Heckscheibenrahmen Touring konservieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heckscheibenrahmen Touring konservieren

      Hallo zusammen,

      habe einen noch rostfreien Heckscheibenrahmen und der soll natürlich auch so bleiben. ;)

      Habe schon mal beim Lackierer nachgefragt und der sagte, Lackieren ist möglich, aber mit viel Aufwand. Fällt also vorerst flach.

      Habt ihr eine Idee, wie man sich das Teil dauerhaft rostfrei halten kann?

      Ich wische den Rahmen sowie die Heckklappe regelmäßig ab, aber ich überlege, ob man den Rahmen nicht einwachsen kann oder ähnliches?

      Freue mich auf ein paar Tipps.

      Gruß,
      driver.87
    • ...bei Wachsen ist halt immer das Problem, eines zu nehmen, das nicht hart wird und dann zu Rissbildung neigt... das tuen leider die meisten handelsüblichen Korrosionschutzwachse...
      Das ist auch der Grund, warum viel Restaurationsbetriebe und Karroseriebauer auf Fette schwören. Diese werden heiß aufgetragen und in die Hohlräume versprüht....
      Diese Fette haben den Nachteil, das man sie erhitzen muß um sie verarbeiten zu können. Desweiteren markiert ein behandeltes Auto im Sommer sein Revier mit Fettflecken, weil sich das Fett in den Hohlräumen erwärmt und dann ausläuft...
      Mir persönlich ist es vollkommen Banane ob mein Auto Fett in die Umwelt verteilt, solange es nicht rostet! :) Und daran hindert es das Fett wirklich nachhaltig! :top:
      ....als Lesetipp hierzu: korrosionsschutz-depot.de/

      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von E39OFI ()

    • Original von zille69312
      Hallo,

      meinen Wagen habe ich bereits vor Jahren mit Mike Sanders konservieren lassen, ich denke es hilft, wenn auch nicht überall. Das mit den Fettmarkierungen ist anfangs ärgerlich aber es gibt sich nach dem zweiten Jahr.

      Grüße
      Matthias


      Dann musst du ja bald auch schon wieder nachpumpen. :D

      In dem Bereich hätte ich da kein Bock drauf bei aller Liebe.

      Da würde ich lieber Permafilm nehmen, da gibt es sone Sauerei nicht. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blade 2 ()

    • Nee, nachfetten muß man da nichts mehr, das Zeug verteilt sich als schön gleichmäßiger Film. Im Wesentlichen ist es aus den Wasserabläufen der Türen und der Kofferraumklappe heraus gekommen, es war wohl etwas zu gut gemeint mit dem Schutz ;)
      Grüße
      Matthias
      Gruß
      Matthias

      Spritmonitor


      180.000 km mit Autogas :thumbsup:
    • ...hm, irgendwann, nach Jahren wird man sicher nochmal nachlegen müssen, mit dem Fett. Schreiben auch alle Hersteller, das nach 5 Jahren eine Endoskopie gemacht werden sollte...
      Bei Time Max ist das Bestandteil der Garantie....gibt sogar ein Serviceheft bei denen dazu (wenn von TimeMax oder autorrisierten Partnern) durchgeführt...
      Ich denke aber, wenn man es nicht zu geizig aufträgt, dann ist da bis zum H-Kennzeichen Ruhe....;)
    • Fett ist ansich gut, meiner ist auch "Ge-Sanders-t", hilft hier allerdings wenig.

      Das Problem Rost beim Heckscheibenrahmen liegt wie ich feststellen musste nicht innen.

      Es ist ein ganz übler Konstruktionsfeher, der die Feuchtigkeit permanent an der Falz hält.

      Das Wasser sammtelt sich zwischen der umlaufenden Klebenaht der Scheibenbefestigung und der äußeren, umlaufenden Gummidichtlippe der Scheibe.

