BM54 Verstärker rep.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BM54 Verstärker rep.

    Hallo zusammen.

    Zusammen mit einem Kollegen bin ich dabei sein BM54 zu reparieren. Also wir versuchen es zumindest :) Er hatte auf einer Seite keinen Ton mehr, was ja auf einen Defekt der Endstufe schliessen lässt. Davon habe ich in diesem und anderen Foren gelesen.
    Wir haben einen Verstärker mit 4x40Watt gebaut (Bausatz von ELV). An einen Notebook angeschlossen und mit 12V versorgt, funktioniert dieser bestens. Scheinbar machen wir aber einen Fehler beim Anschluss des Verstärkers im BM54.

    Ich habe es so verstanden, dass man die vier kleinen SMD Elemente auslötet, und dort auf der Seite des DSP Chips dann die Verstärkerplatine anhängt. Strom haben wir von der hinteren, stehenden Platine bekommen. Dann dürfte der alte Verstärker IC kein Signal mehr ausgeben, nur noch die neue Schaltung. Die Lautsprecherkabel haben wir direkt an die dafür vorgesehenen Pin's gelötet.

    Leider scheint aber irgendwo ein Fehler drin zu sein. Evtl. nehmen wir das Signal an der falschen Stelle ab. Der "alte" Verstärker tut nämlich immer noch seinen Dienst. Die neue Platine können wir abhängen und haben aber immer noch ein Signal an den Lautsprechern.

    Hat hier jemand einen Tipp, woran es liegen könnte? Für hilfreiche Kommentare sind wir dankbar!


    Evtl. hätten wir das Signal auch besser hier abgenommen.


    Bilder von unserem Gerät haben wir hier .


    Grüsse
    Fabian
  • Hallo,

    Im Bild "Evtl. hätten wir das Signal auch besser hier abgenommen." seht Ihr die Kondensatoren zur alten Endstufe. Dort sollte das Signal abgegriffen werden. Diese Kondensatoren solltet Ihr auch herausnehmen, könnt aber zuerst mal hier anzapfen (bis alles geht). Die richtige Seite ist die, die zum DSP zeigt (Also im Bild "unten")



    Und ganz wichtig ist natürlich auch, dass Ihr die Ausgänge der alten Endstufe abtrennt ! Am besten dort, wo Ihr die Ausgänge der neuen Endstufe aufgelötet habt. Aber vorsichtig, die Platine ist multilayer und man verletzt gerne die darunterliegenden Leiterbahnen.

    Gruss
  • Wow, danke für die schnelle Antwort!

    Dann werden wir das mal versuchen die neue Endstufe dort anzuhängen. Ich hoffe jetzt nicht, dass ich die 4 ausgelöteten SMD Bauteile wieder rein machen muss. Was ist das eigentlich? Kleine Kondensatoren? KOmisch auch, dass noch etwas rausgekommen ist, nachdem die draussen waren.

    Wie wir die Ausgänge der alten Endstufe abtrennen können, muss ich noch sehen. Wird nicht so einfach, denn die Kabel von der neuen Endstufe haben wir direkt von hinten an die Pins für den Stecker gelötet.

    Grüsse
    Fabian
  • Guten Abend

    Ich habe die Abgriffe schonmal umgelötet. Das war keine wirklich grosse Sache. Nur weiss ich jetzt noch nicht genau wo ich die Ausgänge der alten Endstuffen trennen soll. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht, denn da lässt sich nicht einfach nur ein Bauteil auslöten.

    Hat jemand Erfahrung, wo man das am besten trennt? Ich habe mal mit Pfeilen markiert, wo ich es machen würde.

    Hier

    Grüsse
    Fabian
  • Hallo Huricane

    Danke für den Tipp! Werde heute Abend versuchen, diese beiden Leitungen zu finden und dann zu trennen.

    Auf diese Idee bin ich nicht gekommen, auch wenn sie nahe liegt. Ist, wie ich finde, besser und einfacher zu realisieren, als die x Ausgänge der Endstuffen zu trennen. Da fällt mir ein, wenn man diese nicht trennt, würden die vermutlich schön vor sich hin heizen, und sozusagen das Rauschen am Eingang fröhlich verstärken.

    Grüsse
    Fabian
  • hi abix

    Ich hab das gleiche Prob, hab auch gerade bei ELV
    den Verstärker gekauft + Kühlkörper.
    Ich und a Kumpel von mir werden dann eine bebildern Einbauanleitung dazu schreiben.
    Was bei dir der Fehler sein sollte du musst das Off Set weg bekommen mit einem Kondensator.
    Leider hab ich noch viel Ahnung wie mei Kumpel, aber so hat er es mir gesagt wenn ich es noch richtig zam bekomme ^^

    MFG
  • Hallo Kraftstoff

    Danke für die Info. Wäre dann sicher ein dankbarer Abnehmer für so eine Anleitung. Das war eigentlich auch mein Plan, das Ganze mal komplett zu dokumentieren. Damit ist dann sicher einigen geholfen.
    Naja, erstmal muss ich meinen hier zum laufen kriegen. Habe mich noch nicht dran gewagt die 12V+ Leitung zu unterbrechen. Habe es mir schon ein paar mal angesehen. Nur war ich mir nicht sicher, ob ich dann wirklich die richtigen erwische.
    Wundert mich eigentlich, dass das noch keiner dokumentiert hat. Gibt sicher einige die das schon gemacht haben. Oder, wenn Becker schon beim Design pfuscht, könnten die auch was rausgeben. Inoffiziell sozusagen.

    Wann habt ihr denn vor, euch da ran zu setzen?

    Grüsse
    Abix
  • :lol:


    das sieht ja mal SCHARF aus! :D :respekt:


    wie sind denn die daten des verstärkers im vergleich zur serie??

    hab gestern auch mein BM54 bekommen und habs sofort geöffnet um zu sehen, ob da schon auch was DRIN ist.

    das teil fühlt sich derart beschissen billig an das ich dachte, man hat mir ein leeres gehäuse geschickt.

    aber beim öffnen ah ich dann... viel hightech scheint ja wirklich nicht drin zu sein.

    :crazy:


    aber HARMAN/BECKER steht drauf... :rollen:
  • Hallo Kraftstoff

    Sieht wirklich cool aus. Wir haben die Platine mit dem Verstärker IC an die Aussenseite gemacht, und dann aussen ein kleiner Kühlkörper. Das sollte ja auch reichen. Dann wird die Wärme übers Gehäuse und den Kühlkörper abgeleitet.

    Bei Dir fehlt ja jetzt wirklich "nur noch" der Elektronische Teil, also die Verkabelung. Nimmt mich ja wunder, wie ihr das hinbekommt. Poste heute Abend mal ein Bild von unserem aktuellen Stand.

    Grüsse
    abix
  • hi abix

    Also unsere Läuft so weit, aber nur mit Radio :kratz: .Der Sound is echt geil, man merkt das die mehr Leistung hat wie die Originale :ugly:
    Wenn ich auf Wechsler umschalt oder Navi kommt nix, bzw es rauscht nur wenn man lauter macht.
    Was mach ich falsch? Ist angeschlossen wie auf dem BILD

    Weil da is es ja wieder anderst Angeschlossen KLICK :confused:

    Hilfe :confused:
    Also,wir haben eine leiterbahn unterbrechung an der stecker platine.Wir löten sie gerade runter.aber eins kann ich euch sagen das rumst
    schon deutlich mehr ;).ach ja ich hab ein bild gemacht die du die leitungen der alten endstufe trennen kannst ;) "vom handy geschrieben"

    So Fehler gefunden :top: 2 Haarrisse in der Zweiten schicht der Platine. Was eine Un beschreibbare Sissifuss arbeit ist. Aber jetzt geht sie.

    Is unscharf aber da sieht man es am besten, das goldene sind die Leiterbahnen
    Und Aux hab ich auch, klingt komisch is aber so ^^ beim umschalten stand auf einmal AUX dran ^^
    Ich würd eh umbauen egal ob se geht oder ned :D

    @ abix

    Dir empfehle ich einen Drehmel + Trennscheibe zu nehmen und ganz ganz ganz vorsichtig die Leiterbahnen auf der Platine zu entfernen. Bei uns war kein Drehmel da, was man auf dem Bild auch sieht ^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kraftstoff ()

  • @Kraftstoff

    :respekt:
    Wow, super dass ihr es geschafft habt. Dachte nicht, dass ihr das ganze aufgelötete Board entfernt. Sollte ja eigentlich auch ohne möglich sein.

