3er Felgen auf E39 - hat da jemand Wissen oder (HU) Erfahrung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 3er Felgen auf E39 - hat da jemand Wissen oder (HU) Erfahrung?

    Hi,

    kennt sich jemand etwas damit aus, Alufelgen vom E36 oder E46 auf den E39 zu montieren?

    Halbwegs passende ET vorausgesetzt, Adapterplatten, ausreichend Traglast (wo finde ich die??) und entsprechende Gummis und dann versuchen eintragen zu lassen?

    Oder erst mit den Felgen zum TÜV und fragen?

    Oder nur mit Dokumenten zum TÜV und der sagt dann, joar, dass kann was werden?

    Bin für eure Hilfe sehr dankbar.


    Grüße
  • Traglastgutachten bekommst du vom :) mit Teilenummer der Felgen, oder direkt BMW anschreiben (dann am besten mit Bild von T-Nr. um Echtheit zu bestätigen).
    Wüsste nicht was dagegen sprechen sollte wenn du Standard E39 Reifengröße fährst (Stichpunkt Tachoabweichung) und nichts schleift.
    Ich hab meine X3 Felgen noch nicht eintragen lassen, würde mich auch interessieren.
    dikke bmw joonge
  • Hier steht ein wenig was dazu drinnen!

    Zulässige maximale Radtraglast für OEM BMW Felgen bei BMW bekommen, wie es geht hier beschrieben!

    Bitte bedenkt das der Nabendurchmesser niemals passen wird da der E39 ein Exot ist, das bedeutet das Ihr Anpassungsarbeiten ausführen müsst.
    - Statt Distanzscheiben können Adapterplatten genutzt werden. Werden vielfach nicht eingetragen!
    - Felgen aufdrehen lassen. Damit auf gar keinen Fall eine Eintragung oder Abnahme!
    - E60 Naben verbauen. Dann passen die E39 WR evtl. nur noch mit Adapterringen. E39 Felgen haben damit keine Abnahme erhalten, kann im Falle eines Falles ebenfalls zu Problemen führen.

    Meine persönliche Meinung, es gibt keine schöne passenden 3er Felgen vom E36 und E46 welche die mühe und den Stress halbwegs gerecht werden geschweige den gut am E39 ausschauen.
  • Ich dachte mir sowas schon mit den Adpaterplatten, da man es doch recht selten sieht und dann weiß man auch nicht, ob das eingetragen ist.
    Was man schon häufiger sieht ist, dass 3er Fahrer z.B. E39 Felgen fahren und die müssten dann ja auch mit Adapterplatten fahren, oder reichen dann dort Zentrierringe?
    Der Austausch der Naben klingt sinnvoll, aber das muss doch dann auch über Eintragung laufen und die Felgen zusätzlich abgenommen werden, oder?
  • ..ich hab Zubehörfelgen für'n E46 auf meinem Touring mit Adapterplatten. Der erste Gutachter hat mich gleich vom Hof gejagt, beim zweiten hat es mit viiiieeeel Überzeugungsarbeit geklappt. Nochmal würd' ich's wohl nicht machen..

    edit: von SCC bekommst du ein Materialgutachten und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Platten speziell für dein Fahrzeug, das interessiert aber auch nicht jeden Prüfer..
  • Material Gutachten zum eintragen ist für den Popo. Damit ist die gesamte Eintragung in Deutschland mittlerweile llegal. Kann man also auch ohne fahren.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • der Alex schrieb:

    MWSEC schrieb:

