Drehzahl abfall beim Anfahren, Motor stirbt ab - M54B30

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Drehzahl abfall beim Anfahren, Motor stirbt ab - M54B30

    Hallo zusammen,
    ich fahre einen 530i Touring, Handgeschalten, Baujahr 2002 mit ca. 260 Tkm, welcher mir seit einiger Zeit die Freude am fahren nur selten gönnt.

    Das Problem:
    Beim Anfahren ohne Gasgeben sack meistens die Drehzahl ab, manchmal soweit das der Motor aus geht. Manchmal aber auch gar nicht!

    Teile welche erneuert wurden:
    - ZK
    - VDD
    - Ansaugschläuche
    - Unterdruckschläuche und Blindstopfen an Ansaugbrücke
    - Tankentlüftungsventil
    - Vanos Dichtinge (Beisan)
    - Einspritzdüsendichtung
    - Ansaugbrückendichtung
    - LMM
    - KGE
    - NW Sensoren
    - KW Sensor

    - ZMS beim Kupplungswechsel kontrolliert

    Die Teile wurden über einen längeren Zeitraum und Stück für Stück ersetzt. Adaptionswerte wurden jedes mal gelöscht.
    Es konnte immer eine Verbesserung des Motorlaufs festgestellt werden, aber das Anfahr Problem bleibt bestehen.

    Beobachtungen:
    Sporadisch gibt es einen Ruck wenn ich aus dem Schubbetrieb wieder Gas gebe.
    Seit dem NW Sensoren Wechsel hat er sporadisch start Schwierigkeiten (orgelt teilweise bis 3 Sekunden).
    Einziger Fehler der besteht: Lambdasonde Bank 2 nach Kat ungenügend Wärmeleistung.
    Wenn die Drehzahl stark abfällt klappert etwas am Motor (vorne/unten, Riemenspanner Klima?) und ein Riemen quietscht (es klingt zumindest danach)

    Ist das normal?:
    Der "Systemtest" der Lambdasonden zeigt einen Sondenwiederstand von !65535 Ohm - wenn der Motor an ist für alle 4 Lambdas ansonsten nur für die nach Kat.
    Beim Löschen der Adaption der Drosselklappe (bei laufendem Motor) geht der Motor sofort in den Notlauf und sägt stark.

    Jetzt hoffe ich auf eure Hilfe/Tipps, denn mir gehen die Ideen aus.
    Gruß Lipo
  • jazze schrieb:

    Jetzt muss ich mal doof fragen: wie fährt man an ohne Gas zu geben? :kratz:
    Das habe ich mich auch gefragt. Vermutlich, indem man nur die Kupplung kommen lässt. Als ich den Wagen ganz neu hatte, habe ich den Fehler auf dem Weg vom Händler nach Hause auch ein paar Mal gemacht (bei VW, die ich vor dem BMW fuhr, lassen sich z.B. auch die Benziner problemlos nur mit der Kupplung anfahren, bevor man Gas gibt). Der E39 hingegen geht in 70 % der Fälle aus - dafür ist er viel zu schwer, als dass die reine Leerlaufdrehzahl für genug Vortrieb sorgen würde.
  • @Ziffel genau so mein ich das. Stadtverkehr an der Ampel z.B.
    Bei anderen Fahrzeugen geht das ja prima. Das hohe Gewicht verzögert das anrollen / anfahren natürlich, aber das der Wagen dabei abstirbt kann doch nicht gewollt sein ?!

    Einlass NW ist von Hella, Auslass und KW ist von Meyle.
  • Lipo schrieb:

    @Ziffel genau so mein ich das. Stadtverkehr an der Ampel z.B.
    Bei anderen Fahrzeugen geht das ja prima. Das hohe Gewicht verzögert das anrollen / anfahren natürlich, aber das der Wagen dabei abstirbt kann doch nicht gewollt sein ?!
    Daran musste ich mich auch erst gewöhnen, von daher verstehe ich Deine Verwirrung. Insbesondere beim Rückwärtsfahren (z.B. beim Einparken) muss man ordentlich Gas geben, ansonsten würgt man den Motor ab. Ich habe meinen Parkplatz an einem leichten Gefälle, wo ich rückwärts hoch muss - in den ersten 3 Monaten, nachdem ich den E39 gekauft habe, ist der mir gefühlt 50-mal ausgegangen, weil ich zu zaghaft mit dem Gas war.

