Extrem kompakte Class D Verstärker für den Radioschacht hinter das Xtrons

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich hab halt das normale Hifi System mit 10 Lautsprecher. Die Geräte sind halt deswegen interessant weil die klein sind und direkt hinten angeschlossen werden können.

    Zudem noch ein dsp womit man sicherlich noch gut was rausholt... naja bin eh zu Faul und hab keine zeit, der Bose sub liegt schon seit Monaten rum....
  • Ich würde gerne noch ein paar Anmerkungen machen, das AAS hat den selben DSP Chip wie der Axton A580DSP. Der heißt ADAU1701. Es kommt also nur auf AAS/Axton an, ob und in welcher Qualität die vorhandenen Funktionen umgesetzt worden sind. Falls das alles gleich ist, hat der Axton keinen Vorteil gegenüber einem normalen externen Verstärker, wenn man schon ein AAS mit DSP hat.

    Der Axton A430DSP hat keinen internen DC/DC Wandler (Transformator) und kann so nicht mehr als die Bordspannung von ca. 14 Volt nutzen. Der Effekt bzw. ein höherer Pegel hält sich also in Grenzen.

    Das neueste Xtrons/AAS hat einen TDA7851 Audiochip, der hat höchstens 23 Watt Leistung pro Kanal bei 14,4 Volt und 1% Klirr. Mehr ist aber auch physikalisch nicht möglich ohne internen Transformator.
  • blue_racer schrieb:

    Wird auch schwierig, weil die Hifi Endstufe 6 Känale (Front, Türen hinten, Hutablage/Dach) plus Subwoofer füttert. Die kleinen Endstufen haben alle nur 4 Kanäle (Vorn/Hinten)..
    Hieße dann entweder brücken und/oder weitere Endstufe für den Sub.. Macht wenig Sinn.
    Ja man müsste evtl vorne auf ordentliche 2 Wege umbauen und hinten dann koax Lautsprecher dran...
  • 416TT schrieb:

    Ich würde gerne noch ein paar Anmerkungen machen, das AAS hat den selben DSP Chip wie der Axton A580DSP. Der heißt ADAU1701. Es kommt also nur auf AAS/Axton an, ob und in welcher Qualität die vorhandenen Funktionen umgesetzt worden sind. Falls das alles gleich ist, hat der Axton keinen Vorteil gegenüber einem normalen externen Verstärker, wenn man schon ein AAS mit DSP hat.

    Der Axton A430DSP hat keinen internen DC/DC Wandler (Transformator) und kann so nicht mehr als die Bordspannung von ca. 14 Volt nutzen. Der Effekt bzw. ein höherer Pegel hält sich also in Grenzen.

    Das neueste Xtrons/AAS hat einen TDA7851 Audiochip, der hat höchstens 23 Watt Leistung pro Kanal bei 14,4 Volt und 1% Klirr. Mehr ist aber auch physikalisch nicht möglich ohne internen Transformator.
    Danke für die Infos. Dass wäre mit DEM AAS DSP (Xtrons baut keine Radios mit DSP, leider) wesentlich mehr machbar, als es gerade ist. Leider hängt das an der MCU vom Radio und da kommt man nicht an der eigentlichen Ersteller ran.
    Das Setup in der A580DSP is ja schon recht einfach, schade, dass das beim AAS so nicht umgesetzt wird.
    Dafür hat die Endstufe in der Axton aber mehr Bums. Das geht schon recht gut.

    Infinityf41 schrieb:

    blue_racer schrieb:

    Wird auch schwierig, weil die Hifi Endstufe 6 Känale (Front, Türen hinten, Hutablage/Dach) plus Subwoofer füttert. Die kleinen Endstufen haben alle nur 4 Kanäle (Vorn/Hinten)..
    Hieße dann entweder brücken und/oder weitere Endstufe für den Sub.. Macht wenig Sinn.
    Ja man müsste evtl vorne auf ordentliche 2 Wege umbauen und hinten dann koax Lautsprecher dran...
    Und was ist mit den Lautsprechern in den Türen hinten und dem Sub?
    Ob vorn 3 oder 2 Wege is auch egal, das regelt eine Weiche.
  • Oh, also Hifi in einer Limo ohne Sub, ok. Aber dann fallen dennoch die Mitteltöner in den Türen hinten weg oder man müsste sie mir auf Rear legen.

    Was "voll aktiv" bedeutet müsste ich erst ergooglen, leider. Auch was "DSP voll ausnutzen" bedeuten mag.
    Für mich heißt DSP:
    - regelbarer LPF/HPF für die einzelnen Känäle
    - Laufzeitkorrektur für alle Lautsprecher einzeln
    - ggf. getrennter EQ für die Kanäle
    Macht die 580 alles. Weiß nicht, was da noch fehlt?
  • Vollaktiv ist das was du im Grunde genommen schon gesagt hast, alle kanäle einzeln steuern.

    Würde aber bedeuten das man für jeden Lautsprecher einen eigenen Kanal hat, also halt auch für die Hochtöner etc.

    Wenn man zwischen Dsp und Lautsprecher noch ne passiv Weiche schaltet und dann mit Laufzeitkorrektur arbeitet, was soll das bringen wenn bspw VL der tmt 20cm weg ist und der HT 25cm...

    Edit: Das die Endstufe 6 Kanal hat, hat mich daher gewundert. Weil von hinten letztendlich Pro tür nur zwei Kabel rein kommen und die Frequenzweiche dann das Signal an die Lautsprecher verteilt, dafür braucht man je Seite nur 1 Kanal, also Vo+Hi = 4 Kanal. So ein system ist übrigens ein „passives“ System. Frequenzen werden fest von der Weiche vorgegegeben. Beim Vollaktiv kannst du hier auch jedem einzelnen Lautsprecher über den Dsp seinen Frequenzbereich „schicken“
  • Danke, verstehe. Also wirklich jeden Lautsprecher einzeln. Wären bei mir (nur Stereo) quasi nur die TMT's und MT's in den Türen wo die Laufzeitkorrektur und LPF/HPF noch einzeln sein müssten. Gut, das is dann aber schon einige Level höher, meine ich. Und ob man die paar Zentimeter Distanz wirklich noch raus hört ..
    Aber im Ansatz hast Du natürlich Recht. :top: