AP-Gewindefahrwerk, Einbau- und Erfahrungsbericht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ralph525 schrieb:

    Hallo zusammen,
    nachdem ich kaum was im Netz und hier im Forum gefunden habe bzw. mühselig Informationen zusammentragen musste, hab ich hier mal alles wichtige zusammengefasst.
    Im Folgenden geht es um das AP-Gewindefahrwerk aus der Cashback-Aktion-2020, dessen Einbau in eine Limo und einem Fahrbericht.

    Gekauft wurde das hier:




    Leider "fehlen" beim hinteren Federbein die Staubschutzhülle und der Zusatzdämpfer. Bei den vorderen Federbeinen ist bereits alles dabei.
    Entweder nimmt man die "Alten" oder besorgt sich Neue.

    Ich hab mich zusätzlich dazu entschieden die Stützlager (Domlager) Vorne und Hinten neu zu machen und dann noch alle notwendigen Schrauben etc...

    Hier meine Einkaufsliste:



    Bilder zur Einkaufsliste:


    Ob man direkt bei BMW oder bei den gängigen Teilehändlern bestellt ist fast egal. Preislich schenken die sich nichts, bis auf die
    Stützlager, die sind bei BMW doch recht teuer. Von den Kosten her hab ich grob zum Fahrwerk mit 560 Euro noch Teile im Wert von
    ca. 200 Euro gebraucht. In Summe also 760 - 800 Euro (ohne Eintragung und Spur einstellen).

    Einbau Vorderachse:
    Ich hab mich für die Methode mit dem Federspanner (hier aus dem WIKI) entschieden. Vorteil dieser Methode: man muss nur die Pendelstütze
    entfernen. Ausbau selber war kein großes Ding, einzig beim "Rauskippen" des Federbeins sollte man zu zweit sein, damit man sich nicht seinen Koti verschrammt.
    Beim Vormontieren der vorderen Federbeine dann die erste Überraschung: man braucht einen 20er "Zündkerzenstecker" um die Kolbenstange mit einem Inbus-Schlüssel
    festziehen zu können.
    Einbau selber kein Problem wenn man das Fahrwerk komplett nach unten dreht. Dann hat man genügend Platz für die Montage.
    Hier mein Arbeitsplan für die vorderen Federbeine mit Anzugsdrehmomenten der Schrauben:


    So sieht dann das Ergebnis aus:



    Einbau Hinterachse:
    Hier hab ich mich für die Methode mit dem Holzklotz entschieden.
    Leider muss man ja für die hinteren Federbeine den Innenraum zerlegen. Auch keine so große Sache, ich habe eine umklappbare Rücksitzbang.
    Die Seitenwangen sind übrigens unten geschraubt und oben nur geclipst. Entgegen der Anleitung muss man NICHT die Lautsprecherabdeckungen entfernen, die können
    drin bleiben.
    Ausbau selber dann gemäß folgendem Arbeitsplan:


    So sieht dann das Ergebnis aus:



    Bemerkungen:
    ohne dem Holzkeil kommt der Träger zu weit nach oben und man braucht bei der Montage des Dämpfers eine 2.te Person die
    sich dann auch die Radnabe stellt damit es wieder runterkommt. Hat mich unnötig Zeit gekostet.
    Beim linken Federbein muss man ja den schwarzen Kasten oben im Radlauf lösen. Dabei sind mir die 3 Leitungen aus der Führung
    gerutscht. Ist eine elendige Fummelei bis die wieder in der Führung sind.
    Beim rechten Federbein gibt es einen kleinen Schlauch, der an der Radverkleidung eingeclipst ist. Den kann man vor dem Ausbau schon ausclipsen.

    Hier ein Bild wie man die Staubschutzhülle und Zusatzdämpfer montiert:



    Hab dann das Fahrwerk grob eingestellt:
    Oben: vor dem Umbau
    Unten: nach dem Umbau aber noch nicht korrekt in der Höhe eingestellt

    Fahrbericht:
    Wir (ja wir, also 2 Fahrer) sind vor dem Umbau eine vorher geplante Strecke gefahren.
    - Innerorts, sehr holprig
    - Kurvige Landstrasse, sehr glatt aber mit ein paar Bodenwellen

    Die Erwartungshaltung war schon sehr hoch, ich hatte persönlich Angst, es würde zu "hart" werden ohne Komfort.
    Was soll ich sagen, es ist auf keinen Fall zu "hart". Es lenkt sich viel präziser, Bodenwellen werden sehr gut weggeschluckt.
    Auch bei der holprige Strecke innerorts gab es nichts zu meckern. Nicht zu hart, nicht zu weich, einfach gut.
    Ich bin zufrieden. Komfort ist rein subjektiv wie vorher, alles halt Strammer und Besser jetzt.

    Als nächstes noch Spur einstellen lassen und dann TÜV mit Eintragung.

    Neuer Erfahrungsbericht nach einer BAB-Tour mit eingestelltem Fahrwerk folgt noch.

    Bei Fragen zum Fahrwerk und\oder zum Einbau einfach melden

    Gruß
    Ralph

    Ein wie ich finde, sehr gelungener Beitrag! Gerade für mich, da ich auch mit der Ap Cashback Aktion mir ein Fahrwerk gegönnt habe und der Einbau noch aussteht. solche Beschreibungen sind einfach Gold wert, vielen Dank dafür!

    Meine Fragen wären: was würde sich noch lohnen, im Zuge des Fahrwerkeinbaus zu ersetzen? Die Z4 Domlager vorne und e39 Domlager hinten + Staubschutzkappen liegen ebenfalls bei mir parat.

    Des weiteren meine wichtigste Frage: ich fahre auf meinem e39 originale Alpina Classic Felgen. Eintragungspflichtig.. (sind sie ja schon), dennoch werde ich um eine Einzelabnahme nicht herum kommen.. Frage: muss ich mit Spurplatten rechnen? Hatte eh die Absicht mir welche zu montieren, ohne Kanten umzulegen!

    Hat jemand schon mal damit Erfahrung gehabt? Der TÜVer meinte bereits bei der Eintragung mit den Serienfahrwerk + Felgen, dass ich noch locker Platz hinten habe, für Spurplatten. Vorne wohl auch. Wollte ich ebenfalls in diesem Zuge mit eintragen lassen. Da ich aber noch nie welche verbaut hatte und ich nicht weiß, wie es mit meiner Rad-Reifenkombination nach Einbau des Fahrwerks sein wird (Sturz etc.), die Frage an euch..
    Reifendimension: 235 40 ZR18

    Über Tipps freue ich mich sehr. Lg und bleibt gesund!
  • Z4-Domlager würde ich beim AP-Gewinde sein lassen. Ich hab Standard-DL drin und hab bei ca. 45/20 tiefer noch mehr Restgewinde, als die tiefste Scheinwerferhöhe hergäbe.
    Übrigens auch mit 18"-Alpinas und ohne Spurplatten:
    _20200421_005325.JPG

    Ich hab hinten mal probehalber Spurplatten montiert und noch die originalen Kotflügelkanten: 20mm schleift schon im Stand; 10mm geht gerade so drauf, wird aber nicht eintragungsfähig sein. Was Kleineres könnte gehen. Da ich das aber, wenn überhaupt, für den Bremsenumbau machen will und dann min. 10mm brauche, wird das nichts ohne Anlegen.
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Ever tried. Ever failed. No matter.
    Try again. Fail again. Fail better.
    -- Samuel Beckett --

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von simpadic ()

  • simpadic schrieb:

    Z4-Domlager würde ich beim AP-Gewinde sein lassen. Ich hab Standard-DL drin und hab bei ca. 45/20 tiefer noch mehr Restgewinde, als die tiefste Scheinwerferhöhe hergäbe.
    Übrigens auch mit 18"-Alpinas und ohne Spurplatten:
    _20200421_005325.JPG

    Ich hab hinten mal probehalber Spurplatten montiert und noch die originalen Kotflügelkanten: 20mm schleift schon im Stand; 10mm geht gerade so drauf, wird aber nicht eintragungsfähig sein. Was Kleineres könnte gehen. Da ich das aber, wenn überhaupt, für den Bremsenumbau machen will und dann min. 10mm brauche, wird das nichts ohne Anlegen.
    Auuuha, sogar jemand genau vom selben Schlag, sehr geil! :D

    Wieso rätst du von Z4 Domen ab? Platzen die mir etwa? ?( Hab sie jetzt schon hier liegen und wäre ja schade drum.. muss die Bude ja auch nicht runterknallen bis zum geht nicht mehr.. sollte dezent werden..

