Tachoringe?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Zusammen,

    bin wieder mit "neuen" 98er 540i zurück im Forum. Gut gefallen haben mir die silbernen Ringe im früheren 2002er E39 ab Werk. Beim E46 konnte ich seinerzeit die "Maske" vom M3 nehmen und gegen die Vorhandene einfach tauschen, um silberne Ringe zu bekommen. Frage, gibt es soetwas auch für den E39 oder muss ich auf die z.B. in der Bucht angebotenen Nachrüststringe zurückgreifen?

    Danke und Gruß
    Mmickey
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.
  • Kannst Du einen Hersteller empfehlen, der qualitativ passt und dem Original möglichst nahe kommt?
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.
  • @Mmickey

    Du kannst, wie beim E46, auch die komplette Gehäusefront austauschen mit den werksseitigen BMW-Ringen.
    Bitte beachte ggf. aber auf die Sichtblenden innerhalb der Gehäusefront!! Diese KÖNNEN UNTERSCHIEDLICH sein!
    Insb. achte auf die Sichtblende für die Fernlichtanzeige! Bei den neueren Modellen ist diese farblos und bei den älteren in blau! Es ist gesetzlich vorgeschrieben, daß diese bei EU-Fahrzeugen IMMER in BLAU leuchten muß.
    Doch auch die anderen Sichtblenden können voneinander abweichen was die eigentlichen Kontrollanzeigen betrifft.
    Du kannst jedoch in JEDEM FALL diese Sichtblenden untereinander zu den unterschiedlichen Gehäusefronten austauschen!

    Die Unterschiede liegen bei dem Thema Instrumentenringe immer in der Verarbeitungsqualität, der Paßgenauigkeit und natürlich in der Optik. Da ich beruflich auch ständig mit dem Thema "optische Modifikationen von Instrumentenkombis" konfrontiert werde, kann ich Dir hier meine eigenen Erfahrungen und auch Meinungen mitteilen:

    Die werksseitigen BMW-Ringe die in der Gehäusefront quasi kunststoffvernietet sind bestehen aus grauem & mattem Plastik. Diese erscheinen optisch im Vergleich zu vielen Nachrüst-Ringen minimal schmaler, aber dafür ein kleines bißchen höher.
    Vorteile: Es ist original BMW.
    Nachteile: Häufig erkennt man Unsauberkeiten bei der Verarbeitung und die Ringe reichen meistens nicht bis ganz herunter auf die Instrumentenscheibe so daß hier ein kleiner Luftspalt entstehen kann bzw. entsteht.

    Die häufig erhältlichen Nachrüst-Ringe sind fast alle ebenfalls aus Plastik, oder aus Aluminium. Nur ganz wenige wurden aus Edelstahl angefertigt. Die meisten Ringe sind zum Einclipsen, aber es gibt auch noch welche zum Einkleben (zu den Letzteren möchte ich jedoch nicht weiter eingehen ...).
    Die Unterschiede bei all diesen Ringen liegen, neben dem entscheidenden optischen Erscheinungsbild, in der Paßgenauigkeit und der Verarbeitungsqualität. Bei den meist sehr preiswert erhältlichen Chrom-Ringen handelt es sich meistens um Plastik welches in ein Chrombad getaucht wurde. Hier sieht man in der Regel sofort Unsauberkeiten bei der Verarbeitung. Hinzu kann auch ein mögliches und teilweises Abblättern der Chromschicht entstehen -- muß aber nicht und ist ggf. auch nur selten. Weiterhin ist bei diesen Ringen fast immer hinterher festzustellen, daß diese schlichtweg zu "dick" gearbeitet wurden da durch diese Ringe die Schriftzeichen auf der Instrumentenscheibe sogar teilweise abgedeckt werden können (hier insb. im Bereich der Tankanzeige wo die "0", oder das "x" von dem Schriftzug "Max" durch diese Ringe sogar bis zur Hälfte abgedeckt werden kann. Aber auch vom gesamten Erscheinungsbild des Tachos werden die Analoginstrumente, im direkten Vergleich zu einem Originalgerät ohne Ringe, häufig deutlich erkennbar verjüngt. Diese Ringe werden von vielen dann meistens als "zu fett" empfunden.
    Vorteil: Meistens preiswert und es gibt die Ringe in Chrom oder matt, ggf. auch Schwarzchrom wer auf so etwas steht.

    Ähnlich, wenn auch nicht 1 zu 1 vergleichbar, kann das mit den Ringen aus Aluminium oder Edelstahl sein. Allerdings sind die mir bekannten Verarbeitungen hierbei meistens besser. Doch auch hier können manche Ringe etwas zu "massiv" produziert worden sein, so daß auch hier etwas zu viel von der Instrumentenscheibe zusätzlich abgedeckt wird. Auch die Paßgenauigkeit schwankt hier erfahrungsgemäß.
    Vorteil: Aufgrund des verwendeten Materials wirken diese Ringe in den überwiegenden Fällen einfach wertiger als das (billige) Plastik.

    Allgemein:
    Schön ist was gefällt! Somit sind die Geschmäcker verschieden. Ich behaupte, daß ich ALLE erhältlichen Varianten kenne die bis zum heutigen Tage produziert wurden. Ich habe hierzu zwar auch meine Meinung und ich lasse nicht ohne Grund eigene Ringe für dieses Gerät von einer Fabrik hier in der BRD anfertigen. Aber was ICH persönlich als "gut" und "passend" empfinde, das muß ein anderer schließlich nicht genau so empfinden!! Somit kann ich nur EMPFEHLUNGEN aussprechen worauf man ggf. bei der Auswahl der Ringe ebenfalls achten sollte um nicht hinterher festzustellen, daß das Ganze doch nicht so ganz wirkt wie man es denn gerne gehabt hätte, - dann aber mehr oder weniger damit leben muß ...

    Meine Empfehlung:
    - Bitte habt im Hinterkopf bzw. seid Euch der Tatsache bewußt, daß es KEIN BAUTEIL in Eurem Auto gibt auf das IHR SELBST öfter schaut, als auf den Tacho!!! Viele investieren sehr viel Geld in das äußere Erscheinungsbild ihres Autos, - geben ggf. hohe vierstellige Summen aus! Doch wirklich SEHEN tun das fast immer nur DIE ANDEREN! Beim Tacho ist es genau umgekehrt! Es kostet nicht viel und man schaut als Fahrer ständig darauf!
    - Schaut Euch idealerweise die fertige Optik an einem Mustergerät an wo genau die Ringe bereits eingebaut worden sind die Ihr ins Auge gefaßt habt damit Ihr VORAB das wirkliche Endergebnis live seht. Denn GENAU DARAUF müßt Ihr dann ab sofort IMMER SCHAUEN!!
    - Schaut in Eurem eigenen Interesse nicht (nur) nach dem möglichst billigen Preis. Wenn das Gerät hinterher aussieht wie nach einem (sorry, das ist meine eigene "Wortkreation" nachdem ich unzählige verschiedene Ringe im eingebauten Zustand vor mir sah ...) "Kaugummi-Automaten-Tuning" .... dann geht es - MEINER MEINUNG nach - genau an der eigentlichen Zielsetzung eines "OPTISCHEN TUNINGS" völlig vorbei ...!
    - Wenn Ihr Bilder von Tachoringen seht bedenkt bitte, daß es sich hierbei um FOTOS handelt!! Es also nicht auszuschließen ist, daß diese Abbildungen ggf zuvor nachgearbeitet wurden! Dazu kommt, daß es sich bei Fotos immer nur um eine ZWEIdimensionale Abbildung eines DREIdimensionalen Gegenstandes handelt! Es liegt auf der Hand, daß Fotos damit zwar sehr hilfreich sind, aber nur bedingt die letztlich entstehende Optik realistisch zeigen.

    Es ist ja nur meine Meinung die somit nicht richtig sein muß:
    Ein optisches Tuning, denn darum geht es hierbei schließlich, soll hinterher so wirken, als ob dieses vom Werk aus so gewesen ist! Es muß optisch ansprechend, wertig und harmonisch wirken! Es muß ganz klar eine optische Aufwertung des eigentlichen Bauteils sein, ---- dennoch muß ein mehr oder weniger deutlicher Unterschied zu vorher sichtbar sein!

    Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich weise nur im Interesse aller Interessierten darauf hin ggf. nicht zu vorschnell und aufgrund von "eigenen groben Vorstellungen" Entscheidungen zu treffen da ich seit zig Jahren ggf. immer wieder höre "oach, da hab ich bei (z.B.) einem Auktionshaus geguckt und mir so ein paar Ringe bestellt" .... aber das Ergebnis dann nicht immer so war wie man es sich denn vorgestellt hatte ...

    Gruß aus Werne

    Guido
  • Das Thema ist etwas komplex. Gemäß meinem Wissensstand aus früheren (Streit)Fällen:

    Im Grunde genommen darf nichts Reflektierendes im Sichtfeld des Fahrers vorhanden sein so daß z.B. bei einer Sonneneinstrahlung der Fahrer von der entstehenden Reflexion irritiert, oder sogar geblendet wird.
    Ich mußte vor vielen Jahren in der Tat mal bei einem Tacho einen Schriftzug entfernen in dem mit sehr breiter Chromfolie "540i" in allen Analoginstrumenten eingeklebt wurde .... Das war in der Tat derart massiv, daß mehr Chrom zu sehen war als das schwarz von der Instrumentenscheibe ..... (schade, ich hätte das fotografieren sollen auf WELCHE "Ideen" manche kommen ...).

    Die Ringe werden von den Entscheidern geduldet. Daher gibt es keine schriftlichen Bauartgenehmigungen von Nachrüst-Ringen und keine Debatten beim TÜV und/oder mit Versicherungsgutachtern etc.
    Die Ringe werden akzeptiert und gut ist!
    Aber zu viel Chrom im Sichtfeld könnte dann doch zu Problemen führen, - insb. wenn es quasi "Chrombalken" sind zu Reflexionen führen. Und Chrom-Ringe in Kombination mit Chrom-Rahmen .... das könnte auch zu viel des "Guten" sein ...

    Aber meines Wissens nach gibt es diese Chrom-Rahmen auch für den Tacho vom E39.

    Gruß aus Werne

    Guido
  • M8-Enzo schrieb:

    @Mmickey



    Meine Empfehlung:
    - Bitte habt im Hinterkopf bzw. seid Euch der Tatsache bewußt, daß es KEIN BAUTEIL in Eurem Auto gibt auf das IHR SELBST öfter schaut, als auf den Tacho!!! Viele investieren sehr viel Geld in das äußere Erscheinungsbild ihres Autos, - geben ggf. hohe vierstellige Summen aus! Doch wirklich SEHEN tun das fast immer nur DIE ANDEREN! Beim Tacho ist es genau umgekehrt! Es kostet nicht viel und man schaut als Fahrer ständig darauf!
    - Schaut Euch idealerweise die fertige Optik an einem Mustergerät an wo genau die Ringe bereits eingebaut worden sind die Ihr ins Auge gefaßt habt damit Ihr VORAB das wirkliche Endergebnis live seht. Denn GENAU DARAUF müßt Ihr dann ab sofort IMMER SCHAUEN!!
    - Schaut in Eurem eigenen Interesse nicht (nur) nach dem möglichst billigen Preis. Wenn das Gerät hinterher aussieht wie nach einem (sorry, das ist meine eigene "Wortkreation" nachdem ich unzählige verschiedene Ringe im eingebauten Zustand vor mir sah ...) "Kaugummi-Automaten-Tuning" .... dann geht es - MEINER MEINUNG nach - genau an der eigentlichen Zielsetzung eines "OPTISCHEN TUNINGS" völlig vorbei ...!
    - Wenn Ihr Bilder von Tachoringen seht bedenkt bitte, daß es sich hierbei um FOTOS handelt!! Es also nicht auszuschließen ist, daß diese Abbildungen ggf zuvor nachgearbeitet wurden! Dazu kommt, daß es sich bei Fotos immer nur um eine ZWEIdimensionale Abbildung eines DREIdimensionalen Gegenstandes handelt! Es liegt auf der Hand, daß Fotos damit zwar sehr hilfreich sind, aber nur bedingt die letztlich entstehende Optik realistisch zeigen.



    Gruß aus Werne

    Guido

    Hi, das war schon sehr ausführlich :top: . Hätte schon gerne das Original, wollte mich jetzt nicht ewig mit dem "Original - nahen" Nachbauten beschäftigen, vor allem schwer zu beurteilen, was etwas taugt. Mir ist die Optik des Kombiinstruments auch sehr wichtig, sehe es wie Du! Und die silbernen Ringe werten es ziemlich auf ....

    Fragen: Unter welchen Stichwort finde ich das Original bzw. kann jemand Ringe zum Einklipsen empfehlen, die dem Original nahe sind und qualitativ taugen? ?(

    Danke und Gruß
    Mmickey
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.
  • quentin_fotograf schrieb:

    Da hilft nur nen gebrauchten Tacho in der Version mit Chromringen ab Werk zu kaufen und da dann auszubauen. Tacho kann man dann ja so weiter verkaufen. Einzeln gibt es die Originalen nicht neu zu kaufen.
    mit ausbauen ist nicht bei den originalen, die haben nasen drin, die in aussparungen in der Blende gehen.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • D.h. einen Originalen kaufen, den oberen Teil mit Scheibe und Ringen abnehmen und auf mein Kombiinstrument draufpacken analog E46 geht nicht?
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.
  • Schon klar, oben sprachst Du von Aussparungen in der Blende, daher die Frage. Vermute, diese beziehen sich auf die Ringe, sprich geht nicht ... aber Tausch der gesamten Blende mit Scheibe geht, wenn man das Thema Fernlicht berücksichtigt?
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.
  • Neu

    M8-Enzo schrieb:

    Du kannst, wie beim E46, auch die komplette Gehäusefront austauschen mit den werksseitigen BMW-Ringen.
    Bitte beachte ggf. aber auf die Sichtblenden innerhalb der Gehäusefront!! Diese KÖNNEN UNTERSCHIEDLICH sein!
    Insb. achte auf die Sichtblende für die Fernlichtanzeige! Bei den neueren Modellen ist diese farblos und bei den älteren in blau! Es ist gesetzlich vorgeschrieben, daß diese bei EU-Fahrzeugen IMMER in BLAU leuchten muß.
    Doch auch die anderen Sichtblenden können voneinander abweichen was die eigentlichen Kontrollanzeigen betrifft.
    Du kannst jedoch in JEDEM FALL diese Sichtblenden untereinander zu den unterschiedlichen Gehäusefronten austauschen!
    @Mmickey

    Noch einmal:
    Du nimmst ggf. die komplette Gehäusefront, welche mittels 5 Kunststoffkreuze und 4 Kunststoffklemmen auf der Rückseite eines kompletten Tachos arretiert ist, und tauscht diese somit komplett mit Deiner vorhandenen Gehäusefront aus.
    Anschließend hast Du die Optik eines E39-Tachos der in Fahrzeugen mit M-Ausstattung bereits werksseitig vorlag.

    Achte bitte darauf:
    Diese genannten Kunststoffkreuze sind KEINE!!!! Schrauben die man "losdrehen" muß! Diese Kreuze brechen sehr sehr schnell ab wenn man mit ungeeigneten Werkzeugen arbeitet und/oder diese etwas zu weit dreht und/oder erst gar nicht weiß was man da eigentlich macht!!

    Und bitte NICHT vergessen:
    Vergleiche die vorhandenen SICHTBLENDEN FÜR KONTROLLANZEIGEN in und von Deiner Gehäusefront zu der Gehäusefront mit den BMW-Ringen!! Die Sichtblenden müssen ggf. von DEINER Gehäusefront in die "neue" übernommen werden sofern diese abweichend sein sollten!!

    Nur mal zur Verdeutlichung:
    Wenn Du nicht darauf achtest, dann KANN es z.B. sein (je nachdem welche Ausführungen in den Gehäusefronten getauscht werden), daß Du hinterher eine gelblich weiße Fernlichtanzeige hast .... - dann sagt der TÜV sogar "STOPP!" ...........

    Ich denke und hoffe mal, das war nun unmißverständlich genug erklärt.

    Falls es trotzdem immer noch Schwierigkeiten etc. geben sollte biete ich Dir gerne meine Hilfe an. Dann jedoch bitte alles Weitere per PN.

    Gruß aus Werne

    Guido
  • Neu

    Mmickey schrieb:

    Schon klar, oben sprachst Du von Aussparungen in der Blende, daher die Frage. Vermute, diese beziehen sich auf die Ringe, sprich geht nicht ... aber Tausch der gesamten Blende mit Scheibe geht, wenn man das Thema Fernlicht berücksichtigt?

    Perfekt, in "etwas" mehr Worten ;) , was zuletzt gesagt, dafür unmissverständlich :top:

    Damit bleiben die beiden Möglichkeiten, entweder gesamte originale Front mit Ringen oder gute Nachrüst-Ringe von Drittherstellern zum Aufklicken. Tendiere zu der neuen Front, nachdem man gute Ringe aufgrund der Angebote u.a. in der Bucht nicht wirklich identifizieren kann.

    Gruß
    Mmickey
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.
  • Neu

    Nervig, gibt zwar einige passend Tachos, aber für deutlich 3stellig, beim Wiederverkauf bekommt man sie aufgrund der 1000 ohne Ringe angebotenen Kombis vermutlich eher nicht mehr los. 50 Euro wäre mir der Spass noch wert, aber nicht 120 und mehr.

    Also doch Ringe - es muss doch jemand hier geben, der gute klippsbare Ringe verbaut hat, die dem Original ähnlich sind, also in silber matt ...

    Wer kann helfen? :)

    Danke und Gruß
    Mmickey
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.
  • Neu

    @Mmickey

    Wenn Du noch etwas Geduld hast werde ich sicherlich wieder neue originale BMW-Gehäusefronten mit den werksseitig und somit original eingebauten Ringen bekommen.

    Nachrüst-Ringe die dem Original von BMW optisch quasi gleich kommen sind MIR nicht bekannt. Allerdings gibt es natürlich welche aus grauem matten Plastik. Das sieht dann hinterher - naja - relativ ähnlich aus, - zumindest geht die Optik in Richtung dem Original. Man braucht - bei den MIR bislang bekannten Nachbau-Ringen - jedoch wahrlich kein "Fachmann" zu sein um sofort zu erkennen was Original BMW und was ein Nachbau ist.

    Allerdings möchte ich fairerweise hierzu betonen, daß ich MICH SELBST hierzu eher zu den "Detailfetischisten" zähle wenn es um eine "Bewertung" der Optik/Paßgenauigkeit etc. geht! Denn da wo ich Fehler, oder Unsauberkeiten, Kritik am optischen Gesamtbild habe, Abweichungen vom Original usw. erkenne, da schaut mich manch anderer etwas verwundert an. Dem - ich nenne es mal bewußt provokant - "Normalo" reichen da als Unterschied einfach nur eingebaute Ringe die matt sind, oder die glänzen .... ICH jedoch sehe das "etwas" differenzierter ...

    Es ist somit abhängig von DEINER Einstellung was DIR gefällt!

    DU hattest im Vorfeld nur geschrieben, daß Du entweder originale BMW-Ringe, oder zumindest dem Original entsprechende Ringe haben möchtest! DAS ist für MICH wiederum eine klare Vorgabe! Aus diesem Grund habe ich Dir bislang noch keine Alternativen empfohlen und auch zuvor meine eigenen Ringe nur kurz erwähnt.

    Wie gesagt, - falls Du noch etwas warten kannst bzw. möchtest und Interesse hast, dann werde ich demnächst sicherlich wieder neue originale Gehäusefronten mit originalen Ringen vorrätig haben. Das ist auch gar nicht so teuer! Ggf reicht eine PN an mich.

    Gruß aus Werne

    Guido
  • Neu

    OK so richtig, müssen dem Original ähnlich sein, sprich silbergrau matt ... kein glänzigen Chrom :bad:

    Danke Dir, dann werde ich noch versuchen, etwas geduldig sein
    Ich unterstütze auch die, welche keine Lust haben, sich mühsam Informationen zusammen zu suchen, die ich schnell zur Hand habe und posten kann.