Anlasser dreht, Motor springt aber nicht an - M54B25

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anlasser dreht, Motor springt aber nicht an - M54B25

    Hallo werte Gemeinde!

    Ich habe leider ein Problem mit meinem BMW E39 Touring 525i FL mit M54B25 von 07/2001 und hoffe hier auf sachdienliche Hinweise zur Fehlerfindung und dessen Behebung.

    Am Wochenende habe ich mit meinem Kollegen (der das schon erfolgreich bei seinem 530i gemacht hatte) die Kurbelgehäuseenttlüftung bei meinem 525i getauscht. Nach dem Zusammenbau springt der Wagen nicht mehr an. Wir hatten zum Aus- und Einbau der KGE die DISA, HFM, Luftführung, Drosselklappe und Leerlaufsteller und nachtürlich die KGE demontiert und wieder montiert und angeschlossen, entsprechend den Einbauanleitungen und Erfahrungen meines Kollegen.

    Jetzt nachdem der Wagen wieder komplett zusammen gebaut ist, stellt sich folgendes Fehlerbild dar.
    1. Anlasser dreht, Motor springt aber nicht an
    2. Es wird aber offensichtlich kein Sprit eingespritzt, haben eine Kerze konrolliert und die war trocken und es riecht auch nullkommanichts nach Sprit. (Was ich bei einem Kanaleinspritzer erwarten würde)
    3. Benzinpumpe läuft (akustisch geprüft) und Relais schaltet auch
    4. Sicherungen von Benzinpumpe sind i.O.
    5. Sicherungen vom DME (Nr. 14 u. 15, meine ich waren es, im Handschuhfachsicherungskasten) sind i.O.
    6. Hauptrelais bei der DME macht keinen Mux, an externer 12V-Versorgung schaltet es aber
    7. Fehlerauslesen der DME mit INPA bringt folgende Einträge:
    a.) 36 Main Relais
    b.) 124 Variable Jet System
    c.) 100 Control Units Failure

    Weil der Wagen nicht ansprang, haben wir nochmals geprüft ob wir alles sauber montiert und angeschlossen haben. Mechanisch war alles i.O. und wie gewollt. Der einzige Fehler den wir wohl gemacht haben war, dass wir den Stecker vom Öldruckschalter und Tankentlüftungsventil vertauscht haben. Dummerweise haben beide eine ähnlich lange Leitung und den gleich "kodierten" Stecker, sodass man die sehr leicht vertauschen konnte.

    Ich möchte jetzt nicht weiter spekulieren und euch ggf. auf eine falsche Fährte locken, hoffe abe meine Fehlerbeschreibung ergibt ein klares Bild und ihr könnt mir anhand dieser weiter helfen. Wenn ich noch weitere Informationen zusammentragen soll lasst es mich bitte wissen.

    In Hoffnung auf eine einfache Lösung und eure Unterstützung bei der Fehlerfindung und Behebung, verbleibe ich mit besten Grüßen!
  • also ich sehe da auch keinen Zusammenhang mit der Reparatur der KGE. Nockenwellensensoren und KWS zufällig Stecker ab gehabt und vergessen oder so? Batterie abgeklemmt bei der Reparatur? Eigentlich kann ja nur die DME die Spritzufuhr unterbinden....die Frage ist wieso.. stell mal den Fehlerlog via INPA hier rein nachdem du den Fehlerspeicher gelöscht hast und noch mal ausliest
  • Thema hat sich erledigt.
    Es hatte eine 30A Motorsicherung, die unter dem rechten Innenraumfilterkasten beim Motorsteuergerät sitzen, entschärft.
    Die Sicherung sichert wohl die DME und das Tankentlüftungsventil ab. Was dazu passt, dass der Stecker der Tankentlüftung falsch gesteckt wurde und zu den oben genannten Fehlerspeichereinträgen des Motorsteuergeräts.

    @Elzetto Danke für deine Antwort und Ideen!