Beiträge von Dani3l

    Bei Grafikkarten wird diese Methode auch angewendet. Klappt ein paar mal, dann klappt es nicht mehr.

    Bei der Grafikkarte meines Spezls hat es beim ersten mal zwei oder drei Monate gehalten, die male danach immer kürzer. Danach ging die Grafikkarte gar nicht mehr.


    Ich hätte das bm24 zur Reparatur eingeschickt, z.b. elektronik-idee.de soll gut sein.

    Man kann die Scheiben sowohl an der Limo als auch beim Touring zerstörungsfrei ausbauen. Allerdings muss man immer auf die Anschlüsse der Antenne(n) und der Heckscheibenheizung aufpassen.


    Mit so einem Werkzeug geht das ziemlich gut ohne den Rahmen oder die Karosserie zu zerkratzen:

    https://i.ebayimg.com/images/g/i~gAAOSwTmtaCflb/s-l1600.jpg


    Habe das jetzt allerdings nur beim E38 benutzt und noch nicht bei der E39 Touring Heckscheibe, aber denke, dass es da auch passt.


    Das ist bei den meisten Scheibenausbausets dabei, z.b. hier:

    https://www.ebay.de/itm/7tlg-W…664259391?redirect=mobile



    Aber verrostete Rahmen wieder fit machen halte ich für nahezu unmöglich. Der Rost ist so tief in den Falzen drinnen, dass man diesen aufbiegen muss um den Rost zu beseitigen. Diesen Eingriff oder generelle Rostbeseitigung sieht man aber trotzdem.

    So teuer ist dann der neue Heckscheibenrahmen mit 300euro auch nicht um da zwei oder drei Tage daran rumzumachen und keine zufriedenstellene Lösung zu bekommen. Ist zumindestens meine Meinung. Oder halt mal den Kunststoffrahmen probieren, der ist sogar günstiger.

    Pass auf, was du in die Karre an Zeit und Geld versenkst. Da wo einmal Rost ist, wird man ihn nur schwer wieder los.


    Heckklappe und Heckscheibenrahmen sind meiner Meinung nach Schrott, da wird dich auch jeder Karosseriebauer wieder wegschicken. Der Rost ist in allen Falzen drinnen und auf der Innenseite, wo man kaum hinkommt um ihn zu entfernen. Der außen sichtbare Rost wird dir beim Entfernen Löcher hinterlassen.


    Hier bleibt nur ein Neukauf von einem Neu- oder Gebrauchtteil.


    Zum Auto an sich: Wenn er so rostet, wie du ihn beschrieben hast, dann solltest du dir auch tunlichst überlegen, was du damit machen willst. Nimm mal den Fondteppich raus, da wird er rosten. Genauso im Kofferraum, z.b. an den Deckeln für die Dämpfer. Der Unterboden und die Türkanten (besonders die Falze) werden wohl auch alle Rost haben.


    Wenn der Rost so fortgeschritten ist, wird man den nur sehr sehr schwer wieder los. Meistens hat man zwei oder drei Jahre Ruhe und dann blüht es wieder. Wenn du List auf den 40er hast, bist du vermutlich mit einer Transplantation in eine Karosserie deutlich günstiger und schneller.


    Wenn das Ziel ist das er halbwegs ansehnlich dastehen soll, kommst du um einen Lackierer nicht drumherum und dann bist du bei dem Wagen vermutlich bei einer Volllackierung.

    Das die Durchmesser im Bild stehrn habe ich übersehen ;)


    Aber was interessant ist, dass dort beim Serienlenkrad ab 09/01 395mm angezeigt werden und beim zweistufigen Sportlenkrad und dem M2 Lenkrad 375mm.


    Ich hatte beim Serienlenkrad andere Werte im Kopf (siehe vorheriger Post von mir) und habe im ETK nachgeschaut.

    Dort werden für das Serienlenkrad ab 9/01 385mm angegeben:

    https://www.leebmann24.de/bmw-…11&og=02&hg=32&bt=32_1319



    Irgendwas passt also nicht. Aus welchem Preiskatalog ist der Screenshot?


