Auto ruckt bei Volllast und geringer Drehzahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auto ruckt bei Volllast und geringer Drehzahl

      Hallo zusammen,

      vorweg, mit dem Dicken ist alles in Ordnung. Es geht um meinen kleinen der auch auf LPG unterwegs ist. Ebenfalls Prins VSI. Ford Fiesta 1.6

      Also nochmal zum Problem, bei geringer Drehzahl und hoher Last ruckt der Wagen (nur im Gasbetrieb) zunehmend stärker.

      Wechsel der Zündkerzen und Zündspule hat nichts gebracht.

      Mittlerweile steh ich manchmal an der Ampel und er hat so Massive Aussetzer dass er aus geht.
      Auf der anderen Seite komm ich aber unter hoher Last und hoher Drehzahl nach wie vor gut vom Fleck. Endgeschwindigkeit kann ich auch noch erreichen. Verbrach unverändert. Keine Geräusche die vorher nicht auch da waren. Im Fehlerspeicher steht nix drin (Bexpro).

      Die Anlage hat jetzt gute 200tkm LPG Betrieb hinter sich. 195tkm ohne nennenswerte Probleme. Einstellung kann es also auch nicht sein.

      Und jetzt seit Ihr dran

      DANKE schonmal

      Frank
    • Wie alt ist die Prins VSI, um die es hier geht?
      Das Alter kann man auf den Aufklebern der Gasanlagenkomponenten erkennen. Bild davon genügt.

      Wenn möglich, im Moment der Aussetzer und des Ruckens die Trimmwerte oder das Lambdasondensignal auslesen/ansehen oder aufzeichnen.

      Das Lambdasondensignal sieht man evtl. auch in der VSI-Diagnosesoftware, wenn die VSI mit der Sonde beim Einbau verbunden wurde.
    • Hallo Anastas,

      die Anlage wurde im August 2008 eingebaut.
      Die restlichen Dinge versuche ich im Laufe der Tage aufzuzeichnen oder ähnliches.

      Mir ist noch folgendes eingefallen was ich beobachten konnte:
      Während des Beschleunigens kam es mehrmals zu einem (wie soll ich sagen) Leistungsloch (Pin am Bodenblech, Drehzahl für spürbare Beschleunigung eigentlich gegeben). Es fühlt sich an wie in dem Moment wo der Tank leer ist oder der Filter zu, als ob jemand am Auto zieht und es nicht weiter geht, bis dann die Anlage auf Benzin umschaltet. Tut sie hierbei aber nicht. Liegt also nicht am Druck.

      Gruß
      Frank
    • Hallo Anastas,

      ich habe mal zwei Videos erstellt.
      Wollte eigentlich die ganze Sache mit den Videos nur in der Garage testen.
      Zufällig habe ich gleich bei meinem ersten Test den Fehler aufgezeichnet, leider ist aus Bexprins kein Lambdasignal verfügbar. Trotzdem kann man erstmal die gesamten Einstellungen sehen und sehen wie die Kiste läuft wenn der Fehler auf seine harmlose Art zuschlägt.
      Im zweiten Test hab ich mit Elmsoft die Daten des Motorsteuergerätes auslesen können, leider ohne Fehler. Werde morgen neue Videos machen wenn ic Zeit habe.

      Video 1
      youtu.be/nbmTFxuxLBA
      Video 2
      youtu.be/YdF9bWzpncE

      Danke
      Frank
    • Abgesehen von der sinnbefreiten Einstellung der VSI, ist mir aufgefallen, dass die Lambdasonde (Bank 1 Sensor 1 Vor Katalysator) in einer Minute und 44 Sekunden nur zwischen 0,35 und 0,55 Volt pendelt.

      Ich weiss jetzt nicht welchen Lambdasondentyp der Fiesta verbaut bekommen hat, aber bei einer Sprungsonde, die im Bereich zwischen 0 und einem Volt arbeitet, wäre ein solches Verhalten nicht normal.

      Verhält sich die Lambdasonde auch im Benzinbetrieb so?
    • Hallo Anastas,

      1) was ist sinnbefreit eingestellt? Würde ich gerne verbessern, wenn ich kann.
      2) War nur ein kurzer Leerlauftest, werde heute Abend wenn meine Frau vom Yoga :crazy: kommt weiter Videos aufzeichnen und Benzin LPG vergleiche machen. Dann fahr ich auch mal ne Runde.

      Danke schonmal
    • Original von Frank081179
      1) was ist sinnbefreit eingestellt? Würde ich gerne verbessern, wenn ich kann.


      1. "RC_INJ" liegt bei 87%.
      Dieser Gemischparameter ist ein Multiplikator und bei 87% sind die Gaseinblaszeiten kürzer als die im selben Moment vorgegebenen Einspritzzeiten des Motorsteuergeräts, was unsinnig ist und lt. Prins vermieden werden soll.

      Das ist jetzt zwar nicht objektiv, aber ich würde einen RC_INJ von 100% anpeilen. Um die 100% zu erreichen, müsste man kleinere Gasinjektoren einbauen oder den Gasdruck reduzieren und die Einstellung komplett neu einfahren.

      2. OFF_INJ ist "0"
      Dies ist der zweite Gemischparameter -> Offset.
      Guck dir im Leerlauf und bei betriebswarmem Motor die INJ_IN-Zeiten an und vergleiche sie zwischen dem Benzin- und Gasbetrieb. Sind die Zeiten im Gas- und Bezinbetrieb im Leerlauf nicht identisch, kann OFF_INJ nicht "0" sein.

      3. LOW_LEVEL und IDLE_LEVEL unterscheiden sich um 0,7 Bar. Prins gibt bei kleinen Motoren einen Unterschied von 0,4 Bar vor.

      4. TEMP_MIN ist bei 18°C eingestellt. Prins gibt 30°C vor.

      5. DOUBLE_MIX ist 30%.
      Der DOUBLE_MIX-Parameter greift beim Übergang vom Benzin- in den Gasbetrieb und soll diesen sanfter "gestalten".

      Hier würde ich einen niedrigeren Wert ausprobieren, wenn der Wagen öfters beim Motor-Neustart absäuft.

      Original von Frank081179
      2) War nur ein kurzer Leerlauftest, werde heute Abend wenn meine Frau vom Yoga :crazy: kommt weiter Videos aufzeichnen und Benzin LPG vergleiche machen. Dann fahr ich auch mal ne Runde.


      Dabei die obengennante Lambdasondenspannung im Auge behalten.

      Gib mal die Schlüsselnummern aus dem Fahrzeugschein des Fiesta durch.
    • Hallo Anastas,

      ich habe wieder neue Infos für Dich

      Ford Fiesta 1.6 74kw 8566/ACV
      Die Keihin sind "Orange"
      Anlagenparameter kennst Du ja bereits.

      zu deinen Punkten:
      zu 1) mmm dazu wohl am besten später mehr, erstmal Fehler finden
      zu 2) mach ich morgen, liefer ich nach
      zu 3) low level könnte ich anheben, welche Konsequenzen können sich ergeben wenn der Druck darunter kommt? Da kleinste was ich bisher so gesehen habe war 1,66bar
      zu 4) das war ich, läuft schon über 1 Jahr so ohne Probleme.
      zu 5) Neustart Probleme hab ich erst seit und nur während meinem eigentlichen Problemen.

      Hier ein neues Video diesmal mit Bexprins und Scansolft ELM in einem Video.
      Fehler ist auch dabei. Ein wenig Beschreibung hab ich unter das Video gepackt, dann mußt du nicht umschalten.
      Es sind alle Zustände drin, 30er Zone 50er 70er Landstrasse, ATB mit 110kmh fest, ATB Volllast und zurück bis 30er
      youtube.com/watch?v=H3Eo2RuGYKw
      Und dann das ganze nochmal auf Benzin
      Start ab 50er und Ende bei Abfahrt ATB nach Volllast.
      youtube.com/watch?v=_Wmct5hhkfw

      Wenn ich ehrlich bin sehe ich im Video zu meinem auftretenden Problem aber keine Auffälligkeiten.
      Bei 5:38 trete ich die Kupplung durch, bei der Anfahrt auf eine Ampel und die Kiste geht direkt aus, da gerade das Problem beginnt. Neustart mit extremen Schwankungen möglich. Dann Fahrt bis zur nächsten Ampel mit starken Leistungsproblemen. Ende der Probleme kurz vor Stopp; 06:35.

      Was ich komisch finde, von 0:08 wo ich starte bis 0:43 ist der Druck bei 1,6 und schnellt dann plötzlich auf 2,23bar hoch?!?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank081179 ()

    • Original von Frank081179
      Wenn ich ehrlich bin sehe ich im Video zu meinem auftretenden Problem aber keine Auffälligkeiten.