    Also gehen die Alpinas ohne Spurplatten auch schon klar, ja? Ohne Kopfschmerzen nach dem Einbau, dass die Felgen wieder wie gewohnt dran können..? Kein Schleifen etc. ^^

    Wie gesagt: möchte alles dezent halten, sowohl Tiefe, als auch eine Spurverbeiterung. Ohne dass iwas schleift oder ich Angst haben muss, an jeder Bodenwelle liegen zu bleiben..
  • Naja, die Z4-Domlager bringen den Wagen ja schon ~10mm tiefer. Das brauchts hält einfach nicht, wenn man im legalen Bereich bleiben will. Könnte auch möglich sein, dass du ihn dann nicht weit genug hoch schrauben kannst, weil irgendeiner der vorgegebenen Abstände an der VA aus dem Gutachten dann nicht einzuhalten ist, wenn du nur dezent tiefer willst. Bei meiner Eintragung war irgendeiner dieser Abstände relativ knapp. Ich kann dir nur leider nicht mehr sagen, welcher das war?

    Ich lese gerade, dass du ja rundum 8j18 mit 235er-Bereifung fahren willst, richtig? Ich hab hinten die 9j mit 265ern. Und darauf bezogen sich meine Spurplattenversuche von oben. Da solltest du noch mehr Platz übrig haben.
    Viele Grüße
    Simon

    ---
    Ever tried. Ever failed. No matter.
    Try again. Fail again. Fail better.
    -- Samuel Beckett --
  • @Brunnentaucher
    Zitiere mal bitte nicht die vorherigen ellenlangen Beiträge hier mit rein, das verwirrt :D :danke: :trinken: .
    Zu deinem Vorhaben - auf die 8J Alpina Räder mit 235 er Reifen kannst Du bedenkenlos 15 mm Platten je Seite montieren, längere Radschrauben brauchste auch dazu. Ich habe Platten von SCC genommen. Ich habe 8 x 17 ( Styling 5 ) und auch nur an der HA die Platten. Die Z4 Domlager habe ich und @arti523 auch - aber wir haben ja die Sachs Advantage Dämpfer mit 40 er AP Federn an der VA. Wie @simpadic ( Simon ) schon schrieb, bei nem Gewinde kannst Du auch die Standard Sachs Domlager nehmen. AP Gewinde bekommt hier eigentlich nur gute Bewertungen, für den Preis bekommste nix besseres :top: .
    Edit: Welche ET haben denn die 8J Alpina Felgen? Meine haben ja ET 20 und sind jetzt bei ET 5. Das ist problemlos eintragbar.
    Mein Hobel ........... :P :D

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winne65 ()

  • Besser zu spät antworten, als nie. :D Sorry for that.
    Nochmal ein dickes Lob an euch, dass ihr Rede und Antwort steht. Echt herrlich hier mit e39-Enthusiasten. :trinken: Umso
    schöner, wenn jemandem wie mir gut und gerne geholfen wird, der nicht viel Ahnung von dem Thema hat.


    Genau, ich habe an der VA und HA die 235er Schlappen, mit den 8j'er Felgen und 20er ET rundum montiert.


