Lenkgetriebe zerlegen und überholen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lenkgetriebe zerlegen und überholen

    Hat schon jemand hier mal ein Lenkgetriebe erzolgreich zerlegt, abgedichtet und wieder erfolgreich zum Leben erweckt?

    Ich hab mir vor ca 2,5 Jahren ein überholtes gekauft von "der Lenkungsspezialist"

    Das habe ich mitte Dezember 2012 verbaut!

    Nunja jetzt hatte ich festgestellt das ich vorne links Spiel habe.
    Kugelgelenk am rad ist es nicht. Also muss es die innenseite von der Spurstange sein.

    2 neue lemförder bestellt und angefangen zu tauschen.


    Nach dem lösen der Manchetten wurde ich dann von Servoöl vollgekotzt!
    Und dann kam der zweite shock....
    Die spurstange ist ganz aber die komplette welle innen hat gut
    Jetzt sind seit kauf über 2 jahre her, vetbaut wars gerade so 24 mon.

    Werde mein altes abdichten und das überholte irgendwie zerlegen, begutachten, in einen karton schmeissen und ab zurück an den heini der mir den schrott verkauft hat.
    Einen kleinen zettel mit beilegen, dass er seinen schrott selbst entsorgen darf...

    Dem seine hässliche visage würde ich gerne sehen wenn er das auspackt.
  • Bin ebenfalls auf den Lenkungsspezi reingefallen.

    Neue Lenkung hat damals ca. 4 Monate in Garage gelegen.
    Dann eingebaut endlich.

    Ernüchterung: Lenkung geht brutal schwer zu drehen.
    Lenkrad stellt sich nicht von alleine Zurück beim loslassen vom lenkrad...


    Nach ein paar Wochen hab ich ein neues bestellt bei dem spasst.
    und musste sogar feststellen, dass das montierte Lenkgetriebe (2-3 Wochen gefahren) undicht war.

    Dann ging der "Krieg" los.
    Neues Lenkgetriebe gekauft,
    Altes zurück geschickt, wurde überprüft und tatsächlich als "undicht" eingestuft.
    Demnach Geld zurück.

    Dann hab ich aber noch einen Draufgesetzt und hab mir die Einbaukosten erstatten lassen, Laut Lenkungsspezialist gibts glaub ich 170,- (?) für einbau inkl. Vermessen.

    Lächerlich.


    Fazit:
    NIE WIEDER SO EIN SCHEISS GEKAUFT.

    PS:Bin gespannt wann mein jetziges, "neues" Lenkgetriebe auseinanderfliegt.
    Hab es schon fast 1 Jahr verbaut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von General_Fist ()

  • 170€ sind defintiv zu wenig!!!!

    Die achsvermesdung kostet bei bmw ca 250€ da ist das teil noch nicht eingebaut. Ich glaube bmw schreibt 3-4 std a 120€ dann rechne mal. Dagegen wäre ich mit anwalt durch die tür gekommen. Ich bin jedenfalls raus aus der garantie....! :wall:
  • Also natürlich is das Zeug vom "Lenkungspezialist" absoluter Müll.
    Habe auch aktuell eine Servopumpe von dem drin, mal schauen wie lange die hebt...

    Allerdings könnt ihr euch nicht über die 170€ beklagen, bei anderen Herstellern gibts es garnichts! Wer eben experiemente macht und nicht alles von einer Werkstatt besorgen lässt muss nunmal damit rechnen bei sowas auf den Kosten sitzen zu bleiben. Normalerweise bleibt nämlich die Werkstatt auf den Kosten bzw der Arbeitszeit sitzen.

    Ich hatte bei meinem alten Seat mal den Turbo tauschen lassen, Originalteil kam direkt von Garrett, der war allerdings schon nach 3 Monaten teilweise defekt (komische Geräusche von der VTG).
    Die Garantie wurde akzeptiert, irgendwas erstattet wegen Ein- und Ausbau allerdings nicht, und das ist auch nicht üblich!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schiffi ()

  • Hab damals auch 2mal so ein aufbereitetes Lenkgetriebe eingebaut. Nach 3Monaten fing es an zu klappern.. Also reklamiert und neues bekommen.. Eingebaut und nach fast 1000km schlackernde Räder, konnte fast nicht mehr geradeausfahren. Dann hat es mir gereicht. Ich habe mir ein gebrauchtes Servotronic Lenkgetriebe gekauft mit sehr wenig km.. Das hab ich eingebaut und seitdem geniesse ich das geniale Fahrgefühl.
    Abrechnung.: AT Lenkgetriebe 1
    399€ incl. 150€Pfand (bekam ich gleich zurück)
    2tes AT LG. 150€Pfand, (direkt zurück erhalten)
    Kleinteilkosten Öl, Dichtungen, und Hebebühne 80€.
    Gebrauchtes LG 125€
    :top:
    Den Schott zurück geschickt und lustigerweise 399€ zurück erstattet bekommen. Die Diskusion um die Einbaukosten war echt übel und ich glaube nur weil ich so hartnäckig geblieben bin hat er mir überhaupt was erstattet..

    Fazit.. Nie wieder ein LG vom "Spezialisten"
    Dafür lieber ein gutes gebrauchtes oder ein "neues" von BMW..

    Ach ja.. Den Ein und Ausbau kann ich nun blind und dauert max. 1,5Stunden :trinken:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bmwsmiley ()

  • Das Problem ist das wenn das LG ausgeschlagen ist, dann ist das eben ausgeschlagen. Die Aufbereiter verbauen ja eh nur, wenn überhaupt einen neuen Dichtsatz und lackieren das Ding neu. Kann mir nicht vorstellen das diese LG komplett zerlegt, beschädigte Teile ausgetauscht und wieder gangbar gemacht wird. Und dann das ganze für 180€ zu verkaufen.... :confused:
    Da passt was an der Rechnung nicht!
  • Die testen die Lenkgetriebe aber und schmeißen ausgeschlagene Lenkgetriebe weg.
    Allerdings ist es wohl schwierig die Lenkgetriebe dicht zu bekommen.

