Welcher Motor am besten für Alltagstauglichkeit?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welcher Motor am besten für Alltagstauglichkeit?

    Tach Leuts,

    stehe vor der Frage welcher der folgenden Motoren sich wohl besser für den Alltagsgebrauch eignet: M54b30, M62B44TU und der 44er ohne TU. Fahre täglich 40km zur Arbeit (Ein Weg) und bräuchte da ein relativ zuverlässiges Auto. Wie sieht es mit den Automatikgetrieben beim E39 aus, hatte bisher nur problemlose Schaltwagen gefahren.


    Danke euch
  • Wenn man der ZF-Automatik bei ~250.000 mal neues Öl spendiert hält sie auch gut und lange.

    Die M52 Motoren sind im großen und ganzen weniger "anfällig" als M52TU und M54 Motoren. Wobei auch die sehr zuverlässig sind, es sind halt ein paar Anbauten dazu gekommen (DISA, Doppel-VANOS, große KGE), die nicht immer ganz so haltbar sind. Vernünftiges Öl (5w40), regelmäßig gewechselt und etwas zärtlich warm fahren erhöht die Laufleistung enorm. Wenig Kurzstrecke ist immer gut. Der Motor ist eh immer das haltbarste am BMW.
  • 3-5-7erDriver schrieb:

    Keiner davon - wenn Du noch ein gutes Exemplar finden kannst, dann ein m52 b28 vor TU (Einfach-Vanos) ... mit Handschaltung.

    Meine Meinung, mehr nicht.

    Im Übrigen gibt es dazu schon extrem viel zu lesen hier (SuFu).
    Habe zwar nen m52b25, aber auch das ist meiner Erfahrung nach ne solide Maschine! Der hat jetzt 518000km runter und läuft wie ein Uhrwerk mit nem Verbrauch um die 10L.... :thumbsup: ....... nein nicht Öl! :D
  • FoMoCo schrieb:

    Der 2,8er im E39 reicht aber dann wohl auch nur zum mit schwimmen im Verkehr oder?
    Das meinst Du nicht ernst, oder :punish: :D . Da hast Du knapp 200 PS und das soll nicht zu mitschwimmen reichen ? Da schwimmst Du den einen oder anderen schon noch davon - am besten aber n Schalter genommen :top: .

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • Dann war der 520 er aber nicht takko. Klar, kein Rennwagen, aber auch mit dem kommt man voran. Und nen E34 540i kann man auch schlecht mit nem 528i vergleichen. Ich bring es jetzt mal auf den Punkt - jeder E39 kann im Verkehr mitschwimmen. Wenn Du mehr möchtest, musst Du n 530i oder 540i nehmen. Aber denk dran - im Stau sind alle gleich schnell :D .

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • Bei solchen Aussagen frage ich mich was die Leute mit Max. 75PS sagen sollen.
    Natürlich muss man das rechte Pedal etwas fester treten aber nen 520i ist keine Verkehrsbremse.

    Mein Tipp: S62 etwas Power um auch mal nen LKW zu überholen und Schaltgetriebe.
    Suche:
    - nix


    Verkaufe:
    - BM54
    - MK3 inkl. CD
    - originaler CD-Wechsler
  • harmin schrieb:

    Bei solchen Aussagen frage ich mich was die Leute mit Max. 75PS sagen sollen.
    Natürlich muss man das rechte Pedal etwas fester treten aber nen 520i ist keine Verkehrsbremse.

    Mein Tipp: S62 etwas Power um auch mal nen LKW zu überholen und Schaltgetriebe.
    :D Pedal to the metal war da standart. Mal im Ernst: Der 520 ist echt lahm. Denke es wird auf den 530i oder 40i hinauslaufen. Welcher, da bin ich mir noch unschlüssig.
  • Der zuverlässigste Motor mit dem robustesten Getriebe ist mit Abstand der m62TU. Einmal Kette und Ansauggeraffel bei 200tkm machen und man hat wieder 200tkm Ruhe. An den Dingern geht nie was kaputt, vom Kettentrieb abgesehen. Unverwuestlicher Riemen trieb, massive Wasserpumpe, dauerhaft haltbare KGE usw. Pleuellager braucht man unter 400tkm nichtmal ansehen. Ein gepflegter m62 steckt jeden m52 und m54 Laufleistung technisch in die Tasche. Mal von der reinen Motorleistung abgesehen.

