Kompressorumbau, Anregungen, Tipps M62

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heizungsrohr als Spritleitung, sehe ich das richtig? :confused:
      Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
    • ouhh mann :wall:

      Naja... Aber im vergleich zu den Bildern von damals sieht es doch eigentlich mittlerweile schon etwas besser aus.
      Ich werde das auf jedenfall weiter verfolgen... Und naja, vielleicht hat sich ja wirklich was verbessert. Der Händler hat ja auch im Gespräch seine Fehler von damals eingeräumt und hat mir versichert, dass er einiges verändert hat und dass damals nicht alles glatt lief, er diese Punkte nun aber alle abgearbeitet hätte und alles ordentlich laufen würde. Also sozusagen, das Stage6 Kit soll perfekt laufen.
      Sein eigener E39 lief ja auch vernünftig damit...
      :confused:
      Und immerhin hab ich auch noch einiges an Erweiterungen dazu erworben. Vielleicht bring ich ja was vernünftiges zu Stande damit.

      Und wenn nicht, dann weiß ich, dass ich einen fast Nagelneuen Motor habe, welcher Standfest ist und ich kann immer noch was anderes holen und dieses Kit in die Vitrine stellen.
      Aber bis dahin glaube ich an das Gute im Menschen nd will dem Händler vertrauen, dass wirklich alle Fehler behoben worden sind.

      Hier noch Bilder von meinem Motorblock, nachdem ich ihn gesäubert habe...
      Der war total schwarz davor, hat viel Öl verloren und dafür, dass ich ihn nur mit wasser und Seife gereinigt habe, bin ich echt zufrieden :)



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yusef_540 ()



    • Ich zitiere mich mal selber in Bezug auf die Bilder, die du da hochgeladen hast und sage dazu:

      q. e. d.


      Quot Erat Demonstrandum
      Was zu beweisen war.


      Und weg ist die Kohle! Für einen Kompressor von der Stange und einen Großeinkauf durch den Hagebau, Toom, Hellweg oder wie auch immer euer örtlicher Baumarkt heißen mag. Wegen sowas ist übrigens Praktiker pleite gegangen.


      Ich gebe noch zu bedenken:
      Die strömungstechnisch besonders günstigen Rohre sind innen auslackiert. An vielen anderen Stellen des komplett unbelasteten, ungealterten Stück Blechs blättert der Scheiß schon runter. Was wird wohl in den Rohren passieren, wenn dazu noch Benzindampf (perfektes Lösungsmittel) dazu kommt und wohin wird das wohl fliegen?
      Von den Heizungsrohren mal ganz abgesehen. Mir stockt da echt der Atem.
      Wäre noch gut, wenn du die Abdeckung mal umdrehst. Wäre mal interessant wie das Ding von hinten aussieht.


      Edit 2:
      Beim Anblick der Bilder könnte ich seitenweise Abhandlungen darüber schreiben, was daran alles scheiße ist, was mit deinem Motor passieren wird und wie sich das gesamte World Wide Web schlapplachen wird, wenn du das tatsächlich auf den neuen Motor schrauben solltest. Zusammenfassend kann ich aber nur sagen, dass mir der Atem stockt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stuntman Marc ()

    • Hey.

      Zu den Ansaugrohren... Wenn ich diese aus VA anfertigen würde, hätte ich doch das Problem gelöst, dass da etwas in den Brennraum gelangen könnte und gleichzeitig hätte ich die Gefahr eliminiert, dass etwas rosten könnte. Wie sollte ich hierbei dann die Form gestalten? Eher etwas ovales denke ich, so wie die originale Form der Ansaugrohre auch, oder? BMW wird diese Form ja wohl schon bewusst gewählt haben...

      Was denkst du ist kritisch an der Benzinleitung? Ich habe gerade mal gelesen, die Rohre mit weichgelöteten Verbindungen sollten um die 20 Bar aushalten können. Benzindruck bei mir ist auf 4,5 Bar eingestellt. Also denke ich, ich habe noch genug Reserve nach oben, so dass nichts passieren dürfte. Auch auf Langzeitbelastung. Vorausgesetzt, die Lötstellen sind in Ordnung.
      Davon gehe ich aber eigentlich aus. Ganz ehrlich, der Händler hatte wirklich schon eine sehr gut ausgestattete Werkstatt. Ich will mal einfach daran glauben, dass er weiß, wie man lötet...