    An welcher Stelle habt ihr die Leiterbahnen getrennt? Hier?


    Wo habt ihr genau das Signal abgenommen? Kannst Du auch nochmal Foto's machen wie es fertig aussieht, ohne Deckel? Dann könnte man das alles dann zu einer art Anleitung zusammenfassen. Möchte aber erst noch unseres fertig am laufen haben, damit ich nachher auch weiss von was ich spreche :)


    @Huricane

    Wo hattest Du gemeint, dass man die 12V+ trennen soll? Kannst Du das irgendwo markieren oder beschreiben? Mich interessieren immer alle Meinungen und Ideen.


    Grüsse
    abix
  • hi abix und danke , war auch ne sau arbeit.
    Genau da, aber aufpassen drunter sind auch Leiterbahnen.Und keinen Druck auf die Platine ausüben.
    Sonst gehts dir wie mir, und ohne Endlötstation hast wenig Chancen.



    das sind die Wichtigsten, wir haben nur das signal getrennt, die 12 liegen noch an, is ja wurscht ^^
    Der Verstärkes wird vom Remote eingeschaltet (Gelbes Kabel) Fragen sind Willkommen ;)
  • @Kraftstoff

    Noch mehr :respekt: :)

    Sieht gut aus. Wenn ich das richtig sehe, habt ihr die Ausgangsleitungen des original Verstärkers kurz vor den Pins für den grossen Stecker getrennt. War das nur einseitig oder zweiseitig? Hat ja auf beiden Seiten Leiterbahnen. Oder habt ihr noch an anderer Stelle getrennt?
    Wäre es nicht einfacher gewesen, die die Leitungen vom neuen Verstärker direkt an die Pins anzulöten?

    Die Lösung mit dem Remote Eingang um den Verstärker einzuschalten sieht auch sehr gut aus. Das werde ich wohl auch bei mir noch ändern.

    Dort wo ihr das Signal der original Platine abgreift, sehe ich immernoch die Kondensatoren eingelötet. Habt ihr die gleich drin gelassen? Ich habe die aus gemacht, dass kein Signal mehr zum "alten" Verstärker durchkommen soll.

    So wie es aussieht seit ihr auch einiges besser ausgerüstet als wir hier. So mit Entlötstation und so...
    Wir haben mal knapp einen 20Jährigen Lötkolben und entlötdraht. Aber Spass hats trotzdem gemacht :D



    @mp3

    Das mit der Ausgangsleistung war zumindest bei mir nicht das Problem. Es ging eher darum, dem Gerät überhaupt wieder einen Ton zu entlocken. Natürlich ist es so auch möglich, die Ausgangsleistung zu erhöhen. Wenn es um das geht, würde ich aber eher zu einem externen Verstärker greiffen. Dann klappt das auch mit der Kühlung. Man könnte auch das Problem mit dem def. Verstärker bei uns mit einem externen lösen.
  • @ MP3

    Also Realistisch hat die original 4x5 w Sinus
    Die wo wir eingebaut haben hat 5x 10W Sinus
    Also an tick mehr als Serie und die hört man auch, man darf keine wunder erwarten aber a weng besser is es.

    @ abix

    Wir haben den alten Verstärker nur da wie auf dem bild getrennt.
    Die Kondensatoren hatten wir zuerst auch draußen aber dann ging der Wechsler nicht mehr, das war aber dann das Problem mit dem Haarriss und wir haben sie einfach nicht wieder raus gelötet. Is ja egal wenn die noch mit läuft sie hat ja keinen Einfluss auf das ganze mehr.
    Wir haben noch einen 40er Lüfter besorgt den wir auch noch drauf machen werden, da das Problem Stau wärme immer noch besteht.Auch wenn das nicht so schlimm ist da der Verstärker Temperatur geregelt ist, was ned mal BECKER hin bekommt ^^

    Ja ohne Entlötstation wär es wahrscheinlich nicht gegangen die Steckerplatine ab zu löten.Der Haarriss war ne echte Herausforderung.
  • Hallo zusammen

    So, hat zwar noch eine Weile gedauert, aber es hat funktioniert. Vielen Dank an Kraftstoff und die anderen, die Tipps waren wirklich sehr hilfreich.

