Beiträge von icemft

    Ich würde sagen, der läuft auf Gas zu fett. Daher die negativen Integratoren nach dem Umschalten auf Gas und im Vgl. zum Benzinbetrieb.
    Aber mit 27km reinem Benzinbetrieb ist das eine relativ vage Aussage. Fahr dich nochmal ~80km nur auf Benzin und poste dann nochmal die Adaptionen.

    80 km am Stück? Ich frage weil ich ja insgesamt auf Benzin ca. 100 Km (Kurzstrecke) + dann die 27 Km am Stück vor dem Aufnehmen der Screenshots gefahren bin.


    Das mit dem zu fett Laufen würde glaub ich auch ins Schema passen, denn auf Gas habe ich nie weniger als ca. 13,5 l verbraucht. Gelesen hatte ich aber, dass der ca. 20 % mehr auf Gas verbrauchen soll, was dann aber bei ca. 12 l bei mir rauskommen sollte...

    Ok sieht erstmal garnicht verkehrt aus bis auf den Lambdaintegrator der leicht negativ auf Benzin ist und Sprit zurück nimmt. Dazu passen aber deine Gemischadaptionen nicht sonderlich denn diese sind positiv.

    Hmm ok...was bedeutet das dann bzw. was kann das für Ursachen haben? Oder was könnte ich als nächstes tun?


    Ich habe außerdem auch mit demjenigen telefoniert, der mir letztes Jahr eine neue Pumpe für die ICOM Anlage eingebaut hat. Er meinte, für ihn hört sich das so an als ob der Druckregler die Ursache für das Problem sein könnte. Seht ihr das auch so?

    Hallo zusammen,


    hier die Screenshots:


    1. Benzinbetrieb, nach einer ca. 27 KM Fahrt







    2. Gasbetrieb, direkt nach oberer Fahrt nach dem Umschalten








    3. Gasbetrieb, am nächsten Tag nach ca. Kurzstrecke 5 km + 5km









    Kann man da etwas erkennen?


    Mir ist auch noch aufgefallen, dass im Motor-Fehlerspeicher Verbrennungsaussetzer vermerkt sind. Vielleicht ausgelöst durch das Umschalten auf Gas? Denn nach der längeren Fahrt auf Benzin habe ich beim Umschalten auf Gas gemerkt, dass der Motor sich ein bisschen geschüttelt hat.


    Das Forum läuft ja nicht weg :D


    Ja, beide Betriebazustände: Gas und danach nach dem reinen Benzinbetrieb.


    Viel Erfolg bei der HA-Revi!

    Hi Simon,


    und allen ein frohes neues Jahr!


    Da ich endlich mit der HA-Revision durch bin, würde ich mich morgen gerne diesem Problem widmen. Jetzt sind mir aber doch ein paar kleine Fragen hochgekommen:


    1. Ich bin in den letzten Tagen rund 100 km auf Benzin gefahren (Kurzstrecken). Leider habe ich es verpeilt davor Screenshots vom Gasbetrieb zu machen. Reicht es wenn ich die Screenshots vom Gasbetrieb auch nach den Screenshots vom Benzinbetrieb mache? Natürlich dann nach 100 km wieder im reinen Gasbetrieb? Oder soll ich jetzt wieder erstmal mit Gas eine Zeit lang fahren, Screenshots machen und dann wieder auf Benzin eine Zeit lang?


    2. Sollen die Screenshots bei Leerlaufdrehzahl gemacht werden oder brauchst du auch welche in höheren Drehzahlbereichen? Jeweils im kalten und warmen Zustand? Auch welche im Fahrtbetrieb (was ein bisschen schwer sein dürfte)? Könnte evtl. auch ein Screenvideo erstellen, falls das mehr helfen würde?


