elektrisches Problem 20pol.Diagnosedose

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • elektrisches Problem 20pol.Diagnosedose

    N´Abend Gemeinde,



    ich wende mich jetzt an das E39 Forum, weil ich denke das ich hier trotzdem richtig bin.

    Ich habe ein Problem mit meinem X5 E53 4,4i Bj:7/2000, der ja vom Grunde her auf den E39 aufbaut.

    Bitte steinigt mich jetzt nicht, als ich letzten Samstag von der Arbeit wegfuhr, ging nach ca.2m mein Automat ins Notprogramm.Ich bin dann im Notprogramm nach Hause gefahren, hab das Auto vorm Haus abgestellt.
    Am Montag wollte ich den Fehlerspeicher auslesen und da beginnt das Drama.Ich benutze I**a und das funktionierte bis jetzt immer einwandfrei, aber ich kam nicht in den Fehlerspeicher.( auch nicht von der OBDII-Dose im Fußraum)
    Als ich das aufgegeben habe wollte ich auf meine Diagnosedose den Deckel aufschrauben, plötzlich geht Zündung und Bremslicht an……Deckel runter alles aus…..Deckel drauf wieder Zündung und Bremslicht an.
    Batterie abgeklemmt und ein wenig gewartet, wieder angeschlossen, das Schauspiel begann von vorne……. und das ohne Zündschlüssel :O ,

    denn der steckte in meiner Hosentasche…… Bin ehrlich gesagt etwas verblüfft… :confused:



    Habe jetzt die 20polige Diagnosesteckdose mal durchgemessen:

    Sollzustand
    Messung bei Zündung aus
    Messung bei Zündung an
    Pin 19Masse
    ---
    ---
    Pin 1412V Dauerplus
    12,6V
    12,2V
    Pin 1612V (bei Zündung An)
    0V
    12,2V
    Pin 17TXD2(9,6V)
    0,037V
    12,1V
    Pin 20TXD(9,6V)
    5,6V
    9,2V







    Hab doch auf der Pin 17 nen Kurzschluss oder lieg ich da falsch?

    Pin 17 geht doch zum Motorsteuergerät und zum Getriebesteuergerät ?




    Wäre für Hilfe dankbar

    Gruß
  • Sicherungen im Steuergerätekasten Prüfen wäre zusätzlich zum ZAS noch sinnvoll zu prüfen.

    Wenn die Runde Dose im Motorraum vorhanden ist kann auch nur dort das EGS diagnostiziert werden.
    Die OBD2 Dose im Fußraum ist dann nur für AU geeignet und hat nicht alle Verbindungen die gebraucht werden.
    Gruß Sebastian

    Termine Stammtisch Düsseldorf 2019, jeweils ab 16.00 Uhr Treffen am Cedric's: :party:

    101. 26. Januar 2019
    102. 09. März 2019
    103. 20. April 2019
    104. 01. Juni 2019
    105. 13. Juli 2019
    106. 24. August 2019
    107. 05. Oktober 2019
    108. 16. November 2019
    109. 28. Dezember 2019
  • Ah ok, an den ZAS hab ich noch gar nicht gedacht.
    Batterieprüfung ?

    Diagnose hab ich immer nur an der runden gemacht ;)
    wo sind da Sicherungen im Steuergerätekasten? Hab da keine gesehen

    was mir noch so in den Sinn kam, ob irgendwo Feuchtigkeit ran kam..... daher Kurzschluss und die erhöhte Spannung am Pin 17
  • @Otti34

    Wenn Du den Zündschlüssel abziehst und das Bremslicht sowie die Zündung schaltet sich quasi von alleine ein, dann schließen sich folglich von ganz alleine in Teilbereiche Stromkreise. Das kann dann erfahrungsgemäß quasi nur vom ZAS kommen (oder es gibt Kurzschlüsse in einem Kabelbaum!).

    Und wie immer:
    Hat Dein X5 über 150.000 Km weg, dann würde ich den ZAS alleine aus prophylaktischen Gründen schon erneuern.
    Der ZAS ist ein Verschleißteil. Und wenn die Zeit gekommen ist, dann löst der ZAS die unmöglichsten elektronischen Probleme aus. Es entstehen ggf. Kriechströme in Bereiche, die überhaupt nicht angesteuert werden dürfen und es werden ggf. auch Stromkreise mit Übergangswiderständen versehen die eigentlich geschlossen sein müssen. All das kann dann Störungen verursachen.

    Da der ZAS nicht besonders teuer ist würde ich IMMER an dieser Stelle den ersten Hebel ansetzen.