      Ganz oben links und rechts sind die beiden Dichtungen nicht geschlossen und es sammelt sich das Wasser in dem großen "U".

      In dem Kanal bleibt Dreck+Wasser permanent gespeichert und arbeitet.

      Durch das permanent feuchte Milieu kommt es zur Diffusion des Wassers durch den Lack hindurch!

      Ich habe die Komplette Falz aufgebogen, ihr könnt es glauben, das Ding rostet nicht von innen.

      Man sieht, dass der Rost in Richtung Falzdichtmasse im Spalt weniger wird. Also entsteht er wie gesagt an der Falz außen.

      Die Lösung um vor Rost zu schützen, ist den Spalt wo das Wasser eintritt, oben links und rechts abzudichten. :mad:

      Übrigens: Man kann also davon ausgehen, dass wirklich jeder Rahmen irgendwann rostet. Man sieht es nur oft noch nicht von außen, weil der Rost sich noch nicht "durchgearbeitet" hat.



      Nun seht selbst:

































      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von joh530d ()

    • Original von joh530d

      Das Wasser sammtelt sich zwischen der umlaufenden Klebenaht der Scheibenbefestigung und der äußeren, umlaufenden Gummidichtlippe der Scheibe.


      Kann ich diese äußere gummilippe entfernen und den rost dahinter behandeln und anschließend die entfernte gummilippe wieder mit silikon ersetzen ??

      Ich hab mal alles schön entrostet bzw mit rostumwandler (hammerit) behandelt und lackiert aber der rost kam direkt hinter dieser gummilippe wieder

      Mfg
    • Danke für den Tipp.

      Sehe ich das richtig, dass du nur oben jeweils links und rechts dichtmasse aufgetragen hast? Was hast du verwendet? Wird das den kompletten Rahmen umzogen?

      Ich bekomme dieser Tage auch nen neuen Rahmen frisch lackiert aber wenn es da wieder mechanisch arbeitet, nützt ja das beste lackieren nix :(
    • Original von ossi328

      Kann ich diese äußere gummilippe entfernen und den rost dahinter behandeln und anschließend die entfernte gummilippe wieder mit silikon ersetzen ??

      Ich hab mal alles schön entrostet bzw mit rostumwandler (hammerit) behandelt und lackiert aber der rost kam direkt hinter dieser gummilippe wieder

      Mfg


      Die Gummilippe zu entfernen allein wird nichts bringen, weil nur den oberflächlichen Rost erreichen wirst. Der Teufel sitzt aber schon zwischen den zwei Blechen (=Falz).

      Man muss die Scheibe entfernen um den Rostherd zu erreichen. sprich das Blech an der Falzkante hochbiegen. (das "um die Kurve gehende" Blech!)

      Alles andere wäre Pfusch und wird nicht lange halten.

      Der Rost muss vollständig und porentief weg. Anschließend muss die Karosseriedichtmasse + Lackaufbau erneuert werden.


      Original von AndrE39
      Danke für den Tipp.

      Sehe ich das richtig, dass du nur oben jeweils links und rechts dichtmasse aufgetragen hast? Was hast du verwendet? Wird das den kompletten Rahmen umzogen?

      Ich bekomme dieser Tage auch nen neuen Rahmen frisch lackiert aber wenn es da wieder mechanisch arbeitet, nützt ja das beste lackieren nix :(


      Also ich werde wenn meiner gelackt ist und die Scheibe verklebt ist oben links und rechts abdichten, wie dargestellt ;)
      Es muss wie gesagt nicht der Rahmen komplett umzogen werden, nur die Wassereinläufe! (Ich habe die Bilder mal beschriftet ;))

      Damit ist das Problem gegessen.

      Verwenden werde ich Scheibenkleber oder Butyl.

      Ich kann allerdings nur davon abraten bei vorhandenem Rost einfach abzudichten. Es kommt dann zwar kein Wasser mehr rein, aber damit ist es nicht getan.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von joh530d ()

    • Ah ok das ändert die Ausgangslage natürlich etwas.

