptomen . Und dann kann man eben alles an Sonden und Sensoren erneuern, was richtig ins Geld geht, wenn man es nicht selber machen kann, denn alleine die Teile kosten schon was. Ich denke hier an Lambda-Sonden neu, NWS neu, KWS neu, neue Zündkerzen und Zündspulen. Das alles unterliegt ja einem altersbedingten Verschleiß.
  • Ich bringe es momentan auch auf 9 - 9,5 L, mit meinem 2.2 er Schalter. Der Berlinverkehr hat da gehörigen Anteil dran <X . Aber 15 - 18 L =O ? Unbedingt mal mit der richtigen Software auslesen. Hier mal die Codierliste >> Wer kann Fehlerspeicher auslesen/löschen Codieren - Liste [Codierliste].
    Dein Leerlauf erscheint mir etwas hoch ( oder liegt der bei Automatik FZ höher? ). Meiner geht bei Kaltstart auf 1000/1100 u/min und fällt innerhalb von wenigen Sekunden auf seine 750 u/min. Ok, Du schreibst das Du hauptsächlich Kurzstrecken fährst. Dann fahre doch mal eine längere Strecke ( ~ 50 km) und möglichst konstant. Vorher den BC Verbrauch reseten. Dann wirst Du sehen, der Verbrauch sollte sich um die 10 Liter einpendeln - das wäre jetzt bei den Temperaturen normal. Außerdem, bei hohem Verbrauch, check mal deinen LMM. Sind alles nur Vermutungen, aber irgendwo musst Du beginnen. Und das Spiel fängt bei einer vernünftigen Fehlerauslese an. Den LMM kannst Du mal kurzzeitig abstecken, merkst Du schnell wenn er besser geht. Dann wieder anstecken. Also ich tippe mal vorsichtig auf den LMM, hört sich stark danach an. Geht zäh und Verbrauch ist hoch. Was meint ihr?

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • Mein M54 Handschalter mit 2.2 L genehmigt sich immer 11 bis 12 Liter auf 100 km, allerdings fahre ich auch fast ausschließlich in der Stadt. 15 - 18 Liter wie bei Dir sind jedoch erheblich zu viel, da kann irgendwas nicht stimmen. Allein schon, dass bei bis zu 2.000 U/min im 2. oder 3. Gang ein Momentanverbrauch von 50 bis 80 Litern gemessen wird, sprengt den Rahmen komplett. So viel schafft meiner ja allenfalls, wenn ich den im 2. Gang bis 70 km/h hochziehe.

    Ansonsten, wie @winne65 bereits geschrieben hat, mal den LMM überprüfen. Der NWS könnte auch der Übeltäter sein. Vorher aber unbedingt mal den Fehlerspeicher mit BMW-Software auslesen lassen, wie Dir schon empfohlen wurde, und nach den Adaptionswerten im Programm Ausschau halten und diese hier posten.
  • Erstmal Danke für Eure Antworten, ich hatte schon sowas befürchtet...

    Das Auto hat gerade seine 200Tkm weg, Checkheft lückenlos, bis 2012 rum immer BMW, dann freie Werkstatt, die ersten Jahre viel Langstreckenbetrieb(einmal um 40Tkm/J), bis aufs Radio unverbastelt und unfallfrei.
    Eigentlich keine schlechten Voraussetzungen für eine gute Substanz.
    Im Sommer ist mir der Mehrverbrauch auch nicht so aufgefallen.
    Gemacht habe ich in den letzten Monaten im Motorbereich:
    Ölfiltergehäusedichtung neu
    Vanosringe neu
    Ventildeckeldichtung neu
    Zündkerzen neu (Bosch Platin FGR7DQP+ , wie orig. BMW)
    Öl mit Filter neu (Addinol SuperLight 5W40)
    Ölvervrauch ist bisher nicht feststellbar, Öl noch honiggelb und klar.

    Was ich noch vorhabe:
    KGE Kaltland, dabei
    Disa, Leerlaufregler und Drosselklappe kontrollieren/reinigen und alle Schläuche da unten rum kontrollieren auf Schadstellen.
    Ggf. Lambdas und Zündspulen, aber nur wenn wirklich nötig.
    Die Sensoren wechseln würde ich mir schon zutrauen, dass es möglichst hochwertige/OEM-Teile sein sollen ist auch klar.
    Ich glaub aber gar nicht so recht an diese als Ursache, der Fehlerspeicher ist leer, als ich letztens richtig derbe Falschluft hatte, hatte er Fehler gesetzt, der war auch ausles- und löschbar. Daher denke ich, hätte ich auch andere Standardfehlercodes gefunden, sofern vorhanden.

    LMM hab ich vorhin mal abgesteckt und bin 4Km ohne gefahren, das war gefühlt eine merkliche Verschlechterung.
    Zwar verringerte sich der Höchstverbrauch beim Beschleunigen scheinbar etwas von vielleicht 60L auf 40L, das wären zwar schon 50%, jedoch der Momentanverbrauch ging definitiv hoch von etwa 10 auf 15L, was eine Zunahme von 50% wäre.
    Dabei waren Gasannahme und Beschleunigung merklich schlechter als mit Lmm, insofern glaub ich nicht an den Lmm als Ursache.


    Auf die hohen Werte komm ich anhand folgender Beispiele:
    relativer Kaltstart(vorher kurz gelaufen, Kühlwasser 42°C)mit 2,4km Strecke: Verbrauch von Start bis Stop: 0,35L
    Getankt 13,6L, Reichweite damit von Tankanzeige 32L bis wieder 32L : ca. 82km.
    Kurz gefahren, Kühlwasser um 60°C, 30Km/h ~1800U/min, Momentanverbrauch ca. 16L/100Km
    Usw. usw...
    Wenn der Wagen erstmal rollt,verbessert sich die Bilanz mit zunehmender Strecke natürlich sehr:
    relativer Kaltstart, 10km Strecke,davon 3Km Stadt und etwas bergauf, dann Landstraße ohne Verkehr, mit Tempomat dann um 70km/h:
    Verbrauch 1,1L, was mit zunehmender Überlandstrecke noch weniger würde, wobei ich dann auch auf um/unter 10L/100km käme.
    Es ist eben immer das Starten und Beschleunigen welches die Bilanz dermaßen vermasselt, wenn sich z.B. 100km quasi aus 50 Starts und 2km Fahrten zusammensetzen würden, kommen solche utopischen Verbräuche raus, und weit entfernt bin ich ja nicht mal.
    Laut Handbuch liegt der Verbrauch des 520iAT bei 13,7L Stadt, 7,9L Außerstädtisch und 10,1L im Mix.
    Bedenkt man, dass diese Werte meist auch geschönte Laborwerte sind, würde ich ja sogar im Soll liegen...
    Dazu kommt, dass die Werte praktisch für Neuwagen mit SuperPlus gelten sollen...
