Reifenbreite, vor und nachteile

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Reifenbreite, vor und nachteile

    Guten Abend zusammen.

    Mich würde mal interessieren, wie es mit den verschiedenen Felgen, Reifen Kombinationen im Fahrverhalten, Sprit, Anzug usw aussieht.

    Zur Auswahl wäre:
    235 45 r17 rund rum

    Die andere Auswahl:
    Vorne 225/235 40 r18
    Hinten 255 35 r18

    Kann mir persönlich gar nicht so ein schlimmeren Anzug vorstellen, da die Größe sich ja hinten nur von 235 45 zu 255 35 ändert. Ist ja kein riesen Sprung.
    Aber eventuell hat da jemand mehr Erfahrung.

    Ich weiß nämlich nicht, was ich nun auf den dicken für Schuhe verpflanzen soll.

    Bin für jede Antwort dankbar.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Keinanderer ()

  • Ja der Sprit ist mir eigentlich ziemlich egal.
    Mir geht es eher um den Komfort und den Anzug.
    Naja man weiß ja, umso breiter die schlappen umso mehr merkt man das ja am Durchzug untenrum. Deshalb frage ich ja mal.
    Und umso kleiner der Querschnitt ist, soll es ja härter werden oder?
  • arti523 schrieb:

    Bessere Kurvenfahrt, weniger Seitenneigungen, aber etwas lauter und du spürst jeden Kieselstein! :rolleyes:
    Und bei deinen ist es also das perfekte Mittelmaß sozusagen.

    Bin mir unsicher, ob 17 Zoll zu klein wirken oder 18 Zoll zu groß.
    Möchte aber nicht zu viel am Komfort verlieren.
    Aber dann geht es ja eher in Richtung 17 Zoll.
  • arti523 schrieb:

    und du spürst jeden Kieselstein! :rolleyes:
    Ich könnte wetten, dass es dazu jede Menge andere Meinungen gibt...

    Keinanderer schrieb:

    Bin mir unsicher, ob 17 Zoll zu klein wirken oder 18 Zoll zu groß.
    Weder noch. Aber das ist persönliches Empfinden. Was willst du denn ja jetzt hören, was du dir nicht selbst besser beantworten könntest.

    Keinanderer schrieb:

    Aber dann geht es ja eher in Richtung 17 Zoll.
    Wegen?
  • Ich tendiere, wenn ich ehrlich bin zu 18 zoll.
    Gefällt mir optisch sehr gut. Passt eigentlich.
    Ich habe nur Angst, dass ich durch den geringen Querschnitt hinten von 35 und vorne 40 zu viel an Komfort verliere.
    Ist es ein so großer Unterschied zwischen 45 17 Zoll und 35, 40 18 Zoll?
  • Keinanderer schrieb:

    Ist es ein so großer Unterschied zwischen 45 17 Zoll und 35, 40 18 Zoll?
    Ich sage nein. Bei meinen anderen Autos habe ich nie wirklich einen Unterschied innerhalb eines Zolles gemerkt. Ob von 15 auf 16 oder 18 auf 19 Zoll. Kann natürlich beim E39 mehr ins Gewicht fallen. Da war bei mir ein zu langer Zeitraum dazwischen, dass ich beim 5er 17 und 18 Zoll gefahren bin. Oder wenn man eben die Prinzessin auf der Erbse ist...
    Frag da mal lieber Leute, die zwischen 17 und 18 Zoll wechsel und am besten noch jeweils den gleichen Reifen fahren. Das ist nämlich auch nicht ganz unerheblich.
  • Moin,

    Ich fahr im Winter 235/45 8Jx17“ rundum = fährt wie auf Schienen, allerdings mit Spurplatten vorn u. hinten

    Sommer Option 1= 235/45 8Jx17“ vorn und hinten 255/40 9Jx17 = gleich wie oben

    Sommer Option 2= 245/40 8Jx18 vorn und hinten 275/35 9,5Jx18 = gleich wie oben, aber ohne Spurplatten

    Mit Winterreifen fährt man komfortabler, Verbrauch höher, auch der Kälte geschuldet.

