Öltemperatur bei 130 °C ... / Ölmenge beim Wechsel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Öltemperatur bei 130 °C ... / Ölmenge beim Wechsel

    Hallo,

    ich habe gestern bei meinem Wagen, Ölservice gemacht (mit Ravenol 0W40) ...

    Gleichzeitig habe ich den Töns augetauscht (Hella), da dieser lt. LKM-Fehlerspeicher defekt ist (was ich auch schön in der I-Bus-App sehen konnte)

    Heute auf der Bahn bei eigentlich gemäßigt mit ca 140 km/h bei einer Außentemperatur von ca 6°C gefahren, als plötzlich über die I-Bus-App eine Warnung wegen zu höher Öltemperatur ertönte ...

    Die Temperatur stieg bis auf 129°C ... :apaul:


    Ist das "normal" ?

    Mir fehlen leider die Referenzwerte, da ich a) die I-Bus-App erst seit einem Monat habe und b) der Töns vermutlich schon die ganze Zeit defekt ist ...

    Was mir noch aufgefallen ist :

    Ich habe gem. Betriebsanleitung 6,5 l eingefüllt, der Peilstab zeigt aber nur Minimum an :kratz: (kann man den eigentlich zu wenig eingesteckt und und trotzdem korrekt festgeschraubt haben - ich hatte ihn ja wegen dem KGE-Wechsle ausgebaut...) - die I-Bus-App zeigt ewinen Ölstand von 80 an ...




    P.S.: eine Frage noch am Rande (zum Verständnis): warum wird ein Fehler Töns im LKM und nicht bei Motorsteuerung angezeigt ? :kratz:

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.
  • Zieh doch mal den TÖNS ab und schau was mit dem Wert passiert. Dann weißt du zumindest ob der Wert von dort stammt.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Erstmal zu der Öltemperatur: Der TÖNS beim M52/M54/M62 wäre zwar technisch dazu in der Lage, die Öltemperatur zu messen, allerdings wird das Signal nicht über den CAN-Bus zum Motorsteuergerät übertragen (weshalb im BC beim Feld "Öltemperatur" mit Ausnahme vom M5 auch immer "-- °C" erscheint). Zwar ist der TÖNS ein thermischer Sensor, doch dient die thermische Funktionsweise meines Wissens bei den drei oben aufgezählten Motoren nur dem Abgleich zwischen zwei Ölniveaus und der daraus ermittelten Füllstandsmenge. Daher berechnen alle verfügbaren Apps die Öltemperatur auf anderem Wege. Ob dieser Wert jedoch immer der tatsächlichen Öltemperatur entspricht, ist zumindest zu bezweifeln.

    Insofern gehe ich davon aus, dass die 129 °C bei Deiner gemäßigten Fahrweise vermutlich auf ein falsches TÖNS-Signal oder einen Softwarefehler der App zurückgeführt werden können. Bei Autobahnfahrten mit hoher Last oder Anhängerbetrieb kann die Öltemperatur beim R6 auch mal auf 110 - 120 °C steigen, aber alles darüber halte ich für mehr als unplausibel. Im Normalbetrieb sind es eher 80 - 90 °C, also leicht unterhalb der Wassertemperatur.

    Was zeigt denn Deine Kühlmitteltemperatur an? Diese könnte man als Referenzwert heranziehen. Fahr am besten morgen nochmal ein paar km durch die Stadt und schau, wie sich die Öltemperatur verändert.

    Bzgl. der Füllmenge: Für das korrekte Ablesen des Ölstandes muss das Auto auf ebenem Boden stehen und der Motor betriebswarm sein, d.h. der Motor muss warmgefahren werden, danach sollte man 5 Minuten warten und den Peilstab ziehen. Falls der Ölstand zwischen kaltem und warmem Motor erheblich auseinanderklafft, ist dies ein klares Indiz dafür, dass das Rückschlagventil im Ölfiltergehäuse defekt ist. Dadurch wird das Öl während der Abkühlungsphase nicht im Ölfiltergehäuse gehalten, sondern läuft zurück in die Ölwanne - da der Peilstab immer den Ölstand in der Ölwanne misst, ist der Ölstand dann bei kaltem Motor natürlich höher als bei warmem Motor, weil sich rund 0,5 Liter bei warmem Motor im Ölfilter befinden.

    Dass Du das Rohr vom Ölpeilstab beim Wiedereinbau nicht ordnungsgemäß nach unten in die Ölwanne reingeschoben hast, glaube ich nicht. 6,5 Liter Ölwechselmenge sind beim M54 grundsätzlich korrekt. Ich orientiere mich beim Ölauffüllen nach dem Ölwechsel immer am guten alten Buch "So wird's gemacht":

    1. Nach dem Ablassen des gesamten Öls und dem Ölfilterwechsel 6,5 Liter frisches Öl einfüllen.
    2. Motor starten und 2 Minuten im Leerlauf laufen lassen. Danach Motor ausschalten, 5 Minuten warten und Ölstand kontrollieren.
    3. Falls Ölstand noch nicht an MAX-Markierung, etwas Öl nachfüllen (selbst wenn ich zuvor schon 6,5 Liter eingefüllt habe).
    4. Probefahrt machen, Motor richtig warmfahren, danach Motor abstellen und nach 5 Minuten wieder Ölstand kontrollieren. Nun sollte der Ölstand passen, ansonsten vielleicht noch 100 oder 200 ml nachkippen.
  • Wir haben eine Vergleichskurve, da die Heizzeit vom TÖNS mit der Öltemp korreliert.
    Kommen falsche/unplausible Werte so hat der TÖNS einen weg und/oder die Quelle in der App kann falsch eingestellt sein (LCM2/3/4, DeepOBD, eKombi).. Ölniveau wird aus der Kühlzeit berechnet, daher kommt kein Fehler.

    Wir empfehlen daher IMMER den neuen TÖNS vor dem Umbau einfach nur anzustecken und zu schauen ob ein plausibler Wert kommt.
    Heißt wenn in der Hallte 25°C sind und der zeigt 45°C, dann is was faul.
    Kontaktprobleme im Stecker oder Kabelbruch wäre auch nicht neu. ;)
  • Der Stecker war verölt, den habe ich mit Bremsenreiniger bearbeitet, bis nur noch klare Flüssigkeit kam ...

    Was mir beim beobachten aufgefallen ist:

    Die Öltemperatur steigt analog mit der Wassertemperatur (mit etwa den ähnlichen Werten) nur das die Wassertemperatur bei ca 95 °C stehen bleibt - das würde jetzt gegen die erhöhte Ausgangstemperatur sprechen...

    Die Quelle in der App muß ich mir heute Abend anschauen (ich habe sie aber nicht geändert ...) auf was sollte sie denn stehen ?

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.
  • Auch ´ne gute Idee ...

    Werde ich heute Abend auch ausprobieren ...


    Edit:
    so habe heute Abend mal getestet / geprüft:

    Ergebnis:

    - in der I-Bus-App ist als Quelle für die Öl-Temperatur das LCM 2/3 aktiviert...
    - ich habe auch noch zwei Einstellungen gefunden, die nicht(falsch) gesetzt waren: Öl-Art (stand auf 5W40 nun 0W40) und die Öl-Menge war nicht vorgegeben (nun > 5l)

    - die Temperaturanzeigen für Öl und Wasser waren bis ca 80 ° in etwa gleich (auch in DeepOBD)
    - ab ca 80°C (Motor zeigte nun warm an :kratz: ) gingen die Temperaturen auseinander ...

    so das ich in der Stadt als Höchstwert:
    - in der I-Bus-App eine Öl-Temperatut von 109°C u. ein Kühlwassertemperatur von 98°C
    - in DeepOBD eine Öl-Temperatur von 99°C

    angezeigt bekommen habe ...


    Als Öl-Stand bekomme ich weiterhin 79 angezeigt...

    Ich habe in der I-Bus-App einen Punkt "Öltemperatur-Korrekturfaktor" gefunden - kann ich darüber was machen ? (wahrscheinlich nicht, da dieser Faktor linear ist, richtig?)


    Was für eine Möglichkeit habe ich denn nun, um zu Prüfen, ober der Töns einen weg hat oder nicht ?


    P.S.: warum kann ich nur editieren, wenn ich der letzte war, der einen Beitrag geschrieben hat ?
    Es macht mir zwar nichts aus, aber so bemerkt ja niemand, das da was hinzu gekommen ist ... :heul:

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chrisprog ()

  • Wenn Du DeepOBD sowieso hast, warum lässt Du Dir den richtigen Wert der Öltemperatur dann nicht darüber direkt anzeigen in der I-BUS App?
    Dann brauchst Du mit Korrekturen etc. doch garnicht anfangen.
    Du brauchst nur die richtigen Einstellungen im DeepOBD plus die aktuelle Config aus dem Wiki und das geht ganz alleine.. dann werden auch die Bordspannung, Drehzahl und Geschwindigkeit wesentlich flinker aktualisiert als via I-BUS.

    DeepOBD - Adapter und App einrichten und mit der I-BUS App verbinden
  • Hi André,

    weil meine Planung mit DeepOBD dahin geht, es nur im Bedarfsfall zu benutzen, da ich

    - sonst den Dongle immer aktiv halten müsste / würde ...
    Ich habe zwar ein Dongle mit Taster, aber das Ausschalten würde man wohl häufiger vergessen, was lt. dem Hersteller dazu führen könnte, das meine Batterie nach > 4-5 Tagen leer sein könnte
    Das der Dongle Strom zieht ist u.a. an der roten LED zu erkennen, die auch noch leuchtet, wenn die Zündung aus ist ...
    (ich habe jetzt aber noch nicht geschaut, ob die Verbraucherabschaltung auch die Stromversorgung des OBDII-Steckers betrifft / unterbricht ...)

    - jedesmal von Hand in DeepOBD die Verbindung herstellen muss - was wirklich nervig ist ...

    - es noch nicht geschafft habe, die DeepOBD-Daten in der I-Bus-App anzuzeigen (da muß ich mich wohl noch tiefer einlesen ...)

    Zum Verständnis:
    Brauche ich eine aktive DeepOBD-Konfiguration in der I-Bus-App, oder reicht es, wenn ich die Quelle der Öl-Temperatur auf DeepOBD setzen würde ?


    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.
  • Also 109 °C sind immer noch zu viel, vor allem in der Stadt und das bei den jetzigen Temperaturen. Das kann unmöglich stimmen, es sei denn, Du fährst mit 2 Litern Motoröl rum :D Auch 99 °C mit DeepOBD sind noch zu viel, so was erreichst Du in der Stadt maximal auf der Stadtautobahn bei Tempo 80 im 4. Gang.

    Du kannst den TÖNS auch in INPA direkt überprüfen. Dort werden verschiedene Eigenschaften zu ihm angezeigt, so u.a. auch die Öltemperatur. Vergleich den INPA-Wert mal mit dem von I-BUS und DeepOBD. Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, ob er beim M54 tatsächlich die Öltemperatur in INPA anzeigt, aber auf jeden Fall müsste er die Heizzeit vom TÖNS anzeigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ziffel ()

  • Neu

    chrisprog schrieb:

    Hi André,

    weil meine Planung mit DeepOBD dahin geht, es nur im Bedarfsfall zu benutzen, da ich

    - sonst den Dongle immer aktiv halten müsste / würde ...
    Ich habe zwar ein Dongle mit Taster, aber das Ausschalten würde man wohl häufiger vergessen, was lt. dem Hersteller dazu führen könnte, das meine Batterie nach > 4-5 Tagen leer sein könnte
    Das der Dongle Strom zieht ist u.a. an der roten LED zu erkennen, die auch noch leuchtet, wenn die Zündung aus ist ...
    (ich habe jetzt aber noch nicht geschaut, ob die Verbraucherabschaltung auch die Stromversorgung des OBDII-Steckers betrifft / unterbricht ...)

    - jedesmal von Hand in DeepOBD die Verbindung herstellen muss - was wirklich nervig ist ...

    - es noch nicht geschafft habe, die DeepOBD-Daten in der I-Bus-App anzuzeigen (da muß ich mich wohl noch tiefer einlesen ...)

    Zum Verständnis:
    Brauche ich eine aktive DeepOBD-Konfiguration in der I-Bus-App, oder reicht es, wenn ich die Quelle der Öl-Temperatur auf DeepOBD setzen würde ?


    MfG Christian
    Ich meine Du kannst das BT Interface sorgenlos über Wochen dran stecken ohne dass es dir die Batterie leer zieht. ;)
    Meiner hat null Sorgen wenn er am Flughafen 14 Tage auf mich warten darf und ich hab noch mehr stille Verbraucher dran. Das sollte einer 100Ah Batterie nicht weh tun.