    Material Gutachten zum eintragen ist für den Popo. Damit ist die gesamte Eintragung in Deutschland mittlerweile llegal. Kann man also auch ohne fahren.
    ..in Kombi mit einer Herstellerfreigabe geht das..
    Leider nein, das ist ein Irrglaube, du glaubst gar nicht wie viele wir jede Woche da haben, diesich vom Verkäufer wer weiß was erzählen lassen und dann dieser Meinung sind, ich muss dann diese Leute leider mit einem Schreiben des KBA zunichte machen und die Leute wegschicken.
    Wenn das noch Ginge würde ich abends das Geld in den Dodge werfen und den vollen Kofferraum zur Bank bringen.
    Fakt ist egal mit was dabei und was der Hersteller dazu schreibt, ist mit einem Materialgutachten nichts eintragbar.
    Alte Eintragungen gelten Weiter wenn diese vor 2016 gemacht wurden, alles was nach dem Stichtag mit Materialgutachten Eingetragen wurde ist nichtig.

    Ohne richtiges TÜV Gutachten ist keine legale Eintragung von Adapterplatten möglich, egal bei welcher Organisation.
    Da kann dir @Hen84 bestimmt auch das Passende Schreiben zu raussuchen.
    Ich habs leider nicht Digital hier liegen.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • der Alex schrieb:

    ..ich kenn' da jemanden, da ging das 2019 (ganz ferner Bekannter von mir ;) )
    Da kannst du Leute kennen, wie du willst, mit der Eintragung kann derjenige sich den Hintern abwischen wenns Hart auf Hart kommt.

    Nur weils einer macht wirds nicht legaler, da kannst du da noch so oft drauf verweisen wie du das möchtest.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Grad vor 2 Wochen 19 Zoller vom E60 raufgemacht mit 235x35 R19 91W. Mit Adapterplatten von SSC hinten 6cm pro Achse und vorne 5. War bei der Dekra und hatte HU, AU und noch ein paar andere Sachen aufm Zettel.

    Ich hatte das Gutachten vom E60 und das Traglastgutachten von MAN und einen gewissenhaften Ingenieur. Wollte auch dass alles safe und sound ist und keine Kurven um Sicherheit oder Gesetz machen, weil Familienauto! Der erste Termin ging gleich nach hinten los, Reifentraglastindex 91W ist zu schwach fuer den 540 Touring laut DEKRA 95 mit 2 Toleranzpunkten Abzug muesste mann min 93 haben. Felgen waren OK. Wieder 400km nach HH zurueck auf den Winterrreifen, ohne TÜV umd dann eine Woche spaeter mit 235 x40 R19 98W endlich alles eingetragen zu bekommen.

    Die SSC Platten waren ne 21er Abnahme also 36 EUR und die Felgen waren ne 21er Abnahme, nochmal 36 EUR und meine Lippe vorne auch ne 21er Abnahme und nochmal 36 Eur. Als er alle Nummern erfasst hat und den Bock diagonal voll belastet hat (Restabstand Reifen von festen Teilen) habe ich alles eingetragen bekommen. Ich wuesste nicht warum das nicht gehen soll. Die Dekra weisst in Ihrem Tuningratgeber ausdrücklich darauf hin dass das dies moeglich ist dekra.de/media/dekra-b2c-pkw-tuning.pdf

    Fuer den OP, bitte check ab Seite 35.

    Hardy


    Tante Edit:
    Bevor wieder jmd darauf kommt darauf zu verweissen dass Osten+21=Dekra und Westen+21=TUEV ist, bitte mal kurz hier reingucken auto-motor-und-sport.de/verkeh…t-kippt-21-stvzo-monopol/, sollte in wenigen Wochen Geschichte sein!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von axleaddict ()

  • axleaddict schrieb:

    Grad vor 2 Wochen 19 Zoller vom E60 raufgemacht mit 235x35 R19 91W. Mit Adapterplatten von SSC hinten 6cm pro Achse und vorne 5. War bei der Dekra und hatte HU, AU und noch ein paar andere Sachen aufm Zettel.

