M54 530i springt nicht an, die x.te. Zusatztheater: Gasanlage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Servus,

    mich wundert, dass er mit der gebrückten Benzinpumpe nicht anspringt. Wenn die Pumpe läuft und der Druck stimmt, muss ja noch irgendwo anders ein Fehler sein.

    Hast du schon mal geprüft ob an den Einspritzventilen ein Signal ankommt?


    PS: Laut Schaltplan dürfte die Prins keinen direkten Eingriff auf die Benzinpumpe haben.
  • Marc A. schrieb:

    satanic schrieb:

    Ok. Wenn der Drehzahlmesser zuckt, sollte zumindest ein TD-Signal vorhanden sein. Aber offensichtlich spritzen die Einspritzventile nicht ein.

    Der Emulator ist ja zwischengeschaltet. Was wäre denn, wenn Du von einem Zylinder das durchtrennte Kabel zu den Einspritzventilen brückst, so dass es nicht über den Emulator läuft? Einspritzventil dazu raus und dann Startversuch, spritzt es dann ab?
    So könnte man zumindest die Emu-Brücke umgehen, wenn die nicht zu Hand ist.Bei dem Versuch würde ich auch mal das Prins-Steuergerät vom Netz nehmen.
    Den Tipp mit dem brücken hat mir auch schon Achim Nagel gegeben... hatte es gemacht, bevor ich das neue Modul verbaut habe.
    Werde einfach mal die Leitungen zu den Einspritzventilen brücken (am Stecker für das Modul) und schauen, was passiert. Wobei, gibt das Modul was ans Steuergerät zurück? Hab den Verdacht (Verdacht, da ich keinen validen Schaltplan zum Hauptsteuergerät der Prins habe), dass es auf Gas "fest hängt" und deshalb aus irgendeinem Grund kein Benzin frei gegeben wird.

    VG
    Marc A.


    Hab mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen. Möglicherweise kann es doch sein, dass das Prins SG auf Gas hängt. Denn bei erreichen der Umschalttemperatur, die Du ja zweifelsfrei hattest, weil auf Gas gefahren als der Motor ausging, werden die Einspritzventile vom Steuergerät abgeschaltet. Die Emulatoren greifen lediglich das von der DME kommende Signal zum Einspritzzeitpunkt ab und das Prins SG errechnet daraus die Einblaszeit für die Gasdüsen. Zündzeitpunkt etc kommt weiterhin von der DME.

    Du hattest geschrieben, dass Du die Einspritzventile gebrückt hattest. Also kommt dort kein Signal an, weder auf Benzin, noch auf Gas. Also muß der Fehler weiter "vorn" liegen.
    Taktet denn das Multiventil? Hast Du vorn im Filter (Gasphase) Druck anliegen? Was passiert, wenn Du den Motortemperaturfühler auf Umschalttemperatur erwärmst? Spätestens dann müßte das Multiventil takten und die Gasleitung freigeben.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 - 530i T Individual mit M54B30
    E83 - X3 3.0i mit M54B30
    C124 - 320CE mit M104E32
  • die Prins hat auch noch eine einstellbare Wartezeit nach Motorstart, die oft auf etwa 5sek steht. D.h. es muss nicht sein, dass die Anlage sofort auf Gas springt, wenn nur die Temperatur stimmt. Deswegen mein o.g. Tipp mit dem Umstellen der Umschalttemperatur UND Wartezeit.
    Aber wie gesagt, vielleicht liegt alles nur an einer sterbenden Benzinpumpe.
  • Danke für die Anregungen!

    Da der 530i eher nicht das einzige Auto bleiben wird, dass auf Gas betrieben wird, sollte ich vielleicht doch mal passende Software besorgen.

    Meine zur Zeit schlüssgste Erklärung: als er abgestorben ist war er im Gasbetrieb. Prins Steuergerät schaltet weiter die Einspritzventile ab (daher kommt kein Kraftstoff), wegen zu geringer Temperatur wird aber auch keine Einblasung an den Gas-Injektoren nicht frei gegeben.

    Das testen, ohne wirklich Plan (wortwörtlich) von der Prins und besonders dem wo und wie im Auto, wie es verbaut ist zu haben könnte ein wenig kompliziert werden.

    Da ich einen Transportanhänger besitze überlege ich gerade, ob es nicht klüger ist, ihn zu einem ausgewiesenen Experten zu schaffen... das muntere Tauschen von Bauteilen muss man ja nicht unendlich fortsetzen.

    VG
    Marc A.
  • Die Erklärungen passen irgendwie nicht so richtig. Der Emulator, den du getauscht hast, der unterbricht ja "nur" die Zuleitungen zu den Einspritzdüsen und gaukelt der DME vor, dass Einspritzdüsen vorhanden sind. Das sollte auf die Funktion der Benzinpumpe eigentlich gar keinen Einfluss haben.

    Einen Schaltplan von der VSI findest du doch sicher im Netz. Dann steckst du den Emulator ab und verbindest die Pins der ESV miteinander. Und dann ist das Auto praktisch so verkabelt, wie im Benzinbetrieb. Ich zumindest glaube irgendwie nicht an ein Problem mit der Gasanlage.

    Spannendes Problem auf jeden Fall :rolleyes:

    Gruß
    Jens
  • JensB schrieb:

    Die Erklärungen passen irgendwie nicht so richtig. Der Emulator, den du getauscht hast, der unterbricht ja "nur" die Zuleitungen zu den Einspritzdüsen und gaukelt der DME vor, dass Einspritzdüsen vorhanden sind. Das sollte auf die Funktion der Benzinpumpe eigentlich gar keinen Einfluss haben.

    Spannendes Problem auf jeden Fall :rolleyes:

    Gruß
    Jens
    Hast Recht, logisch ist es nicht. Aber im Grunde ist es egal, ob die Kraftstoffpumpe ohne Spannung bleibt oder die Benzineinspritzung anderweitig lahm gelegt ist: er will einfach nicht! ;)

    Im Schaltplan finde ich keine schlüssige Stelle, wo die Gasanlage die Benzinversorgung (außer die Injektoren selbst) aus dem Spiel nehmen kann.

    Bleibt spannend.

    VG
    Marc A.
  • Du hast doch schon mit Armin Nagel telefoniert. Der hat auf jeden Fall einen Anschlussplan des Emulators. Und da gibt es ja pro Zylinder einen Eingang (kommt von der DME) und einen Ausgang (geht zum ESV). Und die beiden musst du dann Zylinder für Zylinder brücken. Dann ist die Gasanlage erst einmal raus. Mache ich auch immer bei der Fehlersuche, ich habe mir da kleine Drahbrücken gebogen, die ich dann in den Stecker vom Steuergerät der Gasanlage stecke.

    Du hast geschrieben, dass du NWS und KWS gewechselt hast. Welche Marke hast du da genommen?

    Gruß
    Jens
  • Marc A. schrieb:



    Meine zur Zeit schlüssgste Erklärung: als er abgestorben ist war er im Gasbetrieb. Prins Steuergerät schaltet weiter die Einspritzventile ab (daher kommt kein Kraftstoff), wegen zu geringer Temperatur wird aber auch keine Einblasung an den Gas-Injektoren nicht frei gegeben.
    Nimm eine LED und geh mit der den Weg des Einspritzsignals ab (auf die Polung der LED achten). Das ist ein einfacher und schneller Weg um zu sehen ob ein Einspritzsignal an den Düsen ankommt und wo das Signal ggf. "verschwindet".
  • JensB schrieb:

    Du hast doch schon mit Armin Nagel telefoniert. Der hat auf jeden Fall einen Anschlussplan des Emulators. Und da gibt es ja pro Zylinder einen Eingang (kommt von der DME) und einen Ausgang (geht zum ESV). Und die beiden musst du dann Zylinder für Zylinder brücken. Dann ist die Gasanlage erst einmal raus. Mache ich auch immer bei der Fehlersuche, ich habe mir da kleine Drahbrücken gebogen, die ich dann in den Stecker vom Steuergerät der Gasanlage stecke.

    Du hast geschrieben, dass du NWS und KWS gewechselt hast. Welche Marke hast du da genommen?

    Gruß
    Jens
    Dessen Rat war simpel (und ich hab es vor dem Tausch des Emulators erfolglos probiert): immer die paarigen Leitungen (Farbe solide/mit Streifen jeweils) brücken: werde ich am Samstag mal in Ruhe machen.

    KWS ist von Hella (original BMW), ein NWS (Einlass) original BMW, der andere Metzger (ich habe die jeweils schon einmal gegen originale durchgetauscht... ohne Ergebnis).


    Bauerle schrieb:

    Marc A. schrieb:

    Meine zur Zeit schlüssgste Erklärung: als er abgestorben ist war er im Gasbetrieb. Prins Steuergerät schaltet weiter die Einspritzventile ab (daher kommt kein Kraftstoff), wegen zu geringer Temperatur wird aber auch keine Einblasung an den Gas-Injektoren nicht frei gegeben.
    Nimm eine LED und geh mit der den Weg des Einspritzsignals ab (auf die Polung der LED achten). Das ist ein einfacher und schneller Weg um zu sehen ob ein Einspritzsignal an den Düsen ankommt und wo das Signal ggf. "verschwindet".
    Gute Idee, werde ich Samstag tun.

    Hoffe, das Wetter macht mir keinen Strich durch die Rechnung. Wir haben zwar zwei Garagen und ein carport, aber da ist alles besetzt... und der 530 steht vor dem Garagentor.

    VG
    Marc A.