      Keine Ahnung, ja... Was soll ich machen? Wo sollte ich ansetzen? Ich möchte auf jeden Fall auf dem Eaton jetzt etwas aufbauen.
      Wie gesagt, Reserven und Zeit sind vorhanden.
    • Jetzt mal Spaß beiseite - wieso tust du dir all das überhaupt an? Du siehst doch selbst, dass das was du da gekauft hast, mit viel Wohlwollen gerade noch so unter die Kategorie "Rasenmähertuning" fällt. Sei doch ehrlich zu dir selbst: Du rechtfertigst deinen Kauf nur deshalb und versuchst dem ganzen Projekt eine Chance zu geben, weil es dir schwer fällt einzugestehen, das Geld aus dem Fenster geworfen zu haben.

      Zum Glück wohnen wir in Deutschland und können uns auf ein geordnetes Rechtssystem verlassen und müssen uns nicht den Gesetzmäßigkeiten irgendwelcher Scharlatane vom Basar unterwerfen. Ich gehe davon aus, dass du den Kauf als Privatperson von einem Unternehmer in Klingenthal gekauft hast und ein Kaufbeleg in Form z.B. einer Rechnung existiert. Wenn nicht, kannst du hier schon aufhören zu lesen. Gestraft wird und gestraft werden soll an dieser Stelle nämlich derjenige, der sich seinerseits gegen das Recht stellt und Schwarzgeschäfte tätigt bzw. Beihilfe dazu leistet. So jemand ist von der Rechtsordnung nicht schützenswert.
      Kannst du diesen Kauf also mit einem Kaufbeleg nachweisen, liegt ein Verbrauchsgüterkauf vor. Der Verkäufer hat dir die Kaufsache in jedem Fall frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben. Ein Sachmangel liegt z.B. vor, wenn die Kaufsache sich für eine vertraglich vorausgesetzte Verwendung nicht eignet. Das wäre z.B. der Fall, wenn diese abenteuerliche Konstruktion aus Duroplast, Pattex, Spax, Spanholz, Eisenoxid und Heizungsrohr objektiv für die Verwendung als Komplettset zur langfristigen Leistungssteigerung auf Kompressorbasis gar nicht eignet.
      Ein anderer Grund für einen Mangel liegt darin, dass die Kaufsache einer Beschaffenheit nicht entspricht, die der Verkäufer im Rahmen öffentlicher Äußerungen formuliert hat. Ich denke, dass nicht nur in diesem Forum seitenweise Beschreibungen und Versprechungen des Verkäufers selbst zu finden sind, die belegen sollen, was sein Produkt nicht alles tolles kann und ist. Hier könntest du Differenzen zur Realität finden, die ggf. einen Mangel darstellen, den du rügen kannst.