    Danke und viele Grüße,
    Paul

    Ich habe bei meinem Touring das Kompressionsvolumen wegen des schlechten Komforts im unbeladenen Zustand modifiziert. Die Original 850ml fassenden Behälter wurden ersetzt durch jeweils einen halbierten Luftbehälter vom A6. Dieser A6 Behälter hat 4,2L Volumen, reicht halbiert also für beide Seiten und ist wegen der Kammerstruktur auch gut geeignet.
    Die angepassten Luftbehälter haben zwei Kammern, die mit Kugelhahn verbunden werden können. Kammer 1 hat die originalen 850ml Volumen, Kammer 2 etwa 1000ml. Bei geöffnetem Kugelhahn hat man so fast 2L Kompressionsvolumen und dadurch eine deutlich weichere Federung.
    Bei Kugelhahn geschlossen entspricht die Federungschrakteristik dem Original.
    Natürlich ist das nichts für Liebhaber straffer Sportfahrwerke, eher für entspannte Langstreckenreisen. Ich nutze fast ausschließlich die weiche Einstellung aufgrund der deutlichen Verbesserung.

    Finde ich auch interessant! Kannst du evtl. in einem neuen Thread näher darauf eingehen?

    Ich will dich zu nix anstiften, aber bei Leebmann, Baum & Co. ist das mit der Rückgabe gar keine große Sache mehr, man muss nur Rückversand selbst zahlen :whistling:
    Mein Heck rumpelt aber auch über jede Querfuge, obwohl standard Teile mit neuen Bälgen + Dämpfern. Eigentlich müsste meine Kombination ja relativ weich sein, da die Bälge im Vergleich zur Serie ja relativ wenig aufgepumpt sind, liegt wahrscheinlich daran das der Touring darauf konzipiert ist mit Zuladung und oder mit Anhänger durch die Gegend zu fahren :D

    War mir nicht bewusst, dass das bei Leebmann & Co. mit der Rückgabe anders ist. Gut zu wissen. Tatsächlich hatte ich dort schon angefragt aber am Ende des Tages war es mir doch zu teuer, vor allem wenn ich mich daran erinnere wie viel Kohle ich in den Touring seit dem Kauf in nur einem Jahr reingesteckt habe und noch so vieles ansteht bzw. immer neue Sachen dazu kommen

    Interessanter Vergleich, den hätte ich vor 2 Monaten gebrauchen können als meine Bälge fällig waren. Habe mich für die Arnott entschieden, da diese laut Teilenummer zu Tieferlegung+Niveau passen sollen. Vom Material des Gummis haben sie sich auch kaum von den Originalen unterschieden, allerdings weiß man auch nicht wie die Originalen mal neu ausgesehen haben. Um auf der 100% sicheren Seite zu sein, könnte man den Vergleich mal mit einem neuen BMW Teil machen, bzw einmal mit dem für das Standard Fahrwerk, und einmal für die tiefergelegte Variante.
    Gruß Tom

    Meiner hat auch die werkseitige Tieferlegung + Niveau und vom Vorbesitzer wurden Arnott eingebaut. Von den Arnott gibt es aber nur eine Variante die laut den Teilenummern für beide FW passen. Ich vermute deswegen sind sie marginal kürzer als die für das Standard FW.


    Großartige Zusammenstellung! Jetzt noch nen Originalen danebenstellen ... :D


    Continental ist natürlich ein Name. Ich hab die normalen von Aerosus drin und ja, das Heck ist rumpelig. Die StrongFlex Buchsen innen an der Schwinge machen es vermutlich auch nicht besser.

    Das hätte ich gerne noch gemacht, wäre da nicht die Rückgabe Politik von BMW (20% des Kaufpreises wird einbehaltet)...


    Die Strongflex Buchsen habe ich mir für die Schwinge auch vor ein paar Tagen besorgt, mal schauen wann ich dazu komme die einzubauen. Corona erschwert gerade die Pläne...