    Insofern ist meine Sorge vielleicht sogar übertrieben, aber wenn ihr alle so viel weniger verbraucht...
    Leider ist kein Codierer in greifbarer Nähe von mir, so dass das noch etwas warten müsste.
    Ich kann aber per Car Scanner OBD ja auch diverse Werte auslesen beim Fahren, falls jmd. hier etwas spezielles wissen will, wie O2-Sensor, Lambdawerte, STFT usw... bislang bin ich nur nicht klargekommen, wie ich die Werte aufzeichnen kann.
    Viell. mit einer anderen App?! Falls jemand da eine Idee hat, dann gerne.
  • Hast du den richtigen Durchschnittsverbrauch eigentlich auch mal ausgerechnet oder schätzt du die Werte anhand der Momentanverbrauchsanzeige? Die Lambdasonden Vor-Kat haben einen Wechselintervall von 150tkm., da bist du also schon 50tkm. drüber. Da würde ich mal ansetzen. Gibt's bei eBay von Bosch als 2er Set für unter 100€. Desweiteren solltest du Mal den Benzinfilter mit Druckregler ( ist eine Einheit ) erneuern. Vielleicht liegt es da dran dass er Mal zieht und Mal nicht. Ansonsten wäre da noch die Benzinpumpe an sich die möglicherweise nicht mehr richtig fördert. Bei der Motortemperatur solltest du Mal eine längere Strecke fahren ( 20-30km. ) und schauen welche Temperaturen erreicht werden um das Thermostat auszuschließen.
  • Den Durchschnittsverbrauch hab ich anhand der Reichweite von Füllstand zu Füllstand auf ebenem Untergrund gemessen, wie beschrieben.
    Egal welche Fahrstrecken ich beispielhaft nehme, es kommt immer auf etwa gleich hohe Werte raus.
    Zb. gestern Tankinhalt lt. Checkcontrol 34L, gefahren gestern 18,5Km heute 12,5Km, Tankstand heute 29,1L, macht also im Durchschnitt wieder ~15L/100Km...
    Der Luftfilter und die Innenraumfilter sind neu, wobei der alte Lufi auch noch ganz passabel aussah, und bei dem war der Verbrauch ja auch noch nicht so hoch, es war allerdigs auch noch warm draußen.
    Das Thermostat wurde wohl vom Vorbesitzer erneuert, der Motor wird ziemlich schnell warm, dann ist die Kühlwassertemperatur konstant um 92-93°C
    Lambdas kann ich mal auslesen und das Regelverhalten posten.
    Benzinfilter kommt auch noch dran, jedoch müsste der Durchfluss schon noch ausreichend hoch sein bei den Verbrauchswerten.
    NWS, müsste der nicht einen Fehler setzen, wenn Aussetzer oder falsche Werte?
    Welcher geht da eher kaputt- Einlass oder Auslassseite und welche Eratzteile wären da am sinnvollsten- Bosch, VDO, Hella...?
  • Mobbel schrieb:


