265/30/19 auf der HA ohne Arbeiten an der Karosserie?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 265/30/19 auf der HA ohne Arbeiten an der Karosserie?

    Moin,
    meine neuen Sommerreifen sollen nächste Woche erstmals bezogen werden. Die Vorderreifen habe ich bereits, mir fehlen nur noch die Reifen für die Hinterachse und ich weiß nicht so recht, was möglich ist und kann dazu leider auch nichts passendes finden. Dazu sind das meine ersten Felgen/Reifen, die eingetragen werden müssen.

    Es handelt sich um die MAM B1 Felgen in 8x19 (VA) und 9,5x19 (HA) ohne Adapterplatten. Meine Limousine ist original, sprich kein Fahrwerk und keine Änderungen im Bereich der Achsen/Radkästen. Hier ist schon mal das Teilegutachten.
    Demnach habe ich für die 8x19 auf der VA 235/30/19er Conti SportContact 6 ausgewählt. Für die HA hätte ich gerne die 265/30/19er Conti SportContact 6 genommen.

    Ich war mit dem Teilegutachten + Fahrzeugschein bei meiner Werkstatt, die einen GTÜ Sachverständigen im Hause hat, wo ich auch die Abnahme durchführen lassen möchte aber der Werkstattmeister konnte mir leider nicht genau sagen, ob die Kombi auf der HA so durchgeht. Er meint, das sollte klappen, zumindest sprechen keine Auflagen für Umbauten an der Karosserie und 265er auf der HA seien damals normal gewesen auf dem E39. :huh: Eine genaue Aussage wäre möglich, wenn die Reifen auf den Felgen sitzen und diese am Kfz montiert sind.

    Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit solch einer Kombination oder lässt sich vielleicht sogar allgemein sagen, dass 265/30/19 hinten passen?
  • Schau mal hier vorbei: werkstatt.e39-forum.de/wiki/doku.php#rad_reifenkombinationen

    Ansonsten drauf schrauben und verschränken und schauen ob die Reifenfreigängigkeit gegeben ist.

    275/30 9,5x19 et24 geht mit Serien Fahrwerk ohne Probleme.

    Die et17 macht das ganze etwas fragwürdig, da die Felge weiter draußen stehen wird.
    Gruß Sebastian

    Termine Stammtisch Düsseldorf 2019, jeweils ab 16.00 Uhr Treffen am Cedric's: :party:

    101. 26. Januar 2019
    102. 09. März 2019
    103. 20. April 2019
    104. 01. Juni 2019
    105. 13. Juli 2019
    106. 24. August 2019
    107. 05. Oktober 2019
    108. 16. November 2019
    109. 28. Dezember 2019
  • Danke aber die Auflistung im Wiki beinhaltet leider nicht die gewünschte Kombi. Annähernd wäre die Kombi 265/30/19 auf 9,5x19 hinten mit einer ET von 18. Hier musste gebördelt werden, wobei in dem Fall auch ein 50/20 Fahrwerk verbaut war. Ich kann mir darunter wenig vorstellen.

    Die Reifen kaufen, aufziehen und prüfen lassen, wäre doch eine Geldverschwendung. Wenn ihr sagt, die Chance dass die Kombi passt ist groß, würde ich es ausprobieren aber auf gut Glück ist mir dann doch etwas zu gefährlich.

    Würde die nächstkleinere Größe 245/35/19 denn eher passen oder macht die Reifenbreite kaum einen Unterschied?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mylow ()

  • Laut Gutachten musst du die Freigängigkeit herstellen, heißt Bördeln.
    Bei der ET 17 kommt das auf den verwendeten Reifen und den eingestellten Sturz an.
    Bei Beladung wird es aber Schleifen am Übergang Stoßstange Karosserie, da schleifts schon bei ET20

    die nächst kleinere Größe ist kein 245 sondern nen 255 und der ist nicht freigegeben. Der 245 ist als 2. Größe für die VA gedacht, sieht man wenn man sich die Reifenbezogenen Auflagen im Gutachten durchliest.

    Man kann das so Pfuschen, das das passt, geht aber auf die Reifen ohne Ende.

    Ohne Reifen draufziehen und ausprobieren, kannst du das nicht feststellen, da jeder Reifenhersteller an den Karkassen unterschiedlich arbeitet und der Reifen dadurch unterschiedlich aufbaut.
    Jedes Auto ist etwas anders an den Achsen, da kommen bei dem einen die Toleranzen zum tragen und bei dem anderen nicht.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Verdammt. Die 255er habe ich nicht weiter beachtet da diese ja wie du schon schreibst nicht freigegeben sind.
    Ich habe gerade mal gegoogelt nach Bördelarbeiten am E39. Die scheinen mit etwa 40€ pro Radkasten gar nicht so teuer wie gedacht zu sein. Setzt natürlich voraus, dass die Preise noch aktuell sind.

    Beim Bördeln besteht ja die Problematik, dass hierbei der Lack splittern/reißen kann. Wäre das bereits bei den 9,5x19 ET 17 Felgen + 265/30/19er Reifen möglich oder lässt sich das auch nicht pauschal beantworten? Das Bördeln muss nicht extra eingetragen werden? Dann würde ich die 80-100€ nochmal extra in die Hand nehmen, eine andere Wahl habe ich scheinbar nicht. Wenn das Bördeln nicht sogar förderlich ist, sollte ein neues Fahrwerk reinkommen, wovon ich fast ausgehen bei den großen Schlappen.
  • nein musste nicht noch mal eintragen lassen. das Fahrwerk kommt automatisch wenn du die drauf hast.

    Blöderweise bringt dir dann die Eintragung der Felgen nichts mehr, die müssen in Kombination mit dem Fahrwerk neu abgenommen werden, da das dann in ne 21er Abnahme fällt.

    Und ja der Lack kann Reißen, ist bei altem Lack sogar wahrscheinlicher wie bei Neulack.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Die Eintragung der Felgen kostet doch nur zwischen 30 und 60€? ABE und Festigkeitsgutachten sind für die VA und HA vorhanden.
    Das Fahrwerk soll frühstens im Juli folgen da ich mich noch nicht 100% entschieden habe und einen neuen Schrauber für den Einbau suchen muss. So lange möchte ich nicht die neuen Winterreifen abnutzen, gerade da es nun wärmer wird. Auf die zusätzlichen Eintragungskosten zum Fahrwerk bin ich bereits eingestellt.

    Hmm schwierig, da muss ich mich wohl nochmal zwecks des möglichen Lackschadens informieren. Ich habe zwar einen Lackierer in der Familie, wobei ich ihm keine Lackierung zweier Kötflügel zumuten möchte.
  • bei nem ordentlichen Betrieb sollte da beim Bördeln nix passieren, nur ordentlich versiegelt werden sollten die angelegten Kanten, sonst sehen die aus wie bei nem Benz. :D
    Eintragen lassen würde ich die Felgen dann erstmal nach 19.3 ist billiger und du musst nicht sofort zum Strassenverkehrsamt um das in Brief und Schein eintragen zu lassen. Musste nur dem seine DinA4 Seite mit führen.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Diewe Impatto in 8,5 und 9,5x19 auf Adaptionsdistanzscheiben (NB von 74mm auf 72,6mm). Die Prüfer in Sachsen stellen sich da manchmal komisch an. Der Preis war ganz gut, hat immerhin 90min. gedauert :D
    ..der wollte für alles Vergleichsgutachten haben..

    edit: hast du dich bei den vorderen Reifen vertippt? Die sollten einen 35er Querschnitt haben! Und ich würde bei dem Breitenunterschied der Felgen von 1,5 Zoll eher zu 275er Reifen greifen, sonst stehen die Flanken der Reifen vorn gerader als hinten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von der Alex ()

  • Ich komme gerade vom TÜV wieder und habe die Felgen-Reifenkombination problemlos eingetragen bekommen. Kein Bördeln, nichts.

    Allerdings kommt mir das Fahrverhalten nicht richtig vor. Besonders bei niedrigeren Geschwindigkeiten zieht das Lenkrad nun verstärkt nach links oder rechts, unabhängig von der Beschaffenheit des Asphalts. Besonders beim abbremsen bzw. kurz vor dem Stehen muss ich das Lenkrad gut festhalten. Zwischen 70 und 100km/h fährt sich das Auto wie gewünscht. Schneller konnte ich bisher nicht fahren.

    Das sind meine ersten großen Reifen auf dem E39. Ist das normal? Schleifen tut übrigens nichts.
  • Krass, ich musste da ganz schön was machen, hinten..

    ...ich kann bei mir am Fahrverhalten nichts negatives feststellen, also die Probleme, die du da beschreibst, habe ich gar nicht. Es poltert nur etwas mehr :D

    Edit: hast du Bilder von Auto mit den Rädern?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von der Alex ()

  • Ich bin auch etwas verwundert. Nach euren Erfahrungsberichten hatte ich fest mit Arbeiten an der Karosserie gerechnet.
    Bilder folgen die Tage wenn die BMW Kappen drauf sind und das Auto gewaschen wurde. Mit dem OEM Fahrwerk sieht der Wagen echt bescheiden aus. Fast wie ein Lowrider auf maximaler Stufe.

    Luft sollte eigentlich passen, zumindest wurden die Reifen ja von der Werkstatt auf die Felgen gezogen. Aber das prüfe ich nochmal.
    Eine Achsvermessung fand vergangenenes Jahr erst statt. Seitdem hatte das Fahrzeug keine härteren Stöße oder dergleichen abbekommen.
  • Ich hatte heute das gute Wetter genutzt und die ollen MAM Radnarbenkappen gegen welche von BMW ersetzt wofür ich alle Räder nochmal demontieren musste. Hierbei ist mir aufgefallen, dass die Räder auf der HA beim hoch drehen des Wagenhebers sich von innen nach außen verschoben haben als wären die Räder nicht richtig befestigt gewesen, bzw. schief. Nach einer Testfahrt fühlt sich das Fahrverhalten deutlich angenehmer an, wobei es immer noch nicht perfekt ist.
    Dieser automatische Lenkradeinschlag lässt sich bei mir am besten reproduzieren wenn die Straßen uneben ist als wäre die Achse du schwach die Räder gerade zu halten.
    Sehr komisch...
  • Hi,Mylow,

    ich hab auf meinem vorn 245 und hinten 285er drauf (Touring - gebörtelt).
    Der läuft auf unebener Straße jeder Spurrille nach wie ein junger Hund. Das kannst du wohl nicht ändern.
    Wenn die Serienbereifung geändert wird kann das schon vorkommen.
    Wobei die Serie bei meinem 528er auch nicht Spurrillenneutral war und da war auch nix ausgeschlagen...
    Ihre letzten Worte.... Es ist doch nur ein Auto.... :devil: