Wie macht man kalten Motor schneller kaputt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie macht man kalten Motor schneller kaputt?

    Wenig Last mit viel Drehzahl oder mehr Drehzahl mit weniger Last?

    Ich wohne seit neustem am Fuße eines Berges, über den ich drüber muß. Ziemliche Steigung da und 70km/h, die auch von anderen eingefordert werden; langsamer fahren ist an der Stelle im Verkehr morgens keine Option. Im Wasser habe ich da erst maximal 60°C, das Öl ist natürlich kälter (5w40). Also lieber 4. Gang mit etwas unter 2000/min oder 3. Gang mit 2500/min?
  • Waldgeist schrieb:

    Standheizung nachrüsten und mit Warmen Motor Losfahren. Dann hast das Problem nicht
    Auch wenn das Kühlmittel im Idealfall schon 40Grad hat, was voraus setzt, dass sie SH als Inline-Heizung eingebunden ist, ist bei 40Grad Kühlmitteltemp der Motor noch lange nicht auf Betriebstemperatur.

    Eine Originale SH im E39 ist als Bypass-Heizung im E39 eingebunden. Das heißt, dass sie nur den Innenraum erwärmt und nicht den Motor. ;)
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • satanic schrieb:

    Wenig Last und etwas mehr Drehzahl ist weitaus schonender, als andersrum.
    Bei kaltem (Saugrohreinspritzer-) Motor hätte ich das nicht unbedingt behauptet. Ein kalter Motor hat ordentlich Öldruck, das dicke Öl bleibt auch lange in den Lagern. Die Laufbuchsen und Kolbenringe mögen sicher auch die höheren Geschwindigkeiten nicht lieber, als etwas höhere Kräfte.
    Blöd ist es so und so, der wird das schon überleben. Es hat auch etwas positives: eEr wird schnell warm. Meine Wohnsituation ist ähnlich. Allerdings schlummert der e39 jetzt bis April in der Scheune und das Mopped muss ran.
  • Offen gesagt würde ich mir bei diesen Drehzahlen überhaupt kein Kopf machen. Ich wette selbst wenn du deine Kiste mit 4000 Umdrehungen über den Berg prügelst, wird das Triebwerk alles andere an deinem Auto überleben. Hauptsache das Öl fließt. Hab auch noch nie gehört oder gelesen dass ein e39 wegen Kolbenfresser oder sowas liegengeblieben ist.
  • Raumhuber schrieb:

    satanic schrieb:

    Wenig Last und etwas mehr Drehzahl ist weitaus schonender, als andersrum.
    Bei kaltem (Saugrohreinspritzer-) Motor hätte ich das nicht unbedingt behauptet. Ein kalter Motor hat ordentlich Öldruck, das dicke Öl bleibt auch lange in den Lagern. Die Laufbuchsen und Kolbenringe mögen sicher auch die höheren Geschwindigkeiten nicht lieber, als etwas höhere Kräfte.Blöd ist es so und so, der wird das schon überleben. Es hat auch etwas positives: eEr wird schnell warm. Meine Wohnsituation ist ähnlich. Allerdings schlummert der e39 jetzt bis April in der Scheune und das Mopped muss ran.


    Daher wiederhole ich, und nicht nur ich, es immer wieder, wie wichtig ein gutes Öl ist. Ein 0W-xx vermag den kalten Motor schneller zu durchölen, als ein 5W-xx. Mit einem 0W-Öl ist eine etwas höhere Drehzahl weniger problematisch, als höhere Last.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Der 2,8 mitEinfach-Vanos sollte das
    gut abkönnen,
    meines Erachtens ist der M52 einer
    der besten BMW-Motoren,
    und der 2,8 sowieso :)

    Wenn du dein Gewissen beruhigen willst
    dann nimm 0 W XXX, präferiert auch RS Richard.
  • michaelXXLF schrieb:

    Danke für euren Input!

