Umbau grosse Ansaugbrücke & optimierung (M62B44)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umbau grosse Ansaugbrücke & optimierung (M62B44)

      Hallo zusammen

      Dieses Jahr möchte ich bei meinem 540i den Kettenantrieb & die Ansaugbrücke des VorTu verbauen...

      Nun habe ich ein paar Fragen betreffend dem Umbau der grossen Ansaugbrücke. Wird der Wagen nach dem Umbau auf die grosse Ansaugbrücke nicht zu mager laufen, wenn das Kennfeld nicht optimiert wurde? Darf ich damit ca. 2000km fahren ohne, dass das Fahrzeug optimiert ist?

      Für die Optimierung habe ich mir überlegt bei REGELIN vorbei zuschauen, jedoch ist dieser ca. 5 Stunden von mir entfernt (Schweiz). Könnt ihr jemanden empfehlen der näher an der Schweizer Grenze ist und sich mit der Optimierung des M62B44tu gut auskennt?

      Danke für die Hilfe :thumbsup:
    • Vielleicht nicht was du hören willst, aber mein Rat.Lasse es die Ansaugbrücke umzubauen, da es am Ende nicht wirklich etwas bringt was in der Praxis relevant ist bzw.spürbar ist.Und du fängst eben an rumzubasteln.

      Wenn du es einfach machen willst weil du Bock hast dann mach es, wenn dir was davon versprichst lass es sein.
      kleinere und leichtere Räder bringen da mehr Vorteile.

      Wirst aber sicher auch andere Meinungen hören, gibt ja auch einen großen Thread hier zum Thema.
    • Mit der Ansaugbruecke hast du oben rum mehr Leistung, verlierst aber gleichzeitig untenrum eine Menge Drehmoment. Die paar PS mehr wirst du auch nicht merken.

      Nach dem Wechsel der Bruecke kannst du absolut problemlos ohne Anpassung des Kennfelds fahren, das macht ueberhaupt nichts aus.
    • Ich würde mir das gut überlegen: Ich kenne beide M62 aus dem E39-Touring gut und der TU punktet im direkten Vergleich ganz wesentlich durch das früher zur Verfügung stehende Drehmoment. Das kommt vor allem durch die Vanos, aber eben auch durch die ASB. Wenn man ohnehin einen vor-TU hat, ist die Charakteristik schon ziemlich nett - erinnert stärker an die alten Motoren (M10, M20, M30), mit ihrem relativ plötzlichen Leistungs- und Drehmomentzuwachs um die 4000U/min. Aber es kostet deutlich Drehmoment untenrum. Ich habe mich jedenfalls deswegen gegen einen Umbau der Brücke am TU entschieden.
      Viele Grüße
      Simon

      ---
      Ever tried. Ever failed. No matter.
      Try again. Fail again. Fail better.
      -- Samuel Beckett --
    • simpadic schrieb:

      Ich würde mir das gut überlegen: Ich kenne beide M62 aus dem E39-Touring gut und der TU punktet im direkten Vergleich ganz wesentlich durch das früher zur Verfügung stehende Drehmoment. Das kommt vor allem durch die Vanos, aber eben auch durch die ASB. Wenn man ohnehin einen vor-TU hat, ist die Charakteristik schon ziemlich nett - erinnert stärker an die alten Motoren (M10, M20, M30), mit ihrem relativ plötzlichen Leistungs- und Drehmomentzuwachs um die 4000U/min. Aber es kostet deutlich Drehmoment untenrum. Ich habe mich jedenfalls deswegen gegen einen Umbau der Brücke am TU entschieden.
      Danke für den ausfühlichen Vergleich :D weil so kann ich mir was vorstellen da ich einen M30 und einen M60 fahre. Da meine Kuplung langsam am Ende ist hatte ich mir überledgt ein EMS zu verbauen um das Drehmomentloch im unteren Bereich zu minimieren. Meinst du das ist keine gute idee ?
    • Zum EMS kann ich nichts sagen - da fehlt mir die Erfahrung. Mein TU mit 6-Gang-Getriebe und orginalem ZMS hatte aber untenrum (subjektiv) wesentlich mehr Drehmoment, als der vor-TU. Von einem Drehmomentloch hätte ich da nicht gesprochen. Wobei der vor-TU auch ein Automatik-Wagen ist und der Wandler da sicher auch gut was wegfrisst ;)
      Viele Grüße
      Simon

      ---
      Ever tried. Ever failed. No matter.
      Try again. Fail again. Fail better.
      -- Samuel Beckett --
    • simpadic schrieb:

      Zum EMS kann ich nichts sagen - da fehlt mir die Erfahrung. Mein TU mit 6-Gang-Getriebe und orginalem ZMS hatte aber untenrum (subjektiv) wesentlich mehr Drehmoment, als der vor-TU. Von einem Drehmomentloch hätte ich da nicht gesprochen. Wobei der vor-TU auch ein Automatik-Wagen ist und der Wandler da sicher auch gut was wegfrisst ;)
      Ja der TU läuft untenrum wirklich sehr gut wenn ich den mit meinem e34 540i/6 touring vergleiche der auch die grosse Ansaugbrücke hat :D. Bin letztes Jahr in einem M5 mit EMS gefahren und das Ding dreht schon ziemlich schnell hoch. Also bei einem EMS würde man bestimmt einen Unterschied merken. Muss das mal mit meinem Mechaniker des Vertrauens besprechen :D