    Kann ich 1:1 so bestätigen. Kurze und Strongflex. Beladen oder mit mindestens 3 ausgewachsenen Kerlen ein Traum, Leer eher etwas "rustikal". Nach zwei Jahren aber auch da schon wieder oberflächliche Risse in den Bälgen.Wenn die platt sind gibts Schraubenfedern.... :thumbup:

    Danke dafür, das unterstreicht mein Gefühl eher für die Arnott zu optieren. Meine eingebauten Arnott sind zwar auch erst von 2017 und die linke schaut noch gut aus. Wäre rechts nicht die eine Wölbung an der Kante der Zylinderwand bei der Karosserie gewesen (ich vermute der Unterbodenschutz wurde zu dick aufgetragen), wäre der Luftbalg wahrscheinlich nicht aufgegangen.

    Hallo zusammen,


    ich habe mir vor kurzem jeweils ein Paar Luftbälge von Aerosus (die Standard sowie Sport Versionen) und von Arnott zum Vergleichen bestellt. Grund dafür ist, dass bei meinem Touring der rechte Luftbalg (von Arnott) an der Karosserie geschliffen hat und nun undicht ist. Hier der Post dazu.


    Heute dachte ich mir, dass es vielleicht für den ein oder anderen hilfreich wäre diesen Vergleich und die bisherige Erkenntnisse hier einzustellen. Ich selbst tendiere im Moment zu den Arnott, bin aber trotzdem noch etwas unsicher welche ich behalten soll. Daher würde ich gerne auch eure Meinungen dazu lesen.



    Was mir aufgefallen ist:


    1. Länge (im ausgezogenen Zustand von Hand)
    - Aerosus Standard: ca. 395 mm
    - Aerosus Sport ca. 24 mm kürzer, also ca. 371 mm
    - Arnott sind ca. 6 mm kürzer als die Aerosus Standard, also ca. 389 mm


    2. Material
    Aerosus scheint im Vergleich zu Arnott ein dickeres Gummi zu benutzen: ca. 3,5 mm vs ca. 3 mm. Beim Abtasten merkt man, dass der Gummi der Aerosus auch härter ist, vielleicht wegen der Dicke. Der Gummi der Arnott's ist geschmeidiger und weicher. Bei den Aerosus habe ich auch noch oberhalb des unteren Metallrings bemerkt, dort wo sich der Gummi im eingefederten Zustand umlegt, dass es Riefen im Material gibt. Die oberen Metallringe sind bei den Arnotts schmaler, die unteren ein Tick breiter und wirken zumindest auf mich massiver. Die unteren sind bei den Sport Aerosus schmaler.


    3. Befestigung & Zubehör
    Die oberen Stifte für die Sicherungsklammern sind bei den Aerosus kürzer:
    - Aerosus: ~ 8 mm
    - Arnott: ~ 13 mm


    Bei den Arnott sind die 2 Sicherungsklammern und eine abgewandelte Version des Kunststoff Sicherungsring dabei.





    Meine Fragen:
    Welche würdet ihr bevorzugen mit Hinblick auf die Haltbarkeit? Mein Bedenken bei den Aerosus ist, dass der Gummi zwar dicker ist, aber durch die Härte bzw. Dicke vielleicht auch schneller brüchig wird? Weiterhin sagt mir meine Logik, dass die Aerosus durch das dickere Gummi wahrscheinlich auch härter federn, was ich nicht umbedingt mag. Der Touring ist m.M.n. hinten sowieso zu hart. Seht ihr das auch so und seht ihr noch Punkte die für/gegen die Aerosus oder die Arnott sprechen?


    :danke:

    Hallo Paul,


    die Adaptionswerte findest du unter den Analogwerten bei "A-Regler". Sieht so aus, wie hier z.B.
    Mach am besten einen Screenshot von jetzt und nach der ~100km-Benzinfahrt und poste beide Bilder hier. Die Werte unter F2 kannst du dir auch mal anschauen und hier posten - das sieht man z.B. den Wert, den der LMM übermittelt.