      Im Video, wo der Motor im Gasbetrieb ist, sehe ich Auffälligkeiten.

      Original von Frank081179
      Bei 5:38 trete ich die Kupplung durch, bei der Anfahrt auf eine Ampel und die Kiste geht direkt aus, da gerade das Problem beginnt.


      Das "Problem" beginnt dort nicht, sondern es besteht bereits seit 52 Sekunden.

      Seit 4:46 nämlich bis zum Absterben des Motors ist der Kurzzeit Einspritztrimm fest bei -25% sowie das Lambdasignal größer als 0,5 Volt.
      Normal ist das nicht. Das Motorsteuergerät zeigt in dieser Zeit ein durchgängig "fettes" Gemisch auf.

      Auch nach dem Neustart des Motors bleibt das Gemisch bis 7:07 fett bzw. die Lambdasondenspannung > 0,45 Volt.

      Keine Ahnung, ob es ein Zufall ist, aber auf beiden Videos mit den Problemen des Motorlaufs beginnen die Schwierigkeiten bei ca. 60°C lt. Bexprins.

      Bei so einer alten VSI ist es jetzt nicht leicht mit Ferndiagnosen, aber irgendwo sollte man anfangen.

      Meine Vermutung daher, dass ein oder mehrere Gasinjektoren aufgrund von Verschleiss und/oder Verschmutzungen in diesem Video nicht richtig geschlossen haben.

      Auch wenn die Gasinjektoren deines BMW größer sind, könnte man sie zu Testzwecken in den Fiesta einbauen und so prüfen, ob das Problem fortbesteht.

      Original von Frank081179
      Was ich komisch finde, von 0:08 wo ich starte bis 0:43 ist der Druck bei 1,6 und schnellt dann plötzlich auf 2,23bar hoch?!?


      Der Gasdruck im Benzinbetrieb ist unwichtig.
    • Ohne hier auch nur ansatzweise mitreden zu können....

      Da Anastas hier mögliche Verunreinigungen der Rails vermutet...

      Das ist etwas was ich einmal jährlich wegen der möglichen Parafinablagerungen bei meinen liegenden Keihin-Injektoren (Prins VSI-1) mache:

      ebay.de/itm/LPG-Autogas-Prins-…t%3D3%26sd%3D291614100901

      Vieleicht hilft es... Wünsche viel Erfolg!
      (es gibt dazu auch viel "selbstgebrautes" im Netz...)

      Gruß
      Markus
    • Hallo zusammen,

      die Sache mit dem Trimmwert hab ich heute gesehen als ich mir das Video auf der Arbeit nochmal in der Mittagspause in Ruhe angesehen habe. Habe aber nicht den Zusammenhang zum Problem erkannt da es
      a) weit vorher anfing
      b) nach dem Neustart 0% war aber die Probleme massiv weiter bestanden
      Wie ist das zu erklären mit b)?

      Die Reinigung der Ventile kann ich natürlich mal machen. Meine Injektoren wurden noch nie gereinigt und sind jetzt 7,5 Jahre alt und haben etwa 200.000km Gasbetrieb durch. Ist ein Versuch wert.
      Da habe ich in der Vergangenheit schon viel drüber gelesen. Mal sehen, auf die schnelle nehme ich wohl die Diesel-Variante.
      Weiß zufällig einer bei welcher Spannung die Injektoren öffnen? Dann könnte ich diese mit einem Netzteil ansteuern und mit Diesel durchspülen bzw. einlegen!?
      Auch der Tausch mit denen vom BMW ist machbar. Muss ich dafür irgendwelche Einstellungen ändern? Ich glaube die Injektoren sind gelb, muss ich aber nochmal prüfen.
      Beides werde ich am Wochenende angehen.

      Die Sache mit dem Druck hab ich jetzt auch gesehen. Mein Fehler, die Anlage war ja noch im Standby.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank081179 ()

    • Original von Frank081179
      a) weit vorher anfing


      Konnte ich nicht wissen. Der Zeitpunkt, wo die Probleme begannen, wäre interessant gewesen.

      Original von Frank081179
      b) nach dem Neustart 0% war aber die Probleme massiv weiter bestanden
      Wie ist das zu erklären mit b)?


