Dauerthema: Steuerzeiten M62TU

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo an Alle. Ich fahre einen 4.4i e53 Bj. 2000 und habe gerade die Steuerkette neu gemacht. Allerdings müsste ich die Steuerzeiten neu einstellen.
    hat hier jemand die Güte, mir das Einstellwerkzeug zu leihen?
    Ehrlich gesagt möchte ich es nicht für ca 15min Arbeit kaufen damit es danach herumliegt.

    Danke euch schonmal.
  • DaPo schrieb:

    Hallo an Alle. Ich fahre einen 4.4i e53 Bj. 2000 und habe gerade die Steuerkette neu gemacht. Allerdings müsste ich die Steuerzeiten neu einstellen.
    hat hier jemand die Güte, mir das Einstellwerkzeug zu leihen?
    Ehrlich gesagt möchte ich es nicht für ca 15min Arbeit kaufen damit es danach herumliegt.

    Danke euch schonmal.
    Einstellen dauert nach TIS rund 5 Stunden. :O
    Aber ausleihen ist natürlich sinnvoller.

    UC

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UnderCover ()

  • M62B44TU Steuerzeiten kontrollieren

    Hallo,
    ich will bei meinem 40er die steuerzeiten kontrollieren. Blicke da aber nicht richtig durch wann die nockenwelle in welcher position stehen muss. Hab mir die tis anleitung zum einstellen der steuerzeiten ausgedruckt. Leider kann man das bloße kontrollieren in meinen augen nicht so richtig ableiten. Die bilder zeigen die nockenwellen mit eingestecktem OT dorn im getriebe. Wenn nur dieser dorn steckt und ich nichts weiter mache stimmt die steuerzeit natürlich gar nicht was ja auch normal ist oder? Drücke ich nun die einlasswelle mit dem schlüssel zurück so das der 1. Zylinder ungefähr auf nockenwellen OT steht bin ich noch weit davon entfernt das der vierkant hinten an der nockenwelle in die abstecklehre passt. Natürlich kann ich die nockenwelle soweit zurück drücken bis die lehre passt. Dann stimmt aber das nockenwellen OT wieder nicht. Wie muss die nockenwelle den nun stehen? Muss, um die steuerzeiten zu kontrollieren, zwingend der feste kettenspanner aus dem absteckkasten verbaut werden?
    Dateien
  • Wuah, wenn ich das schon wieder sehe - den Elektroverteiler baut man runter, wenn man den Motor öffnet. Sonst hat man immer die Gefahr, dass Dreck oder Plastikteile in den Motor fallen. Zudem kannst du jetzt so den Ventildeckel nicht wieder montieren. Heißt: du musst das Ding jetzt bei offenem Motor abnehmen und dabei fällt immer allerhand Geraffel in den Zylinderkopf. Pfusch.

    Die Ventildeckeldichtung hat da natürlich nichts verloren, die in deinem Bild noch auf dem Zylinderkopf liegt, sonst kann man da auch keine Steuerzeiten prüfen.

    Du steckst den Motor auf OT ab, drehst die Einlassnockenwelle gegen den Uhrzeigersinn komplett nach links bis zum Anschlag- dann muss sich die Lehre hinten kraftlos aufstecken lassen und plan auf dem Zylinderkopf aufliegen.

    Jetzt vorderen Kettenkastendeckel mit Spanner demontieren und Einstelllehre für das Inkrementrad auflegen, dieses muss in das kleine Loch fluchten.

    Hast du den Motor nur geöffnet, um die Steuerzeiten zu prüfen?
  • Das mit dem elektrokasten war ein bisschen dumm. Wir haben den ventildeckel nämlich so abbekommen nur um dann zu merken das er so nicht wieder drauf geht . Kein problem, wird alles mit frischhaltefolie abgeklebt und dann abgebaut. Wir haben die andere seite abgesteckt. Deswegen liegt da noch die dichtung.
    motor wurde geöffnet weil ventildeckeldichtung rum war. Da dachte ich da kann man das gleich mit kontrollieren.
    Also kann man die steuerzeiten nicht auf die schnelle kontrollieren?
    Die stellung der nockenwelle hat also ohne das inkrementenrad abzustecken gar nichts zu sagen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von markus261192 ()

  • markus261192 schrieb:

    Das mit dem elektrokasten war ein bisschen dumm. Wir haben den ventildeckel nämlich so abbekommen nur um dann zu merken das er so nicht wieder drauf geht . Kein problem, wird alles mit frischhaltefolie abgeklebt und dann abgebaut. Wir haben die andere seite abgesteckt. Deswegen liegt da noch die dichtung.
    motor wurde geöffnet weil ventildeckeldichtung rum war. Da dachte ich da kann man das gleich mit kontrollieren.
    Also kann man die steuerzeiten nicht auf die schnelle kontrollieren?
    Die stellung der nockenwelle hat also ohne das inkrementenrad abzustecken gar nichts zu sagen?
    nuja, du kannst zumindest checken, dass die NW Positionen passen. Anstatt den Kettenkastendeckel abzubauen, kannst du auch vorne die kleine Torx Schraube aus dem Kettenkasten drehen und dort einen 5er oder 6er Bohrer durchstecken. Dieser muss dann genau in dem kleinen Loch des Inkrementrads landen. Ist nirgendwo dokumentiert, aber funktioniert genauso.
  • RsRichard schrieb:


    nuja, du kannst zumindest checken, dass die NW Positionen passen. Anstatt den Kettenkastendeckel abzubauen, kannst du auch vorne die kleine Torx Schraube aus dem Kettenkasten drehen und dort einen 5er oder 6er Bohrer durchstecken. Dieser muss dann genau in dem kleinen Loch des Inkrementrads landen. Ist nirgendwo dokumentiert, aber funktioniert genauso.
    Off Topic: Gibts so nen Trick auch für den R6?