    Die Leiterbahnen zu trennen braucht wirklich eine ruhige Hand, und wie bereits erwähnt am besten einen Dremmel. Leider ist mein Dremmel nicht mehr auffindbar. Brauchte vielleicht Urlaub. Ich darf es zwar fast nicht sagen, aber statt eines Dremmels kann man auch das Nagelpoliergerät der Freundin benutzen. Sieht auch etwa gleich aus. Tönt komisch, ist aber so :)

    Im Prinzip haben wir jetzt hier eine Nachbauanleitung für alle die mit dem gleichen Problem kämpfen. Ich würde sagen, dass es auch ohne auslöten der hinteren Platine geht. Die meisten werden ja nicht mit Profi Geräten ausgestattet sein.

    Wer voller Tatendrang auf der aussenseite des Gehäuses einen Kühlkörper anbringt, wird übrigens auch enttäuscht werden. Das passt dank des Montagewinkels nicht. Oder man sägt ein Stück davon weg. Die Lösung mit dem innenliegenden Kühler und einem leisen Lüfter finde ich sehr sympathisch. Ob es wirklich einen zusätzlichen Lüfter braucht, weiss ich nicht. Sicher ist natürlich, dass der Verstärker genau dann vor lauter Wärme abschalten wird wenns am unpassendsten ist.
  • Hallo,

    nachdem ich nun bei unserem Radio die selben Probleme habe, werde ich ebenfalls diesen Verstärker nachrüsten. Ich hab bereits ein bisschen Erfahrung mit Elektroniklöten. Ich habe letzten Winter einen Stereo-Röhrenvollverstärker mit 4x50Watt RMS gebaut. Und das Getriebesteuergerät von meiner E-Klasse war ebenfalls kein Problem zu reparieren.
    Also sehe ich auch kein Problem in dieser Reparatur.

    Ich finde die umsetzung auf den Bildern äußerst gelungen. Nur eine Sache würde ich nochmals überdenken. Und zwar hast Du die Spannungsversorgung kreuz und quer über die Eingangs- und Ausgangskabel gelegt. Das müsste eigentlich massives Brummen zur Folge haben. Ich denke, diese Kabel solltest Du abschirmen. Entweder mit einem Blech abschirmen oder direkt geschirmtes Kabel verwenden.
    Ich werde für die Eingänge und Ausgänge sehr wahrscheinlich Koax-Kabel nutzen. Und zudem noch geschirmtes Kabel für die Spannungsversorgung.
    Mein Röhrenverstärker war zunächst auch sehr am Brummen, bis ich die Wege der Leitungen überdacht und zudem die Spannungsversorgung geschirmt hatte.

    Ich denke, jeder ambitionierter Hobby-Elektroniker kann dieses Projekt problemlos bewerkstelligen.
    Vielleicht wäre es auch garnicht schlecht, wenn man die Bilder mit ein paar Sätzen zu einer brauchbaren Anleitung ummodelt.

    Ich werde nach dem "Tuning" berichten!

    Original von Kraftstoff
    hi abix und danke , war auch ne sau arbeit.
    Genau da, aber aufpassen drunter sind auch Leiterbahnen.Und keinen Druck auf die Platine ausüben.
    Sonst gehts dir wie mir, und ohne Endlötstation hast wenig Chancen.



    das sind die Wichtigsten, wir haben nur das signal getrennt, die 12 liegen noch an, is ja wurscht ^^
    Der Verstärkes wird vom Remote eingeschaltet (Gelbes Kabel) Fragen sind Willkommen ;)
  • So, fertig!

    Ansich recht einfach. Aber ein Pin hat mich etwas geärgert. Da musste ich dann einen neuen Lötpunkt suchen. An sonsten keine große Sache. Insgesammt habe ich 3,5h gebraucht.

    Vielen Dank für die Bilder, die diese Sache natürlich erheblich vereinfacht haben.