Wandlerüberbrückungskupplung - Fehlersuche - zu viel Schlupf im Wandler / WÜK / ZF-5hp19

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wandlerüberbrückungskupplung - Fehlersuche - zu viel Schlupf im Wandler / WÜK / ZF-5hp19

    Hallo zusammen,

    der Titel sagts schon: Ich habe zu viel Schlupf im Wandler, bzw. meine WÜK macht Probleme. Den entsprechenden Fehler im SG habe ich auch. Neben dem Fehler merkt man es auch im Fahrbetrieb: Bei ca 110 kmh macht die WÜK zu. Beschleunigt man weiter, öffnet sie nach 10 Sekunden wieder und bleibt offen, bis man unterhalb von 90 kmh kommt und dann wieder beschleunigt. Dann wiederholt sich das Spiel.
    Fahrzeug ist ein 530i, BJ 2002, also mit der zf5hp19-Automatik. 330.000km auf der Uhr. Vor 5.000km habe ich einen Getriebeölwechsel mit Filter gemacht. Wir hatten auch den Schieberkasten draußen und haben hinterher über 9,2l reinbekommen. Es waren keine Späne im Öl, nur endlos viel Dreck. Ich hatte gehofft, dass mit dem neuen "freien" Filter wieder genug Öldruck für die WÜK da sein würde. War aber leider nicht so.

    Nach meinen Recherchen kann das nun noch folgende Ursachen haben:
    1. Radialwellendichtring im Wandler - der Öldruck reicht dann nicht mehr, um die WÜK dauerhaft geschlossen zu halten.
    2. Kupplung ist mal heißgelaufen und jetzt verglast / verschlissen
    3. Magnetventil am Schieberkasten (hab ich nem USA-Forum gelesen, glaub ich) kaputt.

    Jetzt also die Fragen:

    Gibt es von Außen eine Möglichkeit, die Magnetspule als Fehlerquelle auszuschließen? Werden die überwacht?

    Wenn es doch der Wandler ist - ist der Fehler dann mit einem Austauschwandler behoben? Oder sitzt dieser Dichtring auf der Getriebeseitigen Welle? Das hat sich mir noch nicht so recht erschlossen - Danke für Aufklärung...

    Dann die letzte Frage - ich könnte ein Austauschgetriebe + Wandler mit "nur" 130.000km bekommen - allerdings aus einem e46 330i. Passt das von den Aufnahmepunkten? Dann würde ich wohl Wandler und Getriebe tauschen - bei der Laufleistung vielleicht eh nicht verkehrt...

    MfG Tanzbär
  • Zitat:
    Bei ca 110 kmh macht die WÜK zu. Beschleunigt man weiter, öffnet sie nach 10 Sekunden wieder und bleibt offen, bis man unterhalb von 90 kmh kommt und dann wieder beschleunigt.
    /Zitat

    Lies mal deinen Satz, das passt nicht.
    Bitte mehr Input.
    Woher weiß du das die Wük bis unter 90 km/h offen bleibt?
    Du beschleunigts, und ab 110 macht die WÜK zu, danach öffnet Sie (beim Beschleunigen auf 180?) und bleibt dann offen bis auf 90 km/h?
    Das heißt du liest am Verbrauch ab, dass die WÜK nicht "zu" macht wenn du wieder ohne Bremse und ohne Gas auf 90 km/h zurück fällst?

    Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe mach erstmal folgendes:
    Adaption vom AGS löschen.
    Danach sollte für kurze Zeit ein anderes Verhalten des AGS spürbar sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kepassa ()

  • Entschuldige, das war blöd formuliert. Ich wollte ausdrücken, dass das Verhalten wiederholt auftritt, wenn man sich wieder unter eine gewisse Geschwindigkeit fallen lässt und dann _erneut_ beschleunigt.

    Ich habe heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit (ja, war kalt... brrrr) mal kurz den Tacho abgefilmt. Man kann trotz Sonne denke ich ganz gut sehen, was ich meine: Ich beschleunige konstant, ohne Veränderung der Gaspedalstellung. Bei 110 geht die WÜK zu.
    Bei ca. 120 gibt es einen Drehzahlsprung, ich vermute doch, dass das der Moment ist, in dem die WÜK aufmacht, oder?

    Klick mich hart:
    youtu.be/eG0FsM4GWdg

    Adaptionswerte hatten wir nach dem Ölwechsel bereits zurückgestellt, leider ohne Erfolg.

    MfG vom Tanzbär
  • Deine WÜK ist im Video nie zu. Sie versucht bei rund 110 zu schließen. Hier sollte die Drehzahl konstant bleiben oder leicht abfallen. Das tut sie ansatzweise. Dann merkt das SG, dass sie rutscht und nicht ausreichend geschlossen werden kann und bei 120 geht sie dann wieder ganz auf.
    Man sieht auch beim reduzieren der Geschwindigkeit, dass sie nie ganz zu ist. Bei rund 100 sollte die Drehzahl bei 2000 liegen, eher leicht darüber. Bei dir ist sie da schon deutlich darunter, weil der Kraftschluss über das Öl im Wandler nicht ausreicht um den Motor 1:1 zu koppeln. Daher dreht er etwas langsamer als er es bei starrem Durchtrieb zur Hinterachse machen würde.


    Wenn du mich persönlich fragst, dann ist dein erster Grund derjenige, der für das Verhalten verantwortlich ist. Ich fahre mit dem gleichen Problem spazieren und nach allem, was ich gelesen habe, besonders in amerikanischen Foren, Würde ich das für am wahrscheinlichsten halten. Der Radialwellendichtring sitzt im Wandler und einen gebrauchten Wandler würde ich mir nicht einbauen, da ich Autos mit laufleistungen bis max. 150.000 kenne, die das gleiche Problem haben. Der Verschleiß kommt nicht nur von der laufleistung sondern auch vom Alter.
  • Einbau ist nicht gratis.

    Kauf dir ein anderes Steuergerät. Ich hab ca. 50€ bezahlt. Natürlich gebraucht.
    Das muss nicht codiert werden, einbauen und fertig.
    Mein original AGS hat die Angewohnheit ab ca 40 km/h die WÜK zu schließen.
    Nur bei ganz viel Gas geht die WÜK dann auf und er schaltet runter. Unfahrbar.
    Mit einem gebrauchten hat sich das Verhalten verändert. WÜK verhält sich gut, nur jetzt fährt er in der Stadt fast immer im 2. Gang an. Damit kann ich leben.
    Ich such dir mal den Thread raus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kepassa ()

  • Original von RsRichard
    Das Steuergerät repariert aber nicht seine defekte WÜK!


    Lies mal weiter oben.
    Wenn das AGS eine Macke hat produziert es ein komische Verhalten der WÜK. War bei mir so, muss nicht Ihm so sein.
    Für 50€ würde ich es versuchen.

    So nebenbei: Wer hat gesagt das die WÜK defekt ist?
    Könnte es auch das AGS sein?
    Oder etwas Anderes?

    @Dicker_tanzbär

    Ist im "S-Modus" das Verhalten der WÜK analog?

    Hier ein Thread zu meine Problem:
    e39-forum.de/thread.php?thread…ght=W%DCK+schlie%DFt&sid=

    Und noch einer:
    e39-forum.de/thread.php?thread…ght=W%DCK+schlie%DFt&sid=

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von kepassa ()

  • Das AGS schließt nie die WÜK bei 40 km/h. Auch nicht wenn es "defekt" ist. Darüberhinaus geht ein AGS nicht einfach so "kaputt" oder "hat eine Macke".
    Im Internet treten dagegen einige Spezialisten mit teils sehr guter Reputation auf, auch hier im Forum, die diverse Modifikationen an Getriebesteuergeräten durchführen und den Leuten das Blaue vom Himmel herunter erzählen, nur damit sie ihre dilettantische Modifikation mit Herumlöterei am Steuergerät verkaufen können. Interessanterweise sind das die gleichen Anbieter, die auch Getriebeinstandsetzung anbieten. Na, klingelt's?
    Auch kritisch prüfen sollte man Software, die einem als der Heilige Gral versprochen wird, die in aufwendiger Eigenentwicklung entstanden und nun entscheidende Vorteile bringen soll. In Wahrheit wird dann der Serien-Softwarestand vom E83 X3 oder von Alpina-Modellen aufgespielt. Die Software hierfür wird üblicherweise illegal im Netz beschafft und mit dem Kopieren dieser "Wundersoftware" wird ordentlich Kasse gemacht.
    Lasst euch nicht für dumm verkaufen und glaubt nicht alles was im Internet steht. Auch wenn die Reputation scheinbar noch so gut ist. Denn letztlich beruht diese nur auf Laienbewertungen, die nicht in der Lage sind, die verwendete Software zu identifizieren oder gar kritisch zu prüfen.
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sese ()

  • Original von sese
    Das AGS schließt nie die WÜK bei 40 km/h. Auch nicht wenn es "defekt" ist. Darüberhinaus geht ein AGS nicht einfach so "kaputt" oder "hat eine Macke".


    Schreib doch nicht über Sachverhalte die du nicht selber kennst.
    Nach dem Tausch meines AGS macht die WÜK bei ca. 80 km/h zu, vorher bei 40 km/h.

