Kleines Feedback zu ersten größeren Revision am 528i

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kleines Feedback zu ersten größeren Revision am 528i

    Neu

    Hallo ins Forum :)

    Nachdem ich schon so viele nette Tipps, Antworten und auch Unterstützung bekommen habe, hier insbesondere von @oldironman und @MWSEC, möchte ich mal ein kleines Feedback geben zu meiner ersten großen Revision am 528i TU. Ein paar Kleinigkeiten wie Zündkerzen, Lambdas und LMM hab ich schon vor ein paar Monaten getauscht, habe die Dinge aber mal mit aufgenommen.

    Ggf ist das ein oder andere interessante dabei für jemanden.

    Was wurde alles gemacht?:
    1. Vanos inkl. VDD
    2. KGE komplett
    3. Wapu
    4. Viskokupplung
    5. Alle Dichtungen der Ansaugbrücke samt Dichtungen der Einspritzdüsen.
    6. Benzinfilter
    7. Sämtliche Kühlwasserschläuche, Kühlwasserrohre und Ausgleichsbehälter
    8. Latentwärmespeicher abgeklemmt durch ändern der Wasserkreislaufes
    9. Doppel-Temperaturschalter getauscht
    10. Nockenwellensensor Einlass und Auslass getauscht gegen Original BMW Sensoren
    11. Ölfiltergehäusedichtung gewechselt und Vanosöldruckleitung.
    12. LLR mit Ultraschallbad gereinigt
    13. Sämtliche Unterdruckschläuche (TEV, BKV, ASB)
    14. Luftmassenmesser von VDO
    15. Lambdasonden von Bosch
    16. Neue NGK Zündkerzen

    Welche Probleme hatte ich mit dem Auto?:
    Eigentlich gar keine, allerdings hatte ich einen für mich etwas zu hohen Verbrauch ( Im Mix 12,8 Ltr) wobei ich recht viel AB fahre mit maximal 140 kmh.

    Zusätzlich ist meine Drehzahl im Stand mal sporadisch abgesackt um dann wieder direkt hoch zu gehen.

    Was mich am meisten genervt hat war das nach etwa 12km Fahrt der Viskolüfter immer mitgelaufen ist. Super nervig da einfach sehr laut und es hörte selbst auf der AB nicht auf und auch nicht bei Temperaturen um 12 Grad.

    Insgesamt hatte ich das Gefühl der Wagen hat zu wenig Leistung, vor allem keine schöne Drehfreude. Ganz anders als mein M54B25 im Z4. Ich hatte einfach mehr erwartet vom 528i.

    Der Austausch der oben genannten Komponenten kommt nicht daher das ich einfach gerne Geld ausgebe, sonder daher das ich ein zuverlässiges Fahrzeug fahren möchte von dem ich weiß das alles in bester Ordnung ist. Weiterhin hasse ich es mit dem Gedanken zu fahren das hier und da doch iwie Falschluft gezogen werden könnte oder bald mal ein Kühlwasserschlauch aufgibt. Klar es kann immer was defekt gehen aber wenn man schon alles ausbaut kann man es nach 20 Jahren ja auch mal ersetzen wenn schon Verschleiß zu erkennen ist (Versprödung etc).

    Was ist mir besonders aufgefallen?:
    1.Die Vanos war natürlich platt, wie auch bei den anderen 8 Vanoseinheiten die ich bisher revidiert habe.
    2. Die Wasserpumpe (noch die Erste) hatte sehr starkes Lagerspiel, vermutlich weil der Viskolüfter fast immer mitgelaufen ist.
    3. Die zwei Kühlwasserrohre die am Motorblock angeflanscht sind, sind komplett weg gegammelt im Block. Leider ist mir ein kleines Stück beim Rausziehen in den Motor gefallen... Der Kunststoff ist richtig weg gegammelt gewesen, ein Wunder das es noch dicht war.
    4. Viskokupplung war trotz der bekannten "Tests" anscheinend kaputt, jetzt ist endlich Ruhe beim Fahren.
    5. Nockenwellensensor Auslass war ein No-Name Teil wie ich beim Ausbau der Vanos feststellen musste.
    6. Fast alle Zündkerzen waren locker. Wohl ein bekanntes Problem bei Beru Kerze (selbst Beru sagt nach X kkm nachziehen) - danach war der Leerlauf dann auch stabil :)
    7. Die Luftzufuhr und Abdeckung der Lichtmaschine war KOMPLETT mit Dreck, Insekten und vorallem Blättern dicht. Da kann nichts mehr gekühlt haben.
    8. Ventildeckel war sehr sehr stark verdreckt mit Ölkohle, allerdings NUR auf der Einlassseite. Vermutlich wegen der Abdeckung über der Einlass-Nockenwelle welche verhindert das Öl schön gegen den Ventildeckel spritzt.
    9. Unterdruckschlauch der KGE war abgefault und hatte somit keine Funktion mehr. Ansonsten war die KGE im super Zustand (Bj.99)
    10. Ausgleichsbehälter war immer dicht bisher, beim Ausbau ist er mir runtergefallen und zack ist er aufgerissen an der Seite. Ergo wars nur noch eine Frage der Zeit.
    11. Der Doppeltemperaturschalter hatte ziemlich starke Oxidation mit Blumenkohl auf dem Sensorelement bzw dessen Umhüllung. Der Wärmeübergang war sicherlich nicht mehr gut. Probleme machte dieser jedoch nicht meines Wissens nach.
    12. Den Leerlaufregler hatte ich schon 2 mal vorher mit Bremsenreiniger gesäubert, was aber nach wenigen Sekunden Ultraschallbad mit speziellem Reiniger da an Suppe raus kam hätte ich NIEMALS vermutet. 3 Liter Badvolumen waren Pechschwarz. Der LLR ist jetzt erheblich beweglicher und klackert richtig schön.