      Nach dem Neustart befand sich das Einspritzzsystem unmittelbar in der "offenen Schleife" bzw. im "Open Loop". Im "Open Loop" werden die Trimmwerte automatisch genullt, weil in dieser Phase das Lambdasignal vom Motorsteuergerät ignoriert wird.

      Das heisst, dass das Motorsteuergerät im "Open Loop" gar nicht "weiss", ob der Motor tatsächlich "zu fett" oder "zu mager" läuft.

      Anhand des Lambdasignals in der Diagnosesoftware können wir aber sehen, dass das Gemisch zu fett ist.

      Original von Frank081179
      Dann könnte ich diese mit einem Netzteil ansteuern und mit Diesel durchspülen bzw. einlegen!?


      Ich würde die Injektoren nicht extern mit Strom speisen. Nimm Benzin und halte dich an diese Anleitung.

      Original von Frank081179
      Auch der Tausch mit denen vom BMW ist machbar. Muss ich dafür irgendwelche Einstellungen ändern? Ich glaube die Injektoren sind gelb, muss ich aber nochmal prüfen.


      Die Injektoren im BMW werden gelb sein, aber das ist erst mal nebensächlich. Grundsätzlich müsste man die VSI-Einstellung ändern, aber zu Testzwecken würde ich davon absehen, wenn der Motor mit den Gelben ohne Probleme läuft.
    • Hallo Anastas,

      jetzt hab ich dich verwirrt, sorry.

      Mit "weit vorher" meinte ich die 25% Trimmwerte, nicht das Problem. Ich hatte auch erkannt das die Trimmwerte diesen Wert annahmen, aber keinen Zusammenhang zu meinem Problem gesehen weil für mich das "spürbare" Problem erst bei 5:38 (spürbare Probleme) begann und nicht wie du sagst bei 4:46 (-25% Trimmwert). (und weil ich keine Ahnung von dem ganzen habe!, was sich aber gerade ändert)
      Das späte erkennen der Probleme lag wohl dann daran dass
      -ich mit relativ hoher Geschwindigkeit und geringer Last unterwegs war als der Trimm auf -25% ging und
      -der Wagen noch nicht ganz warm gefahren war, da läuft der ohnhin nicht so geschmeidig wie ein 6Zylinder, aber auch nicht wie ein guter 4er :-). Ford halt.

      Danke für die Erläuterung zum Neustart, hab ich jetzt auch verstanden.

      Ich werde die Injektoren gemäß Anleitung reinigen, und wenn dies keine Änderung bringt, die vom BMW einbauen.

      Bitte habt bis zum Wochenende Geduld, dass schaff ich Abends nicht mehr.

      DANKE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank081179 ()

    • Hallo Anastas,

      so nächste Aufgabe erledigt.

      Habe die Injektoren mit Benzin gespült (2xMal) = Ohne Änderung, Problem weiterhin vorhanden.
      Injektoren ausgebaut, 15min ins Ultraschallbad mit Benzin = Ohne Änderung, Problem weiterhin vorhanden.
      Die Injektoren bzw. 4 davon ausm BMW raus, beim Fiesta rein = Ohne Änderung, Problem weiterhin vorhanden.
      Hät ich das mal als erstes gemacht :wall:

      Was nun?
    • Moin,

      wenn die VSI-Injection-Modules steckbar sind, würde ich das vom BMW zu Testzwecken in den Fiesta einbauen. Dass dort zwei Zylinder "fehlen", ist dem Modul "völlig egal".

      Falls sie nicht steckbar sind, ziehe im Gasbetrieb die Benzinpumpensicherung und fahre in verkehrsberuhigten Bereichen, um niemanden zu gefährden, wenn der Motor plötzlich ausgeht. Bleiben die Probleme aus, wird das Injection-Modul wahrscheinlich defekt und die Ursache des Übels sein.

      Ansonsten immer schön alle Kabel der VSI optisch checken.

      Hab mal den Schaltplan der VSI überflogen und theoretisch müsste auch ein Steuergerätetausch klappen. Dann müsstest du aber die Lambasonden im VSI-Steuergerät deaktivieren, bevor du es in den Fiesta baust.

      Die 4-Zylinderkomponenten der VSI dann aber bitte nicht in den BMW einpflanzen und vor dem VSI-Steuergeräteausbau deren Sicherungen ziehen. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anastas ()