    NWS, müsste der nicht einen Fehler setzen, wenn Aussetzer oder falsche Werte?
    Welcher geht da eher kaputt- Einlass oder Auslassseite und welche Eratzteile wären da am sinnvollsten- Bosch, VDO, Hella...?
    Müßte, könnte, sollte ..

    Wie gesagt, er ist vermutlich noch nicht komplett über die Wupper. Am sinnvollsten sind Originalteile, aber VDO soll deren Hersteller sein wenn ich mich recht erinnere. Ich würde auf jeden Fall beide ersetzen.
  • michaelXXLF schrieb:

    Ich würde auf jeden Fall beide ersetzen.
    Richtiger Ansatz. Werden bestimmt noch die ersten sein, also raus damit. Hersteller von den OEM NWS sollte HELLA sein, den KWS sollte VDO liefern.

    Mobbel schrieb:

    Zb. gestern Tankinhalt lt. Checkcontrol 34L, gefahren gestern 18,5Km heute 12,5Km, Tankstand heute 29,1L, macht also im Durchschnitt wieder ~15L/100Km..
    Wie kommst Du darauf? Sind doch nur 5 Liter raus :D ?

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winne65 ()

  • Nun habe ich mal die Werte vom OBD Scan gesichtet und kann erstmal folgendes anbieten:
    Kaltstart, ca. 3-4 min. Leerlauf, dann folgende Werte im Stand:
    ECU#1Geschlossener Kreislauf, Luftsensorverwendung um Kraftstoffmischung zu bestimmen
    ECU#2 dito
    Motorlast: 11,70%
    Kühlmitteltemp.: 39°C
    BANK1 STFT: -2,34%
    BANK1 LTFT: -1,56%
    BANK2 STFT: -3,13%
    BANK2 LTFT: -1,56%
    Motordrehz.: 777rpm
    Zündvoreilung: 3°
    Einlasslufttemp.: 2°C
    MAF-Luftdurchfluss: 5,25g/sec.
    Abs. Drosselklappenstellung: 9°
    Lambda1Bank1 Spannung: 0,47V
    Lambda1Bank1 Kurzzeitverbrauch: -2,34%
    Lambda2Bank1 Spannung: 0,74V
    Lambda2Bank1Kurzzeitverbrauch: --%
    Lambda1Bank2 Spannung: 0,44V
    Lambda1Bank2Kurzzeitverbrauch: --%
    Lambda2Bank2 Spannung: 0,77V
    Lambda2Bank2Kurzzeitverbrauch: --%
    Berechneter Kraftstoffmengenfluss 1,64L/Std.

    Bei der Fahrt konnte ich noch keine guten Screenshots der Werte machen, leider wird grafisch in der App auch nur die Spannung von Lambda1Bank1 und Lambda2Bank1 und Lambda1Bank1 Trim angezeigt. Beobachten konnte ich jedoch bislang folgendes:
    Die Spannung der Lambdas hat meist 0,4..V, schwankt abr bei Lambda1Bank1 zwischen 0,09V bis 0,85V, bei Lambda2Bank1 zwischen 0,25V und 0,77V.
    Der Lambda1Bank1 Trim ging aber beim Beschleunigen auf bis -22,x% , bei gleichförmiger Fahrt zwischen -5,x% bis ca. -8,x%, ohne Fuß am Gas manchmal auf etwa -3,x%.
    Die Diagrammkurve von Lambda1Bank1 war fast immer im regelmäßigen Auf-Ab, bei der Lambda2Bank1 dagegen war alles dabei, meist war sie aber sehr flach.

    Ich kann hier immer nur einen Anhang hochladen, aber vielleicht weiß ja jemand schonmal, wie die Werte zu interpretieren sind.
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mobbel ()

  • Erstmal möchte ich nicht in dem Zustand riskieren, durch "einfach weiter Fahren" noch mehr zu beschädigen, evtl. dann die Kats oder Nachkat-Lambdas oder, oder...
    Und zweitens finde ich es sinnvoller, die Summe statt weiter in den Tank lieber in die E-Teile zu stecken.
    Was die Reichweite betrifft, habe ich schon genug Beispiele mit unterm Strich gleichen Resultaten, daran wird sich durch den Tankinhalt nichts ändern, und das fehlende Durchzugsvermögen ist damit auch nicht behoben.
  • So, habe den Dicken gute 15min. im Leerlauf tuckern lassen, ohne das Gaspedal zu berühren. Die Werte:

    ECU#1Geschlossener Kreislauf, Luftsensorverwendung um Kraftstoffmischung zu bestimmen
    ECU#2 dito
    Motorlast: 2,35%
    Kühlmitteltemp.: 93°C
    BANK1 STFT: -3,91%
    BANK1 LTFT: -3,13%
    BANK2 STFT: -2,34%
    BANK2 LTFT: -3,13%
    Motordrehz.: 801rpm
    Zündvoreilung: 2°
    Einlasslufttemp.: 46°C
    MAF-Luftdurchfluss: 4,27g/sec.
    Abs. Drosselklappenstellung: 9°
    Lambda1Bank1 Spannung: 0,79V
    Lambda1Bank1 Kurzzeitverbrauch: -2,34%
    Lambda2Bank1 Spannung: 0,76V
    Lambda2Bank1Kurzzeitverbrauch: --%
    Lambda1Bank2 Spannung: 0,17V
    Lambda1Bank2Kurzzeitverbrauch: -1,56%
    Lambda2Bank2 Spannung: 0,72V
    Lambda2Bank2Kurzzeitverbrauch: --%
    Berechneter Kraftstoffmengenfluss 1,41L/Std.

    Weiter steht noch unter "Alle Sensoren":
    OBD-Modul: 13,8V
    Status überwachen, nachdem DTC gelöscht wurde:
    Motorkontrolleuchte Prüfen AUS
    DTC Zähler: 0
    Fehlzündung: bestanden
    Kraftstoffsystem: bestanden
    Komponenten: bestanden
    Katalysator Status: bestanden
    Sekundäres Luftsystem: fehlgeschlagen
    Sauerstoffsensor: bestanden
    Sauerstoffsensor Heizung: bestanden

    Mal zwei Verständnisfragen: der Wert, den die Lambdas ausgeben, bezieht sich das doch auf den Rest-Sauerstoffgehalt, oder?
    Dann käme ich auf folgendes:
    In dem Fall würden negative Werte doch bedeuten, dass zuwenig Restsauerstoff übrig ist, also das Gemisch zu fett. Weil zuviel Sprit im Gemisch ist, der den Sauerstoff verbraucht bzw. zuwenig Sauerstoff/also Luft angesaugt wird ?!
    Dass er zuwenig Luft bekommt, glaube ich eher nicht, zumal ja hier Falschluft vermutet wird, und die könnte ja endlos einströmen, also käme das als Ursache doch eigentlich nicht in Frage?!
    Dann bliebe zuviel Sprit, der aber nicht reduziert wird, das könnte zum Problem passen.
    Nun weiß ich nicht, mit welchem Faktor die Werte abbilden, ob da -3% gleich 3% Mehrverbrauch wären, das wäre im Stand ja fast vernachlässigbar. Nur wenn beim Beschleunigen die Werte auf -8 bis -22 gehen, wäre der Mehrverbrauch mit 8 bis 22 % ja schon derb, das könnte aber hinkommen.
    Außerdem, die Lambdas 1 auf Bank 1 und 2 müssten die Regelsonden Vor-Kat sein, die Lambdas 2 auf Bank 1 und 2 dann jeweils die Monitoringsonden Nach-Kat, richtig?
  • Ich habe nochmals Werte beim Fahren per Torque Lite gesammelt, die Werte sind da tlw. anders, folgendes kann ich noch nachreichen:

    Was in Torque auffällt, der dort "allgemeine" STFT Wert (ohne Bezug auf Sensor x/Bank y) schwankt heftig zwischen Minuswerten beim Gasgeben, meist bis/über -8,x% und Pluswerten beim Rollen lassen, so bis +10,x%. Ganz selten und nur ganz kurz zeigt er mal Werte um +/-0,5%
    Der LMM-Wert MAF steigt beim Gasgeben auf bis 22-25 g/s, liegt beim Rollen lassen meist um 4,2-5,2 g/s.


    Es gibt auch einen Wert Unterdruck, der pendelt sich beim Rollen lassen um 21,6 "in/Hg" ein, nimmt beim Gasgeben schnell ab auf meist 6,0 in/Hg und Anzeige springt bei etwas stärkerem Gasgeben(höchstens halber Pedalweg) auf 0,1- 0,2 bar Boost.
    Zugleich geht dabei der Momemtanverbrauch durch die Decke bei vorhin gerade 133L/100Km und der Wagen nimmt zugleich nur ganz schwer Fahrt auf.


    Außerdem verhält sich der Wert der Drosselklappenstellung etwas seltsam- im Leerlauf liegt er stabil bei 9,4%.
    Beim Gasgeben verändert er sich nur, wenn man ziemlich kräftig aufs Pedal tritt, steht dann sofort auf Werten zwischen 20-30%, doch schon bei einem kleinen Nachgeben geht er gleich wieder auf den Leerlaufwert.
    Auch wenn man nur sanft und langsam Gas gibt, bleibt der Wert bei 9,4%.

    Hat vielleicht doch noch jemand eine Idee, was der/die Fehler sein können?