    Was ist jetzt anders/besser als vorher?:
    1.Der Wagen verbraucht gute 1.5 Liter weniger teilweise 2 Liter weniger.
    2.Die Drehfreude ist besser geworden.
    3. Der Wagen wird genau so schnell warm wie vorher (Geheimmenü), jedoch bekomme ich jetzt auch mal RICHTIG heiße Luft im Innenraum wenn ich das will. Vermutlich war Luft im System durch den LWS... der Vorbesitzer meinte das geht alles auch ohne Software...anscheinend nicht denn auch nach schätzungsweise 10.000km war die Heizleistung miserabel.
    4. Ich kann nun besser, kraftvoller Anfahren
    5. ENDLICH ist es ruhig im 5er.. der Viskolüfter macht jetzt das was er soll und nervt mich und meine Umwelt nicht permanent.
    6. Der Wagen stinkt nicht mehr nach Benzin nach dem Abstellen. Teilweise sprachen mich schon Passanten drauf an. Woher das kam...keine Ahnung.


    Sonstiges und Empfehlungen :
    ich hab die gesamte Ansaugbrücke abgebaut und ich empfehle euch DRINGEND vorher mit Druckluft und dünner Düse alles penibel auszublasen. Bevor ihr die Brücke abzieht. Leider sind oberhalb der Einlassventile bzw den Öffnungen im Block so Mulden. Hier sammelt sich richtig lecker Dreck der dann auf die Ventile fällt.
    Wenn ihr die Einspritzleiste abnehmt, kauft euch neue Dichtungen. Die alten sind 0,08mm bei mir aufgequollen, wodurch die Leiste nicht mehr weit genug auf die Ventile drauf kommt und nicht verriegelt werden kann. Hier bitte neue Dichtungen kaufen, damit geht's sofort. Empfehlung an der Stelle: die BMW Dichtungen kosten 4,50 pro Stück! Ihr braucht 12.. teurer Spaß.. nehmt die selben Dichtungen von Elring für 50 Cent das Stück ;)

    Insgesamt merkt man den riesigen Unterschied zwischen FPM und normalem NBR Dichtungen. Das FPM (FKM) ist auch nach 20 Jahren noch super elastisch und top trotz Benzinkontakt. Entsprechend bitte auf den richtigen Dichtungswerkstoff achten! FKM hat halt seinen Preis.

    Die Verpressung an der Öldruckleitung zur Vanos wird anscheinend auch mal undicht. Diese sollte sich natürlich nicht verdrehen lassen, bei mir war sie komplett beweglich. Prüft das mal, hier tritt auch Öl aus, welches man vorallem am unteren Ende des Schlauches erstmal nicht sieht.

    Ein schöner kleiner Trick beim Entlüften nebenbei:
    Eine große Blasenspritze mit einem Schlauch drauf der genau in die Öffnungen der Entlüftungsschrauben passt ist eine super Sache! Einfach saugen und zack ist alle Luft draußen. Gleichzeitig kann man auch alles schon mal schön mit Kühlwasser befüllen am Thermostat und Luft auch Durchdrücken.

    Wer spezielle Fragen hat kann mich immer gerne anschreiben!
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Elzetto ()

  • Neu

    Doch natürlich hab ich die Ölfiltergehäusedichtung mit gewechselt ;) auf dem Bild sieht man auch schön wie die alles versifft hat. Die Reinigungsarbeiten haben aber wie fast immer den größten Teil der der Zeit eingenommen. Aber ich mag es einfach wenn alles sauber ist, da bin ich etwas pingelig.. dazu gehörte z.B. das abpinseln mit Reiniger des Motorblocks, der gesamten Ansaugbrücke und das Abwischen aller Schläuche etc.. jetzt siehts fast aus wie neu :)
  • Neu

    klar, wenn ich sowas Zuhause hätte gerne. Aber so bleibt mir nur Kaltreiniger, Bremsenreiniger und Allzweckreiniger. Damit geht's aber auch gut ;) netter Nebeneffekt: beim Säubern in der unbelüfteten Garage mit Benzin, Bremsenreiniger und Co wirds mit der Zeit immer spaßiger :D Spaß beiseite... bitte hier immer gut belüftet, die Dämpfe sind giftig..

    Ich freue mich wenn der Wagen mal so 2000km gelaufen ist damit sich alles einspielt und die Adaptionen angepasst werden. Ich hatte zwar in INPA die Adaptionen gelöscht, hab aber keinen Unterschied feststellen können.
  • Neu

    In meiner Firma haben wir jedes Jahr eine Instandhaltungswoche während der Betriebsferien gemacht.
    Ein bekannter Monteur kam 2017 mit seinem Trockeneisstrahlgerät.
    Da unser alter 523i u.A. wegen der Ölfiltergehäusedichtung und dessen Resultat zuvor durch die HU gerasselt ist, hatte sich das ganz fein angeboten den kompletten Motorraum nach dem tausch GRÜNDLICHST zu reinigen.

    Schön wie erstaunt son Prüfer gucken kann, wenn er dich als einer der einschätzt, die kurz vor der HU alles fix mit Bremsenreiniger ein wenig absprühen :D

    Leider wohnt der Monteur, zu dem ich aber ein Super Verhältnis pflege in Vlotho bei Minden.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • Neu

    Elzetto schrieb:

    ist nur schwierig so ohne Ansaugbrücke dahin zu fahren :D

    Nebenbei gefragt Marc.. kennst du eine Firma die Teilewäschen anbietet für z.B. verschmutzte Motorblöcke oder kleinere Komponenten wo man als Privatperson was in Auftrag geben kann?
    wüsste jetzt keinen auf anhieb.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39