      Bin davon ausgegangen, dass der Rahmen deswegen rostet, weil er ständig im Wasser steht, dass sich da in der Heckklappe unterhalb des Fensters sammelt.

      Dann hätte eine Lackierung wohl eh nichts gebracht oder?

      @joh530d:
      Wenn ich dich richtig verstanden habe, rostet mein Rahmen auch recht sicher, man sieht es bloß noch nicht. Daher macht es jetzt auch keinen Sinn, den abzudichten.

      Also warten bis der Rost durchkommt, ggf. neuen Rahmen kaufen und DANN erst abdichten?

      Und alles nur wegen diesen blöden aufklappbaren Heckfenster, auf das man prima verzichten könnte.. :rollen:

      Gruß,
      driver.87
    • Bei mir ist es so das ich die Räumlichkeiten nicht habe die Klappe zu zerlegen und zu bearbeiten.

      In erster linie geht es mir darum den rost einzudämmen und nicht vollständig zu entfernen.

      Das gleiche hab ich an meiner Heckklappe gemacht.
      Nur optische Maßnahmen damit ich mich nicht schämen muss wenn ich die Heckklappe oder die Scheibe aufmache

      Ich besorg mir mal eine andere Heckklappe mit scheibe wo es noch sinn macht zu bearbeiten.

      Bleibt noch das Problem wo ich es mache :lol:
    • Original von ossi328

      In erster linie geht es mir darum den rost einzudämmen und nicht vollständig zu entfernen.

      Das gleiche hab ich an meiner Heckklappe gemacht.
      Nur optische Maßnahmen damit ich mich nicht schämen muss wenn ich die Heckklappe oder die Scheibe aufmache

      Hallo,
      genau das war auch mein Ansinnen:
      Ich habe den Gummi an der Unterkante teilweise entfernt und mit einer schmalen Drahtbürste so gut es eben geht den Rost entfernt, ohne die Scheibe zu beschädigen.
      Danach bis hinter den Gummi Hammerit Rostumwandler und mit Hammerit Mattschwarz lackiert. Zusätzlich habe ich vor dem Winter noch Mike Sanders Fett aufgetragen. Das ganze ebenso unter der Kunststoffleiste, die unterhalb der Scheibe die Kofferaumklappe abdeckt.
      Klar man sieht dass ausgebessert wurde, aber die braune Pest hat sich in diesem Winter erstmal nicht mehr blicken lassen. Für jemanden der die Faulen Stellen nicht kennt sieht das ganz ordentlich aus. Also minimaler Aufwand mit maximalem Nutzen, denn mein Geld investiere ich lieber in technische Komponenten.
      :trinken:
      Grüße
      Matthias
      Gruß
      Matthias

      Spritmonitor


      180.000 km mit Autogas :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zille6931 ()

    • Original von joh530d
      Fett ist ansich gut, meiner ist auch "Ge-Sanders-t", hilft hier allerdings wenig.

      Das Problem Rost beim Heckscheibenrahmen liegt wie ich feststellen musste nicht innen.

      Es ist ein ganz übler Konstruktionsfeher, der die Feuchtigkeit permanent an der Falz hält.

      Das Wasser sammtelt sich zwischen der umlaufenden Klebenaht der Scheibenbefestigung und der äußeren, umlaufenden Gummidichtlippe der Scheibe.

      Ganz oben links und rechts sind die beiden Dichtungen nicht geschlossen und es sammelt sich das Wasser in dem großen "U".

      In dem Kanal bleibt Dreck+Wasser permanent gespeichert und arbeitet.

      Durch das permanent feuchte Milieu kommt es zur Diffusion des Wassers durch den Lack hindurch!

      Ich habe die Komplette Falz aufgebogen, ihr könnt es glauben, das Ding rostet nicht von innen.