    Ich hatte das Gutachten vom E60 und das Traglastgutachten von MAN und einen gewissenhaften Ingenieur. Wollte auch dass alles safe und sound ist und keine Kurven um Sicherheit oder Gesetz machen, weil Familienauto! Der erste Termin ging gleich nach hinten los, Reifentraglastindex 91W ist zu schwach fuer den 540 Touring laut DEKRA 95 mit 2 Toleranzpunkten Abzug muesste mann min 93 haben. Felgen waren OK. Wieder 400km nach HH zurueck auf den Winterrreifen, ohne TÜV umd dann eine Woche spaeter mit 235 x40 R19 98W endlich alles eingetragen zu bekommen.

    Die SSC Platten waren ne 21er Abnahme also 36 EUR und die Felgen waren ne 21er Abnahme, nochmal 36 EUR und meine Lippe vorne auch ne 21er Abnahme und nochmal 36 Eur. Als er alle Nummern erfasst hat und den Bock diagonal voll belastet hat (Restabstand Reifen von festen Teilen) habe ich alles eingetragen bekommen. Ich wuesste nicht warum das nicht gehen soll. Die Dekra weisst in Ihrem Tuningratgeber ausdrücklich darauf hin dass das dies moeglich ist dekra.de/media/dekra-b2c-pkw-tuning.pdf

    Fuer den OP, bitte check ab Seite 35.

    Hardy
    Du wirfst hier gerade Teile- und Materialgutachten durcheinander.
    Ich selbst fahre auch im Winter 18er Styling 162 vom E90 i.V.m. 20mm SCC Adapterplatten. SCC bietet diese aber NICHT mit Teilegutachten, sondern nur mit einem reinen Materialgutachten an.
    Damit tragen Dir das zwar viele (wenn nicht die meisten) TÜVler ein - worum auch ich offen gestanden sehr froh bin - aber ganz hasenrein ist die Nummer deshalb leider trotzdem nicht.

    Offiziell keine Eintragungen mehr nur mithilfe von Materialgutachten. Diese bescheinigen nämlich ausschließlich die Materialgüte des Teils - nicht aber, ob und wie das Ding an nem Kraftfahrzeug funktioniert.

    Kann ja letztlich jeder halten wie er möchte - wenn ich sehe, wieviele mit irgendwelchen x-beliebigen Fahrwerks/Rad/Reifenkombis rumfahren, die weit entfernt von ner Eintragung sind und auch nie eintragbar wären, kann ICH für meinen Teil damit leben. Natürlich schützt mich diese "die anderen sind noch viel böser als ich"-Einstellung nicht vor eventuellen Schlägen am Tag X. ;)

    @MWSEC hat hier aber schon defintiv recht - di e Zeiten, wo du so n Satz Platten alleine mit nem Materialgutachten absolut rechtmäßig eintragen lassen konntest, sind vorbei. Wenns hart auf hart kommt, könnte eine solche Eintragung somit als nichtig anerkannt werden.
  • 5m0n3 schrieb:

    axleaddict schrieb:

    Grad vor 2 Wochen 19 Zoller vom E60 raufgemacht mit 235x35 R19 91W. Mit Adapterplatten von SSC hinten 6cm pro Achse und vorne 5. War bei der Dekra und hatte HU, AU und noch ein paar andere Sachen aufm Zettel.

    Ich hatte das Gutachten vom E60 und das Traglastgutachten von MAN und einen gewissenhaften Ingenieur. Wollte auch dass alles safe und sound ist und keine Kurven um Sicherheit oder Gesetz machen, weil Familienauto! Der erste Termin ging gleich nach hinten los, Reifentraglastindex 91W ist zu schwach fuer den 540 Touring laut DEKRA 95 mit 2 Toleranzpunkten Abzug muesste mann min 93 haben. Felgen waren OK. Wieder 400km nach HH zurueck auf den Winterrreifen, ohne TÜV umd dann eine Woche spaeter mit 235 x40 R19 98W endlich alles eingetragen zu bekommen.

