525d auf 525i

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • oldironman schrieb:

      COB schrieb:

      einen M57 gegen einen anderen M57 zu tauschen... als eine Art unlösbare Aufgabe hin zustellen

      paulbo038 schrieb:

      Also du siehst, wenn man sich das mal wirklich bis ins Detail überlegt, ist so ein einfacher 1:1-Motortausch, schon mehr als genug Aufwand.
      ??? Eine Art unlösbar, kann ich daraus nicht herleiten
      @oldironman, das kann niemand. Es ist mal wieder typisch @COB. Keine zwei Tage, schreibe ich mal wieder was ins Forum, meldet sich der Idiot vom Dienst und schreibt einfach irgend einen Unsinn und wirft mir etwas vor, was ich gar nicht geschrieben habe.

      Wahrscheinlich entweder zu wenig Erziehungsschläge von den Eltern, oder zu oft vom Wickeltisch gefallen. Anders kann man sich sein Verhalten einfach nicht erklären. Aber naja. Wir kennen ihn ja nicht anders.

      Alleine die Aussage:

      COB schrieb:



      Wenn man 1:1 wieder so dastehen haben will, wie er war, dann tauscht man da keinen Motor, sondern nur das Triebwerk
      zeigt doch wie beschränkt der Typ ist. Reine Wortklauberei und allen das Wort im Mund umdrehen. Wahrscheinlich braucht er das um genug Selbstbewusstsein zu erhalten, damit er seiner Freundin, oder seinem Freund mal überzeugen kann, heute auch mal der Mann in der Beziehung zu sein. :lol:
    • Hey Jungs viele dank

      Ja ich vermute das ich mich mit einem Tausch dann überfordert habe

      Ich dachte das ein m57 ein m57 ist und der 3 und 2.5 Liter einfach mit einem steuergerät tauschbar sind.

      Ich bleibe dann vermutlich beim 2.5.

      Es würde etwas davon gesagt das mach an dem Motor mit wenig Arbeit eine Leistungssteigerung durchführen kann (turbo Technik sei dank) wie sieht das denn aus was müsste man da machen

      Der Wagen ist übrigens bj 2001.

      Ich bedanke mich auch hier wieder für die ganze Hilfe von euch.
    • Malko schrieb:

      Hey Jungs viele dank

      Ja ich vermute das ich mich mit einem Tausch dann überfordert habe

      Ich dachte das ein m57 ein m57 ist und der 3 und 2.5 Liter einfach mit einem steuergerät tauschbar sind.

      Ich bleibe dann vermutlich beim 2.5.

      Es würde etwas davon gesagt das mach an dem Motor mit wenig Arbeit eine Leistungssteigerung durchführen kann (turbo Technik sei dank) wie sieht das denn aus was müsste man da machen

      Der Wagen ist übrigens bj 2001.

      Ich bedanke mich auch hier wieder für die ganze Hilfe von euch.
      schau mal hier: BMW 525d e39 Leistungssteigerung

      Oder du schreibst mal den User @blue_racer an. Er kennt sich auch sehr gut mit der Thematik aus und kann dir da sicherlich einige Infos geben.

      Mal kurz zur Erläuterung. Es gibt dabei mehrere Stufen.
      Die erste und einfachste wäre eine reine Leistungssteigerung per Software. Dazu müsste dein Auto mehrere Tage zu einem ordentlichen Fahrzeugoptimierer und es wird hierbei das Kennfeld des Motors optimiert. Hier können kleine Kniffe einen großen Unterschied machen! Umso fähiger der Optimierer ist, umso besser ist das Ergebnis. Und bitte Finger weg von solchen Lappen, die meinen die könnten das in ein paar Stunden! Das ist erstens absolut unseriös und führt meistens zu Frust ;).

      Der zweite Schritt wäre dann schon die Änderung der Komponeten am Fahrezug. Meistens reicht es da aus, den Kat zu ersetzen durch einen mit weniger Zellen, oder durch ein einfaches Rohr. Aber Achtung. Den Kat einfache ausbauen erfüllt den Straftatbestand der Steuerhinterziehung und ist daher nicht zu empfehlen. Es gibt genug 100-200 Zellen Kats, die durchaus reichen und legal einzubauen sind. Des Weiteren enthält Stufe zwei auch oftmals einen anderen Ladeluftkühler, mit einer höheren Durchflussmenge bzw. Kühlleistung.

      Ab Stufe drei sind Änderungen am Motor (oder am Triebwerk? :kratz: Soll ja bekloppte geben, die das zwingend voneinander Trennen :lol: :wall: )nötig, wie Turbo, Injektoren usw.
      Das sind mal kurze Erläuterungen zu den einzelnen, oft auch Stage 1-3 genannten, Möglichkeiten.
      Für die meisten reicht eine einfache Stage 1, für einen spürbaren Unterschied. Alles andere ist oftmals, gerade für einen e39, welcher im Alltag gefahren wird, für die meisten Nutzer nicht im Verhältnis, zwischen Kosten und Nutzen.
      Ach und noch ein Hinweis. Man gewöhnt sich ich an alles. Nach ein paar Wochen ist der Wow-Moment, nach der Leistungsoptimierung verflogen und du bekommst durchaus das Gefühl, dass es noch mehr sein könnte.
      Mir sagte mal einer, dass das schlimme an Motorräder die 300km/h fahren und Autos mit 800PS das ist, dass man sich an beides viel zu schnell gewöhnt. Damit hat er aber vollkommen recht.