M57 - Ventildeckeldichtung (VDD) tauschen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • M57 - Ventildeckeldichtung (VDD) tauschen

    Hi zusammen,

    ich hab jetzt 1h gesucht und nichts für den Diesel gefunden.

    Hat das schon mal jemand gemacht?

    Vorgehen? Was muss ab?
    WElche Ersatzteile brauche ich?
    Merci
    LG
    willythecat; Autor der DieselBibel
    Mein Erster
    mit Check-Control, was war ich stolz.
  • Eine detaillierte Anleitung habe ich leider auch nicht, jedoch weiß ich vom freundlichen dass die Injektoren raus müssen um den Ventildeckel ab zu bekommen (hatte damals wegen der Aufspuffkrümmerdichtung nachgefragt)
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris...


    lvo-unikatschmuck.at
  • Hi,

    Die Ansaugbrücke muss runter, die Injektoren müssen raus. und diverse Sachen die sich ergeben wie Luftfilter, stecker usw.

    Neu machen würde ich sämtliche Dichtungen die geöffnet sind, wie Ansaugkrümmerdichtungen, Injektordichtscheiben etc....

    Evtl. bietet sich auch gleich das reinigen der Injektoren bzw. Injektorschächten an. Oder das entfernen der Drallklappen falls noch nicht geschehen, Unterdruckschläuche erneuern....

    Das war es so im Groben!

    Gruß Basti
  • Hi Basti,

    ja vielen Dank für deine AUfstellung.
    Ich denke, da mache ich noch ein paar Fotos.....
    Da ich nach meinem Turboschaden sowieso die Injektoren rausmachen muss (nicht zum ersten Mal :heul: ) dürfte der Rest selbsterklärend sein.

    Blöd nur, in meinem TIS steht davon nichts drin. Und bei "Zylinderkopf ausbauen" nur der Hinweisl: Zylinderkopfhaube ausbauen -> keine Hinweise vorhanden.
    LG
    willythecat; Autor der DieselBibel
    Mein Erster
    mit Check-Control, was war ich stolz.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von willythecat ()

  • So, VDD gewechselt. Anleitung mit Bildern kommt später.

    Die war sowas von "Prockelhart", die musste ich teilweise regelrecht rausbrechen. Na ja, die hatte ja auch 316tkm und 14 Jahre auf dem Buckel.

    Ich denke, nach einem durchgegangenen Turbo sollte die VDD einfach getauscht werden. Da sind wohl ziemlich hohe Drücke im Kurbelgehäuse entstanden und da hat es dann die DIchtung, die schon so hart war in Mitleidenschaft gezogen.

    Man muss schon 4 Stunden mindestens veranschlagen, Vorausgesetzt, die Injektoren gehen sauber raus. Ich hab die ja noch sauber machen müssen, weil der Dicke so genagelt hat. Ok, es ist etwas besser geworden. Hab sie aber nciht zerlegt, sondern nur die Spizte mit Kent One Shot und einer Messingbürste gereinigt.
    LG
    willythecat; Autor der DieselBibel
    Mein Erster
    mit Check-Control, was war ich stolz.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von willythecat ()

  • Ist doch ganz einfach.
    Komplette Motorverkleidung runter.
    Spritzwand weg.
    Frischluftrohr zum Turbo komplett raus,darunter sitzt noch ne Schraube von der Zylinderhaube.
    Ansaugbrücke runter, das sind 7 Stück M7 Muttern und da darfst du keine verlieren. Oben sind das 12 gesicherte Bolzen, nicht vergessen vorher den Ölstab lösen und Ladedrucksensor abziehen.
    Kabelbaum Injektoren runter nehmen.
    Rücklaufleitung runter.
    Injektoren raus.
    Dann alle Schrauben die du Siehst lösen incl. Schrauben der Injektor Halter.
    Die Flächen für die neuen Dichtung richtig reinigen und zwar alle.
    An den Übergängen zu den Halbmonden mit etwas Dichtmasse bestreichen.
    Neu Abgedichtete Zylinderhaube mit 9Nm festziehen.
    Alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammen Bauen.
    Wenn die Injektoren nicht raus gehen, viel Spaß.
    Vielleicht hast du Glück und die gehen gut raus.
    Arbeitszeit ca. 3,5 Stunden.