    Davon ab, sind aber auch m52 und m54 durchaus robuste Motoren, die selten mit Ausfällen glänzen.
  • RsRichard schrieb:

    Der zuverlässigste Motor mit dem robustesten Getriebe ist mit Abstand der m62TU. Einmal Kette und Ansauggeraffel bei 200tkm machen und man hat wieder 200tkm Ruhe. An den Dingern geht nie was kaputt, vom Kettentrieb abgesehen. Unverwuestlicher Riemen trieb, massive Wasserpumpe, dauerhaft haltbare KGE usw. Pleuellager braucht man unter 400tkm nichtmal ansehen. Ein gepflegter m62 steckt jeden m52 und m54 Laufleistung technisch in die Tasche. Mal von der reinen Motorleistung abgesehen.

    Davon ab, sind aber auch m52 und m54 durchaus robuste Motoren, die selten mit Ausfällen glänzen.
    Wobei bei dem ohne TU die Vanos schonmal keine Probleme machen kann. Oder kommt das nicht so häufig vor? Die Steuerkette bei 200tkm haben aber bei oder?
  • ich finde man darf bei den Motoren nicht von Problemen reden in Bezug auf Vanos, DISA und KGE. Das ist halt normal das sowas mal kaputt geht und ja auch technisch bedingt (Dichtungen hätten aus etc). Für mich geht es bei der Haltbarkeit eines Motors nur um mechanische Komponenten wie dem Kurbeltrieb, Kolben oder der Steuerkette. Und da sind meines Erachtens nach alle Motoren empfehlenswert.

    Ich persönlich habe mir ja auch vor ein paar Wochen meinen ersten E39 gekauft als 528i (Schalter, TU) und muss sagen das er schon recht langsam ist. es reicht völlig aus um damit normal zu fahren aber er ist halt nur "schnell" wenn er über 3500 dreht. Saugerprinzip halt. Ist halt einfach nicht mit heutigen Turbomotoren vergleichbar.. unser Mercedes CLK280 mit 231PS und Automatik schiebt auch wesentlich besser als der 5er. Aber so ist das halt. Ich bereue den Kauf leistungstechnisch schon im Nachhinein und hätte den Wagen auch nicht genommen wenn er nicht so gut darstehem würde und so eine traumhafte Ausstattung hätte.
  • Es gibt ja noch die M57 Motoren. Sehr robust und der 3Liter hat 400Nm. Das reicht auch aus um einen LKW zu überholen.Auch wenn es nur 190PS sind.Ölverbrauch hat der M57 auch nicht, solange alle Dichtungen dicht sind. Und bei 44km pro weg würde es sich lohnen den auch mit in Betracht zu ziehen.

    Meiner Meinung nach.
  • FoMoCo schrieb:

    RsRichard schrieb:

    Der zuverlässigste Motor mit dem robustesten Getriebe ist mit Abstand der m62TU. Einmal Kette und Ansauggeraffel bei 200tkm machen und man hat wieder 200tkm Ruhe. An den Dingern geht nie was kaputt, vom Kettentrieb abgesehen. Unverwuestlicher Riemen trieb, massive Wasserpumpe, dauerhaft haltbare KGE usw. Pleuellager braucht man unter 400tkm nichtmal ansehen. Ein gepflegter m62 steckt jeden m52 und m54 Laufleistung technisch in die Tasche. Mal von der reinen Motorleistung abgesehen.

    Davon ab, sind aber auch m52 und m54 durchaus robuste Motoren, die selten mit Ausfällen glänzen.
    Wobei bei dem ohne TU die Vanos schonmal keine Probleme machen kann. Oder kommt das nicht so häufig vor? Die Steuerkette bei 200tkm haben aber bei oder?
    Die Vanos geht beim m62 nicht kaputt, die faengt nur an nervig zu Tockern - im Gegensatz zur Steuerkette. Die kannst du beim TU bei 200tkm und beim vorTU bei 300tkm ganz fest einplanen.