merkwürdiges Injektorverhalten - Frage an die Spezialisten

  • Hallo,

    Ich habe eine Frage an die Dieselspezialisten, habe schon stundenlang im Forum gelesen und habe trotzdem noch einige Bedenken:

    Ich stelle in der letzten Zeit ein seltsames Verhalten meines 530d fest.

    Grundsätzlich läuft er problemlos, Leistung / Verbrauch ist OK und wie immer, kein messbarer Ölverbrauch.


    Es begann vor ca. 4000km - Nach einer 2stündigen Fahrt und neuerlichem Start nach ca. 2h lief er im LL etwas unrund und nebelte stark.

    Laufruhemessung ergab keine Auffälligkeiten, mein Verdacht fiel auf KGE, schnell mal die die alte Zyklon KGE eingabaut und alles war OK.

    Habe dann vor 2000km eine neue Filter KGE einhebaut - letztes WE wieder das selbe Spiel: nach 2h Fahrt und Neustart nach ca. 1h Nebel ohne Ende und

    unrunder LL. Am nächsten morgen das selbe Symptom bei komplett kaltem Motor:


    hier die Korrekturwerte nach Kaltstart und 1min Laufzeit:

    Zyl1: 5.24

    Zyl2: 0.36

    Zyl3: -2.60

    Zyl4: -0.53

    Zyl5: -1.51

    Zyl6: -2.90


    Fehlerspeichereintrag: Laufruheregler - Korrekturmenge zu hoch

    Habe dann wieder meine alte Zylkon KGE eingebaut und habe dann noch Rücklauf (3min LL) bei warmen Motor messen - und siehe da, folgende Werte:


    Zyl1: 0.53 50ml

    Zyl2: 0.11 28ml

    Zyl4: 0.30 45ml

    Zyl5: -0.55 40ml

    Zyl6: -1.74 35ml


    2 weitere Kaltstarts nach lägeren Fahrten verliefen ohne Probleme.


    Motor / Injektoren haben eine Laufleistung von 400000km, seit 320000km wird 2T Öl beigemischt.

    Injektoren wurden vor 200000km schon mal gereinigt (nicht zerlegt).


    Was ist hier los?

    Kann es sein, dass ein Injektor (#1) nur sporadisch defekt ist?

    Rücklauf ist etwas hoch - würde der durch Reinigen und zerlegen besser werden?

    Wenn ich mal davon ausgehe, dass die neue KGE nicht schon nach 2000km wieder defekt ist - könnte es sein, dass die VDD Öl in den

    Ansaugkanal verliert wenn der Motor steht? VDD ist sonst nach außen hin dicht.

    Ich habe noch Injektoren von meinem Ersatzmotor mit 240000km liegen, ich bin am überlegen ob ich diese reinigen und einbauen soll oder die

    org. nochmal reinigen soll.

    Übrigends, habe bei einem Injektor die Verschraubung der Spitze / Düse markiert und dann gelöst - ich komme auf 35Nm um wieder auf die selbe Position zu kommen.

    Es gab mal die Info dass mit 50Nm angzogen werden muss...


    mfg

    Horst

  • In deinem FS steht doch schon das die Leerlaufruheregelung nicht passt.

    Das liegt an den Injektoren.

    Versuch die Injektoren zu reinigen, das bringt in sehr vielen Fällen schon wieder Ruhe.


    Die große Überwurfmutter am Düsenstock wird mit 50Nm angezogen.

  • ok - das mit Reinigen hatte ich ja schon vor und werde ich über Weihnachten dann angehen.


    Noch kurz zum Verständnis:

    - warum tritt der Fehler nur sporadisch auch (während der letzten 4000km 3x, davon 2x FS Eintrag?

    Ich hätte vermutet, dass sich der Injektor von +5.xx auf 0.53 nicht selbst regeneriert...


    - könnte Motoröleintrag in den Ansaugkanal (in meinem Fall #1) zu ähnlichen Fehlern - Korrekturmengen führen - oder wäre hier der Korrekturwert dann negativ?


    mfg

    Horst

  • Deine +5 Messung war doch kalt?

    Mit warmem Motor ändern sich die Werte der Mengenkorrektur, aber +5 ist kalt schon heftig.

    Die Ursache ist mit Sicherheit starke verkokung.


    Warum das nur Sporadisch ist, kann man so ohne weiteres nicht genau sagen.

    Es könnte z.B an der Ansteuerung vom Injektor liegen.

  • Man kann z.B. Dieseladditive verwenden.

    Ich habe bereits bei mehreren Fahrzeugen (Mercedes/VAG/BMW) Archoil Ar6400 D-Max verwendet.

    Damit habe ich gute Ergebnisse erzielt.


    ~25€ anstatt einer größeren Operation

  • Man kann z.B. Dieseladditive verwenden.

    Ich habe bereits bei mehreren Fahrzeugen (Mercedes/VAG/BMW) Archoil Ar6400 D-Max verwendet.

    Damit habe ich gute Ergebnisse erzielt.


    ~25€ anstatt einer größeren Operation

    Ob du es glaubst oder nicht, ich habe jedes Mittel und Additiv ausprobiert, bevor ich angefangen habe Injektoren zu reinigen.

    Kein einziges dieser ganzen Mittel hat auch nur ansatzweise eine Besserung gebracht.


    Es mag vielleicht sein, daß dass Zeug hilft wenn du keine Probleme hast aber bei inneren verharzungen und verlackungen, hilft der Schrott genau so gut wie Sprudelwasser.

    Es kann jeder sein Geld raus schmeißen wie er möchte.


    Es gibt hier einige User die diese Reinigung mit Additiv auch probiert haben und das nicht nur mit einer Dose!

    Geholfen hat ihnen erst das reinigen mit dem Ultraschallbad.

  • Dieser Meinung schließe ich mich an :top:


    Ich habe vor dem Ausbau auch immer wieder Additive und den "guten Sprit" verwendet(70.000km). Augenscheinlich hat dies wenig geholfen.


    Ich würde auch lieber die Injektoren Ausbauen und Reinigung/ Instandsetzung .


    Der Ausbau der Injektoren ist jetzt auch kein Akt der Unmöglichkeit, wenn man den Platz hat.

    mit einem freundlichen Gruß

    Alex

    Insta: e39_is_life

  • Die Frage ist, war es ein Produkt von Archoil oder ein anderer Hersteller? Hier gibt es durchaus Qualitätsunterschiede.


    Aber eure Meinung ist fest und meine anders, daher kann sich jeder selber einen Gedanken machen. Beim 730d M57 E65 mit 370tkm hat es auf jeden Fall geholfen.


    Natürlich ist klar, dass ein Defekt nicht durch Additive behoben wird, allerdings Verschmutzungen schon.

  • Habe heute nach 3 Tagen Stillstand bei - 2° nochmals gemessen - Werte wie im org. Post - Zyl1 bei ca. 5.xx, die anderen auch wie oben. Diesmal (noch) kein FS Eintrag wegen Laufruhrregler.


    Werde dann mal reinigen und berichten.


    Mfg

    Horst

  • Hallo zusammen,


    wenn ich alle Infos zusammenzähle, komme ich auf einen defekten Injektorkabelbaum!


    Klar ist, Injektoren reparieren sich nicht von selbst.

    Die Idee die KGE zu tauschen hat dazu geführt, dass du an dem Injektorkabelbaum herumgewackelt hast oder ihn sogar ausgesteckt hattest. Dadurch wurde der Kontakt zum Injektor wieder verbessert.

    Du dachtest aber jetzt, dass ein Zusammenhang mit der KGE besteht.


    Prüfe doch mal, ob du beim Wackeln an den Injektorsteckern den schlechten Leerlauf reproduzieren kannst.

    Sind die beiden Spieße an den Steckern injektorseitig noch vorhanden? Ist wichtig für einen guten Sitz des Steckers und damit für den Kontakt.


    Bei der Laufleistung ist ein NEUER! Injektorkabelbaum sowieso Pflicht.


    VG

  • Guter Hinweis, aber Kabelbaum wurde nicht abgesteckt (den hatte ich auch schon in Verdacht).

    Habe dann auch an jedem Stecker einzeln gewackelt und gezogen und I**A dabei laufen lassen - es ändert sich nichts an den Korrekturwerten - weder kalt (hoch) noch warm (geringe Korrekturmenge).


    mfg

    Horst