AGM Batterie: Ja oder Nein?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • AGM Batterie: Ja oder Nein?

    Hallo zusammen,

    der Pannendienst hat einen Batteriezustand von 63 % meiner 100 Ah Batterie gemessen und dringend empfohlen, die Batterie auszutauschen. Die Batterie soll wieder eine Kapazität von ca. 100 Ah haben, da ich viel Wert auf Leistungsreserven lege. Gelegentliches Nachladen wäre kein Problem. Da wir die Batterie im Kofferaum verbaut haben, ist es so einfach, dauerhaft ein Ladegerät fest anzuschließen. Der Weg zur Steckdose in der Garage ist damit nur noch kurz und beansprucht kaum Zeit. Ich habe übrigens auch bisher darauf geachtet, dass meine Batterie stets voll ist. Erörterungen wegen den 100 Ah (keine Kurzstrecke etc.) sind deshalb hier wahrscheinlich nicht zielführend.

    Ich überlege nun, eine AGM-Batterie einzubauen. Die Diskussionen hierüber sind ja nun schon ein paar Jahre alt. Die bisherige Zusammenfassung lautet für mich: E39 hat zu geringen Ladestrom und ist noch nicht für AGM-Batterien ausgelegt. Zum Teil liest man, dass man eine AGM-Batterie trotzdem einbauen könnte, wenn man sie ab und an mit dem Ladegerät nachlädt, damit sie voll wird.

    Was haltet Ihr davon, eine AGM-Batterie einzubauen? Ratet Ihr dringend davon ab oder überwiegen doch die Vorteile? Gibt es hier User, die bereits einige Jahre eine AGM-Batterie verbaut haben und zufrieden sind; ggf. auch ohne zwischendurch nachzuladen etc.?

    Ich denke, die Vorteile einer AGM-Batterie sind grundsätzlich bekannt. Mir geht es aber letztendlich darum, ob es für den E39 auch sinnvoll ist. Ich muss keine teurere AGM-Batterie kaufen, wenn ich damit mehr Nachteile als Vorteile habe.
  • winne65 schrieb:

    Du brauchst für deinen 523i keine 100Ah Batterie und ne AGM schon gar nicht. Hole Dir ne 72/74 Ah von VARTA/EXIDE und gut ist. Hatten wir doch erst das Thema Batterie.
    Sorry, aber genau das wollte ich eigentlich vermeiden. Möglicherweise hast Du sogar Recht damit, dass ich es nicht brauche. Vielleicht stehe ich aber auch öfter längere Zeit im Stand und nutze Radio und Restwärme, ggf. sogar Standheizung? Vielleicht steht mein Auto manchmal länger, ohne dass ich es an ein Ladeerhaltungsgerät anschließen kann? Soweit ich weiß, kann eine 100 Ah auch nicht schaden oder auch Schaden nehmen, wenn sie regelmäßig vollgeladen wird.

    Mir geht es hier rein um die Frage, ob eine AGM im E39 technisch sinnvoll zu betreiben ist, oder ob man es objektiv besser bleiben lassen sollte, weil man damit im E39 technisch gesehen mehr Nachteile gegenüber einer Bleibatterie hat.
  • AGM wird von BMW aus nur beim 540i Touring und 530d Touring bei kritischer Ladebilanz empfohlen.
    Ab und zu mit nem AGM tauglichen Ladegerät voll laden ist auch da empfehlenswert.

    Für nen 23er würde ich ne normale 77Ah Silver Dynamic wählen. Gelegentlich ans Ladegerät und gut ist.

    Hab bei meinem 40er keine AGM, sondern ne 100Ah Varta (H3).
    1x Touring - immer Touring
  • Hab seit 2,5 Jahren eine 75 Ah AGM in dem 5er. Funktioniert problemlos, hab sie noch nie nachgeladen, fahre auch Kurzstrecke mit allen Verbrauchern oder das Auto steht mal ne Woche.
    Das eigentliche Argument kam allerdings von meiner Frau, die sagte, sie wolle auch mal im Stand 1 Stunde Musik hören ohne das die Kiste danach nicht mehr anspringt. :D
    Auch das klappt!

    Von daher kann ich AGM absolut empfehlen!
    Gruß ahorn
  • Habe ebenfalls ne 95Ah AGM von Varta einebaut. Hauptsächlich wegen des exessiven Standheizungsgebrauchs und der Kurzstrecke.
    Alle paar Monate hänge ich die dennoch ans Ladegerät, unterm Strich —> empfehlenswert.


    Im X3 habe ich auch eine baugleiche (Bosch) verbaut. Keine Probleme, funktioniert bestens.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - topasblauer Individual
    E83 mit M54B30 - schwarz / beige
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Eine kleinere Batterie sollte ausreichend sein,
    aber jeder sollte es nach seinem Geschmack machen.

    Ich lade meine zwischendurch in unregelmäßigen Abständen
    und gut ist.
  • Größer ist nicht besser, wenn du nicht viel Langstrecke fährst, wird die Batterie nie annähernd voll geladen. Das tut ihr auf Dauer nicht gut. Daher würde ich die Kapazität rein machen, die BMW empfiehlt und fertig.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Sebastian99 schrieb:

    Größer ist nicht besser, wenn du nicht viel Langstrecke fährst, wird die Batterie nie annähernd voll geladen. Das tut ihr auf Dauer nicht gut. Daher würde ich die Kapazität rein machen, die BMW empfiehlt und fertig.
    Warum sollte die Batteriekapazität dabei irgendeinen Einfluss haben?

    Ob ich nun die 70 ah Batterie von 20 auf 40 ah lade oder die 100 ah Batterie von 50 auf 70...
    Egal wie groß die Batterie ist, man lädt oder verbraucht ja trotzdem die selbe Menge, oder habe ich da nen Denkfehler?
  • Liegt an der Ladekurve. Je voller die Batterie ist, desto weniger Strom nimmt sie auf. Beim gleichen Fahrzeug und Fahrer kann man unterstellen, dass jeweils der gleiche Energie Betrag aus der Batterie entnommen wird. Entsprechend wird eine kleinere Batterie damit prozentual stärker entladen und kann dadurch in kürzerer Zeit wieder geladen werden.

    Edit: Bei moderneren Fahrzeug mit komplexem Batteriemanagement mag das nicht gelten, weil dort mit unter modernere Ladetechniken angewandt werden, aber soweit ich weiß hängt beim E39 die Batterie einfach stumpf am Bordnetz, ohne groß gezielt bespaßt zu werden.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow