poltern, vibrieren, ABS Vorn?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • poltern, vibrieren, ABS Vorn?

    Hallo Leute,

    Mein '96 528i (~235000 gelaufen) macht ein paar komische Sachen.
    Auf der Landstraße beginnt es und wird Richtung 200 so stark, das ich mich nicht schneller Traue. Es Vibriert, Primär im Lenkrad aber ab und an auch die Karosserie, die aber deutlich weniger.
    Reifen sind gewuchtet und Spur wurde vor n paar Wochen eingestellt, Beim einlenken ändert sich das Vibrieren aber ich kann kein Expliziten unterschied zwischen Rechts und Linkskurven erkennen.
    Dennoch habe ich auf der BAB das Gefühlt, dass er in Linkskurven Stabiler ist als in Rechtskurven.
    Geht man bei 180 Stark in die Eisen, aber keine Vollbremsung, Vibriert es, fast schon ein Rattern.

    In der Stadt ist an Bodenwellen, Gullideckeln, Schlaglöchern ein heftiges Poltern zuhören, auch bei langsamer Fahrt an Bremsschwellen oder Einfahrtskanten. Dazu muss ich auch an kleinen Schwellen und Schlaglöchern gegenlenken, bei starken Schlägen oder Schwellen fühlt es sich an als wenn eine Achse zur Seite Hüpft(meist nach rechts).
    Er wirkt in der Lenkung unpräzise zT Schwammig. Wirkt sehr anfällig bei Spurrillen, ich fahre, zumindest laut Lenkrad dann immer Schlangenlinien, um in der Spur zubleiben.
    Er bremst absolut gleichmäßig und zieht dabei nicht zur Seite. Aber wenn man zügig auf die Bremse geht, ohne wirklich doll zu bremsen, muss ich auch kurz korrigieren, als wenn sich beim Bremsbeginn die Spur ändert. Auch innerorts Wackelt der Wagen, wenn die Fahrbahn zwar in Ordnung, aber nicht mehr die beste ist. Und dann regelt mir immer wieder (außlichlich unter 50 km/h) das ABS rein, völlig unabhängig von Bremsart oder Stärke. Dabei ist die Fahrbahn Trocken, nicht rutschig, aber nicht mehr die aller beste. Mir ist auf gefallen, dass das Regeln bei Warmen Reifen Stärker ist und bei Reifendruck unter 2Bar so gut wie weg ist. Bei hinreichend großen Bodenwellen oder Schlaglöchern fällt das ABS aus "Raddrehzahlsensor Streuung zu groß Vorn Links", das nimmt ebenfalls ab wenn der Reifendruck recht gering wird, ist aber schon mal bei ca 120 an einer Bodenwelle Ausgefallen. Geräusche und Vibrieren, wirkt als wenn es von Vorn Links kommt.

    Ich will ungern einfach Vorn Links alles durchtauschen. Welche Bauteile können es sein und wie könnte ich diese Prüfen?
    Ich habe den Wagen erst im Februar gekauft und die Vorbesitzerin Scheint immer nur das Nötigste gemacht zu haben.
    Eine Kombination von zB Radlager und Domlager kann ich mir sogar Vorstellen, Radlager hatte ich schon mal an nem Opel da waren die Unterschiede zwischen links und rechts Kurven deutlich Stärker.
    Dämpfer fand ich bisher immer in Ordnung, also auch bei starken Wellen und Schlägen schwingt er einmal Spürbar nach.


    Ich hoffe ich war präzise genug um die Ursache etwas einzugrenzen.
  • Na wenn da noch alles vom Werk drunter ist, musst leider einmal alles neu machen, heißt Zugstreben, Führungslenker, Pendelstützen, Spurstangen, Stoßdämpfer (Federn eventuell auch), Domlager. Vibrieren können Teile von Kardanwelle, Motorlager, Getriebelager, Bremsen verursachen. Da müsste eigentlich ein Spezi mal ein Blick drauf werfen.
  • Neu

    sehe ich ähnlich wie Arti.. da hilft nur in ne kompetente Werkstatt fahren und prüfen lassen.
    Meine Vermutung würde in Richtung Zugstreben und Hinterachslagertung gehen sowie Integrallenker HA.

    Die saubere Lösung wäre, sofern noch nichts gemacht wurde, Fahrwerkskomplettrevision. Das übersteigt wenn du es machen lassen musst aber den Fahrzeugwert schnell.

    Du könntest weiterhin mal die Sicherung vom ABS ziehen und schauen was dann passiert mit dem Fahrverhalten.

    Die Vibrationen werden vermutlich aus dem Antriebsstrang kommen (Gelenkwelle und Abtrieb)
  • Neu

    Au weia. :S

    Touring oder Limo? Beim Touring sind dann auch die Tonnenlager im Eimer.

    Reifendruck unter 2bar? Willst du dich umbringen? =O

    Daß er beim etwas stärker bremsen wegzieht ist ein deutliches Zeichen für (mindestens) einen völlig verschlissenen Querlenker vorne. Das Poltern bei Unebenheiten kommt von den ausgelutschten Zugstreben.


    Grossi schrieb:


    Ich will ungern einfach Vorn Links alles durchtauschen.
    Das wird nicht reichen, da wirst du auch vorne rechts, hinten links und hinten rechts alles tauschen müssen damit das wieder funktioniert, wie es soll. X/

    Radlager kannst du vermutlich drin lassen (Die kann man mit einem Stethoskop einfach abhören wenn er hochgebockt ist), ich hatte meine nach 420.000km gewechselt, der Unterschied zwischen neu und alt war minimalst. Solltest du sie trotzdem wechseln - sind billig und du kommst dann gerade eh gut dran - denk daran, auch die Bremsankerplatten zu wechseln!
  • Neu

    Grossi schrieb:

    Auf der Landstraße beginnt es und wird Richtung 200 so stark, das ich mich nicht schneller Traue. Es Vibriert, Primär im Lenkrad aber ab und an auch die Karosserie, die aber deutlich weniger.
    Reifen sind gewuchtet und Spur wurde vor n paar Wochen eingestellt, Beim einlenken ändert sich das Vibrieren aber ich kann kein Expliziten unterschied zwischen Rechts und Linkskurven erkennen.
    Dennoch habe ich auf der BAB das Gefühlt, dass er in Linkskurven Stabiler ist als in Rechtskurven.
    Geht man bei 180 Stark in die Eisen, aber keine Vollbremsung, Vibriert es, fast schon ein Rattern.

    arti523 schrieb:

    ibrieren können Teile von Kardanwelle, Motorlager, Getriebelager,
    Bei mir genau das gleiche. Die Werkstatt hat sich schon das komplette Fahrwerk angeschaut, nächste Woche werden die Teile die arti523 genannt hat geprüft.

    Bei mir habe ich den Eindruck das es nach dem Wochenende Montag morgens immer am schlimmsten ist. Könnte das auf die Lager hindeuten?

    Deine restlichen Fehler liegen an dem defekten Fahrwerk.
    520i | BJ 2000 | 360 tkm | 230 tkm auf LPG
  • Neu

    HansWurscht schrieb:

    Bei mir habe ich den Eindruck das es nach dem Wochenende Montag morgens immer am schlimmsten ist. Könnte das auf die Lager hindeuten?
    Das ist interessant!
    Bei meinem ist auch mal wieder alles ausgelutscht aber wenn ich erst mal so 2h auf der Autobahn unterwegs war wird das alles deutlich fester und die Vibrationen werden deutlich weniger. Als würden sich die Gummilager warmarbeiten und ausdehnen. Bisher hielt ich das für Halluzinationen. :D
  • Neu

    Nö ist bei mir genauso gewesen!
    Merke das immer ganz extrem am Z4. Der ist grausam zu fahren die ersten 10 km... danach groovt sich das irgendwie alles ein und der fährt deutlich harmonischer, ist aber auch insgesamt sehr straff. Merke das vorallem wenn der richtig warm ist, da geht dann auch der erste Gang butterzart rein
  • Neu

    Hm noch so ne Großbaustelle....
    Hab mich beim Kauf wohl doch etwas übernommen... Naja
    Was kann man denn so selber machen?
    Muss leider etwas auf die Kosten schauen... Also das leichteste und günstigste zu erst... Oder das Gefährlichste?
    Beim Einschlagen sieht man so ne Stange ich rate Mal das es die Koppelstange ist, jedenfalls Klappert die schon Mal ziemlich gut wenn man mit der Hand hinfasst.N
    N Paar Tips noch?, vorallem Reihenfolge welche Teile müssen paarweise getauscht werden und für welche brauche ich spezial Werkzeug ?
    Finds übrigens Klasse dass so schnell so viele Antworten kommen :top:
  • Neu

    Grossi schrieb:

    Was kann man denn so selber machen?
    Alles. Kommt halt darauf an, was du drauf hast, welches Werkzeug du besitzt und was du dir zutraust.

    Grossi schrieb:


    welche Teile müssen paarweise getauscht werden und für welche brauche ich spezial Werkzeug ?
    Fahrwerksteile immer paarweise tauschen!

    Für Zugstreben und Querlenker brauchst du einen Abdrücker oder ne Trenngabel.
    Für die Stoßdämpfer brauchst du einen Federspanner.
    Für das Integralgelenk brauchst du einen Becher-Auszieher.
    Ansonsten kommst du mit einem 1/2" Nußkasten, Schraubenziehern, Ringschlüsseln in den wichtigsten Größen und einem Drehmomentschlüssel zurecht.

    Die Koppelstange steht senkrecht, relativ parallel zum Federbein. Und die klappert gerne.
  • Neu

    Nichts für ungut, aber ich würde wenn du nicht sicher weißt was welches Bauteil ist und was es kann und macht da nicht selbst dran gehen, Kosten sparen hin oder her. Ne Koppelstange kann jeder tauschen aber bei den Lenkern und Federbein sollte man schon wissen was man macht, ebenso die Spurstange wenn die komplett ersetzt wird.

    Ich würde dir raten da jemanden zur Seite zu nehmen der Ahnung hat und das dann selbst machen. Du verascht dich selbst wenn du nur die Hälfte machst, entweder einmal ganz oder garnicht.. meine Meinung.
    Sputstangen sollten funktionieren, ne Pendelstütze(Koppelstange) ist nicht so dramatisch.

    Hinterachse ist schon etwas mehr tricky durch das Kugelgelenk usw.. auch hier gilt lieber mit jemandem zusammen machen der das alles schon ein paar mal gemacht hat.

    Ansonsten findest du im TIS alle Anleitungen die du brauchst, solltest du es selbst versuchen wollen
  • Neu

    michaelXXLF schrieb:

    HansWurscht schrieb:

    Bei mir habe ich den Eindruck das es nach dem Wochenende Montag morgens immer am schlimmsten ist. Könnte das auf die Lager hindeuten?
    Das ist interessant!Bei meinem ist auch mal wieder alles ausgelutscht aber wenn ich erst mal so 2h auf der Autobahn unterwegs war wird das alles deutlich fester und die Vibrationen werden deutlich weniger. Als würden sich die Gummilager warmarbeiten und ausdehnen. Bisher hielt ich das für Halluzinationen. :D
    Da bin ich ja beruhigt :thumbsup: wenn ich nicht der einzige bin. Hatte schon mit defektem Kreuzgelenk an der Kardanwelle gerechnet.... 8o aber denke es spricht für die Lager.
    520i | BJ 2000 | 360 tkm | 230 tkm auf LPG
  • Neu

    Das ZMS, Arti, ich sag's doch immer wieder! :D Nee, das muss natürlich nicht die Ursache sein.

    Von der Kardanwelle kann das nicht kommen, wenn Du im Leerlauf an der Ampel stehst. Da steht die Kardanwelle doch still. Beim Mittellager hättest Du außerdem ein metallisches Klingeln bei Lastwechseln, deshalb glaube ich nicht, dass die Vibrationen im Stand daher kommen.

    Entweder was am Motor oder echt das ZMS. Glaub mir, ich weiß genau, welches Ruckeln Du meinst!
  • Neu

    Hab ja nen Schrauber des Vertrauens, allerdings ist es bei Ihm Zeitlich öfters mal schwierig und wenn ich was selber machen kann, mach ich das auch, nicht nur weils günstiger ist.
    Aber Spezialwerkzeug habe ich gar nicht.
    Hab übrigens ne Limo.


    michaelXXLF schrieb:

    Au weia. :S

    Touring oder Limo? Beim Touring sind dann auch die Tonnenlager im Eimer.

    Reifendruck unter 2bar? Willst du dich umbringen? =O

    Daß er beim etwas stärker bremsen wegzieht ist ein deutliches Zeichen für (mindestens) einen völlig verschlissenen Querlenker vorne. Das Poltern bei Unebenheiten kommt von den ausgelutschten Zugstreben.


    Grossi schrieb:

    Ich will ungern einfach Vorn Links alles durchtauschen.
    Das wird nicht reichen, da wirst du auch vorne rechts, hinten links und hinten rechts alles tauschen müssen damit das wieder funktioniert, wie es soll. X/
    Radlager kannst du vermutlich drin lassen (Die kann man mit einem Stethoskop einfach abhören wenn er hochgebockt ist), ich hatte meine nach 420.000km gewechselt, der Unterschied zwischen neu und alt war minimalst. Solltest du sie trotzdem wechseln - sind billig und du kommst dann gerade eh gut dran - denk daran, auch die Bremsankerplatten zu wechseln!

    War halt nach dem Reifenwechsel und hab erst paar Tage danach den Druck eingestellt. Weiß gar nicht was jetzt drauf ist, hab in die Anleitung geguckt und mach bei jedem Auto immer +0,2
  • Neu

    Genau, ich hatte das ja bei meinem ZMS damals auch, deshalb kommen mir Artis Vibrationen bekannt vor. Die kann man sogar provozieren, indem man an der einen Ampel mal die Kupplung etwas schneller kommen lässt, mit dem Auto einen kleinen Satz nach vorne macht (also anfahren wie ein Fahrschüler) und an der nächsten Ampel 100 m weiter wieder stehen bleibt. Bei mir kam das Vibrieren dann in 50 % aller Fälle wieder, weil die Kupplungsaktion das ZMS aus dem Rhythmus brachte.

    Ein defektes ZMS hört man ja auch erstmal gar nicht, das kommt schleichend. Im Leerlauf hat man unter dem Auto dann nur so ein leichtes Tickern (klingt vor dem fahrerseitigen Vorderrad, wenn man in die Hocke geht, wie ein Diesel-Nageln), was aber ohnehin fast jeder E39 R6 hat. Deshalb geht das ZMS-Tickern meist im Motorgeräusch unter.