Knackende Scheibe nach Wechseln der Frensterschachtabdeckung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Knackende Scheibe nach Wechseln der Frensterschachtabdeckung

    Hallo zusammen,

    habe am WE an der Fahrertür die Fensterschachtabdeckungen getauscht. Da ich im selben Atemzug auf Shaddow-Lineumgestellt habe, waren vorne (beim Spiegel) die Führungsgummi's verkantet; was ich leider erst bemerkt habe, als beim Testen das Fenster immer schwerer lief, u. schließlich mit einem knacken stehen blieb.
    Nachdem ich das Problem beseitigt habe, fährt das Fenster wieder hoch und runter, jedoch immer mit einem lauten knacken (ungefähr auf der Höhe, wo es auch verkantete...)

    Hat jemand 'ne Idee was das ist, bzw. wie ich das wieder beheben kann, oder ob ich gar befürchten muss, das da was richtig kaputt geht u. das Fenster offen stehen bleibt - welches jetzt im Urlaub ein "bisserl dämlich" wäre :crazy: ...

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.
  • Nein, ausgebaut habe ich sie nicht...
    Wie ist die denn genau beim E39 befestigt? Beim E34vlag sie auf einer Schiene, die von Scheren gehoben / gesenkt wurde...
    Beim E39 ist das irgendwie anders ....

    Meine Sorge ist halt, das mir im geöffneten was bricht u. Ich die Scheibe nicht mehr zu bekomme ...

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.
  • chrisprog schrieb:

    Nein, ausgebaut habe ich sie nicht...
    Wie ist die denn genau beim E39 befestigt? Beim E34vlag sie auf einer Schiene, die von Scheren gehoben / gesenkt wurde...
    Beim E39 ist das irgendwie anders ....

    Meine Sorge ist halt, das mir im geöffneten was bricht u. Ich die Scheibe nicht mehr zu bekomme ...

    MfG Christian
    Das ist kein Scherenheber mehr im E39, sondern ein Seilzugsystem. Die Scheibe sitzt auch nich in einer Schiene, sondern in jeweils einer Aufnahme am vorderen und hinteren Teil der Scheibe. Wenn da irgendwas knackt, würde ich erstmal die beiden Aufnahmen der Scheiben lösen, dann die Scheibe vorsichtig ganz hochfahren, damit sie sich in den Aufnahmen neu ausrichten kann. Danach vorsichtig wieder runterfahren und dann festschrauben (8Nm). Wenn das Knacken dann nicht weg ist, muss es von Seilzügen, Umlenkrollen oder dem Motor selbst kommen.
    Ich hab das vor ein paar Tagen erstselbst machen dürfen - allerdings am Doppelglas. Und nun weiß ich auch, dass auch wenig Spannung den Scheiben gar nicht gefällt :heul: Wobei das Einfachglas da wahrscheinlich etwas toleranter ist.
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Ever tried. Ever failed. No matter.
    Try again. Fail again. Fail better.
    -- Samuel Beckett --
  • Danke für die Info / Anleitung... :top:

    simpadic schrieb:

    (...) dann die Scheibe vorsichtig ganz hochfahren, damit sie sich in den Aufnahmen neu ausrichten kann. Danach vorsichtig wieder runterfahren und dann festschrauben (8Nm). (...)
    meinst du von Hand oder mit Antrieb ?

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.
  • Mit dem Antrieb, damit die beiden Führungen die Scheibe hochfahren, die Scheibe in den Führungen aber nicht fixiert ist und sich somit ausrichten kann.
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Ever tried. Ever failed. No matter.
    Try again. Fail again. Fail better.
    -- Samuel Beckett --
  • Ausrichten nachdem man die Scheibe hochfährt hat bei mir letztens auch gut funktioniert. Die gerade Ausrichtung erkennt man auch gut, wenn man die Scheibe bis kurz vor dem Einfahren in die obere Scheibenführung hochfährt. Der Abstand zwischen Scheibe und Führung sollte oben am geraden Teil überall gleich sein. Silikonspray o.ä. in die Seitenführungen der Scheibe brachte bei mir auch nochmal fast eine Sekunde von ganz offen bis geschlossen.
    Und kauft auf keinen Fall die billige Nachbau Hebermechanik, das war mein Fehler. Der originale von Brose hat bestimmt die dreifache Blechstärke und deutlich massivere Heberschlitten. Die Gleitstücke habe ich gar nicht erst verglichen :S
  • Abschließend:
    Der Tipp mit dem Lösen u. wieder anziehen hat geholfen - u. das obwohl nichts beim lösen auf Spannung hin gedeutet hat (kein Knacken kein Versatz...)

    Danke :top:

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.