    Daß der Motor die Karrosserie überleben wird, davon gehe ich eigentlich auch aus. Trotzdem bereitet es mir körperliche Schmerzen, ein kaltes Auto morgens so den Berg hoch zu prügeln. Ich wollte den halt noch möglichst lange behalten. :)
    Geh mal mit nem alten Diesel zum Tüv ... und die drehen den auf 3000. Da fängst du an zu heulen. :D
  • Hast Du eine Garage mit Stromanschluss?

    Ich hatte in meinem ex e34 einen Wasservorwärmer von Defa und habe über eine Zeitschaltuhr morgens das Wasser angewärmt. Bei dem alten Guss-Block vom m50 hat das auch ganz ok funktioniert (war aber nicht so, dass man dann morgens gleich die Heizung anwerfen konnte), das Auto war schneller wärmer. Hat aber ordentlich Strom gezogen, deswegen habe ich so etwas dann beim jetzigen Auto nicht mehr verbaut (es gibt aber auch etwas von defa für den m52).
  • jazze schrieb:

    michaelXXLF schrieb:

    Danke für euren Input!

    Daß der Motor die Karrosserie überleben wird, davon gehe ich eigentlich auch aus. Trotzdem bereitet es mir körperliche Schmerzen, ein kaltes Auto morgens so den Berg hoch zu prügeln. Ich wollte den halt noch möglichst lange behalten. :)
    Geh mal mit nem alten Diesel zum Tüv ... und die drehen den auf 3000. Da fängst du an zu heulen. :D
    3000? Mein alter Diesel mit H Kennzeichen wird alle zwei Jahre bei der Asu auf 5400/min hochgejubelt...
  • Im Sommer ist mir mal bei kaltem Motor die dämliche Fußmatte vom Vorbesitzer auf das Gaspedal gerutscht und hat den Wagen an der Ampel im Leerlauf, als ich gerade anfahren wollte, auf fast 6.000 U/min gedreht. Da habe ich dann mal einen befreundeten BMW-Mechaniker generell zur Warmfahrproblematik befragt. Er bestätigte exakt das, was @satanic gesagt hat: Last ist immer schlimmer als Drehzahl. Deine Situation mit der Bergfahrt liegt noch voll im Rahmen, da passiert gar nichts. Da ist ein Ausritt auf der Landstraße oder Autobahn unmittelbar nach Kaltstart im Winter weitaus gravierender, da kann dann auch das 0W40 nichts mehr rausreißen.
  • Genau so ist es, hohe Last bei niedriger Drehzahl und kalten Motor ist viel beanspruchender für den gesamten Kurbel- und Ventiltrieb als etwas mehr Drehzahl und weniger Last.

    Der Motor muss sich frei anfühlen, sobald er "knurrig" wird lieber runterschalten oder etwas langsamer (Langsamer ist beim TS aufgrund der Straßensituation ja nicht möglich).

    Bekomme immer die Krise wenn eine/einer meinen E39 mit 40Km/h bei kaltem Motor in den 4. schaltet, da bitte ich direkt wieder einen Gang hoch zu gehen - der M52 ist kein Turbodiesel ^^


    *Vor 14 Jahren hatte ich einen Kumpel der seinen alten Renault R5 immer hart vergewaltigt hat, extreme Steigung und 4. Gang, zuckelnd und ruckelnd mit 40km/h den Berg hoch gejuckelt, sein Kommentar: "Der hat Hubraum, der schafft das". 1.4L 60PS ~40.000km - wir haben ihm dann einen Drehzahlmesser zum Geburtstag geschenkt und mitten auf dem Armaturenbrett verbaut, ihm wurde dann schnell klar das ~1.000 U/min viell. doch nicht der ideal Drehzahl/Drehmomentbereich für die extreme Steigung ist :D
    SUCHE: BMW Baur TC2 E30, BMW E21 Coupé, BMW E30 Coupé