    Sommer Option 1 = sportliches fahren, aber auch komfortabel, Verbrauch niedriger als Winter

    Sommer Option 2 = sportliches fahren, eventuell ein klein wenig weniger komfortabel, etwas höherer Verbrauch

    Das ganze mit M-Fahrwerk, vorn + H&R Federn, hinten Niveauregulierung, Tieferlegung gegenüber Serie vorn -40mm,

    hinten -55mm und Eibach Anti Roll Kit (die Dicken Stabbis)

    Ich finde das ganze sportlich/komfortabel, ich bekomme auch keine Rückenschmerzen oder so. Bin ja auch nicht

    mehr der jüngste :D

    Ich achte beim Reifenkauf darauf das die Reifen den geringsten Rollwiederstand und die beste Nasshaftung haben,

    das hat sich bewährt bis dato.

    Bei Sommer Option 2 kommt er nicht ganz auf Höchstgeschwindigkeit 248 GPS wie bei Option 1 (255 GPS)

    Beim Anfahren und Beschleunigen kann ich sagen das es bei Option 2 gefühlt minimal etwas träger ist.


    Gruß Tom
    530 i Touring 07/2002,( 520 i Limo 10/1996) , Suzuki GT 250x7, Simson Schwalbe 1967, Mercedes Benz 180a 1957, NSU Prinz 4L 1973, Hercules 1966, 325i Coupe 1992, Lloyd 600 1958, Ford Prefekt 1960, IWL SR56 Wiesel + weitere Mopeds
  • Danke nochmal für die Antworten von euch.
    Danke auch für Sie ausführliche Erklärung von Dir @Dertommi

    Falls ich auf 18 Zoll gehen sollte.
    Macht sich da hinten ein 255 oder 265 Reifen auf einer 10j Felge besser?

    Weiß nicht, ob der 255 zu gestreckt aussieht. Habe da keine Vorstellung von.
    Wollte aber auch nicht zuuuu breit gehen.
  • In einem anderen Forum war das kürzlich auch Thema, ich zitiere der Einfachheit halber:

    Quelle: Sport Auto von glaub 1999
    Vier Radsätze, Reifen jeweils Conti Sport Contact, Auto BMW 328i
    - 16 Zoll Serie: BMW-Serienräder 7x16 Zoll mit 205/55-16: kompletter Radsatz wiegt 76 kg
    - 16 Zoll : OZ Saturn 7,5x16 Zoll mit 225/50-16: Komplett 90 kg
    - 17 Zoll: OZ Supertourismo 8x17 Zoll mit 225/45-17: Komplett 94 kg
    - 18 Zoll: OZ F1 Plus 8x18 Zoll mit 225/40-18 vorne + 265/35-18 hinten (= Mischbereifung): 94 kg
    Generelle Feststellungen der Sport-Auto:
    - Abrollkomfort am besten bei Serienbereifung, am schlechtesten bei 18 Zoll.
    - Lenkpräzision bei 18 Zoll am höchsten, aber bei gestiegenen Lenkkräften.
    - ABS reaiert bei Mischbereifung (18er) weniger feinfühlig.
    - 17 Zoll geben merkwürdigerweise eine deutliche Verstärkung der Lastwechselreaktionen, daher speziell bei Nässe langsamer im Handling. Vielleicht andere Shorehärte?
    Die Meßwerte:
    Elastizität 4. Gang 80-160 km/h:
    Serie: 18,0 s.
    16er: 19,4 s.
    17er: 19,7 s.
    18er: 19,7 s.
    -> Die 18er führen hier zu 9 % längeren Beschleunigungszeiten
    Elastizität 5. Gang 80-160 km/h:
    Serie: 22,9 s.
    16er: 23,6 s.
    17er: 23,1 s.
    18er: 25,2 s.
    -> Die 18er führen hier zu 10 % längeren Beschleunigungszeiten
    Ich werde für meinen Fetisch für geringe Massen im Reifen/Felge-Bereich ja manchmal belächelt. :P
    OO__II__OO

    520iA: Michelin/BF Goodrich/SRS Viva 0W-40
    523i : Toyo/Yokohama/Shell 0W-40
    528iA: Fulda/Michelin/Shell 0W-40
  • Keinanderer schrieb:

    Falls ich auf 18 Zoll gehen sollte.
    Macht sich da hinten ein 255 oder 265 Reifen auf einer 10j Felge besser?
    Wenn du so auf Komfort bedacht bist, würde ich nicht unnötig breit fahren (sowohl vorne als auch hinten).
    Ansonsten beim Touring mit der Felgenwahl aufpassen, ich glaub da ist man nicht so frei wie bei der Limo.

    @brainstormer Dass eine Differenz der ungefederten Massen zu einer Änderung im Bereich Handling und Beschleunigung führen ist hinreichend bekannt. Da gibt's nichts zu belächeln.
    Für den TE, der auf Komfort aus ist, ist das wahrscheinlich weniger von Relevanz. Die Frage ist ja nur ob 17 oder 18 Zoll und dann käme es explizit auf den Gewichtsunterschied des Rades an... welches wiederum ein 540iA besser kompensieren könnte als ein 328i ;)
  • brainstormer schrieb:

    In einem anderen Forum war das kürzlich auch Thema, ich zitiere der Einfachheit halber:

    Quelle: Sport Auto von glaub 1999
    Vier Radsätze, Reifen jeweils Conti Sport Contact, Auto BMW 328i
    - 16 Zoll Serie: BMW-Serienräder 7x16 Zoll mit 205/55-16: kompletter Radsatz wiegt 76 kg
    - 16 Zoll : OZ Saturn 7,5x16 Zoll mit 225/50-16: Komplett 90 kg
    - 17 Zoll: OZ Supertourismo 8x17 Zoll mit 225/45-17: Komplett 94 kg
    - 18 Zoll: OZ F1 Plus 8x18 Zoll mit 225/40-18 vorne + 265/35-18 hinten (= Mischbereifung): 94 kg
    Generelle Feststellungen der Sport-Auto:
    - Abrollkomfort am besten bei Serienbereifung, am schlechtesten bei 18 Zoll.
    - Lenkpräzision bei 18 Zoll am höchsten, aber bei gestiegenen Lenkkräften.
    - ABS reaiert bei Mischbereifung (18er) weniger feinfühlig.
    - 17 Zoll geben merkwürdigerweise eine deutliche Verstärkung der Lastwechselreaktionen, daher speziell bei Nässe langsamer im Handling. Vielleicht andere Shorehärte?
    Die Meßwerte:
    Elastizität 4. Gang 80-160 km/h:
    Serie: 18,0 s.
    16er: 19,4 s.
    17er: 19,7 s.
    18er: 19,7 s.
    -> Die 18er führen hier zu 9 % längeren Beschleunigungszeiten
    Elastizität 5. Gang 80-160 km/h:
    Serie: 22,9 s.
    16er: 23,6 s.
    17er: 23,1 s.
    18er: 25,2 s.
    -> Die 18er führen hier zu 10 % längeren Beschleunigungszeiten
    Ich werde für meinen Fetisch für geringe Massen im Reifen/Felge-Bereich ja manchmal belächelt. :P
    Danke dafür.

    Sagt mal auf der Styling 66 Felge. Kann man da bei der 8j Felge auch 225 45 r17 fahren anstatt der 235 45 r17 fahren rund rum
  • Keinanderer schrieb:

    brainstormer schrieb:

    Du hast eine zu hohe Tachoabweichung.
    Laut Reifen Rechner passt das alles.Wirkliche fahrgeschwindigkeit 100
    Anzeige auf dem Tachometer 103

    Ich möchte aber eventuell drum rum 225 45 r17 oder

    vorne 225 45 r17 und hinten 235 45 r17

    Sollte doch eigentlich möglich sein, eins von beiden oder
    Welchen Mehrwert versprichst du dir davon? Besonders die letzte Kombination? Also im Vergleich zu 235/45 R17 rundrum?
    Die Serienbereifung auf 17" sieht je nach Reifenfabrikat schon etwas gezogen aus, noch schmaler kommt echt merkwürdig. Dazu müsste es immer per Einzelabnahme eingetragen werden.
    Was Durchzug angeht, wirst du damit auch keinen merklichen Mehrwert erzeugen. Und Komfort wird so auch nicht besser.

    Meine Empfehlung an dich: Nimm 17"er in 235 rundrum. Ist der beste Kompromiss aus Dynamik, Optik und Komfort - kombiniert mit Geld- und Zeitersparnis da Seriengröße.
    Wenn du mehr Dynamik willst, nimm hinten den 255er oder geh auf ganz andere Größen - aber alles was mit 225 beginnt, spielt dagegen.