      Der Verkäufer gewährt dir über den Zeitraum von zwei Jahren ein Gewährleistungsrecht beginnend ab Übergabe der Kaufsache. Per vertraglicher Vereinbarung kann diese Gewährleistungsfrist auch auf bis zu 12 Monate reduziert werden. Das bedeutet, dass dir als Käufer gewisse Rechte wie z.B. Nacherfüllung, Kaufpreisminderung, Schadenersatz oder Rücktritt vom Vertrag zustehen, sofern ein Mangel an der Kaufsache vorliegt. Jedenfalls gilt in den ersten 6 Monaten ab Übergabe der Kaufsache die Vermutung, dass der Mangel bereits bei Übergabe an dich als Käufer vorlag. Der Verkäufer ist hier in der Beweispflicht, dass der Mangel bei Übergabe an dich nicht vorgelegen hat. Du als Käufer hast nur zwei Dinge zu beweisen: 1. Kaufgegenstand ist mangelhaft. 2. Mangel ist binnen 6 Monaten nach Lieferung offenbar geworden. Nach mehr als sechs Monaten nach Kauf trägst du die Beweislast.
      Kannst du den Mangel geltend machen, kannst du Nacherfüllung geltend machen. Allerdings würde ich mir überlegen, ob du den Verkäufer zur Nachbesserung Hand anlegen lassen willst. So wie sich mir die Sachlage darstellt, ist Besserung unmöglich. Alternativ steht dir auch ein Rücktrittsrecht oder Kaufpreisminderung zu. Im Übrigen kannst du Schadenersatz verlangen für diejenigen Kosten die dir entstanden sind, weil du darauf vertrauen konntest, dass die Kaufsache die vertraglich versprochene Leistung erfüllt und Maßnahmen getroffen hast, die die Verwendung der Kaufsache vorbereiten. Hierzu zählt insbesondere die Überholung und das Aufbauen deines Motors mit Neuteilen. Hast du auch diese Kaufbelege bzw. Rechnungen aufgehoben, kannst du auch diese Kosten vom Verkäufer des Kompressorkits ersetzt verlangen.

      Doch Vorsicht: Lass dich bei der Vorgehensweise auf jeden Fall anwaltlich beraten. Äußerlich erkennbare, auch für den Laien offensichtliche Mängel sind nicht gegen den Verkäufer geltend zu machen. Es gelten hier diverse Entscheidungen von OLGs und vom BGH analog, die über die das Leistungsversprechen des Wahrsagens durch Kartenlegen zu entscheiden hatten. Die Kläger wollten jeweils geltend machen, dass die Leistung (die Wahrsagerei) mangelbehaftet sei, da die versprochenen Folgen (verhalte dich so und so, dann wird dir Gutes widerfahren) nicht eingetreten sind und haben ihre gezahlte Vergütung zurück gefordert. Diese Klagen sind mehrheitlich abgewiesen worden, da kein Mangel vorlag, da im Voraus bereits jedem Laien offensichtlich war, dass Kartenlegen und damit verbundene Lebensberatung keine seriöse Dienstleistung ist, auf die man vertrauen kann, insbesondere die Erfüllung von Versprechen darin erhoffen kann.
      Ähnlich könnte der Fall hier liegen - wer solch ein notdürftig zusammengeflicktes Daniel Düsentrieb-Dachboden-Gebastel kauft, kann nicht erwarten, dass die versprochene Leistung tatsächlich auch eintreten wird.
      So KÖNNTE man argumentieren. Lass dich da auf jeden Fall von einem Anwalt beraten, damit ein evtl. angerufenes Gericht dem nicht folgt und du als Käufer leer ausgehst.

      Viel Erfolg!
      Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
    • Ich habe echt ewig überlegt, ob ich hier was schreiben sollte, ob der Thread ernst gemeint ist oder uns der Vogtländer wieder persönlich schreibt?! :kratz:

      Die 1,3 bar aus dem Eaton sind evtl. möglich, das wären knapp 19psi. Die Mustang GT500 z.B. fahren diesen Druck, klagen aber auch über hohe Temperaturen in den Regionen. Dazu gehen die von vornherein schon mit 1l mehr Hubraum ins Rennen. Also ob du jemals 19psi sehen wirst, steht in den Sternen.

      Hier hast du mal das flow chart des Kompressors, da weißt du bzw. kannst du erahnen, welche Effizienz der Kompressor bei dem Ladedruck noch haben wird.



      Wenn du wirklich daraus was machen möchtest, wird noch sehr viel Geld fließen müssen.
    • Wenn der GT500 rund 20% mehr Hubraum hat, muss der Kompressor dementsprechend grob auch soviel mehr Luftmasse fördern. Was hier also effizienter ablaufen könnte ;)

      Zum Fuelrail, sieht unschön aus ja. Aber solange das Material, die Nähte Benzin bzw Ethanol fest sind, was ich nicht beurteilen kann, wo ist das Problem?! Durchmesser sollte mehr wie genug sein.
    • Ihr macht euch alle Gedanken um Heizungsrohre, innen auslackierte Ansaugwege, Baumarktsilikon.

