Rechtsberatung: Bremsplatten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rechtsberatung: Bremsplatten

    Vorgeschichte: Seit 2 Wochen ist mein ABS außer Betrieb. Letzte Woche Mittwoch hab ich es machen lassen, doch 10min. später leuchtete die Lampe wieder auf.

    Am Dienstag ist mir nun auf der Autobahn ein anderes Fahrzeug in meine Spur gezogen und ich musste eine Vollbremsung machen, ohne ABS wohlgemerkt! Ich hab schon oft bremsen müssen, aber so eng war es noch nie. Nach dem Loslassen der Bremse sah ich schon die Gummiwolke im Spiegel... Ich also ab zur Polizei und Anzeige erstattet. Ich bin gestern wieder da hergefahren und konnte einen kurzen Blick auf meine Bremsspur werfen. 3 Reifen müssen gestanden haben, der vordere rechts immerhin etwa 8m. Jetzt will ich natürlich die Kohle dafür wiederhaben. Rechtsschutzversichert bin ich, aber der :) meinte schon aus eigener Erfahrung, dass ich da wohl Pech gehabt hätte, weil ich nicht eindeutig nachweisen kann, dass der Bremsplatten durch genau DIESE Vollbremsung verursacht wurde. Was mach ich denn jetzt? OK es sind "nur" 150 EUR für den einen Reifen, aber für mich ist das viel Geld und ich würde das schon gerne ersetzt bekommen.

    Hat da einer Erfahrung mit, wie man sowas am besten durchzieht??

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EL PRESIDENTE ()

  • Zeugen hab ich leider keine... Waren zwar genug da, aber ich war so erschrocken und überrascht, dass in dem Moment alles andere um mich vergessen hab. Habe lediglich das Kennzeichen und ein Foto von der Tussi... Jetzt muss ich halt abwägen, ob es lohnt, da zivilrechtlich Schritte einzuleiten, aber bei 150 EUR Schadenwert ist das halt fragwürdig.
  • Du hast ein Foto - wie haste das den gemacht???? :apaul:


    Hast du immer ne Kamera bei??? :kratz: Und dann auch noch geistesgegenwärtig "klick" gemacht :apaul: oder etwa via Handy in Micky Maus Auflösung :kratz:


    Na egal - nichts desto trotz - wird es ein hoffnungsloses Unterfangen. :motz: :brüll:


    Sorry :zzz:

    Gruß M-Driver
  • Wie es der Zufall will, hab ich genau einen Tag vor dem Vorfall mein erstes Handy mit Kamera bekommen. Nach dem Ausbremsmanöver hab ich mich erst mal wieder erholt und dann viel mir mein Handy ein. Dann hab ich im langsamen Vorbeifahren einen Schnappschuss gemacht. Klar ist das gerichtlich nicht verwertbar, aber sollte es zu einer Gegenüberstellung in ein paar Monaten kommen, dann erinnere ich mich viel leichter an die Details ;)

    Hab heute an der Stelle noch mal ein Pic von der Bremsspur gemacht, muss es mir nachher mal am PC ansehen.
  • Da wirst Du keinerlei Chance haben.
    Zunächst kannst Du nicht beweisen, daß der Schaden durch diese Aktion entstanden ist. Und zweitens bist Du ja selbst Schuld, wenn Du mit einem defekten ABS rum fährst. Da kann dich der Richter eher noch verknacken wegen Fahrens ohne BE. :O

    Paletti
  • Und zweitens bist Du ja selbst Schuld, wenn Du mit einem defekten ABS rum fährst


    Wer sagt, dass man mit ABS fahren muss :kratz:

    Es haben ja nicht alle Autos ABS.

    Aber ich glaub auch nicht, dass man da eine Chance hat, etwas zu bekommen.

    Grüße,Karin
  • Na ich weiß nicht ob sich der ganze Aufwand für 150,-EUR lohnt. Evtl. müsstest mal in deiner Police schauen ob nen Tarif mit Selbstbeteiligung hast. Dann musst du nämlich die zahlen und später vielleicht sogar doch den/die Reifen
  • Original von Paletti
    Und zweitens bist Du ja selbst Schuld, wenn Du mit einem defekten ABS rum fährst. Da kann dich der Richter eher noch verknacken wegen Fahrens ohne BE. :O

    Paletti



    So ein Schwachsinn :mad: Wo steht geschrieben, dass bei Fahren ohne ABS die BE erlischt??? Nirgends! In der Anleitung steht lediglich drin, dass man im Fehlerfalle den :) aufrufen soll. Das hab ich schließlich getan, eine erste Reperatur wurde sogar durchgeführt.
  • Hallo EL PRESIDENTE,
    ich wuerde den :) darauf ansprechen und ihm klar machen, das sonst was haette passieren koennen und du sehr entaeuscht vom Service sowie der Qualitaet der Werkstatt bist. Du haettest beinahe einen Unfall verursacht, weil die Raeder blockiert sind und du nicht richtig ausweichen konntest. Das mindeste was die Werkstatt tun koennte ist den Fehler so schnell wie moeglich zu beheben und dir den Reifen ersetzen. :D
    Frecheit siegt. Einfach mal fordern. Wer nicht wagt der nicht gewinnt. :D
    Gruss
  • Auf etwa die Tour hab ich es natürlich auch probiert, aber das Ergebnis kannst Du Dir denken... Das einzige Entgegenkommen war ein kostenloser Kostenvoranschlag, bei dem jedes Rad einzeln auf Schäden überprüft wird. Das hätte sonst 50 Teuronen + Märchensteuer gekostet. Und selbst wenn ich BMW verklagen würde, dass die nicht ordentlich gearbeitet und daher den falschen Sensor gewechselt hätten, dann müsste ich beweisen, dass der jetzt angebliche zweite defekte Sensor auch schon kaputt war.