    Ich kann das leider erst in 2-3 Wochen machen, wenn ich mit dem Überholen der HA und dem Tausch der Luftfeder fertig bin. Werd's dann hier posten. Soll ich dann auch Screenshots der Werte im Gasbetrieb machen?


    Danke dir!

    Hallo,


    dass das Anfahr-Problem mit dem geplatzten Kühler zusammenhängt, ist relativ unwahrscheinlich.
    Prinzipiell würde ich bei deiner Symptomatik erstmal das machen, was häufig am Anfang einer systematischen Diagnose steht: Mit Inpa auslesen und v.a. Die Gemischregulierung anschauen. Dann mal ~100km ausschließlich auf Benzin fahren und wieder auslesen und die Adaptionswerte anschauen. Dann kann man beides vergleichen und weiterschauen.

    Danke für die Antwort, Simon. Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass im Fehler Speicher nichts drin steht (mit Inpa ausgelesen). Gibt es irgendwo eine Anleitung wie man sich die Gemischregulierung anschauen kann und die Adaptionswerte auswerten soll? Das ist ein bisschen Neuland für mich.


    Viele Grüße
    Paul

    Du fährst deine wahrscheinlich auch nicht über Soll wie der TE. Wenn ich die Bälge permanent überdehne bleibt das nicht ohne Folgen....
    Reifen die ständig mit 3,5 Bar gefahren würden, würden das auch irgendwann mit einem lauten Knall quittieren :ugly:

    Ich bin ja meine nicht über Soll gefahren. Der Vorbesitzer ist diese ca. 2 cm unter soll, also ungefähr auf Höhe des M-FW gefahren. Vorne hatte er H&R -40 mm. Nach dem Kauf habe ich dann die Federn vorne getauscht mit den originalen BMW -20 mm. Jetzt auch noch zusätzlich die Z4 Domlager verbaut aber er ist trotzdem nicht ganz -20 mm runter gekommen. Daher habe ich ihn hinten ca. 1-1,5 cm höher gelegt als er beim Vorbesitzer war. Also knapp unter Soll Höhe des Standard FW und nicht überdehnt, da die Arnott ja für das Standard FW ausgelegt sind. Das sollte dann doch weniger Probleme machen als wenn ich die verkürzten überdehne, oder nicht?


    Und weil die linke ja auch erst 3 Jahre alt und soweit unauffällig ist, würde ich mir gerne die zusätzlichen 80-100 Euronen sparen wenn's nicht kritisch ist. Natürlich müsste ich dann die Ursache für das Schleifen an der Kante der Karosserie beseitigen. Ich gehe davon aus, dass da an der Kante einfach zu viel Unterbodenschutz angebracht wurde, an dem die Luftfeder schleift.

    Ganz klar beide tauschen und die richtigen für M-Technik von Aerosus verbauen.

    Auch wenn ich das Heck dann ca. 1cm - 1,5 cm höher lege, also fast auf Höhe des Standard-FW?
    Nachdem ich die Federn an der VA richtig verbaut habe (da vorher ein Pfuscher dran war) hat sich der Touring vorne nicht ganz -20 mm gesenkt. Wie gesagt, ich will die Hängearsch-Optik vermeiden.

    Hallo Leute,


    bei meinem 530iA Touring mit ICOM Gasanlage habe ich seit ca. Februar ein komisches Problem bemerkt:


    - meist nach einer längeren Fahrt (also im richtig warmen Zustand) verschluckt sich der Motor beim Anfahren an der Ampel, besonders wenn man schnell von der Bremse auf das Gaspedal wechselt. Die Drehzahl sinkt dann kurz ab und steigt dann schlagartig hoch.
    - sporadisch kann ich auch ein kurzzeitiges Ruckeln von ca. 2-3 Sekunden vom Motor beobachten


    Wenn ich danach auf Benzinbetrieb wechsle, verschwindet das Problem mit dem Verschlucken. Jedoch läuft der Motor auf Gasbetrieb allgemein ruhiger als auf Benzin.


    Nach dem Kauf des Tourings im Januar habe ich die Gasanlage instand setzen lassen da die Pumpe kaputt war. Ca. zwei Wochen später ist mir dann auf der AB der Keilriemen gerissen und es gab eine kurzzeitige Überhitzung mit geplatzten Kühler. Ich war in einer Baustelle als der Gong ertönte, konnte daher nicht anhalten, habe aber schnell reagiert und die Heizung voll aufgedreht wodurch dann die Temperatur gesunken ist. Bin dann noch ca. 1 km gefahren bis zum nächsten Rastplatz. Ich kann nicht ausschließen, dass ein kleiner Schaden an der Zylinderkopfdichtung entstanden ist aber Motor läuft abgesehen vom oberen Problem normal, hat keinen erhöhten Ölverbrauch, Kühlmittelverbrauch vielleicht minimal bzw. noch nicht ganz sicher.


    Frage: könnte ein Zusammenhang zwischen dem damaligen Überhitzen und dem jetzigen Problem bestehen? Und habt ihr ein Tipp wo ich mit der Suche beginnen sollte?


    Ach ja: DISA habe ich bereits mit einem Kit von X8R getauscht und die Luftbalgen sowie die KGE wurde vom Vorbesitzer gemacht.


    :danke:

    Hallo zusammen,


    bei mir hat sich vor kurzem der rechte Luftbalg verabschiedet. Dieser ist von 2017, also eigentlich gar nicht so alt. Der Grund für das Aufreißen davon scheint mir die Kante an der Karosserie zu sein. Dort ist eine Art innere Wölbung die man merkt, wenn man reingreift und ich glaube daran hat der Luftbalg gerieben bis er aufgegangen ist. Auf der linken Seite ist der Luftbalg unauffällig. Mein Touring hat ja die "S227A Sportfahrw.+Tieferleg.+Niveaureg.". Der Vorbesitzer hat aber die Luftbälge von ARNOTT verbaut, die es ja nur für das normale FW gibt. Nach dem Kauf habe ich an der VA neue originale Federn (-20mm) eingebaut. Da er aber doch ein bisschen höher stand, habe ich ihn hinten auch ca. 1 - 1,5 cm hochgelegt damit er optisch nicht so ein Hängearsch hat.





    Zu meiner Frage:
    Würdet ihr in meinem Fall beide Luftbälge tauschen und die verkürzten nehmen von z.B. Aerosus oder lieber nur den rechten wieder von Arnott kaufen? Seht ihr evtl. noch andere Kausalitäten für das so frühzeitige Versagen des Luftbalgs? Bin jetzt eh dabei die komplette HA zu revidieren, daher will ich gleich alles richtig machen.


    Vielen Dank euch!

    Hallo Leute,


    ich hole das Thema nochmal hoch weil ich mich letzte Woche rangemacht habe die Federn und das komplette Fahrwerk zu erneuern. Bin dann aber auf ein Problem gestoßen was mich ein bisschen verunsichert:


    Wenn ich die Feder so einbaue wie auf dem oberen Bild markiert und es auch die Sachs Anleitung zeigt, also mit dem Ende der Windung beim roten Pfeil, dann sitzt die Eierform der unteren Windung etwas verdreht auf der Gummiauflage (Bilder 01, 02, 03). Wenn ich aber die Feder so einsetze damit die Eierform auf der Gummiauflage richtig sitzt, steht das Ende der Windung deutlich weiter hinten, schätze 4-5 cm (Bilder 04, 05.) Was stimmt hier nicht bzw. wie soll ich die Federn einbauen?


    Haha, na dann schau ich mal eben schnell rüber :P


    Danke für die Auflistung! Das wäre dann meine nächste Frage gewesen :D


    Was das Tieferlegen angeht, ich will ihn schon ein bisschen tiefer haben aber -40 mm war mir zu tief. Daher dachte ich die -20 mm wären ein guter Kompromiss jedoch ist er mir so wie er jetzt ist (siehe Bild) doch zu hoch. Daher kam der Tipp mit den Z4 Domlager ganz gut :)




    Wenn der Verkäufer der NL das nach/mit deiner FIN raus gesucht hat, dann passt das schon. Die Datenbank verknüpfelt das ja alles passend.

    Ja das hat er gemacht, auch wenn er so lustlos und merklich gestört von mir war :D Ich war nur verunsichert weil er mir vorne so hoch vorkommt.


    Als ich die Bilder gemacht habe, habe ich auch an der Lenkung gedreht. Daher kann es sein, dass das mit der Nut so aus der Perspektive nicht hinhaut. Aber das Ende der Windung ist auf jeden Fall falsch. Ist das dann der einzige Einbaufehler, verstehe ich das richtig? Oder seht ihr noch Fehler in Anbetracht dessen, dass die Bilder von der Beifahrer Seite sind?


    Danke euch allen :danke:

    Bild1 (und 3, 5): Das Ende der Feder darf nicht in der Vertiefung der STD sitzen! Sind da auch Zusatzdämpfer verbaut worden oder nur der Staubschutz?

    Danke für den Hinweis, ich dachte mir schon, dass da etwas nicht stimmt. Meinst du die Dämpfer unter dem Staubschutz? Ja, die sind da schon drin.


    Edit: Hast Du die Domlager auch getauscht? Hier würden sich die Domlager vom Z4 empfehlen, die bringen nochmals ~ 1cm mehr Tiefe. Ich habe die voriges Jahr mit verbaut und bin zufrieden, die bringen wirklich den cm mehr, der sonst den Wagen zum "Hängearsch" macht .

    Guter Tipp mit den Z4 Domlagern, werde ich wohl dann besorgen. Ja ich habe die Domlager mitgetauscht.


    unter Garantie wurden die fuer den Einbau geloesten Achsteile nicht in Normallage angezogen und stehen dadurch unter Spannung - und deswegen steht er so hoch. Sollte das der Fall sein, brauchst du die Achsteile wie Querlenler und Zugstreben jetzt aber auch neu.


    Mal wieder ein perfektes Beispiel fuer eine absolute Pfuscherwerkstatt.

    Na toll...ist das sicher, dass ich die Querlenker und Zugstreben neu brauche? Dann muss ich wohl überlegen ob ich alles auf einmal neu mache, im April ist der TÜV fällig.


    Komm vorbei und ich richte dir das!

    Liebend gerne :D Wo kommst du denn her?


    Und ob das die richtige Feder ist, sieht man nicht an drei blauen Klecksen... dafür müsste man wissen, welches Fzg das ist und die T/N der Feder vergleichen, ob diese zur VIN passt.

    Das sind die Federn die ich von BMW bekommen habe. Kann ich das irgendwo nach kontrollieren?
    Die FIN ist: GV43844
    und die Teilenummer der Federn sind: 31 33 1 093 086


    Ist das Bild 7 denn tatsächlich die linke Seite? Der Lenker links im Bild dürfte die Zugstrebe sein und oben links sieht man das Kästchen, in dem der ABS-Sensor Stecker versteckt ist. Das spräche imho schon dafür, daß das die rechte Seite ist. Dann wäre das Federbein auch richtig.
    Wenn man von hinten - also von unter dem Motor aus - auf das rechte Federbein schaut kommt die Zugstrebe ja von links und der Kasten sitzt in Fahrtrichtung vor dem Federbein. Oder liege ich da grad mal wieder völlig falsch? ?(

    Alle Bilder sind von der Beifahrer Seite, hätte ich spezifizieren sollen. Sorry!


    EDIT: das wurde in einer Reifen Service Werkstatt eingebaut. Da habe ich einen Bekannten der das von seinen Mitarbeitern zum Nulltarif einbauen lassen hat. Da kann ich jetzt leider nicht hingehen und drüber schimpfen weil er mich öfters mal dort schrauben lässt, und dafür bin ich ihm sehr dankbar :)