Beiträge von Killfr0g

    Er mit dem Thema "e39-forum" abgeschlossen hat. Da gab es zu viele Streitigkeiten und die waren ihm zu viel.
    Sieht man auch an "zuletzt Aktiv"... Das war im Jahr 2015.
    Das wird sich auch nicht mehr ändern. Aus diesem Grund weiß ich auch nicht, ob er eine Erwähnung seiner Firma hier gut finden würde, ich lasse es aus diesem Grund.


    Über E-Mail kann man das natürlich probieren, ich weiß nicht ob die noch aktuell ist.

    Servus!
    Ohne mich im Detail auszukennen - aber mir wurde mal vom TÜV gesagt, dass ich ein geändertes Ritzel beim Mopped eintragen lassen müsste. Denn ich verändere durch das unterschiedliche Drehzahlniveau ja zwangsläufig das Abgasverhalten bei derselben Geschwindigkeit.


    Da sich beim Handschalterumbau i.d.R die Gesamt Übersetzung ja auch verändert würde ich vermuten, dass dies zumindest mitgeteilt werden müsste, oder? Ich denke der Unterschied zum Ritzel ist hier, dass es den E39 ja mit Automatikgetriebe gab.


    Greetz
    Weesel

    Hallo,
    beim Moped ist das ein wenig anders aus folgendem Grund:
    Du änderst beim Moped die Übersetzung auf einen nicht am Fahrzeug abgenommenen Wert. (Kürzeres Ritzel dadurch schnellere Beschleunigung)
    Beim E39 wird das Originale Automatikgetriebe durch ein ebenfalls bauarttechnisch abgenommenes und original verbautes Schaltgetriebe ersetzt. Das wiederum bedarf m.E.n. keiner Abnahme. Wozu auch, die Abgasvorschriften, Leistung, Endgeschwindigkeit (original) sind bei beiden identisch und so zugelassen.


    Alle Änderungen an den Emissionen sind bereits zugelassen durch die ABE des Fahrzeugs bzw der Fahrzeugklasse.

    Ist nicht eintragungspflichtig.
    Du veränderst weder Sicherheitsrelevante Teile noch änderst du etwas an den Emissionen die dein Fahrzeug erzeugt. (Geräusch oder Abgas)
    Du änderst nur die Bedienung, das ist unkritisch.

    Wobei ein "schlagendes Geräusch" sich eher nach einem mechanischem Defekt anhört.
    Sollte die Batterie zu schwach sein erkennt das im Regelfall die Elektronik und es kommt nur ein "klacken" und kein "Schlagen".


    Probier dennoch erstmal die Batterie.

    Was ist an der Aussage das die EU dafür verantwortlich ist das r134a Teurer wird politisch.

    Soweit noch gar nichts, deswegen wird der Thread beobachtet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass solche Themen mit Sprüchen wie

    Hier hat die Politik wieder mal den 3.Schritt vor dem ersten Schritt getan

    einfach sehr schnell abdriften können.
    Dazu bitte nun auch keine weitere Diskussion und beim Thema bleiben.

    Dann hoffen wir mal, dass diese BMW-Werkstatt auch weiß wie der Ölstand korrekt geprüft wird. Hatten wir ja schon öfter, dass dort Fehler gemacht wurden.
    Ein anderer Fehler würde mir bei diesem Fehlerbild nicht einfallen.

    Wie viel Sprit ist im Tank? Ich hatte selbiges schon bei meinem 30d damals.
    Freundin fährt nach Hause, stellt ab ohne irgendwelche Probleme und morgens ging er nicht mehr an.
    Die In-Tank-Pumpe war defekt.
    Dann startet er ab knapp über 15L Tankinhalt nicht mehr.


    Sieht man aber ganz gut an Blasen im Dieselschlauch im Motorraum.

    Noch zur Info....die Brillendichtung der ASB habe ich mehrfach mit Bremsenreiniger
    abgesprüht, keine Reaktion!

    Keine Reaktion in Bezug auf die Drehzahl oder keine Reaktion am Laptop bei den Lambdawerten?
    Ersteres wirst du bei unseren Motoren nicht feststellen können, die Regelung ist zu schnell.

    M54 Ölsäufer? Hab ich so noch nie wirklich gehört. Sowas kennt man doch nur von Audi. Aber sonst ist die Frage ziemlich... naja.. naja...


    Einen BMW mit einem M54 Motor kannst du, wenn alles in Ordnung ist, natürlich auch mit 220tkm kaufen.

    Der M54 ist bekannter Maßen ein Ölsäufer. Das ist Konstruktionsbedingt. Frag mich jetzt nicht nach Details, aber es wurde an den Ölabstreifringen im Vergleich zum M52 etwas verändert, dies erwies sich im Gebrauch in Bezug auf den Ölverbrauch als negativ.
    Hinzu kommt das verkoken selbiger Ringe durch den LL-Wechselintervall und das gute 5W30 Öl.


    Selbst BMW gibt beim M54 einen Verbrauch von 1L Öl auf 1000Km als "normal" an.