    Komm vorbei und ich beweise es dir.

    Auch ein AGS geht mal "so einfach kaputt".

    Du hast keine Ahnung und kennst den Sachverhalt nicht, aber erlaubst dir den Sachverhalt zu beurteilen?
    Vergiss es.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kepassa ()

  • Original von kepassa:

    Einbau ist nicht gratis.


    Wer selber den Schieberkasten ausbaut und reinigt und anschließend das Öl nach Vorschrift einfüllt, wird wohl in der Lage sein, seinen Automaten selber raus und wieder rein zu wranken.
    Fallen ggfs. nur Hebebühnenkosten an....

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von helvede ()

  • Mann muss auch nicht jedes Thema mit Halbwissen kaputt diskutieren.

    Wenn bei einem E38 Diesel die WÜK mit "ruhigem Gasfuss" bei 45km/h schließt hat das wenig Informationsgehalt für einen 530IA.

    Nochmal an den TE:
    Kauf dir ein AGS in der Bucht oder bei Quoka oder wo auch immer für einen kleinen Euro.
    Probiere es aus und melde dich dann wieder.
    Alles andere ist Spekulation mit der Glaskugel.
    Meine Glaskugel ist gerade defekt und zur Reparatur :)

    Wenn du in NRW bist kannst du gerne kommen und ich gebe dir ein AGS zum ausprobieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kepassa ()

  • Original von kepassa
    Nochmal an den TE:
    Kauf dir ein AGS in der Bucht oder bei Quoka oder wo auch immer für einen kleinen Euro.
    Probiere es aus und melde dich dann wieder.
    Alles andere ist Spekulation mit der Glaskugel.

    Ließ doch mal bitte den zweiten Satz, den der Threadersteller geschrieben hat und überdenke deine Empfehlung gegebenenfalls.
  • Hui, hier hat sich aber was getan... :apaul:

    Danke für den ganzen Input. Ich will mal versuchen, alles an Fragen "abzuarbeiten", die hier zwischenzeitlich aufgekommen sind.
    @sepplmail: Du schreibst, dass Du mit dem gleichen Problem durch die Gegend fährst - ists Dir egal bzw. eine nüchterne Kosten-Nutzen-Aufwand-Abwägung oder steht die Reparatur einfach noch bevor?
    Wenns dem Getriebe nicht schadet, ständig mit offener WÜK gefahren zu werden (warum sollte es das auch...?) und lediglich der Wirkungsgrad den Bach runter geht, kann man sich ja durchaus fragen, wie viel Sprit man einsparen müsste, um die Reparatur "rauszuhaben"...
    Wie auch immer, ich werde mein Problem lösen - ich mag den Gedanken nicht, dass was am Auto nicht so funzt, wie es könnte.

    @helvede: Super Tipp, einfach mal direkt bei zf anzufragen. Hätte man ja durchaus auch mal selbst drauf kommen können :wall: Ich hab schon aus Refelx vor stetig überzogenen Erstausrüsterpreisen gar nicht dran gedacht :) Eine entsprechende Anfrage stelle ich nachher und informiere hier dann mal über den Preisrahmen.

    @Kepassa: Die Threads von Dir bzgl. kaputtem SG hatte ich bereits über die Suche gefunden und gelesen - denke aber trotzdem, dass ich hier einen Hardwarefehler habe. Die WÜK wird ja angesteuert (gefühlt auch in einem sinnvollen Geschwindigkeitsfenster), nur die mechanische Funktion scheint beeinträchtigt zu sein. Allerdings: Gibt es in dem Steuergerät so etwas wie "Endstufen", die die Magnetventile ansteuern? Eine defekte Endstufe, die es nicht mehr schafft, die geforderte Spannung / Stromfluss über längere Zeit aufrecht zu erhalten - wer weiß...? (Ich hab da aber ECHT keine Ahnung..!)
    Zum S-Modus: Habe ich noch nicht probiert - den benutze ich eh nie. Werde ich aber mal machen, wenn ich das nächste Mal unterwegs bin (wahrscheinlich erst Montag).

    @kgb: Kurz und bündig auf den Punkt. Danke :top:

    @sese: Klar geht ein SG normalerweise nicht einfach so kaputt. Aber das Fahrzeug hat 13 Jahre und 8 Erdumrundungen hinter sich - irgendwann gibt ein schwaches Glied mal nach und dann ist auch mal ein Elektonikbauteil vom einen auf den anderen Tag fritte. Trotzdem denke ich, dass ich hier den Defekt im Wandler direkt habe (s.o.)