    Außerdem scheint der "Lenkungsspezialist" nicht gerade Wert auf die Qualität der Ersatzteile zu legen. Ich habe mal angefragt was für ein Lager die bei den Servopumpen verbauen, das war die billigste Chinascheiße. Hab denen dann ein SKf zugeschickt und gesagt die sollen das verbauen...

    Also ich würde nur zu einem neuen ZF oder zu einem gebrauchten greifen.
  • Original von schiffi

    Allerdings könnt ihr euch nicht über die 170€ beklagen, bei anderen Herstellern gibts es garnichts! Wer eben experiemente macht und nicht alles von einer Werkstatt besorgen lässt muss nunmal damit rechnen bei sowas auf den Kosten sitzen zu bleiben. Normalerweise bleibt nämlich die Werkstatt auf den Kosten bzw der Arbeitszeit sitzen.


    Die Einbaukosten MÜSSEN übernommen werden, weil der Verkäufer in der Gewährleistung GESETZLICH dazu VERPFLICHTET ist.

    Das weiss auch der Lenkungsspezi und hat laut irgend einer Tabelle dann diese Beträge rausgeholt.

    Um die Kosten erstattet zu bekommen MUSS allerdings eine Werkstattrechnung vorliegen.


    Grundsätzlich werden Garantien von uns immer korrekt bearbeitet. Eine unsaubere Bearbeitung ist auch nicht in unserem Interesse und widerstrebt unserer Firmenpolitik. Sofern an dem Lenkgetriebe kein defekt festgestellt werden sollte (sprich die Gewährleistung abgelehnt wird), wird das Lenkgetriebe markiert und eingelagert. Sie können dann entscheiden, ob Sie das Lenkgetriebe zurück möchten (zur Überprüfung) oder das Prüfergebnis akzeptieren. Die Umbaukosten werden gemäß den Hersteller-Richtwerten erstattet. Eine Übersicht zu Ihrem Fahrzeug finden Sie im Anhang. Diese Richtwerte sind auch für den überwiegenden Teil der Werkstätten die Grundlage zur Rechnungserstellung. Bei Fragen oder Problemen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von General_Fist ()

  • Original von Sebastian99
    Ich behaupte mal der überwiegende Teil der ATP Kunden hat keine Werkstattrechnung :D

    Gibts überhaupt ne Werkstatt die den ATP mist einbaut?

    Ok zu viel OT.
    Bin froh das ich nicht der einzige bin der mit den LG ins Klo hegriffen hat. Ich habe mal geschaut und konnte keinen Dichtsatz für das LG finden. Ist für den Laien sicher auch nicht so einfach zu machen. Ist ja doch etwas aufwändiger wie nen Bremssattel aufzubereiten.
  • Original von bmwsmiley
    Original von Sebastian99
    Ich behaupte mal der überwiegende Teil der ATP Kunden hat keine Werkstattrechnung :D


    Ok zu viel OT.
    Bin froh das ich nicht der einzige bin der mit den LG ins Klo hegriffen hat. Ich habe mal geschaut und konnte keinen Dichtsatz für das LG finden.


    Es gibt seltsamerweise nirgends einen Dichtsatz fürs Lenkgetriebe zu kaufen. Dabei könnte man meinen, dank Internet und Google gibts alles irgendwo zu kaufen. Möglicherweise muss man einen alten Simmerring ausbauen und anhand der möglicherweise darauf vorhandenen Teilenummer suchen.
  • Muss ich denn die Rechnung einer Fachwerkstatt vorzeigen? Ich mein als Selbstsschrauber hat man schließlich auch Aufwand und Kosten gehabt.. oder wird da unterstellt dass die Fachkenntnis fehlt?

    Weil dazu lese ich aus dem Link oben nichts konkretes raus. :kratz:
    EuGH: Verkäufer trägt die Kosten für den Aus- und Einbau von bereits verbauter, mangelhaft gelieferter Ware
  • Ich denke das wird einem Laien ohne anerkannter Ausbildung zur Fachkraft grundsätzlich unterstellt ;)

    Edit: Du kannst als Selbstschrauber halt nicht stichhaltig nachweisen welcher Betrag an Unkosten auf dich zu kam. Das kannst du mit einer Rechnung aus der Fachwerkstatt ziemlich genau. Daher wird man wahrscheinlich bestenfalls mit einer geringen Pauschale abgespeißt. Da find ich die 170€ eigentlich schon recht ordentlich.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()

  • Original von Sebastian99
    Ich denke das wird einem Laien ohne anerkannter Ausbildung zur Fachkraft grundsätzlich unterstellt ;)

    Edit: Du kannst als Selbstschrauber halt nicht stichhaltig nachweisen welcher Betrag an Unkosten auf dich zu kam. Das kannst du mit einer Rechnung aus der Fachwerkstatt ziemlich genau. Daher wird man wahrscheinlich bestenfalls mit einer geringen Pauschale abgespeißt. Da find ich die 170€ eigentlich schon recht ordentlich.

    Ich habe dem Fuzzi sogar meinen Gesellenbrief geschickt weil er mir dumm kam von wegen Laie, flasch eingebaut, selbst kaputt gemacht usw.

    Trotz Quittungen von Teilen und Bühnenmiete hat er nix anerkennen wollen.
    Das er dann versehentlich zu viel zurücküberwiesen hat war halt mein Glück.. Theoretisch hätte ich nur mit Anwalt und Gericht vielleicht überhaupt was bekommen.