    Demnach heißt es laut euch also, dass man mit der 20er ET und 235er Schlappen bedenkenlos auf 15mm Spurplatten gehen kann, an der VA und HA und der Hobel auch schön tiefer kommt? Ohne Kanten umlegen etc. versteht sich. :)


    Hatte auch mit dem Gedanken gespielt, mir die ebenfalls freigegebenen 265er Schlappen auf die HA zu klatschen, weil das optisch noch ansprechender aussieht, wie ich finde! :saint: Tief und breit... hmmmmm.. :P soll nicht proletenhaft wirken. Nur lecker. :thumbsup:


    Geht das mit der 265er Bereifung überhaupt, in Kombination mit den 8j'er Felgen? Oder benötigt man hierfür die 9j'er Felgen? ?(



    Meine Wunschliste, wenn dem so möglich:

    Aktuell:
    Rundum 235er Schlappen mit 8j'er Felgen.


    Wahl a)
    235er Reifen bleiben. Kommen Spurplatten an VA und HA dran (bis max. 15mm möglich?), ohne Kanten umlegen etc.?


    Wahl b)
    VA bleiben die 235er Schlappen und HA kommen 265er Reifen?
    Welche Spurplattendimension ist drin?
    Müssen die Plattendimensionen an VA und HA gleich sein? -> bei dieser 265er Wahl an der HA verzichte ich gerne auch auf Spurplatten, wenn mein Hobel tiefer kommt und hinten breiter wirkt, ohne dass die Felgen so tief versenkt sind und noch so viel Luft an der Kotflügelkante außen ist (würde gerne die Reifen/Felgen mit den Kotflügelkanten zsm abschließen lassen, sonst sieht das komisch aus mit breiten Schlappen). :saint:

    Bleibt gesund! :headbang:
  • Geht das mit der 265er Bereifung überhaupt, in Kombination mit den 8j'er Felgen? Oder benötigt man hierfür die 9j'er Felgen?

    oldironman schrieb:

    Nein und ja.
    Das würde ich mir wirklich gut überlegen mit dem b25
    Alles klar, danke dir.
    Wie meinst du das mit dem B25?

    Einen auf "dicke Hose" machen mit dem vermeintlich kleinen Motor ist nicht meine Absicht.
    Ein Poser bin ich ebenfalls nicht und lasse ihn auch Serie, ohne mpaket oder dergleichen. Nur dezente Veränderungen. :top: Hatte mich auch bewusst für diesen Motor entschieden, bin zufrieden.
  • Der Motor scheint auch der "beste" unter den M54 zu sein, bezüglich des Ölverbrauchs,
    je breiter die Reifen, desto geringer die Geschwindigkeit und je höher der Verbrauch,
    ganz zu schwiegen von Tauschbarkeit vorne/hinten sowie Neupreis eines 265 im Verhältnis zu 235
  • Meiner nimmt sich keinen Tropfen Öl. Die Problematik ist mir ebenfalls bekannt. Ganz zu schweigen von Kollegen, die sich über ihre B30 Ölsäufer beschweren

    Gut dass du die Aspekte ansprichst, habe ich auch alles Bedacht und die Fragen gestellt, die ich persönlich offen hatte, danke.
  • Würde einiges erleichtern, da bin ich bei dir. ^^ Aber hatte mir bewusst die Alpinas ausgesucht, weil ich die am schönsten finde, auch wenn die gleichzeitig mehr Arbeit und Nerven aufreiben - selbst am schnuckeligen B25 und der Gefahr, als Poser/Luftpumpe abgestempelt zu werden. :D
  • Brunnentaucher schrieb:

    Wahl a)
    235er Reifen bleiben. Kommen Spurplatten an VA und HA dran (bis max. 15mm möglich?), ohne Kanten umlegen etc.?
    So machste das :top: . 15 er Platten je Seite geht, dann bist Du bei ET 5 ............ keine Arbeiten an den Radläufen nötig.

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • Moin

    17Zöller mit 235 hat bei dem Auto einen Touch von "Asphalttrennscheibe".

    Sind auf meinem auch drauf mit 10mm Spurplatten und fliegt demnächst auf den Schrott. Sieht sch.... aus.... Finde ich.
    Von aussen doll, von hinten Katastrophe.

    Wenn ich hinter meinen e46's stehe mit den 255ern dann passt das besser mein ich.
    Klar vorne mit hinten tauschen iss nich... Aber einen Tod muss man ja sterben :D