      Man sieht, dass der Rost in Richtung Falzdichtmasse im Spalt weniger wird. Also entsteht er wie gesagt an der Falz außen.

      Die Lösung um vor Rost zu schützen, ist den Spalt wo das Wasser eintritt, oben links und rechts abzudichten. :mad:

      Übrigens: Man kann also davon ausgehen, dass wirklich jeder Rahmen irgendwann rostet. Man sieht es nur oft noch nicht von außen, weil der Rost sich noch nicht "durchgearbeitet" hat.



      Nun seht selbst:
      .....



      ....na das ist doch 'mal ein post vom Allerfeinsten!!!! :respekt: :top: :top: :top:
      Vielen Dank für Deine Bilder und Ausführungen! :trinken: ....hat mir sehr geholfen!
      Gruß Christian
    • @joh530d

      Sehr fein. :top:

      Um den Spalt da oben zu schließen muss die Scheibe wohl eh runter, wüsste sonst nicht wie man da richtig rankommen will. :kratz:

      Da wird auch der Fehler liegen warum diese Lücke überhaupt vorhanden ist.

      Zuerst wird die Scheibe geklebt und Nachträglich kommt die Abdichtfuge. Da liegt der Fehler wohl eher bei der Produktionsplanung als in der eigentlichen Konstruktion.

      Und die Frage, welche ich mir bzgl. dem Falz stelle, wie bekommt man den wieder ordenlich zurückgebogen? Oder wie will man weiter vorgehen?

      - den Falz ganz weg machen
      - zurückkloppen und verschweißen
      - vorher das blanke Blech behandeln (womit? dürfte beim zurückklopfen wieder reißen )


      :confused:

      Gar nicht so einfach. :kratz:
    • Original von E39OFI
      ....na das ist doch 'mal ein post vom Allerfeinsten!!!! :respekt: :top: :top: :top:
      Vielen Dank für Deine Bilder und Ausführungen! :trinken: ....hat mir sehr geholfen!
      Gruß Christian


      Danke, gern geschehn! :)


      Original von Blade 2
      @joh530d

      Sehr fein. :top:

      Um den Spalt da oben zu schließen muss die Scheibe wohl eh runter, wüsste sonst nicht wie man da richtig rankommen will. :kratz:

      Da wird auch der Fehler liegen warum diese Lücke überhaupt vorhanden ist.

      Zuerst wird die Scheibe geklebt und Nachträglich kommt die Abdichtfuge. Da liegt der Fehler wohl eher bei der Produktionsplanung als in der eigentlichen Konstruktion.

      Und die Frage, welche ich mir bzgl. dem Falz stelle, wie bekommt man den wieder ordenlich zurückgebogen? Oder wie will man weiter vorgehen?

      - den Falz ganz weg machen
      - zurückkloppen und verschweißen
      - vorher das blanke Blech behandeln (womit? dürfte beim zurückklopfen wieder reißen )


      :confused:

      Gar nicht so einfach. :kratz:


      Du irrst dich insofern, dass die Fuge, der Gummistreifen, schon Herstellerseitig an der Scheibe ist. die wird damit beklebt geliefert.

      Du kannst natürlich die Einläufe bei montierter Scheibe schließen. Schau mal das Bild an mit den Scheibenecken bzw. Einläufen einzeln fotografiert. Vergleiche mit deinem Auto und du wirst sehen, dass oberhalb der Scheibe ein Spalt ist. Dort könntest du dichten.

      Ich kann versichern, dass die Blechkante der Falz in meinem Fall nicht gebrochen ist!



      Ich bin folgendermaßen vorgegangen:

      - Karosserieklebernaht auf der Falz mit dem Messer ringsherum entfernen (das ganze "U").

      - Scheibenkleberprofil ringsherum entfernen (das ganze "U"). Hier bietet sich eine sehr angeschärfte, schmale Spachtel an.

      - Nun sichtbaren Rost schleifen, wegdremeln.

      - Behandlung der restlichen Rostporen mit hochkonzentrierter Zitronensäure: dick damit anpinseln und warten. (Natürlich geht auch Phosphorsäure, doch die möchte ich nicht auf meine Hände bekommen, oder bei der großen Oberfläche inhalieren ;)

      - Ich habe immer ca. eine Stunde die Säure einwirken lassen, die Säure abgewischt und nun mit einem Drahtbürstenaufsatz für die Bohrmaschine den gelösten Rost aus den Poren gebürstet (geht echt super!)

      - Säure / bürsten solange wiederholen, bis es porentief blankes Metall ist.

      - Jetzt die Falz hochklappen: An einer unteren Ecke beginnen, mit dem Schraubenzieher rein und hebeln, dann Hammer + Schraubenzieher um weit genug hinein zu kommen. Wir möchten die Falz ja bis zur Kante einsehen und entrosten.

      - Die Falz möglichst gleichmäßig aufhebeln. So gut es halt geht. Siehe mein Bild, da ist die Unterkante auch recht wellig geworden, doch das bekommt man wieder plan!

      - Wenn die Falz nun komplett aufgebogen ist, wieder das Rostpogramm: Schleifen, Dremeln, Säure, Drahtbürste...

      - Nun blankes Metall in der Falz? Dann entfetten und mit Karosseriedichtmasse (überlackierbare) einstreichen

      - Jetzt die Falz mit der !nicht ausgehärteten! Dichtmasse ordentlich mit dem Hammer bearbeiten. Glaubt mir, wenn man handwerklich etwas begabt ist, liegt die wieder sehr gut an. Besser viele Schläge mit Gefühl. Dafür muss man natürlich gut gefrühstückt haben ;)

      - Wenn die Falz wieder zurückgeklappt (gehämmert) ist, die rausgequollene Dichtmasse glätten und wie original ringsum eine Falzdichtung auf der Blechkante ziehen.

      - Ich würde, falls blankes Metall zu sehen ist, die Stellen vor der Lackierung erstmal mit Grundierung anpinseln.

      - Und nun ab damit zum Lackierer für den Rest :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von joh530d ()

    • Danke für die weiteren Infos. Hatte bisher noch keine neue Heckscheibe in der Hand von daher war mir das nicht klar, und ist mir von der Logik auch unverständlich, da wird doch immer wieder Feuchtigkeit zwischen gelangen.

      Wenn ich das bei mir angehe wird auf jeden Fall außenrum nochmal ne Dichtnaht gezogen mit Sikaflex oder Ähnlichem.

      Jedoch kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen, dass man bei eingebauter Scheibe den Steg da oben vernünftig zu bekommt. Der Spalt ist zu klein als das man dort mit einer Tülle von einer Kartusche hinkäme. Man könnte dann höchstens die komplette Fuge vollpumpen und hoffen dass nicht irgendwo doch eine Lücke ist.

      Wobei das für mich eh keine Option ist.

      Was hat es eigentlich mit den blauen Klebestücken auf sich auf dem drittletzten Bild?
    • Original von Blade 2
      Was hat es eigentlich mit den blauen Klebestücken auf sich auf dem drittletzten Bild?


      Darunter sind Belüftungslöcher die ins Innere des Rahmens führen.

      Ich wollte vermeiden, dass Roststaub etc. den Weg dort hineinfindet beim arbeiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joh530d ()

    • Kommt das Wasser wirklich nur von oben da rein? Ich meine nämlich dass Wasser auch direkt unten eindringen kann. Jedenfalls merke ich das in der sb - Box wenn ich an der Unterkante der Heckscheibe den Hochdruck Strahl halte, dass dort unterhalb der Scheibe auch Wasser lang läuft ohne dass es erst von oben kommen musste....

      Versteht ihr wie ich es meine?