    Wenn die Verbindung von DeepOBD nicht nicht autom. hergestellt wird, die App selbst nicht startet und Du keine Werte in der I-BUS App hast, dann hast Du in der Tat noch nicht genug gelesen und eingstellt :P
    In der I-BUS App setzt Du DeepOBD in den autom. App-Start mit einer kurzen Verzögerung und Rückschaltung nach ca. 6..8s.
    In DeepOBD wichtig, die Einstellungen 100% wie im Wiki gezeigt setzen!


    Und natürlich muss eine aktive Verbindung zu DeepOBD bestehen um daher Werte zu bekommen ;)
  • Neu

    chrisprog schrieb:

    Hallo,

    (kann man den eigentlich zu wenig eingesteckt und und trotzdem korrekt festgeschraubt haben - ich hatte ihn ja wegen dem KGE-Wechsle ausgebaut...)

    MfG Christian
    ja das geht, bei einem Kollegen hat man die ölwannendichtung gewechselt in einer Werkstatt und die haben den nicht weit genug rein gesteckt.
    Dadurch hatte er dann mal eben 1 Liter zu viel drin.

    Mit der Öl Temperatur muss ich mich mit anschließen, ab 140km/h steigt diese.
    Das blöde bei mir ist aber egal womit ich ablese ibus, deepobd oder inpa es zeigt mir überall das gleiche an

    Fahrzeug ist ein 530i bj 2000
    Motor wurde vor kurzem komplett neu aufgebaut sieht aus wie neu von innen und ist es quasi auch
  • Neu

    @blue_racer: Danke für das Lesezeichen :saint: - hat nun wunderbar geklappt :danke:

    Gestern mal mit I**a die Werte ausgelesen:



    auch dort ist die Öltemperatur über 90 °C (bei warmen Motor u. ca 15 min Stand) - demnach wohl ok, oder ?

    Btw: wo ist der Unterschied zwischen Kühlwassertemperatur und Kühlwasseraustrittstemperatur (die Werte unterscheiden sich doch recht stark...)?


    Der Töns scheint auch zu arbeiten:


    (was man auf dem Bild nicht sehen kann: der Punkt "Eingang thermischer Ölstandssensor" blinkt in einem festen Rhythmus)

    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chrisprog ()

  • Neu

    was mich jetzt eher wundert, ist, warum dein Inpa dir ne Öltemperatur anzeigt ohne nen Öltemperaturfühler im Auto zu haben.

    Ich tippe da entweder auf nen Umsetzungsfehler, oder aber du hattest das Radio und die App während dessen an und das hat dir die Werte dadurch angezeigt, weil das Ibus Interface diese mitgeteilt hat. dann kannste da mit Inpa auslesen so viel du willst, da das dann vom Interface kommt.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Neu

    Nein, das Radio war aus (schon alleine, weil man in der I-Bus-App zweitweise Warnungen bezgl. der Boardspannung bekommt, wenn zwei Systeme versuchen darauf zuzugreifen...)

    Allerdings weiß ich jetzt nicht wirklich, "wie aus" so ein Android-Radio wirklich ist, wenn man es per Taste ausschaltet :kratz:

    Ich denke der M54 hat einen Öltemperaursensor ???


    MfG Christian
    "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits." in memoriam A.E.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chrisprog () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Neu

    chrisprog schrieb:

    Nein, das Radio war aus (schon alleine, weil man in der I-Bus-App zweitweise Warnungen bezgl. der Boardspannung bekommt, wenn zwei System versuchen darauf zuzugreifen...)

    Allerdings weiß ich jetzt nicht wirklich, "wie aus" so ein Android-Radio wirklich ist, wenn man es per Taste ausschaltet :kratz:

    Ich denke der M54 hat einen Öltemperaursensor ???


    MfG Christian
    der hat zwar nen Sensor im Fuß vom Ölfiltergehäuse, der ist aber kombiniert Wasser und Öltemp laut Teileprogramm. von daher bin ich mir da unschlüssig, ob das Signal wirklich im Inpa ankommt oder nicht. weil ich eben schon M54 da hatte die es nicht angezeigt haben.

    Eventuell sorgt dieses aber dann auch genau für probleme bei der anzeige in der Ibus-app, wenn beide signale gleichzeitig vorliegen.
    Hab jetzt aber keinen M54 hier um das aus zu testen und auf dem Bus mal zu loggen.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39