    Ich muss mal schauen, habe mir das Thema vor zwei Jahren genauer angeschaut gehabt und mir ein paar Notizen gemacht, wobei bei meiner Recherche einstufige Airbaglenkräder im Fokus waren.

    Das M II Lederlenkrad ist das einzige Lenkrad mit zweistufigem Airbag, welches im Durchmesser nennenswert kleiner ist als das Serienlenkrad. Aber auch hier reden wir nur von ca. 1.5cm weniger im Durchmesser.

    Ansonsten mal beim E46 schauen, evtl gibt es da ein kleineres Lenkrad.

    Einsteckdrehmomentschlüssel sind auf eine fixe Länge vom Einsteckwerkzeug kalibriert. D.h. längere Einsteckwerkzeuge benötigen eine manuelle Berechnung oder Anpassung bei elektrischen Drehmomentschlüsseln.


    Krähenfüße werden allerdings auf normalen Drehmomentschlüsseln aufgesteckt und verlängern somit den Hebel und benötigen weniger Drehmoment.


    Beim ersten Bild mit dem Spezialwerkzeug ist somit definitiv eine Neuberechnung des Drehmoments nötig.

    Für die 4 oder 5 billig Sensoren hätte man wohl auch gleich einen richtigen bei BMW bestellen können und die Arbeit nur einmal machen müssen ;)


    Aber sich mit dem Auto beschäftigen und zu schrauben ist ja bekanntlich ein Hobby von uns und wenn nichts defekt geht, dann macht man sowas :D ;)

    Hast du deinen Wagen richtig getrocknet, d.h. auch den Wasser aus und unter dem dicken Teppich rausgeholt?

    Unter dem Teppich alle Stecker auf Korossion überprüft?


    Der ZAS ist ein rein mechanisches Bauteil, kann man also einfach tauschen ohne was anzulernen oder zu codieren.

    Zum messen: Man müsste rausfinden, bei welcher Temperatur jeweils das Schaltzentrum und die VorTU Drehregler abschalten bzw. welches Signal der Temperatursensor in der Heizungsmatte an die Schalter schickt Was mir dazu spontan einfällt wäre den Temperatursensor messen, ich vermute der komminiziert via Spannungspegel. D.h. Sitzheizung an, Spannung vom Kabel des Temperatursensors messen und simultan per Infrarottemperaturmesser die Temperatur der Sitzheizung messen. Dann wäre wichtig zu wissen, ab welcher Temperatur die Sitzheizung abgeschalten wirs, d.h. den Temperatursensor z.b. mit einem Föhn erwärmen und wieder Spannung und Temperatur messen.


    Dann könnte man von beiden Schaltern die Temperatur/Spannungsgraphen vergleichen und wenn sie relativ genau übereinstimmen passt alles.


    Ansonsten könnte man auch schauen, ob man auf dem Temperatursensor eine Bezeichnung findet, evtl. sind es sogar die gleichen. Dann müsste man nur die Abschalttemperatur messen.


    Da bei dir die im Durchmesser größeren Kabel schon liegen musst du ansonsten nichts weiter messen. Beim Umbau von 80W auf 120W sollten sonst noch pro Sitz das Masse und Stromkabel gegen dickere getauscht werden.



    Deine Idee kannst du auch umsetzen. Kabel für die Sitzheizung in den Sitzsteckern durch Neue ersetzen und diese direkt zu den Drehreglerschaltern verlegen. Oder die alten Kabel abzwicken und dann neue anlöten, wenn dir der originale Kabelbaum egal ist. Die Drehregler kannst du dann evtl in die Sitzverkleidung zu der bei den Komfortsitzen vorhandenen Rückenlehnenverstellung"einbauen", analog E34.

    Ist halt dann Pfusch, wie du schon sagtest.

    Es ist wirklich nicht wild die Gleitstücke zu ersetzen. Den Wechsel habe ich hier im Forum auch schon ein paarmal beschrieben und eine Anleitung vom autotreff Forum verlinkt.


    Man sollte aber Geduld haben, denn das Abziehen der Faltenbälge kann echt nervig sein und kostet bei Defekt gleich mal 100euro. Genauso fummelig ist das Justieren des GSD nach dem Austausch.