      Verstehe das ganze ehrlich gesagt nicht. Denn:
      So, wie das Teil zusammengeschissen ist, wird der Riemen(bzw dessen Rolle) niemals in einer Flucht mit den anderen Rollen laufen, insofern kann man nur hoffen, dass der Riemen entweder einfach rechtzeitig abspringt, bevor irgendwas anderes kaputt geht.

      Ohne scheiss, selten so einen Müll gesehen und dann soll das "Kit" 7k kosten?
      Mir ist der eine, schief abgeschnittene Schlauch an meinem M50 Ansaugbrückenumbau schon peinlich (Ist aber dicht :D ), den würde ich nie Jemandem zeigen. Aber das dann auch noch verkaufen, O_o

      Ich brauch jetzt erstmal nen Schnaps :D
      Döner macht schöner

    • Meine Empfehlung:
      Auch wenn er meint, dass der Artikel von der Rückgabe ausgeschlossen ist...beharr darauf! Zurück das Ding und Kohle zurück.
      Du hast jetzt gesehen wie es NICHT geht.
      Kauf dir einfach einen Eaton M112 Gen 5 und bau es selber. Auf den Schädel gefallen scheinst du ja nun wirklich nicht zu sein.

      Wenn du mit einem Radialverdichter leben kannst, dann bau dir einfach so einen ein. Ggf. erstmal einfach ein VF Engineering Kit von der Stange auf den Serienmotor. Das ist an einem Wochenende drin, reversibel und läuft einfach.
      Falls es dann mehr sein soll, gibt es einen Haufen anderer Radialverdichter und Möglichkeiten, insbesondere wenn du zur Verdichtungsreduzierung bereit bist. Dann sind auch Leistungen jenseits der 500 PS machbar und standfest umzusetzen.

      Mir sind da eben zwei Leute bekannt. Einer hat hier geschrieben, beim anderen bin ich in einer Ausbaustufe unter 500 PS mal mitgefahren...und das war schon wirklich äußerst beeindruckend! Irgendwo knapp unter der Mitfahrt in einer Z06 eines guten Freundes.
    • Hallo.
      Zuerst, um mit den Missverständnissen aufzuräumen, der Kompressor kostet ca 4000 Euro.

      Ich bin nur bei 7000 insgesamt, weil ich noch viele Extra-Teile gekauft habe. Unter anderem Schmiedepleuel, Benzinpumpe, Zusatzinstrumente, Dichtsätze, Kopfdichtungen usw.

      Aber der Kompressor alleine kostet c.a. 4000.
      Hätte das Ding alleine 7000 gekostet, hätte ich mir ein Kit bei Schaper oder VF geholt.
      Oder vom Bentley einen BI-Turbo Motor :D
      ... Weiß evtl jemand, ob der Bentley M62 passen würde?

      Zu dem Rest... Muss ich mir das echt noch mal durch den Kopf gehen lassen.
      Ich habe das Teil ja erst c.a. einen Monat.
      Ich baue jetzt erst mal den Motor weiter auf und mache alles Fertig und dann mal schauen, wie ich weiter vorgehe.



      Habe heute bei CCC Motorsport nnachgeguckt.
      Kupplung bis 750 NM und EMS würden c.a. 1300 EURO kosten.
      Ist das ein akzeptabler Preis? Wisst ihr, ob es da möglich ist, noch etwas am Preis zu drehen, oder kennt ihr noch andere Anbieter?

      Gruß
      Yusef

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yusef_540 ()

    • Original von yusef_540
      Ich baue jetzt erst mal den Motor weiter auf und mache alles Fertig und dann mal schauen, wie ich weiter vorgehe.


      Falsche Reihenfolge. Erst überlegen, wie du weiter vorgehen willst. Dann Hand anlegen. Denn baust du weiter an dem Motor herum, kannst du den Vertrauensschaden (Kosten für den Neuaufbau) gegen den Verkäufer des Kompressors nicht mehr geltend machen.
      Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.