    Aber ich hab da noch passender Weise ein lustige Story bezüglich der Kompetenz des :) Als ich vor 2 Wochen zum ersten mal wegen der Sache dort war und erwähnte, dass ich E+ (der RealGarant versicherung) habe, wollte ich noch eine Frage klären. Wie ihr vielleicht wisst, steht in den Bedingungen der E+ der Passus:

    "...der garantiegebende Händler..."

    Jetzt war ich mir nicht ganz sicher, wer nun reparieren darf, OHNE, dass ich am Ende zahlen muss. Der Service-Berater wusste es auch nicht und rief erstmal die Versicherung an, um zu klären, wie es abzulaufen hat mit der Abwicklung. Hallo? Ich meine, die haben tagtäglich damit zu tun. Wieso wissen die das nicht??? Als Antwort bekam ich folgendes:

    Der garantiegebende Händler ist derjenige, bei dem die Garantie erworben wurde, sprich der Händler, wo das Auto herkommt (bei mir BMW Boesner in Bochum). Dieser hat ein Vorrecht auf die Reperatur. Die RealGarant muss jedoch VOR der Reperatur über die notwendige Reperatur informiert werden und die Freigabe ihrerseits erteilen. Sonst hat man nachträglich keinen Anspruch auf Kostenersatz. Ist dies geklärt, meldet die Versicherung die Sache dem garantiegebenden Händler. Er und NUR ER entscheidet selbst, ob er die Reperatur selbst durchführen möchte oder nicht. Weil es wie in meinem Falle wegen der Entfernung unzumutbar wäre, wird die Reperatur i.d.R. für eine andere Werkstatt freigegeben.

    Soviel zur Theorie, nun zur Praxis: Ich geb den Wagen also ab, alles ist im Vorfeld geklärt worden. Am Nachmittag will ich mein Auto abholen. Es kommt sinngemäß zur folgenden Diskussion:

    Der :) : Wir haben den ABS-Sensor vorne links getauscht, eine Probefahrt gemacht und erneut den Fehlerspeicher ausgelesen. Der Fehler scheint also behoben zu sein. Laut Rechnung beträgt der Eigenanteil aufgrund der km-Leistung 10%.

    Ich : Jo ok...

    Der :) : Ja dann noch einen schönen Tag!

    Ich : Äh wie jetzt? Sie haben doch gerade selbst vorgelsen, dass ich einen Eigenanteil von 10% habe. Ich will jetzt nicht einfach gehen, ohne die 7 EUR zu bezahlen, sonst heißt es nachher, ich wäre ohne zu bezahlen abgehauen...

    Der :) : Öhm, hmmm, ne... Also die Rechnung schicken wir an BMW Boesner.

    Ich : Hääää :confused: Watt is los? Es heißt doch EIGENANTEIL !!!

    Der :) : Hm, ja wir schicken das erst mal an die. Mal sehen, falls die nicht zahlen, schicken wir Ihnen die Rechnung.

    Ich : LOL alles klar, danke und Tschüss...

    Soviel zum Thema Kompetenz bei einer BMW-NIEDERLASSUNG.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EL PRESIDENTE ()

  • Na in etwa so ähnliche Erfahrungen hab ich auch schon mit dem :) gemacht. Hab geglaubt, wenn ich jetzt von OPEL zu BMW wechsel, dass die Werkstätten besser sind...... besser schon (im Preis). :kratz: :ugly:
  • @el-presidente:
    Hab meinen auch bei Boesner gekauft und werde am 14.06. eine umfangreiche e+ - Inanspruchnahme in die Wege leiten (müssen) :D .

    Wie bist Du denn so zufrieden mit der NL?

    Kannst mir auch gerne eine PN schicken.
    Viele Grüße
    reini
  • @audias:

    War eigentlich schon recht zufrieden mit denen, beim Kauf hat alles gut geklappt. Der Kleinkram, der im Wagen gefehlt hat, wurde mir dann noch nachgeschicht. Ansonsten kann ich nicht viel zu sagen, da ich den Wagen in der NL Bonn/Rheinbach warten lasse.



    UPDATE:

    Nachdem ja die erste Reperatur mit meinem ABS-Sensor nix war, war der Wagen gestern ein zweites mal beim :) und es wurde nun der zweite Sensor getauscht und mein kaputter Reifen. Gleich heute morgen ging wie zu erwarten wieder die ABS-Lampe an. Jetzt wollen sie nächste Woche das Steuergerät wechseln. Sollen sie mal machen...
  • So, seit heute morgen steht mein Auto mal wieder beim :) . Also langsam hab ich die Schnauze aber voll. Die haben mir beim letzten mal wieder den Sensor vorne links getauscht, hat ja viel gebracht... Diesmal soll wohl tatsächlich der zweite Sensor getauscht werden. Und wenns das dann immer noch nicht war, dann kann ich wieder hin und dann auch tatsächlich wegen dem Steuergerät. Man man man :wall:

    Jetzt fahre ich wenigstens kosteblos das "Kermit"-Mobil bis heute Nachmittag...