    Zum Thema Softwaremodifikationen etc. mache ich mir bewusst noch keine Gedanken - erstmal soll der Wagen technisch einwandfrei sein. Dann kommt Optik/Individualisierung. Mit dem Getriebe bin ich eigentlich bisher ganz zufrieden gewesen - eher hätte ich dieses ewig lange Diff getauscht. Aber naja - andere Baustelle :)

    Dann zur Frage Kosten/Aufwand: Damit hier kein falscher Eindruck entseht: Ich habe den Getriebeservice nicht selbst gemacht. Habe zuhaus (leider) weder Bühne noch Getriebeheber. Daher habe ich mit dafür einen freien Schrauber empfhehlen lassen: Ein wirklich netter und kompetenter Mensch mit angemeldeter Hofwerkstatt, der mich hat mithelfen lassen. Von daher: Klar wird auch der Wandlertausch was kosten, aber ich werde wieder helfen können, viel lernen und (weil ichs ncht täglich machen muss) auch Spaß dran haben. Und auch mit vielen Arbeitsstunden wird mich das ja dann weniger kosten, als z.B. die 1200€, die z.B. megawtt auf seine Preisliste aufruft.

    So, das wars jetzt erstmal. Ich melde mich wieder, wenn ich Antwort von zf habe und das Verhalten der Automatik im S-Modus ausprobiert habe.

    Vielleicht kann ja jemand noch was zur Frage von ganz oben sagen (Auch wenn es jetzt nicht mehr zur Debatte steht, weil ich ja eher nen neuen (aufbereiteten) Wandler kaufen werden):
    Würde das Getriebe aus dem e46 330i grundsätzlich in den e39 passen? Ist ja vielleicht für jemanden, der über die Suche auf den Thread stößt, noch interessant.


    Danke für euren input und Grüße vom Tanzbär


    PS: Was ich noch gar nicht erwähnt hab (Asche über mein Haupt): Meine Vanos sind wohl auch fertig, die stehen demnächst zur Reparatur an. Das werde ich auch vor dem Wandler machen, einfach schon, weil ichs selbst hier im Hof kann. Vielleicht hat es ja Auswirkungen auf die Getriebesteuerung, wie in den Threads, die kepassa verlinkt hat, auch thematisiert wird. Und wenn ich schon dabei bin: Gibts hier dazu Erfahrungen? Lohnen sich diese fertig überholten Sets für 300€? (z.B. wegen eventuell eingelaufener Kolben/Zylinderwände, das weiß ich ja vorher nicht...)
  • Original von Dicker_Tanzbär
    @sepplmail: Du schreibst, dass Du mit dem gleichen Problem durch die Gegend fährst - ists Dir egal bzw. eine nüchterne Kosten-Nutzen-Aufwand-Abwägung oder steht die Reparatur einfach noch bevor?
    Wenns dem Getriebe nicht schadet, ständig mit offener WÜK gefahren zu werden (warum sollte es das auch...?) und lediglich der Wirkungsgrad den Bach runter geht, kann man sich ja durchaus fragen, wie viel Sprit man einsparen müsste, um die Reparatur "rauszuhaben"...
    Wie auch immer, ich werde mein Problem lösen - ich mag den Gedanken nicht, dass was am Auto nicht so funzt, wie es könnte.

    Sagen wir mal so: Mein Steuergerät (original) macht keine Anstalten die WÜK deutlich unter 100 km/h schließen zu wollen. Darüber schließt sie und bei konstanter Geschwindigkeit bleibt sie auch zu (mit leichtem Schlupf). Nur beim beschleunigen geht sie wieder auf. Das sind aber relativ wenige Momente bei meinem Fahrprofil. Die Verbrauchsersparnis wäre also denkbar gering.
    Verbrauchsmäßig richtig profitieren würde ich von einer intakten WÜK in Kombination mit geschlossener WÜK ab 50 km/h. Das entsprechende Zusatzsteuergerät hatte ich auch bereits verbaut aber innerhalb der Frist wieder zurückgeschickt, da mein Steuergerät wesentlich besser schaltet.

    Kurzum: Ich scheue die hohe Investition im Moment, da ich den Nutzen als relativ gering einschätze und ich befürchte, dass die konstruktive Schwachstelle innerhalb des Wandlers nicht behoben wurde und ich in 4 Jahren vor dem gleichen Problem stehe.
    Solltest du das Problem aber angehen würde ich mich auf ein Feedback von dir freuen :top:

    Mein Wandler ist bei geöffneter WÜK auch etwas "brummig". Das Geräusch geht merklich zurück, wenn die WÜK zwischen 110 und 120 geschlossen wird. Wenn ich wüsste, dass das Geräusch mit einem neuen Wandler weg wäre würde ich die Investition tätigen.