    Das ist bei dem Wagen tatsächlich so: Wenn man nur die Kupplung ohne Gas kommen lässt, sackt die Drehzahl meist unter die Mindestdrehzahl ab und der Motor geht mit einem Stottern aus.

    Hast Du denn auch Drehzahlschwankungen, wenn Du ihn mit etwas Gas anfährst? Ich erhöhe die Drehzahl an der Ampel immer so auf 1.300 - 1.500 U/min und lasse dann die Kupplung kommen. Probier's mal, da sollte dann auch nichts mehr ausgehen :)
  • Na gut, es ist eher "tricky, aber mit etwas Gefühl machbar". Also auf exakt ebener oder minimal abschüssiger Straße geht es, wenn Du die Kupplung ganz sanft kommen lässt. Damals auf der 30-minütigen Probefahrt beim Händler in Dresden bin ich an allen Ampeln auch so angefahren, ohne ihn abzuwürgen. Aber es ist ein Glücksspiel, und die Drehzahl sackt tatsächlich extrem weit ab. Sobald die Straße jedoch ein ganz klein wenig bergauf geht (oder da irgendeine Bodenwelle ist), würge ich meinen sofort ab. Daher habe ich das Experiment seit einem Jahr nicht mehr gemacht und mir angewöhnt, parallel zum Kupplung-kommen-lassen immer etwas Gas zu geben.

    Wie fährst Du Deinen Schalter denn immer an?
  • Mir ging das auch so, nachdem ich den ex-530iT auch Handschaltung umgebaut hatte. Der braucht tatsächlich mehr oder weniger viel Gas. Auch beim V8 geht das nicht von selbst, finde ich, sondern man muss schon recht überlegt mit der Kupplung umgehen.
    Aber mal eine provokante Gegfenfrage: Warum will mann denn ohne Gas anfahren?
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Elwood Blues: It’s 106 miles to Chicago, we’ve got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it’s dark, and we’re wearing sunglasses.
    Jake Blues: Hit it!
  • simpadic schrieb:

    Auch beim V8 geht das nicht von selbst, finde ich, sondern man muss schon recht überlegt mit der Kupplung umgehen.
    Vollkommen richtig. Daher ja meine Frage ob es ganz und gar unmöglich ist. Dann wäre meines Erachtens nach nämlich mit dem Auto was nicht in Ordnung.

    simpadic schrieb:

    Aber mal eine provokante Gegfenfrage: Warum will mann denn ohne Gas anfahren?
    Berechtiger Einwand
  • Als ganz und gar unmöglich hab ich das am 530i nicht in Erinnerung. Aber jedes Mal, wenn ich das versucht habe, tat mir die Kupplung mal so richtig Leid. Ich würde also schon sagen, dass es normalerweise alles andere als leicht ist, den Karren dabei nicht abzuwürgen.
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Elwood Blues: It’s 106 miles to Chicago, we’ve got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it’s dark, and we’re wearing sunglasses.
    Jake Blues: Hit it!
  • Ich fahre den jetzt auch schon ne ganze Weile, schaffe es aber nicht mich daran zu gewöhnen. Liegt aber wohl auch daran das es jedes mal unterschiedlich ist. Mal braucht er mehr Gas mal weniger. Wie eine Diva. Ich werde das CDV bei Gelegenheit ausbauen, das hatte ich schon lange vorgehabt aber wieder vergessen. Evtl macht es das ja erträglicher.
    Drehzahlschwankungen hat er zum Glück nicht.

    Uwe-Uwe schrieb:

    Wie jetzt? Der E39 kann nicht ohne Gas anfahren? Wäre mir neu...
    Es gibt noch Hoffnung :)