Leerlaufsteller klemmt geschlossen.......... der ist aber schon gewechselt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Leerlaufsteller klemmt geschlossen.......... der ist aber schon gewechselt

    Hallo,

    mein Neuerwerb ärgert mich irgendwie ein wenig. Ein paar Dinge (massiv Falschluft) habe ich schon behoben. Hin und wieder fällt er aber ins Motornotprogramm. Das ist auch (fast) reproduzierbar. Das kommt immer, wenn ich im Schubbetrieb bin, also gemütlich mit 110 km/h dahingleite.

    Im Fehlerspeicher ist hinterlegt:

    LLFS mechanischer Fehler
    klemmt in geschlossen Stellung

    Nun gut dachte ich mir. Gebrauchten Leerlaufregler gekauft, eingebaut. Der Fehler tritt aber ganz genau so wieder auf. Beide LLR scheinen mechanisch leichtgängig zu sein. Zumindest bewegt sich der Schieber ohne Probleme im Gehäuse.

    Was meint ihr, kann es sein, dass beide wirklich defekt sind? Oder ist das ein anderer Fehler und der Fehlerspeicher spuckt Humbug aus?

    Achso, Motor M54B22 mit ~230 000km

    Gruß
    Jens

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JensB ()

  • Klingt schon verdammt seltsam.

    Mein Ansatz wäre nun den aktuell nicht verbauten Sensor noch einmal mittels Drosselklappenreiniger oder ähnlichem zu fluten, einwirken zu lassen, danach trocknen und schauen wie sich das Teil bewegt. Dazu einfach in die Hand nehmen und schauen ob das teil bei Drehungen aus dem Handgelenk gut reagiert. Wenn der Schieber dann absolut leichtgängig läuft, einbauen und testen. Andernfalls wieder raus damit und mit ein wenig Silikonöl oder ähnlichem nachhelfen- wobei das schon gar nicht nötig sein sollte, wenn das Teil sich gut bewegt.

    Hast du dir mal den Faltenbalg genauer angesehen? Der reißt ja nun sehr gerne im Bereich der Zuleitung zum Leerlaufregelventil. Ist der Fehlerspeicher ansonsten unauffällig?
  • Hallo,

    das hatte ich vergessen zu schreiben..........

    Als erstes hatte ich Drosselklappe und LLR ausgebaut und gereinigt. Dabei wurden beide Faltenbälge und die Dichtung Drosselklappe erneuert.

    Auch vor dem Einbau des gebrauchten LLR habe ich diesen mit WD 40 geflutet.

    Fehlerspeicher absolut leer. Außer "mechanisches Klemmen.....)

    Wirklich ein seltsamer Fehler :kratz: :kratz:

    Gruß
    Jens

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JensB ()

  • Und du hast das Leerlaufregelventil auch wieder zielsicher in die Öffnung der Ansaugbrücke gesteckt?

    Es klingt fast so als sei der Stecker nicht richtig drauf (muss ja klipsen) oder etwas sei in der Öffnung oder ähnliches.

    Aber aus dem Handgelenk "schwingen" lassen klappt super?
  • Jup, wenn man "aus dem Handgelenk" wackelt, sind beide absolut leichtgängig.

    Und ich gehe auch davon aus, dass das Teil wieder ordentlich im Loch steckt :rollen: .

    Mal gucken, mein Junior hat einen 530iT. Vielleicht kann ich ihn überreden, mal die LLR zu tauschen. Ist halt blöd, er ist auf das Auto angewiesen. Aber da wäre ich wenigstens sicher, dass der LLR in Ordnung ist.

    Gruß
    Jens
  • dann schau dir mal bitte an in den Live werten, ob eventuell die DK die ganze Zeit als Geschlossen da steht. Ich hatte vor kurzem einen mit E Gas hier, da stand der Fehler ähnlich drin, da war der geber im Pedal hinüber.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Der Geber im Pedal!? Klingt interessant.

    Das Dumme ist halt, dass der Fehler zwar sehr oft, aber nicht immer auftritt. Oder reicht es, wenn ich die Livewerte mal im Leerlauf anschaue?

    Du schreibst, dass die DK dauerhaft geschlossen war. Und dann konnte das Auto noch fahren? Oder war sie einfach nur in bestimmten Lastsituationen geschlossen, wo sie hätte ein kleines Stück offen sein müssen (Schubbetrieb)?

    Gruß
    Jens
  • Laut DME sollte sie komplett geschlossen gewesen sein, Mechanisch hat das ganze aber funktioniert. Soweit man mir das bei BMW erklären konnte sind wohl 2 Potis im Pedal eins das direkt zur DK geht und eins für die DME. Habe ich so hingenommen, weils wieder funktionierte und nicht näher hinterfragt oder im SLP nachgesehen.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Hallo,

    so, am Wochenende hatte ich mal wieder ein wenig Zeit zur Fehlersuche. Leider nur mit mässigem Erfolg :crazy:

    Zuerst dachte ich, es war doch ein klemmender LLR. Ich habe nämlich als erste Maßnahme den "alten" Regler zwei Tage in WD 40 eingeweicht. Dann nochmal gespült und mit Silkonspray behandelt. Er ist wirklich absolut leichtgängig. Und Samstag fuhr ich auch ca. 60 km, ohne Motornotprogramm. Leider zu früh gefreut. Gestern morgen losgefahren, alles beim Alten. Auf einer Strecke von 40 km 2mal Notprogramm. Man muss dazu sagen, dass es Samstag recht mild war, gestern früh sehr kalt (2 -5 Grad).

