Handbremszug gerissen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Handbremszug gerissen?

    Hallo miteinander,

    Wollte heute kurz vor dem Tüv noch die Handbremse meines E39 etwas satter einstellen. Nach ein paar Umdrehungen an der Einstellschraube unter dem Handbremsgriff dreht diese nun komplett durch bzw. lässt sich weder lösen noch straffer anziehen. Ist da tatsächlich das Handbremsseil gerissen?

    Danke für die rasche Hilfe!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cristos ()

  • Neu

    cristos schrieb:

    War tatsächlich die Mutter zu weit über dem Gewinde. Habe nun die Bremsbacken ersetzt, Federn und die Handbremse zieht immer noch viel zu schwach. 2 x mal beim Tüv durchgefallen. Was könnte das sonst noch sein?
    Du mußt sie anziehen, bis das Rad gerade blockiert, dann ein bis zwei Zähne zurück drehen. Nicht 12 Zähne wie in allen Anleitungen steht! Das hieß wohl mal 1-2 und irgendjemand hat den Bindestrich vergessen. Das Rad muß wieder drehen, die Backen dürfen aber noch minimal schleifen.
  • Neu

    Ich kenn den Handbremsmechanismus vom E39 nicht aus dem Kopf. Aber wenn eine Trommelbremse in die falsche Richtung greift, trifft i.d.R. der ablaufende Bremsbelag eher auf die Trommel, als der auflaufende. Das kann an unterschiedlichen Abnutzungszuständen der Bremsbacken liegen - z. B. Wenn man gebrauchte Backen falschrum wieder einsetzt. Oder an einem asymmetrischen Nocken, der verkehrt eingebaut wurde, oder ähnlichem.
    Viele Grüße
    Simon
  • Neu

    Bremsbacken wurden neue verbaut inkl. Federnsatz. Unterschiedliche Abnutzungszustände können somit ausgeschlossen werden. Bleiben meines Erachtens noch Scheiben (Die eigentlich noch gut aussahen beim Ausbau) und Seilzug als Ursache.
    Kann den Hebel hochreissen und da kommt kaum Wirkung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cristos ()

  • Neu

    Naja, das Phänomen ist trotzdem relativ eindeutig: Der auflaufende Backen trifft später auf die Trommel, als der ablaufende. Da der auflaufende aber ein vielfaches an Reibkraft verusachen kann und damit maßgeblich für die Bremsleistung zuständig ist, ist die Bremswirkung schlecht, denn vorher wird er duch den bereits an der Trommel anliegenden ablaufenden Backen in seinem Verstellweg begrenzt. Beim Rückwärts fahren wird der auflaufende zum ablaufenden Backen, da beides ja in Relation zur Drehrichtung der Trommel definiert ist.
    Wenn der also rückwärts besser bremst, als vorwärts, erreicht der ablaufende Backen schon die Trommeloberfläche, bevor der auflaufende dort ankommt. Warum das wiederum so ist, muss man sich anschauen - die beiden Beispiele oben sind nur zwei von vielen.
    Viele Grüße
    Simon
  • Neu

    Schlösser waren gängig oben und die Einstellschrauben wurden auch geschmiert und gängig gemacht unten.
    Verbaut wurden Bremsbacken und ATE Federnsatz. Stehe num vor der Entscheidung ob Scheiben oder Bremszüge ersetzen.

    Beim einstellen auf dem Lift hat die Bremse schon blockiert. Aber auf der Strasse mit den 1.6t E39 reichts nirgends mehr hin
  • Neu

    simpadic schrieb:

    Da der auflaufende aber ein vielfaches an Reibkraft verusachen kann und damit maßgeblich für die Bremsleistung zuständig ist

    Könnte man nicht die ablaufende Backe etwas abschleifen, um der auflaufenden eine Chance zu geben ?
    Natürlich nur , wenn keine andere Maßnahme mehr greift.
    Gruß,
    Ekki
  • Neu

    Hab den Mist mit der Handbremes vor Jahren auch gehabt >.<'
    War genauso wie du es beschrieben hast. Hab erst versucht an der Bremsscheibe wo die Bremsbacken entlang laufen zu schleifen, hat nix gebracht.
    Hab dann 2 neue Bremsscheiben gekauft und hab gleich auf die M5 Backen umgerüstet. Bemüh die Suche, irgendwo fliegt die hier im Forum / Wiki rum.
    Die zieht heut noch ordentlich :thumbsup:
    [b]SUCHE [/b]Eine oder 2 Rondell Felge(n) 0049 Typ 859 silber KBA 47301 in den Maßen 8,5x19 ET 14 5/120/72,6 [X]erledigt

  • Neu

    simpadic schrieb:

    Wenn man gebrauchte Backen falsch rum wieder einsetzt....
    Die kann man so an sich nicht verdreht einbauen.

    TE, hast du mal bei offener Trommel am Nupsi vom Seil gezogen ? Ich habe mal eins der Seile abgerissen... ist also locker machbar.
    Die BMW-Horde: 525i T (01-12) - 540i T (07-heute) - 540iA (09-heute) - 528i T (10-heute) - 520d T (18-heute)
  • Neu

    Tomes schrieb:

    Hab den Mist mit der Handbremes vor Jahren auch gehabt >.<'
    War genauso wie du es beschrieben hast. Hab erst versucht an der Bremsscheibe wo die Bremsbacken entlang laufen zu schleifen, hat nix gebracht.
    Hab dann 2 neue Bremsscheiben gekauft und hab gleich auf die M5 Backen umgerüstet. Bemüh die Suche, irgendwo fliegt die hier im Forum / Wiki rum.
    Die zieht heut noch ordentlich :thumbsup:
    Dann hats bei dir an den Scheiben gelegen und nicht an Bremszügen?