    Die SSC Platten waren ne 21er Abnahme also 36 EUR und die Felgen waren ne 21er Abnahme, nochmal 36 EUR und meine Lippe vorne auch ne 21er Abnahme und nochmal 36 Eur. Als er alle Nummern erfasst hat und den Bock diagonal voll belastet hat (Restabstand Reifen von festen Teilen) habe ich alles eingetragen bekommen. Ich wuesste nicht warum das nicht gehen soll. Die Dekra weisst in Ihrem Tuningratgeber ausdrücklich darauf hin dass das dies moeglich ist dekra.de/media/dekra-b2c-pkw-tuning.pdf

    Fuer den OP, bitte check ab Seite 35.

    Hardy
    Du wirfst hier gerade Teile- und Materialgutachten durcheinander.Ich selbst fahre auch im Winter 18er Styling 162 vom E90 i.V.m. 20mm SCC Adapterplatten. SCC bietet diese aber NICHT mit Teilegutachten, sondern nur mit einem reinen Materialgutachten an.
    Damit tragen Dir das zwar viele (wenn nicht die meisten) TÜVler ein - worum auch ich offen gestanden sehr froh bin - aber ganz hasenrein ist die Nummer deshalb leider trotzdem nicht.

    Offiziell keine Eintragungen mehr nur mithilfe von Materialgutachten. Diese bescheinigen nämlich ausschließlich die Materialgüte des Teils - nicht aber, ob und wie das Ding an nem Kraftfahrzeug funktioniert.

    Kann ja letztlich jeder halten wie er möchte - wenn ich sehe, wieviele mit irgendwelchen x-beliebigen Fahrwerks/Rad/Reifenkombis rumfahren, die weit entfernt von ner Eintragung sind und auch nie eintragbar wären, kann ICH für meinen Teil damit leben. Natürlich schützt mich diese "die anderen sind noch viel böser als ich"-Einstellung nicht vor eventuellen Schlägen am Tag X. ;)

    @MWSEC hat hier aber schon defintiv recht - di e Zeiten, wo du so n Satz Platten alleine mit nem Materialgutachten absolut rechtmäßig eintragen lassen konntest, sind vorbei. Wenns hart auf hart kommt, könnte eine solche Eintragung somit als nichtig anerkannt werden.
    Hast Recht, es war kein TG fuer die SCC sondern ein sog Laborpruefbericht der ausdrücklich auf die Verwendung im Verkehr nur in Verbindung mit einer 21er Abnahme hinweisst. Aber im Bericht wird folgendes ausgeführt:
    "Die Prüfungen an den Distanz- und Adaptionsscheiben wurden in Anlehnung an die „Richtliniefür die Prüfung von Sonderrädern an Kraftfahrzeugen, Krafträder und deren Anhänger“ (§30StVZO), Fassung 25.11.1998, durchgeführt.Gegen die Verwendung der in diesem Laborbericht beschriebenen Adaptions- und Distanzscheiben bestehen aus Sicht der Bauteilfestigkeit bei verkehrsüblicher Nutzung zu erwartendenBeanspruchungen keine technischen Bedenken"

    Daraufhin habe ich das ganz normal auch abgenommen bekommen.
  • Wenn das Ganze aber in die von @MWSEC beschriebene Kategorie fällt, nützt dir die Eintragung bei richtig eifrigen Beamten oder im Falle eines Unfalls beim Gutachter aber gar nichts. Weil sie nicht rechtens ist. Man kann so vieles eintragen lassen obwohl es eigentlich nicht sein dürfte. Damit wird man wahrscheinlich 99% der Beamten auch zufriedenstellen, aber doof ist es halt wenn beim Unfall sich so ein Umbau dann womöglich als ursächlich herausstellt.
    Die Gefahr wegen einer adaptierten OEM Felge stillgelegt zuwerden, die im Zweifel sogar eingetragen ist (auch wenn rechtlich nicht haltbar s.o.), halte ich für recht gering. Viele Polizisten sind zufrieden, wenn sie ein BMW Logo auf der Felge finden.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow