m57d25 kriegt keinen Diesel | Mit dem Latein am Ende :(

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Habe das Thema verfolgt und es hat ja nun seinen positiven Abschluss gefunden. :top:

    Ich liebäugle auch ab und an mal nach einem M57, aber irgendwie traue ich mich da nicht so recht ran. Obwohl solche Threads, in denen auch scheinbar beinahe hoffnungslose Fälle wieder zum leben erweckt werden, mich eigentlich mit weniger schmerzen an das Dieselthema rangehen lassen sollten.... :kratz:
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 - 530i T Individual mit M54B30
    E83 - X3 3.0i mit M54B30
    C124 - 320CE mit M104E32
  • satanic schrieb:

    Habe das Thema verfolgt und es hat ja nun seinen positiven Abschluss gefunden. :top:

    Ich liebäugle auch ab und an mal nach einem M57, aber irgendwie traue ich mich da nicht so recht ran. Obwohl solche Threads, in denen auch scheinbar beinahe hoffnungslose Fälle wieder zum leben erweckt werden, mich eigentlich mit weniger schmerzen an das Dieselthema rangehen lassen sollten.... :kratz:
    Der M57 ist total einfach.
  • satanic schrieb:

    Habe das Thema verfolgt und es hat ja nun seinen positiven Abschluss gefunden. :top:

    Ich liebäugle auch ab und an mal nach einem M57, aber irgendwie traue ich mich da nicht so recht ran. Obwohl solche Threads, in denen auch scheinbar beinahe hoffnungslose Fälle wieder zum leben erweckt werden, mich eigentlich mit weniger schmerzen an das Dieselthema rangehen lassen sollten.... :kratz:
    Mit dem M57 kannst du eigentlich nichts falsch machen. Der Motor, der vorher verbaut war, lief mit 300000km wie ein Uhrwerk, es war ja auch "nur" der Turbolader, der dem Motor so ein schnelles Ende bereitet hat. Hätte ich mich vorher mehr um die Anbauteile gekümmert, wäre mir auch so einiges erspart geblieben.
  • Beim Motor selbst sicherlich nicht, aber das ganze drumherum schreckt mich eben ab. Injektoren hier, Hochdruckpumpe da und Turbolader dort, sind Unwägbarkeiten die sich nicht wegdiskutieren lassen.

    So ein M57D30TU2TOP hat aber sicherlich seine Reize. Neulich hat jemand bei den E83 Freunden ein Leistungsdiagramm gepostet, mit Vorher- / Nachhermessung, da klappte einfach die Kinnlade runter und es gab keine weiteren Fragen. Wie lange der Motor die gemessene Leistung von 380PS (798Nm) mitmacht, steht sicherlich woanders geschrieben. Aber diese Werte sind mehr als nur beindruckend, für so'n lahmen Stinkediesel.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 - 530i T Individual mit M54B30
    E83 - X3 3.0i mit M54B30
    C124 - 320CE mit M104E32
  • Den Turbo würde ich hier als große Unbekannte deklarieren, der kann einfach "spontan" den Geist aufgeben und großes Übel verursachen. Injektoren sowie die gesamte Spritzufuhr lassen sich mit einfachen Mitteln recht früh diagnostizieren und dadurch größere Ausfälle vermeiden. Schön finde ich es vor allem bei diesem Motor, dass die Injektoren sich "eigentlich immer" recht einfach ziehen lassen.. Es gibt da ganz andere Modelle, bei denen hierfür der ganze Kopf gewechselt werden muss, weil die Dinger abreißen o.ä.

    Klar, für die HD-Pumpe muss einiges weg gebaut werden und es ist Spezialwerkzeug (20,-€) notwendig. Aber alles in allem ist auch dieser Wechsel bei sauberer Arbeit in 30-60 minuten erledigt..

    Ich persönlich will von diesem Motor nie wieder weg :)
  • satanic schrieb:

    Beim Motor selbst sicherlich nicht, aber das ganze drumherum schreckt mich eben ab. Injektoren hier, Hochdruckpumpe da und Turbolader dort, sind Unwägbarkeiten die sich nicht wegdiskutieren lassen.

    So ein M57D30TU2TOP hat aber sicherlich seine Reize. Neulich hat jemand bei den E83 Freunden ein Leistungsdiagramm gepostet, mit Vorher- / Nachhermessung, da klappte einfach die Kinnlade runter und es gab keine weiteren Fragen. Wie lange der Motor die gemessene Leistung von 380PS (798Nm) mitmacht, steht sicherlich woanders geschrieben. Aber diese Werte sind mehr als nur beindruckend, für so'n lahmen Stinkediesel.
    Bei den Injektoren brauchst du die eigentlich keine Sorgen machen, musst nur ein Auto erwischen wo noch originale drin sind oder gute überholte. Soweit mir bekannt gehen die Injektoren eigentlich nie kaputt, sie verdrecken nur welche durch einfache Reinigunsvorgänge wieder behoben werden können. Wenn ein Injektor doch mal defekt ist hilft opaauto weiter.

    HD Pumpe und Turbolader sind so Dinge, da kann man nicht wissen wie lange sie halten. Im großen und ganzen kann man aber sagen das diese Bauteile schon eine hohe Lebensdauer haben. Zur not machen die sich auch vorher bemerkbar. Dieser Thread hier zeigt ja aber auch das man auch locker mal ne gebrauchte HD Pumpe auftreiben kann.

    Wenn der M57 einmal läuft dann läuft er echt super. Hat im Vergleich zu moderneren 6 Zylinder Dieseln zwar einen anderen Klang und ist finde ich persönlich teilweise auch etwas aufdringlich.

    Manchmal nervt das Automatik Getriebe weil es einfach zu „Lasch“ ist. Wenn man nicht unbedingt Automatik fahren möchte sollte man definitiv einen Schalter nehmen. Der fährt geschmeidiger und direkter, tut auch dem Verbrauch zu gute. Meiner Verbraucht bei Kurzstrecke 9,5L.

    Auf der Autobahn kannst du Vollbeladen mit Passagieren mit 140-180 durch cruisen und kommst nicht über 7,5-7,8L. Wenn du dich an die Begrenzungen hältst fährst du mit einer Füllung sicher 1000km. Ich hab bei zügigem Tempo auf der Urlaubsfahrt 8xx km gemacht, ohne das die Lampe anging, da waren noch 17L drin... Auf der Autobahn hat er echt gebockt.

    Der Vorteiö vom Schalter ist auch das du da relativ locker 250Ps rausholst. Die Elastizität ist dann richtig schön.

    Du solltest mal schauen was die N57 Generation an Leistung raus holt, die Steuerketten gehen zwar oft kaputt bei denen, aber Leistungstechnisch kann man sich da ein 100-200 Auto bauen was unter 10s braucht...
  • oldironman schrieb:

    satanic schrieb:

    Leistung von 380PS (798Nm) mitmacht
    In einem X3 ?

    Ja. Der E83 mit dem 3.0sd hat Serie 286PS / 580Nm und bildet die Basis für die oben angesprochene Leistungssteigerung. Dieser Motor war der damals stärkste Serienmotor für den X3 der ersten Generation.




    trommelfelltumor schrieb:




    Klar, für die HD-Pumpe muss einiges weg gebaut werden und es ist Spezialwerkzeug (20,-€) notwendig. Aber alles in allem ist auch dieser Wechsel bei sauberer Arbeit in 30-60 minuten erledigt..

    Ich persönlich will von diesem Motor nie wieder weg :)


    Ich schraube seit beinahe 28 Jahren ausschließlich an Benziner rum. Angefangen mit ner S51, bis zum Motorsport. Da grenzt der Wechselgedanke zu nem Diesel schon fast an verrat. Aber dafür müßte der E39 gehen und das wäre schon ziemlich herb.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 - 530i T Individual mit M54B30
    E83 - X3 3.0i mit M54B30
    C124 - 320CE mit M104E32
  • Ja



    michael33 schrieb:

    Da ist aber suchen frage wie die lristungsentfaltung ist gleichmäßig oder nur oben rum. Man kann viel machen beim Diesel über ladedruck, einspritzdruck und Zeit aber das geht immer auf kosten der Standzeit. Beim Benziner nicht viel anderst . Mir würden die 193 Ps im 530d reichen

    Der Drehmomentverlauf entspricht nach der Leistungssteigerung in etwa der Serienkurve. Bei der Leistung gibt es aber dann doch den Unterschied. Diese liegt jetzt früher an und sieht eher wie ein Tafelberg aus, woringegen der Serienverlauf stetig ansteigend ist. Maximum jetzt bei 3600 und nicht mehr bei ca 4400. Die Serienkurve gefällt mir persönlich besser.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 - 530i T Individual mit M54B30
    E83 - X3 3.0i mit M54B30
    C124 - 320CE mit M104E32

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von satanic ()