    Die Sitzheizungsmatte ist in das Leder eingenäht, d.h. du musst den ganzen Lederbezug vom Sitz abnehmen, die alte Sitzheizungsmatte lösen und dann die neue Matte einnähen.

    Alternativ gibt es auch Carbonsotzheizungsmatten, die man hernehmen kann, aber auch hier ist die Ungewissheit mit der Temperaturregelung.


    Da ich das nie per Spannungsmesser und Temperaturmesser überprüft habe, kann ich dir leider nur die Ungewissheiten auflisten und keine Empfehlung geben.

    Du könntest jetzt aber genau nachmessen und die Ungewissheiten beseitigen ;)


    Ansonsten kannst du auch auf die VorTU Schalter statt des Schaltzentrums umbauen, sofern du da nicht zu viele Sonderausstattungen und damit Taster hast.

    Allerdings ist die Elektronik im Schaltzentrum, die u.A. bei zu hoher Temperatur die Sitzheizung runterregelt bzw. deaktiviert, vermutlich auf 120W ausgelegt, d.h. die wird bei einer 80W Sitzheizung vermutlich nicht richtig arbeiten. Die unerwartete Temperaturerhöhung kann z.b. durch einen Kurzschluss oder einem Defekt einer Heizmatte (kommt leider relativ häufig vor, wenn man sich z.b. auf den Sitz kniet) entstehen.


    Umgebaut haben das schon viele, d.h. grandios scheitern wird der Umbau nicht. Aber so lange das Abschaltverhalten mit dem Temperatursensor der 80W Sitzheizung nicht geklärt ist, wäre ich da vorsichtig. Denn ein Überhitzung kann z.b. das Leder ziemlich schnell beschädigen oder gar schlimmeres.

    Ich erlaube mir mal deine Probleme zu ordnen ;)


    1. Problem: Geringere Motorleistung, absterben bei niedriger Drehzahl, unrunder LL:

    Sind die getauschten Sensoren original BMW? NWS, KWS und LMM sind alle heiße Kandidaten und würde ich nur von BMW oder OEM kaufen. Andere Sensoren, auch von vermeintlich guten Marken, funktionieren beim E39 nicht zuverlässig. Ansonsten müsste man die Motoradaptionen mal auswerten.


    2. Problem: Motor lief ohne Batterie: Hätte nicht gedacht, dass das beim E39 noch geht. Problematisch sind hier definitiv Spannungsspitzen, die Steuergeräte und andere Elektronik zerstören können. Sind danach Elektrikprobleme aufgetreten? Alle Fehlerspeicher ausgelesen?


    3. Problem: Zündschloss, EWS, Schlüssel: Was genau steht im FS? Wieso hast du die Schlüssel geöffnet? Evtl. sind hier die Transponder im Schlüssel beim Auseinanderbauen kaputt gegangen, oder die EWS/DME Synchronisation ist weg, oder dirch Problem 2 sind Elektronikfehler entstanden.


    4. Bremse: Klingt nach abgesoffenem BKV: Auto nicht mehr starten, sonst droht ein Wasserschlag. BKV gegen einen neuen BKV tauschen.


    Mit was ließt deine Werkstatt den Fehlerspeicher aus? Der E39 ist bei den meisten Universaltestern leider nicht gut implementiert worden und benötigt daher BMW Software zum Auslesen. D.h. hier in der Codierliste nachschauen oder zu BMW fahren und dort auslesen lassen.

    Der Gegenhalter aus meinem Link passt genau so wie er kommt, da muss man keine Löcher auffräsen oder ähnliches.


    Allerdings passt er, wie bereits gesagt wurde, nicht an allen Positionen, d.h. man muss zur Not die Wapu etwas bewegen und/oder mit dem Gegenhalter etwas probieren, bis er richtig sitzt.

    Ist aber reine Übungssache, wenn du es einmal verstanden hast, hast du den in Zukunft innerhalb einer Minute richtig positioniert.

    Maxel hat es genau richtig beschrieben. Der Fehlerspeicher wird bei einem defekten Blinkerhebel vermutlich leer sein, da das LCM und GM das vermutlich nicht als Fehler erkennen können.