    Wenn der ZAS unmerklich verschlissen ist, dann kann eine schwächelnde Batterie als möglicher Grund für elektronische Fehlerchen erkannt werden. Insb. dann, wenn nach der Erneuerung der Batterie alle "Fehler" verschwunden sind. Doch ein verschlissener ZAS wird nun mal nicht besser, sondern der Verschleiß wird schlimmer! So kommt es, daß der Einbau einer neuen Batterie ggf. nur temporär geholfen hat.

    Daher mein Hinweis in speziell Deinem Fall erst den ZAS zu erneuern und dann die Batterie auf Leistung prüfen zu lassen.
    Das ist nicht teuer, geht einigermaßen schnell und Du hast schon mal die Sicherheit, daß die "Basis" stimmt.

    Gruß aus Werne

    Guido

    PS: Ich empfehle Dir sehr vorsichtig zu sein bzgl. Messungen am Diagnosestecker! Das BUS-System ist auch im X5 SEHR empfindlich da es NICHT gegen Überspannungen geschützt ist!! Und mit "Überspannungen" meine ich keine hohen Spannungen im drei oder vierstelligen Bereich ...! Da KANN mit etwas Pech nur das simple Anfassen der PINS mit der Hand reichen ...
  • Hallo,

    habe den ZAS bekommen und eingebaut, aber geändert hat sich nichts.
    Batterie wurde geprüft, ist i.O.
    Steuergerätekasten ist furztrocken und scheint ok zu sein.

    Airbagleuchte an, Innenbeleuchtung die hintere über der Rücksitzbank leuchtet dauerhaft.
    Getriebenotprogramm sagt er auch nicht mehr, bin aber auch nicht gefahren seit dem.
    Das mit Zündung an ohne Schlüssel kommt nicht mehr, war aber die letzten Tage schon nicht mehr.



    Pin 17 hat immer noch 12V, is ja der K-Bus laut WDS.
    werd mal noch den Getriebestecker am Getriebe prüfen ob der nass ist.

    langsam nervts mich.
  • Das ist schade, daß es nicht, wie üblich in vergleichbaren Fällen, der ZAS war.

    Ja, - Marc hat Recht. Wenn es in Deinem Fall wirklich nicht der ZAS war, was er jedoch meistens ist ..., sollte es am Kabelbaum liegen, - welches natürlich "etwas" unangenehmer und vor allem viel viel seltener ist.

    Dennoch war die Erneuerung des ZAS mit absoluter Sicherheit kein Fehler und/oder Geldverschwendung, - sofern dieser zuvor noch nicht erneuert wurde.

    Gruß aus Werne

    Guido
  • MWSEC schrieb:

    check mal bitte die Kabelbäume vom Kofferraum, oder hat der ne Standheizung?
    nee, Standheizung hat er nicht
    Werd ich dann morgen machen, das ich die Kabelbäume von der Heckklappe prüfe....






    M8-Enzo schrieb:

    Dennoch war die Erneuerung des ZAS mit absoluter Sicherheit kein Fehler und/oder Geldverschwendung, - sofern dieser zuvor noch nicht erneuert wurde.
    war mir Sicherheit kein Fehler, aufgeprägtes Produktionsdatum auf dem alten Schalter 04/2000






    ich habe gesehen das vorne Fahrerseite ein Kabelbaum ins Fahrzeuginnere läuft, inden das Kabel von Pin 17 reingeht und der ist und der ist an einer Stelle nass.
    Da tropfts drauf vom Schacht der Scheibenwischer, aber da müsste ich den Strang auftrennen, denn der ist stramm und dicht gewickelt.
  • Hallo

    also hab die Batterie nochmals abgeklemmt, da ich so nichts finden konnte und siehe da alles läuft, wie es soll.
    Vermutlich doch der ZAS.

    Fehlerspeicher hab ich noch nicht ausgelesen da mein Interface vermutlich defekt ist, es zeigt keine Zündung mehr an in I**A.
    das mit Pin17 hat sich erledigt,hab da was im Intrenet gefunden über den I-/ K Bus:

    "Die physikalische Schicht des Busses ist eine Open-Collector-Konfiguration, die vom Bus hoch (+ 12 V) und vom Talker nach unten gezogen wird. Dies bedeutet, dass die normale Spannung an der Leitung im Ruhezustand des Busses + 12 V (Batteriespannung oder Vbatt) beträgt. Ein Bit wird übertragen, indem der Bus kurzzeitig auf den Boden gezogen oder kurzgeschlossen wird. Dies ist die Umkehrung vieler digitaler Signale, bei denen die normale Spannung 0 V beträgt und hoch angehoben wird (Vmax, in diesem Fall Vbatt oder + 12 V), um ein Bit zu senden."

    Also ist ja alles normal, an am Diagnosestecker....Gottseidank.

    Naja, erstmal Danke an alle die mich unterstützt haben.
    Ich hoffe das bleibt jetzt so....

    Guss
    Peter