Lichtmaschine mit Bohrmaschine testen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lichtmaschine mit Bohrmaschine testen

    Hi,

    die E39 LMs kann man meist noch recht einfach reparieren und Überholen.

    Da ich meine eingebaute LM bereits mit Reglertausch (Kohlen) und Lagertausch einigermaßen fit gemacht hatte und sie auch gut läuft (14V , keine Geräusche) habe ich mich nun auch an die defekte LM gemacht.

    Die Hauptursache war eine defekte Diode und ein ATP-Regler. Die Diode bekommt man für 4,- zB bei Autokohlen.de. Die fast neuen Kohlen des ATP-Reglers habe ich umgelötet auf den alten Bosch-Regler, hinteres Lager und Schleifringe erneuert.

    Nun will ich ja wissen, ob sie auch funktionstüchtig ist. Ich wollte das, wie von früher gewohnt , mit der Bohrmaschine machen.
    Also B+ an Batterie-Plus (ausgebaute Altbatterie) , D+ (Anschluss 2 am Regler = blaues Kabel vom Kabelbaum) über Glühlampe an B+ (Erregerstrom) , Batterie-Minus an LM-Gehäuse.

    Mit Bohrmaschine gedreht 3000U/min, Lampe bleibt an , immer noch 12,2 V.

    Was mach ich falsch ?

    Beim E39 gibt es noch das mir unklare grüne Kabel vom Kabelbaum an Anschluss 1 am Regler. Ich habe nicht rausfinden können wofür der gut ist. Muss das auch an 12V ?
    Gruß,
    Ekki
  • die dort beschriebenen MF-Regler sind ab 2004 angeboten. Unsere Reglertechnik stammt aus 1996.
    Auch sind es nun 5 anstatt 2 Anschlüsse am Reglerstecker.

    Daher denke ich schon, dass meine LM/Regler noch nach der alten Methode prüfbar ist. Die Frage war nach Anschluss 1 .s.o und ob ich einen noch einen Fehler in meiner Schaltung habe.
    Gruß,
    Ekki
  • Wo sind nur zwei Pole belegt, am Auto?
    Dann ist das der falsche Regler für dich.

    Der drei-polige Regler braucht jedenfalls diese Steuerleitung.
    Auf welchen Pin die jetzt liegt hängt von Regler ab.
    Das kann ich jetzt ohne Schaltplan nicht sagen.

    Was da an Datenaustausch erfolgt kann ich nicht sagen.
    Ich hatte mal eine Spec gesehen aber wieder vergessen wo.
    Sicherlich kein CAN-Bus da nicht allgemein wichtig.

    Ich denke das Steuergerät legt da 12 V - mit Vorwiderstand - drauf um die Erregung zu aktivieren.
    Und die LM zieht den Anschluss ggf. nach Protokoll gegen Masse um Fehler zu berichten.
    Oder auch den Lastzustand. Das ist alles nicht ganz so einfach.

    Ich hatte mal eine defekte Diode.
    Da hielt der Regler die Spannung im Notprogramm bei 12 V.
    Und hat die Lampe dauernd blinken lassen.

    UC
  • Der Regler ist schon der Richtige, habe mehrere hier rumliegen.

    Das Kabel mit dem Dreier-Stecker an dem aber nur zwei Kabel (belegt) angeschlossen sind , zeigt das Bild, nach dem ich im Februar die LM ausgebaut hatte. (ich weiß , ist alles noch ziemlich versifft )
    Dieser Dreier Stecker wird so direkt am Regler angeschlossen.
    Blau = D+ (Erregerleitung)
    Grün = das ist die Frage, was lege ich da drauf zum Testen ?

    Ansonsten gibt es natürlich noch B+ , im Bild das dicke rote....
    Bis auf Masse gibt´s bei meinem E39 mit SIcherheit keine weiteren LM - Anschlüsse...
    Dateien
    • LM_Kabel.jpg

      (442,66 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Gruß,
    Ekki
  • Komukonja schrieb:

    habe nun alles mögliche ausprobiert. LiMa an Batterie ran, Bohrmaschine ran, Multimeter ran. Mit altem und mit neuem Regler. Verhalten nahezu gleich. Mal lädt die LiMa und mal nicht
    Aus dem anderen Thread habe ich nun erfahren, dass es schon irgendwie gehen muß, habe dort auch schon nachgefragt. Antwort steht noch aus.

    Gibt es hier keinen "Elektriker" , der mir den Anschluß 1 , grünes Kabel erklären kann ? Aus dem Schaltplan werde ich nicht schlau
    Gruß,
    Ekki