Verbesserung Stereo Sound System

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verbesserung Stereo Sound System

    Hi,
    da in meinem 540 VFL nur das Stereo Soundsytem, also die unterste Ausbaustufe,verbaut ist, fand ich dessen Leistung doch etwas bescheiden. Da ich keine größeren Umbauten vorhatte entschied ich mich nur die Tieftöner zu ersetzen.
    Hier nun mein Erfahrungsbericht, evtl. kann er noch andere inspirireren:

    4 x Pioneer-Lautsprecher TS-A1333i für insgesamt ca. 90,- € gekauft. Diese haben folgende Daten 13cm Durchmesser, 4 Ohm, 50W Sinus, 40Hz bis 39kHz, 3-Wege-System.
    Der Einbau ist recht problemlos. Hinten habe ich inzwischen infolge häufiger Dämpferwechsel einige Übung bei der Hutablage. Vorne ist der Ausbau der Tür-Verkleidung nix aufregendes.
    Hinten passen die Lautsprecher fast wie die die Originalen, die Befestigungspunkte für die 4 Schrauben sind identisch. Vorn sind die Befestigungspunkte auch identisch, jedoch mußte ich die Lautsprecher noch zusätzlich abdichten. Da es sich um geschlossen Systeme handelt, ist die Abdichtung sehr wichtig. Anderenfalls leidet die Basswiedergabe extrem.
    Die Original-Breitband-Lautsprecher haben keine Frequenzweiche vorgeschaltet, so daß alle vier an die vorhandenen Flachstecker angeschlossen werden konnten; Löten ist nicht erforderlich.
    Die Hochtöner im Türdreieck vorn habe ich unverändert belassen. (hat eine simple Frequenzweiche in Form eines Kondensators)

    Die Bilder zeigen den Vergleich zu den Originallautsprechern, die bei mir auch hinten keinen Hochtöner besaßen, also kein 2-Wege-System !

    Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend, da alle Frequenzbereiche deutlich an Qualität zugelegt haben. Auch bei hoher Lautstärke sind keine Verzerrungen zu hören, insbes. die Höhen hinten deutlich hörbarer.
    Ich weiß, dass die Hifi-Freaks unter euch mit dieser Lösung nicht klarkommen würden, aber als schnelle, preisgünstige ist sie doch empfehlenswert. Natürlich sind auch die Bässe nicht mit einem Subwoofer vergleichbar, aber trotzdem deutlich verbessert im Vergleich zu vorher.
    Dateien
    Gruß,
    Ekki

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ekkik ()

  • ekkik schrieb:

    Scheint ja nicht der Renner zu sein das Thema. Habt ihr alle schon Zusatzsubwoofer und/oder Xtrons drin ?
    Nöö, aber das Thema ist der Dauerbrenner, das gab es schon so oft ... :kaffee:

    Vielleicht sollte man mal einen eigenen "Anlage-umgebaut"-Thread aufmachen ...

    Ich hab Mac Audio zwei-Komponenten LS verbaut aber von hinten höre ich überhaupt nichts, die LS im Dach sind fürn Popo! Von den hinteren Höchtönern ist auch nichts zu hören, obwohl die an der D-Säule befestigt sind. Ich hab heute House of Pain gehört, schön laut, da scheppert nix! Trotz originalem Radio. Untenrum ein bisschen mehr wäre schon schön aber mit 13cm nicht zu machen.
  • So wie ich das verstehe hast du nun vorne die originalen Hochtöner plus die Hochtöner des Pioneers. Vorne hättest du dir die zusätzlichen Hochtöner eigentlich sparen können.

    Schön dass jemand mal den Umbau mit günstigen Lautsprechern gemacht hat. Ich scheue aber den Umbauaufwand. Auch bei mir hat das Xtrons schon ne super Verbesserung gebracht. Der originale Verstärker ist einfach zu schwach.
  • Die Hochtöner in den Pioneer schaden ja nicht, es gibt ja auch keine Mittel-Tieftöner als Combo. Einem Tieftöner allein würden dann die Mittellagen fehlen.

    Was ich eigentlich ausprobieren wollte war, ob auch die Standardendstufen durch bessere Lautpsrecher noch mehr ausgereizt werden können. Das hat sich bewahrheitet.
    Bisher habe ich auch nicht voll aufdrehen können, da es für mich einfach zu laut wurde, bin halt nicht mehr im "Sturm und Drang" - Alter....
    Bei höchster für mich gerade noch erträglicher Lautstärke konnte ich subjektiv keine Verzerrungen, weder im Bass- noch im Hochtonbereich, feststellen. Allerdings hauptsächlich bei Rockmusik und Metal. Für Klassik reicht´s vermutlich nicht, aber hört man das oft im Auto ?
    Meine Lösung reicht natürlich auch nicht dafür aus, beim Fahren auf der Promenade alle Passanten mit zu beschallen. Aber auch aus dem Alter bin ich (leider) raus....
    Gruß,
    Ekki
  • Frage: Womit hast du die Gehäuse abgedichtet? Ich habe ein EONON 16:9 und die oft empfohlenen Rainbow Lautsprecher in der Hutablage, die schon merklich Verbesserung gebracht haben. Habe sie mit Butylband abgedichtet, weiß aber nicht ob das so der Renner ist. Verbaut ist das aufpreispflichtige HiFi-Soundsystem ohne DSP.
    NÖ EY 39 -> 2003er 520i Edition Sport, imolarot II, Neuaufbau 2017/2018 mit 530i-Umbau

    :ugly: "Billigteile sind mir auf Dauer zu teuer" :ugly:
  • Das Dichtband von den Originallautsprechern war noch OK. Sicherheitshalber zusätzlich mit Acryldichtmasse, insbes. vorne. Habe allerdings vor dem erstem Einsatz einen Tag trocknen lassen. Aber da gibt´s bessere Lösungen. Aber Hauptsache,die Gehäuse werden dicht, da geschlossene Systeme. Kann man gut durch vorsichtiges Reindrüclen der Membrane testen; die darf dann nur langsam wieder rauskommen.

    Ich hatte erst nur die hinteren getauscht, aber erst zusammen mit den vorderen hat es deutlich Verbesserung gebracht.
    Gruß,
    Ekki
  • Ich finde das Thema gut. Die meisten anderen Lösungen hier befassen sich fast immer mit einem aufwändigen Umbau. Viel Bass scheint da immer das Hauptthema zu sein. Daher gefällt mir diese relativ einfache Lösung. Was ich jedoch mal fragen muss, da ich keine Ahnung habe, wie dichtet man solche Lautsprecher ab? Habe so etwas noch nie gemacht. Was muss man wo abdichten?
    520i, M54, Bj. 04/2002, 5-Gang, Limousine
    Öl: Mobil1, 0W - 40

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doc3000 ()

  • Doc3000 schrieb:

    Damit die Schallwellen im Resonanzkörper bleiben und nicht ausweichen können, um es mal laienhaft zu beschreiben. Richtig?
    Bevor die gechlossenen Systeme "erfunden" wurden, hat man die Lautsprecherfrontplatte (die mit dem Loch für den Lautsprecher) so groß wie möglich gemacht, um einen "akustischen Kurzschluß" weitgehend zu verhindern. Dieser Kurzschluß hätte sonst bewirkt, daß sich die Schallwellen teilw. von der Membranfront um die Frontplatte herum zum hinteren Teil der sich dort wegbewegenden Membrane ausbreiten würden. Das würde eine teilw. Aufhebung/Abschwächung insbes. der tiefen Frequenzen bedeuten.
    Mit Einführung der geschlossenen Systeme wurde quasi eine unendlich große Frontplatte erzeugt; dadurch gibt es hier keinen "Kurzschluß". Außerdem hat man damit eine zusätzliche Federung der Membrane durch das Luftpolster erreicht.
    Bassreflex ist gesondert zu betrachten!
    Ich hoffe ich habe es einigermaßen korrekt beschrieben; ist schon etwas her....
    Gruß,
    Ekki
  • Das sind doch aber 3 Wege LS - wie läuft das denn ? Dann läuft der Hochtöner deiner neuen LS und der originale einfach mit ? Ich hätte auch gerne etwas mehr Kick drin, habe vorher aber ab Werk schon das 3 Wege drin. Man hört ja eh immer hier und da "bringt nix" deswegen hab ich noch nichts gemacht. Auf dem Plan steht lediglich noch ein Bose Sub für die Reserveradmulde.
  • Bei meinem Standard-Soundsystem ist nur vor dem Hochtöner eine simple Frequenzweiche (Kondensator in Reihe als Hochpass) eingebaut. D.h. meine neuen 3Wege-LS bekommen den vollständigen Frequenzbereich.
    Für mich reicht das Mehr an Bässen vollständig aus. Wenn du richtig "Bumms" untenrum benötigts, kommst du um Subwoofer nicht rum.

    Gab es ab Werk im E39 denn 3-Wege LS ?
    Gruß,
    Ekki
  • ekkik schrieb:

    Bei meinem Standard-Soundsystem ist nur vor dem Hochtöner eine simple Frequenzweiche (Kondensator in Reihe als Hochpass) eingebaut. D.h. meine neuen 3Wege-LS bekommen den vollständigen Frequenzbereich.
    Für mich reicht das Mehr an Bässen vollständig aus. Wenn du richtig "Bumms" untenrum benötigts, kommst du um Subwoofer nicht rum.

    Gab es ab Werk im E39 denn 3-Wege LS ?
    Ja, ich habe in der Tür einen 13er Tiefton (?) oben im der Türverkleidung einen kleinen Mitteltöner und dann den Hochtöner im Spiegeldreieck.