    Nun habe ich mir den ganzen Krams rund um die Ansauganlage noch einmal genau angeschaut. Im Bereich der Saugstrahpumpe fand ich eine "sehr professionell" abgedichtete Falschluftstelle. Da hat die Werkstatt massenhaft Dichtmasse drumgeschmiert. Gleich mal neu bestellt, mal sehen, ob das die Lösung ist. Es könnte ja sein, dass bei Kälte ein sehr kleines Falschluftleck vorhanden ist, welches sich bei Ausdehnung schließt.

    Die Drosselklappenstellung habe ich mit den Livewerten beobachtet, die ist in Ordnung.

    Ich berichte weiter....................

    Gruß
    Jens
  • So, weiter geht es. Gestern die neue Saugstrahlpumpe eingebaut. Die alte war einerseits mit Dichtmasse zugekleistert, anderseits zerfiel sie auch sofort beim Ausbau. Ein Fehler war das sicherlich nicht, die zu wechseln.

    Ich bilde mir ein, dass der Leerlauf jetzt etwas ruhiger geworden ist.

    Leider hat es aber auf den eigentliches Fehler keinerlei Auswirkungen. Beim Dahingleiten kommt weiter der Fehler "Leerlaufregler klemmt geschlossen".

    Der Eimer macht mich wahnsinnig :wall: :crazy:

    Gruß
    Jens

    PS: nächster Schritt ist wohl die Abarbeitung der möglichen Falschluftstellen
  • und weiter geht es mit meinem Monolog (nehme sehr gern noch Tipps entgegen ;) )

    Am Freitag habe ich das PDF "Falschluftquellen" abgearbeitet. Die Stopfen an der Ansaugbrücke sahen tatsächlich fürchterlich aus.......... Auch die kleinen Unterdruckleitungen waren ziemlich bröselig und gingen kaum ab, ohne zu Zerbröseln. Danach (wie immer) die Adaptionswerte gelöscht und ca. 50 km gefahren. Die Freude war groß, kein Motornotprgramm :top: . Gleich mal den Laptop dran. Kein Fehler im Speicher. Die Adaptionswerte Additiv waren im Rahmen (ziemlich genau 0,0). Multiplikativ 1 war ~ +5, Multiplikativ 2 ~ +3,5.

    Kann mir das jemand interpretieren? Wie gesagt, etwa 50 km Fahrt, gemischt Stadt und Landstraße.

    Für mich klingt das immer noch nach Falschluft, oder!? Habe jetzt noch eine neue Ansaugbrückendichtung und die KGE komplett neu bestellt.

    Gestern ein paar Meter gefahren, im kalten Zustand beim Dahingleiten dann wieder "bing" und Motornotprogramm.

    Fehlerspeicher "LLFS klemmt geschlossen" :wall: :wall: :wall:

    Gefrustete Grüße
    Jens
  • Mir tut das total leid, weil ich nichts dazu beitragen kann, aber ich finde das Thema weiterhin irre spannend!

    Die Anhebung vom Multiplikativ finde ich persönlich erstmal noch im Rahmen.

    Brillendichtungen der Ansaugbrücke ist ein sehr guter Ansatz!

    Ansonsten scheint da ja nicht mehr all zu viel zu bleiben.
  • So lange habe ich noch nie nach einem Fehler gesucht........

    Und ich hatte schon eine Menge BMW :lol: :lol: :lol:

    Ich lese mich ja auch durch alle möglichen Foren. Oft schreiben die Ersteller ja nicht die Lösung dazu. Eine Lösung hatte ich noch irgendwo gefunden, die will ich aber (noch) nicht so recht wahrhaben. Da wurde am Ende der Motorkabelbaum getauscht...........

    Mal gucken, ich halte den Tread hier am Leben. Mittwoch geht es weiter, hoffe dass dann die Teile hier sind.

    Gruß
    Jens
  • das tauschen der Dichtungen könntest du auch ein wenig weiter eingrenzen, wenn du mal mittels der Live-Werte im Motorraum spannende Bereiche mit Bremsenreiniger einnebeln würdest. Da wirst du in jedem Fall eine Veränderung dieser Werte erkennen können.
  • Und weiter geht es............

    Gestern wollte ich KGE und Ansaugbrückendichtung wechseln. Und bekam den nächsten Schreck. Der Einbauer der Gasanlage muss ein echter Pfuscher gewesen sein. 1 Einblaspunkt war locker, ein anderer war erst beim zweiten Versuch gesetzt. Hier wurde das Loch zugekleistert, und der Winkel,war völlig anders als bei den 5 anderen. Und diese beiden Zylinder sind die, die auch bei der Laufunruhe im Gasbetrieb aud der Reihe tanzen.

    Da ich kein Freund halber Sachen bin, habe ich die Einblaspunkte entfernt und abgedichtet. Die Brücke geht zu einem Gasumrüster, der inline Einblasungen einbaut. Sollte man bei Fahrzeugen mit bypasssystem so wie so machen, damit der Leerlauf im Gasbetrieb passt.

    Da ich kein Freund halber Sachen bin (sagte ich das schon?) kommen auch die Dichtungen der Einspritzventile, des Ansaugluftfühlers und der Bypassbrücke neu.

    Dann müsste der Bock aber endlich mal laufen......

    Gruss
    Jens