Türen von Innen versiegeln

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Türen von Innen versiegeln

    Hi, ich wollte jetzt am WE die Türverkleidungen abnehmen, weil ich die Folien neu abdichten muss. Bythulband ist schon besorgt. Jetzt kam mir die Idee gleich die Innentüren zu versiegeln, wenn ich schon alles auf habe. Die Frage ist nur mit was? Folgende Auswahl hab ich mir mal "ergoogelt":
    • FluidFilm AS-R
    • TimeMax Speed Lotion 1 oder 2
    • Fertan Hohlraumschutzwachs
    Hat doch bestimmt schon einer von euch mal gemacht und kann ein "Mittelchen" empfehlen.....;-)

    Gruß
    ralph
    ————-———————————————————————————-—————————
    Auslesen, Codieren im PLZ-Raum 72xxx? Einfach kurz Melden!
  • Alles was du an ölartigen Substanz reinkriegen kannst, wäre dort preventiv von Vorteil.

    Wenn du durch die große Öffnung wo die Schallisolierung sitzt an den inneren Bereich ran kommst, dann empfehle ich dir solange es trocken ist den Dreck dort rauszupinseln/abzusaugen und dann mit Fluid Film den Falzbereich unten,vorne und hinten einnebeln. Gib dem Türschloss evtl. auch ein paar Spritzer (hat bei mir geholfen, als die Verriegellung etwas hackte) und den Fensterhebermotor kannst du damit auch versiegeln. Nur nicht alles einsprühen, weil das Zeug sonst unter Umständen auf das später aufgetragene Butylband gelangt und dieses löst.
    BMW E39 — Nicht nur Freude am Fahren, auch Freude am Schauen
    ... aber keine Freude am Zahlen
  • Ich persönlich würde in die Türe nicht so was dünnflüssiges wie FluidFilm AS-R spritzen. Das tropft massiv raus im Sommer und wird durch das Wasser auch schnell rausgewaschen. FF empfiehlt es z.b. alle zwei bis drei Jahre zu erneuern und in der Tür wird das dann nochmal eher sein.
    Bei meinem E39 habe ich Teroson Terotex HV 400 in den Türen, was nach dem zweiten Sommer jetzt nicht mehr tropft. Davor musste man ab und zu mit einem speziellem Mittel das Wachs lösen.

    Edit: Der Fensterhebermotor rostet nichts und da ist es auch null von Vorteil den einzunebeln. Selbiges trifft auf das Türschloss zu, denn wenn das Fett oder Wachs da reinkriecht wird der Motor zugesetzt und klappt irgendwann nicht mehr.
  • Wenn innen nichts rostig ist würde ich auch nichts auf Ölbasis nehmen dass denn Rost unterkriechen soll.
    Ich habe es mit Brunox Epoxy gemacht, gibt eine transparente Schicht nach Aushärtung, und falls man mal was nachlackieren will gibts keine Probleme wie mit Fett/Öl.

    Oder wie es im Schweller Thread empfohlen wurde, Leinölfirnis mit Terpentin(Ersatz) 1:1 gemischt, härtet auch aus, bildet einen Schutzfilm und tropft nicht raus im Sommer
  • Zum Brunox: Ich dachte bisher immer, dass das zwingend überlackiert werden muss? Kann man auch die Brunox-Schicht als letzte offen lassen?

    Und wenn noch kein Rost in der Tür sitzt und die Türpappe sowieso ab ist, könnte man auch Permafilm mit nem Pinsel auftragen. Das läuft dann jedenfalls nicht so einfach weg.
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Ever tried. Ever failed. No matter.
    Try again. Fail again. Fail better.
    -- Samuel Beckett --
  • @Elzetto: die untere Türkante hat bei mir auf der Innenseite schön gerostet. Besonders an der Fahrertür. Da mußte ich mit dem Dremel ran. Und das obwohl es ein Garagenfahrzeug ist. Zusätzlich hat es- ebenfalls an den Innenseiten aller vier Türen- unter dem Nahtabdichter gerostet. Auch das ging mit der Minidrahtbürste auf dem Dremel recht gut weg.

    Die Türen habe ich mit dem selbstgemixten Owatrol "geflutet". Also die unteren Gummiabdeckungen raus und schön reinlaufen lassen. Nach einer Woche habe ich dann die Ablaufschlitze durchgestochert damit das Wasser zukünftig immernoch abfließen kann.
    meine Glanzrolle: der Schöne und das Biest.

    * * *

    Ich bin heißblütig, habe oft "Schaum vor´m Maul". Das geht schon frühmorgens beim Rasieren und Zähneputzen los.
  • Zunächst würde ich da ausreichend Owatrol hinein geben (bis es aus den Löchern tropft), um möglich Rostansätze zu versiegeln.
    Das halte ich für ganz wichtig.
    Anschließend nach der Trocknung ein zähes Wachs (z.B. Teroson Hohlraumwachs) oder ein zähes Fett (z.B: Mike Sanders oder TimeMax) darüber, wobei ich das Timemax bevorzuge.

    Fluid Film ASR geht zwar deutlich einfacher, wäscht sich aber viel zu schnell aus (kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen), deswegen halte ich es für diesen Zweck, mit Verlaub, für Mist.

    Viel Erfolg

    eckart
  • Jason schrieb:

    *micha* schrieb:

    Würde auch sagen das sich hier Owatrol Öl anbietet
    Owatrol = Leinölfirnis + Lösungsmittel + x = total ÜberteuertWie oben geschrieben kann man sich ein ähnliches Produkt selber mischen, zum Bruchteil des Preises.
    Meine 1L Dose hält schon ewig und ich hätte jetzt keine Lust mir das selber zu mischen wegen 5€ die ich spare.

    das man es selbst mischen kann ist ja kein Geheimnis. Aber das bei allen anderen was hier empfohlen wird das gleiche. Man kann auch Cola selber mischen
  • Elzetto schrieb:

    GIbts da eigentlich keine Probleme mit Fett oder sich niederschlagenden Dämpfen/Fetten auf der Scheibe? Das wäre nämlich eine riesen sauerei
    Nein, gibt es nicht. Es entstehen keine Dämpfe und Fette/Wachse sind so zäh, dass diese nicht von dem Blech auf die Fenster spritzen.

    Beim Auftragen muss das Fenster oben sein, aber das geht anders eh nicht, da man sonst nicht an das Blech ran kommt.

    Die Türverkleidungen zu demontieren ist definitiv sinnvoll für das Versiegeln, aber man erreicht den Unterboden der Tür auch von unten durch die Abflussöffnungen. Die Seitenwände rosten ja nahezu nicht bzw. nicht, sondern der Unterboden und somit die Falze und Kanten.
  • Elzetto schrieb:

    GIbts da eigentlich keine Probleme mit Fett oder sich niederschlagenden Dämpfen/Fetten auf der Scheibe? Das wäre nämlich eine riesen sauerei
    Nein, sofern Du das beim Einbringen nicht auf die Scheibe bzw. die Führungen der Scheibe sprühst.
    Etwas Fett wird nur im nächsten Sommer an heißen Tagen aus den Ablauföffnungen kommen und muß halt ab und an mal weggewischt werden.
    Auch muß Fett warm gemacht werden und Du brauchst einen Kompressor.